Überraschungen und erste Siege – Die Saison 2021/2022 im Rückblick

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Turniere

schließen

Turniere

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Überraschungen und erste Siege – Die Saison 2021/2022 im Rückblick

    7 Mai 2022
    01:00:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mit Ronnie O'Sullivan als Weltmeister hat die Saison 2021/2022 letzte Woche ihr Ende gefunden. Doch die vergangenen 12 Monate boten auch abseits des Saisonhighlights im Crucible Theatre einiges an kuriosen, spannenden, dramatischen und überraschenden Ereignissen, die Kathi Hartinger, Målin Kirchner und Christian Oehmicke in ihrem Saisonrückblick beleuchten.

    Allen mit Heimsieg, Higgins mit Finaltrauma

    Den ersten Titel der Saison holte David Gilbert, gefolgt von Mark Williams bei den viel zu hoch dotierten British Open. Mark Allen läutete mit seinem Heimsieg in Belfast die Niederlagenserie von John Higgins sein, der im Laufe der Saison insgesamt vier Endspiele in teils dramatischer Art und Weise verlieren sollte. Währenddessen fuhren Neil Robertson und Judd Trump erstmal gewohnte Titel ein, wobei Trump insgesamt eine eher verhaltene Saison erlebte. Ganz im Gegensatz zu Zhao Xintong, der mit Siegen bei der UK Championship und beim German Masters den Durchbruch schaffte.

    Überraschungsfrühling

    Der Sieg von Hossein Vafaei beim Shoot-Out war der Startschuss in den Frühling der Überraschungen, dem Erfolge von Fan Zhengyi (European Masters), Joe Perry (Welsh Open) und Robert Milkins (Gibraltar) folgten. Auch Judd Trump holte noch einen Titel und gewann die Erstausgabe des Turkish Masters. Neil Robertson machte sich mit einer grandiosen Leistung beim Masters und der Tour Championship mal wieder zu einem Favoriten bei der WM, konnte sich dort aber erneut nicht behaupten.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Vorschau Deluxe

    9 Jul 2021
    57:32

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In ziemlich genau einer Woche geht die Snooker-Main-Tour in ihre neue Saison. Mit nur 122 Spielern sind so wenige Akteure wie schon lange nicht auf dem Profi-Zirkus vertreten, doch das ist nicht die einzige Folge, die die Corona-Pandemie hatte. So fehlen weiterhin die Turniere in China, der Reiseverkehr und hohe Inzidenzen bergen viele Schwierigkeiten für die Spieler. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke blicken auf die kommende Spielzeit voraus und wagen die eine oder andere Zukunftsprognose.

    Zuschauer und neue Turniere

    Mit der Rückkehr der Zuschauer zum Ende der vergangenen Saison kehrte auch sehr viel Atmosphäre in die Snookerturniere zurück. Ob das mit der gleichen Schlagzahl weitergehen kann, bleibt angesichts der hohen Fallzahlen im Vereinigten Königreich fraglich. Umso mehr wäre das schade, da mit dem Turkish Masters und den British Open zwei neue Turniere ihren Weg in den Kalender gefunden haben. Zudem experimentiert man mit anderen Formaten. So wird die Home Nations Series zum Beispiel eine vorgelagerte Quali bekommen

    Wer dominiert? Wer enttäuscht?

    Kaum ein Spieler hat die vergangenen beiden Jahre so dominiert wie Judd Trump. Dennoch sprang in dieser Zeit kein Triple-Crown-Titel für den Weltranglistenersten heraus. Diesen Makel muss er dringend ausbessern. Wer könnte ihn stoppen? Weltmeister Mark Selby zum Beispiel, der wohl zudem die größte Trump-Konkurrenz in der Weltrangliste sein dürfte. Wie sieht es am anderen Ende aus? Werden Stephen Maguire und Matthew Stevens von der Main Tour fallen? Kathi und Christian wissen es.
    schließen
Jetzt Abonnieren