Sportbiz: Effe am Bankschalter

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

VR-Bank

schließen

VR-Bank

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbiz: Effe am Bankschalter

    13 Dez 2018
    3:17

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt von und mit Prof. Dr. Gerhard Nowak:

    Der frühere Fußball-Nationalspieler und Champions-League-Sieger Stefan Effenberg startet eine "zweite" Karriere - und wird Angestellter im Firmenkundengeschäft der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden. Mitte November hatte zunächst der "Spiegel" berichtet, dass sich der spanische Spitzenklub Atletico Madrid bei der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden einen Kredit über 10 Millionen Euro besorgt hatte. Auch Bundesligisten haben dort ein Konto. Zur Qualifizierung nimmt Effenberg seit April an einem modulartigen Management-Programm der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) im rheinland-pfälzischen Montabaur teil.

    Vor einem Jahr hatte die UEFA erstmals ein eigenes Sponsoringpaket für den Frauenfußball ausgeschrieben. Nun präsentierte der Europäische Fußballverband mit VISA einen Großsponsor, der sich für sieben Jahre engagiert.

    Im Rahmen der Partnerschaft wirbt Visa bei allen Frauenwettbewerben der UEFA, dazu zählen unter anderem die Women’s Champions League und die Women’s EURO. Die Europameisterschaft findet alle vier Jahre und das nächste Mal im Jahr 2021in England statt.

    Die Callaway Golf Company übernimmt Jack Wolfskin. Wie das US-amerikanische Unternehmen mitteilte, beträgt der Kaufpreis für den deutschen Outdoor-Ausrüster 418 Millionen Euro. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden. Callaway Golf produziert vorrangig Golfausrüstung und will mit der Übernahme von Jack Wolfskin den Bereich Lifestyle stärken. Jack Wolfskin hat seinen Sitz im hessischen Idstein und plant für das laufende Jahr mit einem Umsatz von 334 Millionen Euro.
    schließen