Meinsportpodcast.de

meinsportpodcast.de
Chip & Charge

Podcast abonnieren

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

Chip & Charge

wöchentlich

Der beste deutschsprachige Tennis-Podcast mit Andreas Thies und dem freien Tennis-Journalisten Philipp Joubert. Beide fassen in ihrer wöchentlichen Folge die Tenniswoche zusammen und bieten Dir darüber hinaus Dailys zu den Grand Slams. Jetzt abonnieren und richtig eintauchen in die Welt des Tennis-Sports.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Zwischenruf: Li Na

    23 Jan 2020
    37:54

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Vorschau

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer speziellen Sendung während der Tennispause im Dezember. Über vier Ausgaben präsentieren euch Andreas und Philipp vier bedeutende Tennisspieler und Tennisspielerinnen, die zu den prägenden Figuren ihrer Zeit gehörten. Ein ähnliches Projekt gab es schon im letzten Jahr, auch diese Ausgaben könnt ihr […]
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Dirty Rain

    23. Jan 2020
    4:28

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Auch heute war wieder das Wetter das alles überragende Thema. Ab Mittwochabend hatte es etwa 13 Stunden durchgehend geregnet. Der Fahrer des Media Shuttle sprach von dirty rain. Am Abend hatte der Wind eine Mischung aus Ruß und Staub nach Melbourne hereingebracht, der durch den Regen seinen Weg auf den Boden fand. Die Luft am Donnerstagmorgen war in Ordnung, auf die Straße aber hatte sich ein dünner, rostbrauner Schmutzfilm gelegt, der auch den Organisatoren der Australian Open Kopfzerbrechen bereitete. Denn dieser braune Schmutz hatte sich auch auf die Außenplätze gelegt. Das Spiel auf den Außenplätzen konnte zum Teil erst mehrere Stunden später beginnen.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Knieschütze Dimitrov – Görges stark

    22. Jan 2020
    46:19

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem dritten Daily von den Australian Open 2020. Wie schon in den letzten Tagen spielte auch dieses Mal das Wetter eine Hauptrolle. Denn der warme Wind von Melbourne hatte durchaus Einfluss auf die ein oder andere Partie.

    Dimitrov schlägt sich selbst

    Das Match des Tages fand am Nachmittag zwischen Grigor Dimitrov und Tommy Paul statt. Dimitrov gewann dabei am Ende mehr Punkte, verlor jedoch gegen den jungen Amerikaner, und dass obwohl Dimitrov zum Ende hin sogar zum Sieg aufschlug. Andreas und Philipp analysieren, was schief lief bei Dimitrov und sprechen auch über die anderen Höhepunkte des Tages bei den Herren. Novak Djokovic konnte ganz klar gewinnen, Roger Federer dominierte gegen Filip Krajinovic. Dafür verlor der an Nummer 8 gesetzte Matteo Berrettini in fünf engen Sätzen gegen Tennys Sandgren. Philipp Kohlschreiber konnte hingegen zu seiner Partie gegen Stefanos Tsitsipas nicht antreten.

    Görges nervenstark

    Bei den Damen gewann Julia Görges früher am Tag ein ganz enges Match gegen Petra Martic. Am Ende war es nicht der Aufschlag, der den Unterschied machte. Stattdessen gewann Görges gerade im dritten Satz eine Mehrzahl der längeren Ballwechsel. Für Görges geht es nun gegen Alison Riske. Serena Williams und Ash Barty gingen am Mittwoch locker in die dritte Runde durch. Auch Naomi Osaka hatte wenig Probleme und trifft nun auf Coco Gauff, die sich in einem ganz engen Spiel gegen Sorona Cirstea durchsetzen konnte.

    Caroline Wozniacki konnte ihrem Karriereende noch mal entgehen. Sie gewann – obwohl sie in Satz 1 wie Satz 2 jeweils mit zwei Breaks zurück lag – noch mit 7:5 7:5 gegen Dayana Yastremska. Die junge Ukrainerin ließ sich dabei zum Ende ganz schön abkochen von Wozniacki. Petra Kvitova war eine der Spielerinnen, die ordentlich mit dem Wind zu kämpfen hatte. Am Ende gewann sie trotzdem mit 7:5 7:5 gegen Paula Badosa und trifft nun auf Ekaterina Alexandrova.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Görges nervenstark

    22. Jan 2020
    5:44

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Erst der Regen, dann die Sonne, heute der Wind. Melbourne lässt sich derzeit jeden Tag etwas Neues einfallen, um wettertechnisch zu überraschen. Im Laufe des Tages soll auch noch eine Kaltfront kommen, die in den nächsten Tagen den europäischen Sommer bringen soll. Es wird also nicht langweilig im Melbourne Park. Auch die ersten Stunden an Tag 3 wussten zu überzeugen.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber und Zverev starten solide

    21. Jan 2020
    43:58

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem zweiten Daily von den Australian Open 2020. Am Ende des Tages konnten zwar nicht alle 96 geplanten Matches über die Bühne gebracht werden und doch gibt es sehr viel aufzuarbeiten vom ersten Dienstag in Melbourne.

    Kerber solide

    Andreas und Philipp starten mit dem Sieg von Angelique Kerber gegen die Italienerin Elisabetta Cocciaretto. Die 18-jährige Italienerin war noch vor kurzem eine ansprechende Juniorenspielerin und verkaufte sich auch gegen Kerber nicht schlecht. Aber am Ende spielte sich Kerber ihre Gegnerin zurecht, erreichte mit einem 6:2 6:2 die zweite Runde. In der zweiten Runde wird Kerber auf Priscilla Hon treffen. Mit Marketa Vondrousova erwischte es eine mögliche Drittrundengegnerin Kerbers. Sie verlor in drei engen Sätzen gegen Svetlana Kuznetsova.

    Die Mitfavoritin Karolina Pliskova konnte am Anfang des Tages mit 6:1 7:5 gegen Kristina Mladenovic gewinnen. Sie trifft nun auf Laura Siegemund. Mit Kiki Bertens und Elina Svitolina konnten sich weitere Mitfavoritinnen durchsetzen. Simona Halep musste sich besonders im ersten Durchgang arg strecken gegen Jennifer Brady, ging aber letztlich doch mit 7:6 6:1 sicher in die zweite Runde. Donna Vekic konnte die ehemalige Australian Open Siegerin Maria Sharapova in zwei Sätzen schlagen.

    Zverev ungewohnt kraftsparend

    Bei den Herren startete Alexander Zverev mit einem 3-Satz-Sieg ins Turnier. Auch andere Top 10 Spieler wie Rafael Nadal und Dominic Thiem mussten am Dienstag nicht zu viele Kräfte verbrauchen. Daniil Medvedev wurde hingegen ordentlich gefordert von Frances Tiafoe, siegte aber am Ende in vier Sätzen.

    Karen Khachanov und Nick Kyrgios steuern nach ihren Siegen auf ein Drittrundenduell zu. Das Aus hingegen kam für Felix Auger-Aliassime und Jo-Wilfried Tsonga. Letzterer musste das Match aufgrund einer Verletzung aufgeben. Andrey Rublev wurde in seinem Erstrundenmatch ordentlich gefordert, David Goffin ging hingegen locker in die zweite Runde durch. Früher am Tag hatte Cedrik-Marcel Stebe ein ganz enges Match gegen Benoit Paire verloren.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: The busiest tennis day of the year

    21. Jan 2020
    7:12

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Als erster DTB-Profi war heute Cedrik-Marcel Stebe im Einsatz. Auf dem Platz 22, in der äußersten Ecke der Anlage, stand ihm der an 21 gesetzte Franzose Benoit Paire gegenüber. Im ersten Satz hatte der allerdings Probleme mit den Adduktoren. Zwei Mal ließ er den Physio kommen, er verzog immer wieder mit Schmerzen das Gesicht. Stebe konnte früh eine 4-1 Führung herausspielen, doch dann steigerte sich Paire immer mehr und holte sich die nächsten fünf Spiele zum Satzgewinn. Im zweiten Satz konnte Stebe wieder den Aufschlag Paires bearbeiten und das Break auch zum 6-3 transportieren. Nachdem die beiden auch die nächsten beiden Sätze teilten, ging es in einen fünften Satz, den Paire dann aber gegen einen körperlich abbauenden Stebe mit 6-0 gewann. Paire trifft jetzt in einem sehr interessant klingenden Match auf Marin Cilic, der seinerseits beim Dreisatzsieg gegen Corentin Moutet keine Probleme hatte.

    Dominic Thiem und bei den Damen Donna Vekic, Caroline Garcia und Karolina Pliskova gehörten zu den Siegerinnen bei den Damen.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Regen bringt das Durcheinander

    20. Jan 2020
    36:41

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ersten Daily von den Australian Open 2020. Völlig zurecht war die Luftqualität das große Thema vor dem Start der Australian Open. Zum Auftakt in Melbourne spielte jedoch ein anderes Element die Hauptrolle. Denn vom Nachmittag an regnete es in Melbourne und so wurde die Mehrzahl der Matches auf den Außencourts abgesagt.

    Struff zwei Sätze auf Augenhöhe

    Trotzdem gibt es natürlich genug für Andreas und Philipp zu besprechen. Im Match des Tages stand Novak Djokovic vor einer anspruchsvollen Aufgabe, und in der Tat: Jan-Lennard Struff konnte den Weltranglisten-Zweiten fordern. Am Ende war Djokovic jedoch der Meister der kurzen Punkte und konnte mit einem 7:6 6:2 2:6 6:1 den Abend beschließen. Auch Roger Federer und Stefanos Tsitsipas setzten sich letztlich ungefährdet durch. Matteo Berrettini, noch ohne Matchpraxis in diesem Jahr, gewann klar gegen die australische Wildcard Andrew Harris. Ganz anders lief es hingegen für Denis Shapovalov. Der Kanadier, der hier zumindest zu den aussichtsreichen Außenseitern gezählt werden konnte, ging gegen Marton Fucsovics baden. Die Leistung von Fucsovics war gut, das Nervenkostüm von Shapovalov hingegen nicht. Am Abend setzte sich zudem noch Philipp Kohlschreiber gegen den Amerikaner Marcos Giron durch.

    Barty wackelt

    Auch bei den Damen wackelten die Topfavoritinnen kaum. Ash Barty musste zwar nach verlorenem erstem Satz in die Verlängerung, bot aber in den Durchgängen 2 und 3 eine gute Leistung gegen Lesia Tsurenko. Serena Williams setzte sich genauso ungefährdet durch wie Naomi Osaka und Petra Kvitova. Viel Aufmerksamkeit gab es für die Wiederholung des Erstrundenmatches von Wimbledon zwischen Coco Gauff und Venus Williams. Wie im letzten Sommer konnte sich Gauff durchsetzen. Eine der Spielerinnen, die früh genug angesetzt war, um dem Regen zu entgehen, war Julia Görges. Die Deutsche gewann in zwei klaren Sätzen gegen Viktoria Kuzmova. Für Görges geht es nun in der zweiten Runde gegen Petra Martic.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Bevor der Regen kam

    20. Jan 2020
    4:14

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Julia Görges konnte ihr Match im Schnelldurchgang gewinnen. Auch Serena Williams und Caroline Wozniacki waren erfolgreich. Wozniacki, die ihre Karriere nach den Australian Open beendet, zeigte eine souveräne Leistung. Bei den Herren sind mit Borna Coric und Denis Shapovalov schon zwei gesetzte Spieler ausgeschieden. Besonders Shapovalov konnte nie an seine Form der ersten zwei Wochen des Jahres anknüpfen.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Das Warten aufs AusOpen-Christkind

    18. Jan 2020
    51:49

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der letzten Sendung vor dem Beginn der Australian Open. Andreas und Philipp geben euch die letzten Updates aus Melbourne vor dem Turnierstart am Montag.

    Wie sieht’s jetzt in Melbourne aus?

    Bevor die beiden auf das Tennis-Geschehen der letzten Tage blicken, sprechen sie erst Mal über ihre ersten Eindrücke von vor Ort. Wie haben sie die Diskussion um die Luftqualität erlebt, was gab es in den Pressekonferenzen vor dem Turnierstart zu erfahren und welche anderen Themen standen an? Natürlich wird auch kurz auf ein paar Ergebnisse bei der Qualifikation geblickt.

    Rybakinas kometenhafter Aufstieg

    In der letzten Woche gab es vier WTA- und ATP-Turniere. Die Damen und Herren spielten in Adelaide, die Damen waren zudem noch in Hobart am Start und die Herren in Auckland. In Adelaide konzentrierte sich viel der Aufmerksamkeit auf Ash Barty, die nach ihrer frühen Niederlage in der vorherigen Woche dieses Mal weit mehr überzeugen konnte. Auch Dayana Yastremska kann von einem gelungenen Start ins Jahr sprechen. Für Elena Rybakina gab es den ersten Titelgewinn der Saison 2020, sie gewann das Finale von Hobart gegen Zhang Shuai. Rybakina gehört zu den Spielerinnen, die in diesem Jahr einen größeren Sprung machen könnten.

    Rublev in Topform

    Bei den Herren setzte sich die gute Frühform von Andrey Rublev fort. Vor allem sein Halbfinale beim Turnier in Adelaide gegen Felix Auger-Aliassime unterstrich, wie selbstbewusst Rublev zurzeit auf dem Court ist. Auch der Südafrikaner Lloyd Harris wird mit seinem Jahresstart zufrieden sein, erreichte er doch das Endspiel in Adelaide. In Auckland gab es ein rein französisches Finale, das Ugo Humbert gegen Benoit Paire für sich entscheiden konnte. Es war der erste Titel für Humbert und es wäre wenig überraschend, wenn in den nächsten Jahren noch einige folgen würden.

    Doch erst Mal stehen die am Montag beginnenden Australian Open an – Andreas und Philipp werden jeden Tag für euch bei Twitter, auf Facebook und bei Instagram berichten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Auslosungsvorschau auf die AO2020

    16. Jan 2020
    58:11

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – mit der Auslosungsvorschau von den Australian Open 2020. Wie gewohnt gehen Andreas und Philipp in der Auslosungsvorschau durch beide Tableaus und tippen nicht nur ihre Siegerinnen und Sieger, sondern blicken auch auf die interessantesten (potentiellen) Matches in den ersten Runden.

    Neuauflage Barty – Kvitova?

    Die Sendung beginnt mit den Damen. Das Tableau wird von der Weltranglistenersten Ash Barty angeführt, die in der dritten Runde auf Elena Rybakina und in einem potentiellen Achtelfinale zum Beispiel auf Julia Görges treffen könnte. Im Viertelfinale könnte es zu einer Neuauflage des Viertelfinales vom letzten Jahr gegen Petra Kvitova kommen. Das zweite Viertel wird eingerahmt von Naomi Osaka und Serena Williams. Auch kommt es in diesem Teil der Auslosung zur Wiederauflage des Erstrundenmatches von Wimbledon 2019. Denn schon wieder treffen Coco Gauff und Venus Williams aufeinander.

    Im dritten Viertel finden sich mit Belinda Bencic und Simona Halep zwei Spielerinnen, die noch nicht in der besten Form sind. Namen die hier zudem auffallen sind Aryna Sabalenka und Donna Vekic und Maria Sharapova, die sogar in der ersten Runde aufeinandertreffen. Im vierten Viertel sucht Karolina Pliskova nach dem Grand Slam Glück. Sie geht als eine der Favoritinnen ins Turnier. Ähnliches kann – zumindest noch nicht – über Angelique Kerber gesagt werden, die in den letzten Tagen Verletzungsprobleme hatte.

    Gibt es Djokovic-Herausforderer?

    Das Herrentableau wird von Rafael Nadal angeführt, der in der vierten Runde auf Nick Kyrgios treffen könnte. Im Viertelfinale könnte es dann zum Duell mit Dominic Thiem kommen. Daniil Medvedev ist der Favorit im zweiten Viertel. Hier findet sich auch Alexander Zverev, der in der vierten Runde zum Beispiel auf David Goffin oder Andrey Rublev treffen könnte. Im dritten Viertel findet sich Roger Federer, der keine allzu große Konkurrenz zu haben scheint, auch wenn Andreas ein frühes Ausscheiden Federers voraussagt. Das letzte Viertel bei den Herren wird von Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas eingerahmt.

    schließen