Wuhan liegt in Weißrussland

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Wuhan Open

schließen

Wuhan Open

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Wuhan liegt in Weißrussland

    29 Sep 2019
    1:17:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Dieses Mal mit einer an Tempo gewinnenden Asien-Tour und einem speziellen Interview zum Ende der Sendung.

    Sabalenka verteidigt ihren Titel


    Den Anfang macht allerdings die Turnierwoche der Damen, und hier vor allem der Sieg von Aryna Sabalenka in Wuhan. Das Turnier in der chinesischen Millionenstadt zeichnet sich durch einen vergleichsweise schnellen Boden aus und kann eine dementsprechende Liste von Siegerinnen vorweisen. Eine Liste, in die sich nun auch Aryna Sabalenka zum zweiten Mal hintereinander eintragen konnte. Andreas und Philipp sprechen über das wechselhafte Jahr der Siegerin, genau so wie über die anderen drei Halbfinalteilnehmerinnen Alison Riske, Petra Kvitova und Ash Barty.

    Beim parallel stattfindenden Turnier in Tashkent gab es ebenfalls eine Siegerin zu vermelden, der die schnellen Beläge im Besonderen liegen. Hier konnte sich nämlich Alison von Uytvanck durchsetzen. Ihre Finalgegnerin Sorana Cirstea galt einst als große Hoffnung des Tennis. Sie hatte aber in den vergangenen Jahren immer wieder mit diesem Status, aber auch mit Verletzungen zu kämpfen.

    De Minaur zum Dritten


    Die Herrentour fand in der vergangenen Woche exklusiv in China statt. Hier war Pablo Carreno-Busta, der in Chengdu gewann. Doch viele der Schlagzeilen galten Alexander Bublik. Der Kasache ist einer, dessen Spielstil durchaus Aufsehen erregend ist. Bublik ist nur zwei Jahre älter als Alex de Minaur. Der 20-jährige Australier konnte in Zhuhai seinen dritten Titel des Jahres gewinnen. In der zweiten Runde konnte sich de Minaur dabei gegen Andy Murray durchsetzen, dem in der ersten Runde der erste Einzelsieg seines Comebacks gelungen war.

    Wie sieht's in Österreich aus?


    Nach einer News-Sektion, in der sich Andreas und Philipp unter anderem der Wahl des ITF-Präsidenten und Neuigkeiten rund um Alexander Zverev widmen, gibt es noch ein ausführliches Interview mit Lukas Zahrer. Der österreichische Tennisexperte arbeitet für Spox Österreich und unterhält sich mit den Beiden unter anderem über Dominic Thiem, Günther Bresnik, Dennis Novak und das Damentennis in Österreich.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Let’s call it a Comeback

    30 Sep 2018
    1:06:09

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit drei Comeback-Geschichten und einem möglichen neuen Star. Denn in Wuhan gewann Aryna Sabalenka den bisher größten Titel ihrer Karriere. Die 20-jährige zeigte eine komplette wie dominante Leistung in den vergangen Tagen. Andreas und Philipp besprechen, was die Weißrussin so auszeichnet, und warum sie im ehemaligen Herrenspieler Dmitry Tursunov den vielleicht idealen Trainer gefunden hat.

    Sabalenka war nicht die einzige junge Spielerin, die in Wuhan überzeugen konnte. Auch Anett Kontaveit konnte mit ihrem Finaleinzug den bisher größten Erfolg ihrer Karriere verbuchen. Zeitgleich zu Wuhan fand in Tashkent ein weiteres WTA-Turnier statt bei dem sich mit Magarita Gasparyan eine durchsetzten konnte, die in den letzten zwei Jahren immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen hatte. Auf dem Weg zum Titel besiegte Gasparyan unter anderem Mona Barthel.

    Tomic und Nishioka die Comeback-Geschichten


    Bei den Herren gab es zwei Turniere in China, beide sahen ebenfalls Comeback-Geschichten als Sieger. In Chengdu gewann Bernard Tomic und in Shenzhen Yoshito Nishioka. Der Japaner hatte sich im Jahr 2017 am Kreuzband verletzt und hier im Finale gegen Pierre-Hugues Herbert gewonnen. Der größte Name in Shenzhen war hingegen Andy Murray, der im Viertelfinale gegen Fernando Verdasco verlor und anschließend die Saison beendete. Der Sieger von Chengdu Bernard Tomic gewann sein Endspiel gegen Fabio Fognini.

    Davis Cup im Fokus


    Im Thema der Woche steht der Davis Cup 2019 im Fokus. Denn unter der Woche wurde der Spielort für das Finalturnier bekannt gegeben und die beiden Wildcards für die erste Ausgabe verkündet. Der DTB gehörte nicht zu den Empfängern und muss sich im kommenden Februar gegen Ungarn für das Finalturnier qualifizieren. Die Wildcards gingen an Großbritannien und Argentinien. Zum Abschluss gibt es noch ein kurzes Segment mit den News der Woche. Gerry Weber, der sich in finanziellen Schwierigkeiten befindliche Modekonzern, hat sein Herrenbundesligateam abgemeldet. Serena Williams hat hingegen die Saison 2018 mit einer Absage für das Turnier in Peking beendet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Jugendbewegung von Wuhan

    2 Okt 2017
    1:07:32

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Das größte Turnier der Woche in Wuhan nahm dieses Mal (fast) alle Aufmerksamkeit in Beschlag. Die Siegerin war keine Unbekannte, auch wenn ihr der große Durchbruch bisher noch verwehrt blieb. Denn Caroline Garcia, so lange auch schon über ihr Talent gesprochen wird, hat es erst hier in Wuhan geschafft ihre athletischen, technischen und mentalen Fähigkeiten miteinander zu verbinden. Am Ende gewann Garcia in einem unterhaltsamen Finale gegen Ash Barty. Die junge Australierin, erst in diesem Jahr wieder Vollzeit auf die Tour zurück gekehrt, besiegte in Wuhan große Namen am laufenden Band. Genau wie bei Garcia analysieren Andreas und Philipp was Barty in den letzten Tagen so gut lief, und wo der Weg noch hingehen kann.

    Auch fast alle anderen großen Namen waren diese Woche im Einsatz, von Angelique Kerber bis Jelena Ostapenko. Daher ist der Damenteil dieses Mal besonders ausführlich. Nach einer kurzen Rückschau auf das Turnier in Tashkent und die erfolgreichen Wochen von Kateryna Bondarenko und Vera Zvonareva, widmen sich Andreas und Philipp im Thema der Woche dem Race zum Jahresendturnier der Damen. Wer hat sich schon qualifiziert, wer kann sich noch qualifizieren und wie sieht es eigentlich im Doppel aus? Dort hat immerhin auch Anna-Lena Grönefeld gute Chancen auf eine Teilnahme.

    Bei den Herren fanden in dieser Woche zwei kleine Turniere statt. Andreas und Philipp analysieren die Resultate in Chengdu und Shenzen, schauen, wie die Sieger Denis Istomin und David Goffin zu ihren Erfolgen kamen. Zudem gibt es auch bei den Herren einen kurzen Blick auf das Race. Kann sich zum Beispiel Goffin noch für das Jahresendturnier qualifizieren?

    Zum Abschluss der Sendung dann ein Blick auf die Neuigkeiten. Da gab es ein bisschen Trubel um die neue Lizenzvergabe des Hamburger ATP-Turnieres. Andreas und Philipp fassen die Situation zusammen und schätzen dann noch kurz die Ankündigung von DTB-Präsident Ulrich Klaus ein, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Zverev „überlebt“ in Shenzhen

    29 Sep 2017
    13:40

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Knapp 30° Celsius und hohe Luftfeuchtigkeit. Das waren die äußeren Bedingungen, mit denen Alexander Zverev gestern bei seinem ersten Auftritt in Shenzhen zu kämpfen hatte. Dazu kam sein Gegner Steve Darcis, gegen den er im entscheidenden Davis Cup Match im Februar in Frankfurt verloren hatte. Zverev biss sich durch, konnte mehrere Rückstände aufholen und gewann am Ende mit 7-6 im 3. Satz.

    Weniger Glück war seinem Bruder Mischa Zverev beschieden, der noch nicht wieder zu 100% fit aussah und sein Match gegen Dudi Sela verlor.

    Andreas Thies aus der Sendung "Chip & Charge" ist auch heute wieder in der Sportshow bei Malte Asmus zu Gast und berichtet auch über das Damen-Turnier in Wuhan.

    Dort zogen mit Jelena Ostapenko, Caroline Garcia, Maria Sakkari und Ashleigh Barty vier Spielerinnen ins Halbfinale ein, die alle noch nicht älter als 23 Jahre sind.
    schließen
Jetzt Abonnieren