Spitzentennis in Heilbronn

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

wöchentlich

Der beste deutschsprachige Tennis-Podcast mit Andreas Thies und dem freien Tennis-Journalisten Philipp Joubert. Beide fassen in ihrer wöchentlichen Folge die Tenniswoche zusammen und bieten Dir darüber hinaus Dailys zu den Grand Slams. Jetzt abonnieren und richtig eintauchen in die Welt des Tennis-Sports.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Spitzentennis in Heilbronn

    20 Mai 2019
    50:06

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Während in Rom in der letzten Woche beim dortigen kombinierten WTA- und ATP-Turnier die ganz großen Schlagzeilen geschrieben wurden, wurde an vier Orten dieser Welt auch auf Challengern gespielt. Es wurde mal wieder Zeit für eine neue "Challenger Corner". Andreas Thies von unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" spricht mit Florian Heer, dem Macher von tennis-tourtalk.com, über den Neckar-Cup, der in der letzten Woche in Heilbronn stattfand.

    Ein Challenger in Heilbronn hat schon eine längere Tradition. Das Challenger in der Woche vor der Qualifikation zu den French Open eine noch nicht ganz so lange. Und trotzdem scheint sich dieser Termin als wirklich sehr gut herauszustellen. Ja, es gibt noch Konkurrenz in Form von drei anderen Challengern, die in dieser Woche stattfinden. Doch Heilbronn liegt für viele Profis auf der Durchreise und so konnten die Turnierdirektoren ein sehr namhaftes Feld in Heilbronn begrüßen. Vierzehn deutsche Spieler waren am Start, dazu mit Filip Krajinovic ein Spieler, der schon mal unter den Top 50 gestanden hatte. Krajinovic gewann auch am Ende das Turnier.

    Florian hatte während des Turniers die Möglichkeit, mehrere Interviews zu führen. Als allerersters kommen Mine und Metehan Cebeci, zwei der Turnierorganisatoren, zu Wort. Sie sprechen über die Ausrichtung und den Wert des Turniers. Florian hat aber auch mit einigen Spielern gesprochen. Kevin Krawietz und Andreas Mies gewannen die Doppelkonkurrenz. Andre Begemann stand mit Partner Fabrice Martin im Finale im Doppel und Filip Krajinovic stellte sich auch den Fragen von Florian.

    Für mehr Informationen zu Challengern, Futures und allem rund um das Herren-Tennis ist tennis-tourtalk.com die richtige Seite. Folgt Tennis-Tourtalk auch auf Facebook und auf Twitter!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Favoritinnensterben in der unteren Hälfte

    20 Jan 2022
    04:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich willkommen zur Nachtwache von Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, dem kleinen aber feinen Roundup zu allen Dingen, die in der deutschen Nacht in Melbourne gelaufen sind. Während ihr schlieft.

    Die untere Hälfte in der Konkurrenz der Frauen ist gespickt mit Spielerinnen, denen man den Titel hier zutrauen kann. Garbine Muguruza, Iga Swiatek und Anett Kontaveit waren drei, die gleich um 11 Uhr Ortszeit antreten mussten.

    Anett Kontaveit war auf der Margaret Court Arena gegen Clara Tauson im Einsatz. Tauson gilt als riesiges Talent, die Vergleiche mit ihrer Landsfrau Caroline Wozniacki werden schon immer laut ausgesprochen und nicht hinter vorgehaltener Hand.

    Die junge Dänin hat einen exzellenten Aufschlag und druckvolle Grundschläge. Und das bestätigte sie im ersten Satz auch. Immer wieder drängte sie Kontaveit aus dem Platz und konnte dann mit platzierten Bällen punkten. Dazu war der zweite Aufschlag von Kontaveit angreifbar. Der erste Satz war dann auch schnell weg für die an 6 gesetzte Estin. Im zweiten Satz konnte Kontaveit bei Aufschlag Tauson immer wieder für Akzente setzen, aber der eigene Aufschlag war für Tauson überhaupt kein Problem. Im Laufe der Partie wurde Kontaveit immer hektischer und machte dann auch mehr Fehler. Tauson gewann am Ende so klar wie verdient in zwei Sätzen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Ash Barty im Schnelldurchgang

    19 Jan 2022
    04:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich willkommen zur Nachtwache von Tag drei der Australian Open. In der Nachtwache bringe ich euch in kompakter Form auf den neuesten Stand aus Melbourne. Es ist einiges passiert, während ihr schlieft.

    Oscar Otte war der erste DTB-Spieler, der heute auf den Court trat. Sein Gegner war der an 25 gesetzte Lorenzo Sonego.

    Otte war mit Spielfreude ins Match gegangen. Außerdem konnte der Kölner im 1. Satz die Aufschlagschwächen und Unforced Errors seines Gegners nutzen. Schnell ging der 1. Satz an den Deutschen.

    Doch Sonego kam immer besser ins Spiel. Von der Rückhandseite konnte er immer wieder mit Winnern glänzen, am Ende standen 42 Winner für ihn zu Buche. Otte fiel nicht mehr viel ein und Sonego gewann letztlich in 4 Sätzen.

     

    Auch Dominik Koepfer stand in seinem Match gegen Reilly Opelka auf verlorenem Posten. Koepfer, der sich nach den Australian Open einer OP am Arm wird unterziehen müssen, führte zwar im 1. Satz noch mit Break, konnte dieses jedoch nicht halten. Im 3. Satz hatte er bei 5-4 noch mal Satzbälle, aber auch diese zogen erfolglos vorbei. Für Opelka stand ein Dreisatzsieg auf der Habenseite, Koepfer wird konstatieren müssen, dass hier mehr drin war.

    Bei den Frauen gab es in den frühen Morgenstunden viele sehr einseitige Matches. Die an 1 gesetzte Australierin Ash Barty hatte es sehr eilig. Gegen die italienische Qualifikantin Lucia Bronzetti brauchte die Topfavoritin in diesem Turnier nur 52 Minuten, um mit 6-1 und 6-1 zu gewinnen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Ein Murray-Spezial an Tag 2

    18 Jan 2022
    54:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ersten Daily von den Australian Open 2022.

    Andreas und Philipp blicken auf die erste Runde in Melbourne zurück und konzentrieren sich dabei vornehmlich auf die Geschehnisse vom Dienstag. Hier konnte Andy Murray drei Jahre nach seiner „Verabschiedung“ ein 5-Satz-Match gegen Nikoloz Basilashvili gewinnen. Während der Georgier wieder mit dem ein oder anderen spektakulären Winner auftrumpfen konnte, war Murray der solidere Spieler. Für Murray geht es nun gegen Taro Daniel, in der dritten Runde könnte Jannik Sinner warten.

    Auch bei Philipp Kohlschreiber wurde schon öfter von Abschied gesprochen. Doch der mittlerweile 38-Jährige konnte sich am Dienstag in drei Sätzen gegen Marco Checcinato durchsetzen. Allerdings geht es für Kohlschreiber nun gegen Roberto Bautista Agut. Aber wie Kohlschreiber in der Pressekonferenz in Melbourne verriet, hat er einen Plan für das Jahr 2022.

    Wenig Probleme hatte Daniil Medvedev. Die Nummer 2 der Weltrangliste trifft in seinem nächsten Match auf Nick Kyrgios. Schon ausgeschieden ist Ugo Humbert, der Medvedev in der dritten Runde hätte gefährlich werden können. Ganz klar ausgeschieden ist auch Jan-Lennard Struff, der sich seine Niederlage gegen Botic van de Zandschulp selber nicht so gant erklären konnte.

    Bei den Damen musste Angelique Kerber ihren Hut nehmen. Nach überstandener Covid19-Erkrankung fehlte der ehemaligen Australian Open Siegerin die Spritzigkeit, sie verlor in zwei Sätzen gegen Kaia Kanepi. Überstanden hat hingegen ihr Auftaktmatch die Nummer 2 der Setzliste, Aryna Sabalenka, und dass trotz anhaltender Probleme mit dem Aufschlag. Die US Open Siegerin Emma Raducanu konnte in drei Sätzen in die zweite Runde einziehen.

    Auch ansonsten hielten sich die Favoritinnen am Dienstag schadlos: Iga Swiatek, Garbine Mugurua und Simona Halep konnte alle in zwei Sätzen gewinnen. Für Kontaveit geht es nun gegen ein der besten Teeangerinnen der Welt: Clara Tauson. Muguruza trifft auf die französische Veteranin Alize Cornet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Der alte Mann und das Mehr

    18 Jan 2022
    06:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich willkommen zur Nachtwache von Tag 2 der Australian Open 2022. Wie ihr es gewohnt seid, bringe ich euch in wenigen Minuten auf den aktuellen Stand, was in der Nacht in Melbourne passierte, während ihr schlieft. Heute wird in der unteren Hälfte sowohl bei Frauen als auch bei Männern gespielt.

    Zwei DTB-Profis waren als Erstes auf ihren Courts. Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff.

    Kohlschreiber ist nach dem Turnier in Indian Wells im Oktober nicht mehr auf einem Court gesehen worden. Die Karriere klingt so langsam aus. Für die Australian Open war er auch nur fürs Hauptfeld gemeldet. Er profitierte dann vom Ausfall einiger Spieler vor ihm in der Weltrangliste und rückte so direkt ins Hauptfeld. Das Match gegen Marco Cecchinato war sein erstes auf australischem Boden 2022. Cecchinato ist alles, nur kein Spieler, der gerne auf Hartplätzen unterwegs ist. Seine Karrierebilanz auf Hartplatz: 33 Matches gewonnen, 75 verloren.

    Und so lief auch das Match. Kohlschreiber brachte die Bälle ins Spiel und ließß Cecchinato die Fehler machen. So gingen die ersten beiden Sätze an den Wahl-Kitzbüheler mit 6-4 und 7-5. Im dritten Satz wurde es dann knapper. Auch Cecchinato bekam seine Chancen, doch Kohlschreiber behielt in einem klaren 7-0 Tiebreak die Oberhand. In der Pressekonferenz zeigte sich Kohlschreiber auch zufrieden mit seiner Auslosung.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Naomi Osakas erfolgreicher Start

    17 Jan 2022
    06:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich willkommen zur ersten Nachtwache von Chip & Charge hier auf meinsportpodcast.de. In den nächsten Tagen bekommt ihr gegen 7 Uhr morgens einen Überblick über das, was in der Nacht in Melbourne bei den Australian Open gelaufen ist. Dann könnt ihr beruhigt schlafen.

    Tag 1 stand noch unter dem Eindruck der Entscheidung des Bundesgerichts in Australien, dass Novak Djokovic das Land verlassen musste. Um 22:30 Uhr Ortszeit am Sonntag war die Maschine EK409 der Emirates Airlines abgehoben, zum Start der Matches in Melbourne war das Flugzeug etwa eine Stunde von Dubai entfernt. Wir werden in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten noch eine ganze Menge zu diesem Fall hören und sehen. Doch endlich, endlich wurde Tennis gespielt.

    Auf der Rod Laver Arena eröffnete Tatjana Maria das Geschehen aus deutscher Sicht. Sie ist nach der Geburt ihres zweiten Kindes erst Ende letzten Jahres auf die Tour zurückgekehrt. Ihre Erstrundengegnerin war Maria Sakkari, die hier in Melbourne an 5 gesetzt ist. Sakkari hat ein famoses Jahr 2021 hinter sich, ist in diesem Jahr aber eher unauffällig ins Jahr gestartet. In Adelaide hatte sie in der 2. Runde gegen Shelby Rogers verloren. Tatjana Maria zeigte ein sehr couragiertes Spiel, im 2. Satz hatte sie durchaus Chancen, das Match zu verlängern, verlor aber letztlich mit 4-6 und 6-7.

    Nach dem Match in der Pressekonferenz war es Maria aber wichtig, auf einen anderen Umstand hinzuweisen. Sie ist nach der Geburt ihres zweiten Kindes relativ schnell wieder auf die Tour zurückgekehrt. Da es aber momentan noch keine Regelung für Mütter gibt, wie und wann sie auf die Tour zurückkehren und ihr Protected Ranking in Anspruch nehmen können, werden sie verletzten Spielerinnen gleichgestellt. Das mag Tatjana Maria nicht hinnehmen, wie sie in der PK mitteilte
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Auf in spannende Australian Open!

    14 Jan 2022
    01:04:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Auslosungsvorschau zu den Australian Open 2022.

    Das Tableau der Herren steht natürlich unter dem Stern Novak Djokovic. Denn noch immer ist nicht endgültig geklärt, ob der Weltranglistenerste wirklich an den Australian Open teilnehmen wird. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde das Visa Djokovics zum zweiten Mal annulliert. Djokovic fechtet die Entscheidung jedoch an.

    Auch abseits von Djokovic gibt es wohl zwei Favoriten auf den Titel: Daniil Medvedev und Alexander Zverev. Die Rollen sind natürlich nicht so klar verteilt wie noch zu den Zeiten als Djokovic, Andy Murray, Rafael Nadal und Roger Federer in trauter Eintracht dominierten. Trotzdem haben sich Zverev und Medvedev vom Feld abgesetzt. Auch wenn es sicherlich noch andere Titelkandidaten gibt: Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini, die jungen Kanadier und natürlich Rafael Nadal. Der 20-malige Grand Slam Sieger findet sich im Viertel von Alexander Zverev. Beide sind in der oberen Hälfte während Daniil Medvedev und Stefanos Tsitispas die untere Hälfte anführen.

    Wie es schon fast zur Tradition geworden ist, sticht das Damen Tableau durch seine enorme Dichte hervor. So könnten zum Beispiel in der vierten Runde Ash Barty und Naomi Osaka aufeinandertreffen. Schon in der ersten Runde kommt es zum Duell zwischen Sloane Stephens und Emma Raducanu.

    Angelique Kerber hat einen theoretisch erfolgssprechenden Teil der Auslosung erwischt. Doch hatte die Kielerin in den letzten Tagen gewarnt nach ihrer Covid19 Erkrankung wohl noch nicht ganz auf Leistungshöhe zu sein. Unter anderem findet sich Aryna Sabalenka im Achtel von Kerber. Doch die Weißrussin hat zurzeit große Probleme mit ihrem Aufschlag. Für Andrea Petkovic geht es in der ersten Runde schon gegen Barbora Krejcikova und Tatjana Maria trifft auf Maria Sakkari.

    Die Australian Open scheinen also so offen wie schon lange nicht mehr. Wenn tippen Andreas und Philipp als Siegerinnen und Sieger?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Furiose erste Tenniswoche – Djokovic bestimmt die News

    9 Jan 2022
    01:13:29

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den Resultaten der ersten Woche des Jahres 2022. Darüber hinaus sprechen Andreas und Philipp natürlich über die Causa Novak Djokovic.

    Novak Djokovic - Wissen wir Montag mehr?


    Der Weltranglistenerste befindet sich immer noch in Gewahrsam in Australien und wartet auf seinen Prozess am Montag, in dem (vorläufig) entschieden wird, ob er doch noch ein Visum für Australien erhält und damit an den Australian Open wird teilnehmen können. In den Fall vermischt sich so viel Sportliches, Politisches und Juristisches, dass es manchmal schwer ist den Überblick zu bewahren. Andreas und Philipp versuchen ihr Bestes ein bisschen Licht ins Dunkele zu bringen.

    Kanada gewinnt den ATP Cup


    Doch natürlich wurde in der letzten Woche auch Tennis gespielt. Bei den Herren stand der ATP Cup auf dem Programm, der dieses Mal vom Team aus Kanada gewonnen wurde. Die Kanadier schlugen dabei im Halbfinale Russland und gewannen im Endspiel gegen Spanien. Vorher hatten sich die Kanadier schon in der „Todesgruppe“ gegen Deutschland, Großbritannien und die USA durchgesetzt.

    Die übrigen Titel bei den Herren gingen an Rafael Nadal und Gael Monfils. Für Nadal war es das endgültige Comeback nachdem er die zweite Jahreshälfte 2021 wegen Verletzungen nur hatte zuschauen können. Er setzte sich im Finale von Melbourne gegen dem Amerikaner Maxim Cressy durch. Monfils gewann den Titel in Adelaide, dank eines Finalsieges gegen Karen Khachanov. Es war der 11. Turniersieg in der Karriere von Monfils.

    Ash Barty in Frühform


    Bei den Damen holt Ash Barty gleich zum Auftakt der Saison ihren ersten Titel. Sie gewann im Endspiel von Adelaide gegen Viktoria Kudermetova und konnte sich zudem im Halbfinale gegen Iga Swiatek durchsetzen. In Melbourne fanden in der letzten Woche zwei Damenturniere statt. In Melbourne 1 gewann Simona Halep den Titel. Bei diesem Turnier feierte zudem Naomi Osaka ihr Comeback. Durchaus erfolgreich, auch wenn sie das Halbfinale verletzungsbedingt absagen musste. In Melbourne 2 holte Amanda Anisimova den zweiten Titel ihrer Karriere.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Causa Novak Djokovic

    6 Jan 2022
    38:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Seit 48 Stunden ist in der Tenniswelt die Hölle los. Novak Djokovic ist die Einreise nach Australien zum ersten Grand Slam des Jahres verwehrt worden. Andreas Thies und Ina Kast (NDR) haben die Szenerie in den letzten Tagen beobachtet und geben noch mal einen Überblick, was passiert ist.

    Am 04.01. brach europäischer Zeit am Vormittag die Hölle los. Novak Djokovic hatte auf Instagram bekannt gegeben, dass er sich auf den Weg nach Australien mache. Mit einer Ausnahmegenehmigung. Er wollte den Anlauf nehmen, zum zehnten Mal die Australian Open zu gewinnen. Nach diesem Instagram-Posting gab es aber eine ganze Menge Aufruhr. In Australien, in der Tenniswelt, aber vor allen Dingen bei den Behörden in Melbourne. Craig Tiley, der Chef von Tennis Australia, musste sich verantworten, der Ton wurde im Laufe des Tages schriller und bald gab es die ersten Gerüchte, dass Djokovic vielleicht nicht würde einreisen können. Und 24 Stunden später, nach der Landung Djokovics, wurde dies auch Realität. Ihm wurde die Einreise verweigert, er wurde mehrere Stunden am Flughafen festgehalten. Anwälte wurden eingeschaltet, er wurde in ein Quarantänehotel in Melbourne gebracht. Noch gibt es keine Entscheidung, ob Djokovic spielen wird können.

    Ina und Andreas haben die Ereignisse in Melbourne genau verfolgt. Sie ordnen das zeitliche Geschehen noch mal ein und schauen voraus, was in den nächsten Tagen noch passieren kann.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Vor dem ATP Cup

    31 Dez 2021
    08:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das war gefühlt die kürzeste Pause im Welttennis in den letzten Jahren. Am 5. 12. Wurde das Finale der Davis Cup Finals gespielt. Russland gewann gegen Kroatien mit 2-0. Exakt 27 Tage später, genu um 0 Uhr an Neujahr deutscher Zeit beginnt die neue Tennis-Saison mit dem ATP Cup, einem Wettbewerb, den es so seit 2020 gibt und der im 3. Jahr jetzt schon das dritte Format hat. In der Auftaktversion 2020 spielten noch 24 Mannschaften in zwei Wochen um den Titel. Letztes Jahr waren es wegen der Pandemie und des Lockdowns in Melbourne nur 12 Teams. In diesem Jahr wird der ATP Cup in Sydney ausgetragen und gibt 16 Ländermannschaften die Möglichkeit, den ersten großen Titel des Jahres 2022 zu holen. Darüberhinaus gibt es Spielpraxis für die beteiligten Teams, denn drei Matches sind in der Vorrunde garantiert.

    Die 16 Teams qualifizieren sich aufgrund der Weltranglistenposition ihres Spitzenspielers.

    Heute Morgen fand die Pressekonferenz des deutschen Teams statt. Alexander Zverev, der die Davis Cup Finals ausgelassen hatte, ist als frischgebackener Sportler des Jahres der Spitzenspieler des deutschen Teams. Jan Lennard Struff wird das zweite Einzel spielen, Kevin Krawietz und Tim Pütz sind für das Doppel vorgesehen. Yannick Hanfmann ist als Ersatzmann dabei. Die deutsche Mannschaft spielt am 2., 4. Und 6. Januar ihre drei Gruppenspiele. Gegner sind Großbritannien, die USA und Kanada. Alle vier Mannschaften haben ihre besten Spieler am Start, so dass Zverev und Struff sehr starke Gegner in ihrer Gruppenphase haben werden.

    Andreas Thies war bei der PK dabei und hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Welch turbulente Tennis-Saison

    17 Dez 2021
    02:09:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Rückblick auf die Tennis-Saison 2021 bei der WTA, der ATP und der ITF.

    Weißt du noch?


    Andreas und Philipp beginnen mit der Kategorie „Weißt du noch?“. An so manches aus diesem langen Jahr können sich vermutlich selbst die größten Fans kaum noch erinnern, geschweige denn Andreas und Philipp. Schließlich gab es in diesem Jahr ein Turnier mit zwei Siegerinnen, Philipp Kohlschreiber ließ bei einem Grand Slam so richtig die Muskeln spielen und Pablo Carreno-Busta gewann innerhalb von wenigen Tagen gegen Novak Djokovic und Daniil Medvedev.

    Sind die Big 3 Vergangenheit?


    Danach schauen Andreas und Philipp etwas genauer hin bei Herren und Damen. Ist die Zeit der Big 3 bei den Herren vorbei? Werden wir Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer nicht mehr zusammen an der Spitze sehen? Und hat sich wirklich schon eine neue Hackordnung ergeben oder ist der jetzige Zustand eher vorrübergehend? Bei den Damen gibt es die große Ausgeglichenheit. Doch lassen sich wirklich alle über einen Kamm scheren oder haben sich da über die letzten 12 Monate auch noch ein paar Nuancen mehr entwickelt?

    Natürlich gibt es auch einen genaueren Blick auf die Leistungen der DTB-Profis. Alexander Zverev und Angelique Kerber überzeugten auch in 2021. Doch wie steht es um die Anderen? Konnte da jemand überraschende Akzente setzen?

    Kein Jahresrückblick kommt ohne Siegerinnen und Sieger aus. Doch wer waren die Spielerin und der Spieler des Jahres? Wer kann sich Aufsteigerin und Aufsteiger des Jahres nennen und wer ist Newcomer/in 2021? Beliebt ist natürlich auch immer die Kategorie des Matches des Jahres. Ein Paar liegen auf der Hand, andere vielleicht nicht direkt.

    Zum Abschluss gibt es noch ein paar Tipps. Wer gewinnt den nun bei den Australian Open, French Open, in Wimbledon und bei den US Open im Jahr 2022? Sehen Andreas und Philipp irgendwelche großen Überraschungen oder bleibt alles beim Alten?
    schließen