Falke vom Blitz getroffen

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Triple Crown

schließen

Triple Crown

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Falke vom Blitz getroffen

    17 Jan 2022
    15:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Neil Robertson hat das Finale des Masters in London in deutlicher Art und Weise gewonnen. Der Australier setzte sich klar mit 10:4 gegen einen Barry Hawkins durch, der zu keiner Zeit an seine in der Woche zuvor gezeigten Matches anknüpfen konnte. Damit gewinnt der Weltranglistenvierte zum zweiten Mal in seiner Karriere das prestigeträchtigste Einladungsturnier im Snooker. Kathi und Christian fassen die Geschehnisse im Ally Pally zusammen.

    Robertson lässt nervösen Start besser hinter sich

    Letztlich schaffte es der Australier von Beginn an deutlich besser, die Nervosität und spannungsgeladene Atmosphäre zu Beginn des Matches hinter sich zu lassen. Hawkins kam zu selten in Breaks und musste sich seine Frames hart erkämpfen. Bei Robertson lief das Breakbuilding deutlich flüssiger und so kam der 39-jährige bereits aus der ersten Session mit einer 5:3-Führung heraus. Interessant dabei auch der 6. Frame, in dem Hawkins ein unnötiges Kleiderfoul beging.

    Zu viele Fehler

    Letztlich waren es auch am Abend zu viele Fehler beim Engländer, um Robertson ernsthaft gefährden zu können. Der spielte zwar ebenfalls nicht fehlerfrei, lochte aber sicher und nutzte die Chancen konsequent aus. Mit einer 69, seinem höchsten Break im Match, verkürzte Hawkins zwischenzeitlich nochmal auf 4:6, doch es sollte sein letzter Framegewinn sein. Die nächsten vier Durchgänge gingen klar an den Australier, der sich über 250.000 Pfund und seinen sechsten Triple-Crown-Titel freuen darf.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Der Donner-Falke

    16 Jan 2022
    31:29

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der 'Thunder from Down Under" und der "Hawk" stehen im Finale des Masters in London. Kathi und Christian können dabei über  die unfassbar spannenden Decider-Siege von Neil Robertson gegen Mark Williams und Barry Hawkins gegen Judd Trump sprechen. Insbesondere das Match zwischen Robertson und Williams wusste zu überzeugen und endete mit einem epischen Entscheidungsframe.

    Williams so gut wie durch

    Mark Williams war eigentlich schon so gut wie im Finale, denn Robertson brauchte im Decider bereits zwei Snooker, die er bekam und den Frame auf Schwarz holte. Auch zuvor war das Match unfassbar unterhaltsam und auf hohem Niveau. 11 Breaks von mindestens 50 Punkten sprechen für sich, darunter auch zwei Centuries des Australiers. Mark Williams wird sich aufgrund seiner Shot Selection im Entscheidungsframe etwas hinterfragen müssen, aber letztlich siegt Robertson durchaus verdient.

    Hawkins zieht Trump den Zahn

    Barry Hawkins setzte seine Weltmeister-Ausschalt-Automatik fort und warf nach Shaun Murphy und Mark Selby auch Judd Trump aus dem Turnier. In einem hin- und herschwankenden Match musste auch hier die Entscheidung im Decider her, in dem Trump keinen einzigen Ball lochte und sich ebenfalls über seine Shot Selection wundern darf. Kathi und Christian fassen zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Klarer Himmel über London

    15 Jan 2022
    22:15

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mit zwei überraschend deutlichen Matches endeten die Viertelfinals beim Masters in London. Judd Trump und Barry Hawkins folgten Neil Robertson und Mark Williams in die Vorschlussrunde und feierten klare Siege gegen Kyren Wilson und Mark Selby. Vor allem Selby erwischte einen rabenschwarzen Tag und bestätigte seine deutlich schwächere Masters-Bilanz in den vergangenen Jahren. Über die beiden Matches des gestrigen Tages berichten Kathi Hartinger und Christian Oehmicke

    Trump hält Wilson auf Distanz

    Judd Trump dominierte sein Duell mit Kyren Wilson nach Belieben. Konsequentes Breakbuilding und das perfekte Bestrafen von Fehlern waren die entscheidenden Maßnahmen, die Trump zu einem ungefährdeten 6:1-Sieg mit fünf Breaks von mindestens 50 Punkten führten. Wilson konnte seine Breaks zu selten bis zum Ende durchziehen und konnte nicht an die Kaltschnäuzigkeit seines Matches gegen Stuart Bingham anknüpfen.

    Hawkins wird zum Sieg gezwungen

    Barry Hawkins wurde bei seinem 6:1 gegen Mark Selby fast schon zum Sieg gezwungen. Beim amtierenden Weltmeister lief nichts zusammen; weder das Breakbuilding noch das Safety-Spiel funktionierte. Hawkins spielte solide und konstant seinen Stiefel durch und sicherte sich ungefährdet den Erfolg gegen Selby. Highlight war eine glänzende 47 zum 5:1 und der gewonnene zweite Frame, in dem er schon Snooker brauchte.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Der Master des Masters wird gesucht

    7 Jan 2022
    19:03

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ein jedes Snookerjahr startet traditionell mit dem wichtigsten Einladungsturnier einer jeden Saison, dem Masters im Alexandra Palace von London. Die Top 16 der Weltrangliste geben sich die Ehre und suchen den Sieger, der im letzten Jahr Yan Bingtao hieß. Der Titetelverteidiger wird zum Auftakt auf Mark Williams treffen. Welche Chancen er auf eine Titelverteidigung hat und wer ansonsten mit um den Titel kämpfen könnte, fassen Kathi Hartinger und Christian Oehmicke in ihrem Podcast zusammen.

    Robertson und Selby Favoriten?

    Zwei Favoriten könnten Neil Robertson und Mark Selby sein, die in unterschiedlichen Draw-Hälften relativ machbare Auftakthürden zu bewältigen haben. Auch Ronnie O'Sullivan spielt natürlich beim Masters immer um den Sieg mit. Mit John Higgins und Zhao Xintong spielen zwei der besten Akteure der laufenden Saison direkt in Runde 1 gegeneinander.

    Trump nur Außenseiter?

    Normalerweise zählt auch Judd Trump traditionell zu den Favoriten für den Titel, doch der Weltmeister von 2019 war in letzter Zeit nicht gut in Form und wirkte vor allem bei den großen Turnieren nervös und gehemmt. Ob er sich beim zweiten Triple-Crown-Event der Saison aus dem Tief spielen kann, versuchen Kathi und Christian zu analysieren.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Halbfinaldebütquadrupel

    4 Dez 2021
    22:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die vier Halbfinalisten der UK Championship stehen fest und alle vier sind Debütanten für die Vorschlussrunde beim zweitwichtigsten Turnier der Snookerszene. Kyren Wilson und Barry Hawkins sind die letzten verbliebenen Top-16-Spieler, die gemeinsam mit Zhao Xintong und Luca Brecel das durchaus überraschende Lineup für das Finalwochenende bilden. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke fassen die Ereignisse in York zusammen.

    Wilson und Ronnie glänzen

    Kyren Wilson und Ronnie O'Sullivan sorgten für eines der besten Matches der Woche. Mit drei Centuries und sechs weiteren hohen Breaks, gepaart mit einem spannenden Matchverlauf, sorgten beide für glänzende Snookerunterhaltung. Letztlich setzte sich Wilson im Decider (mal wieder mit einem Century) durch, während auf dem Nebentisch ein unter dem Radar stark aufspielender Luca Brecel klar gegen Anthony McGill die Oberhand behielt.

    Zhao dreht nach Fehlstart auf

    Die ersten zwei Frames hatte Jack Lisowski noch gegen Zhao Xintong gewonnen, doch als sich der Chinese auf Pink den dritten Frame erkämpfte, drehte sich das Match. Sechs Frames in Folge holte ein immer stärker werdender Zhao in Folge und belohnt sich nun mit einem Halbfinale gegen Barry Hawkins, der den unfassbaren Lauf von Andy Hicks letztlich deutlich im Viertelfinale beenden konnte.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Erfrischendes Viertelfinale

    3 Dez 2021
    17:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Vier Matches, vier Decider, vier Siege. Andy Hicks schlägt auch David Gilbert und steht damit erstmals seit 1995 wieder im Viertelfinale der UK Championship. Der 48-jährige dreht weiter fleißig die Zeit zurück und hält die Stange der Veteranen in York weiter hoch. Wer sonst noch das Viertelfinale erreicht hat, fassen Kathi Hartinger und Christian Oehmicke in diesem Podcast zusammen.

    Hawkins mit Comeback

    Während sich Andy Hicks erneut im Entscheidungsframe gegen einen der Chance nachtrauernden Gilbert durchsetzte, musste Barry Hawkins am Nebentisch ebenfalls kämpfen. Bei einem 6:3-Sieg von einem Comeback zu sprechen, klingt zwar merkwürdig, aber Matthew Selt hatte nach seiner 3:1-Führung quasi aufgehört, mitzuspielen. So drehte Hawkins das Match noch und steht zum zweiten Mal in seiner Karriere unter den letzten 8 bei der UK Championship.

    Brecel und Lisowski stark

    Auch für Luca Brecel und Jack Lisowski ist das Viertelfinale in York kein Neuland, auch wenn es noch keiner von beiden weiter geschafft hat. Während Brecel sich nach einer starken Vorstellung klar gegen Anthony Hamilton durchsetzen konnte, musste Lisowski in einem unterhaltsamen Match gegen Hossein Vafaei deutlich mehr Arbeit investieren, setzte sich aber ebenfalls mit guter Leistung durch. Kathi und Christian sprechen über die Matches und das heute anstehende Viertelfinale.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ronnie & Kyren im Gleichschritt

    2 Dez 2021
    15:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ronnie O'Sullivan und Kyren Wilson haben dem gegenwärtigen Favoritensterben getrotzt und im Gleichschritt das Viertelfinale der UK Championship erreicht. Beide treffen nun in eben jenem aufeinander. Auch Anthony McGill und Zhao Xintong buchten ihre Plätze in der Runde der letzten 8. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke berichten über das Geschehen in York.

    Noppon ärgert Ronnie

    Ronnie O'Sullivan musste lange kämpfen, um Noppon Saengkham letztlich souverän auf Distanz zu halten. Drei Mal ging der Thailänder, der mutig spielte und immer wieder mit tollen langen Einsteigern glänzte, in Führung, ehe O'Sullivan gegen Ende des Matches das Zepter übernahm. Kyren Wilson stürmte erst mit 4:0 in Führung, musste sich dann aber eines Comeback-Versuches von Ben Woollaston erwehren.

    Zhao übersteht Lines-Comeback

    Auch Zhao Xintong stürmte zu einer souveränen 4:1-Führung, die ihm Peter Lines fast noch abnehmen konnte. Mit einem starken Schlussspurt ging der Sieg aber an den Chinesen. Anthony McGill zeigte gegen Jordan Brown erneut eine gute Leistung und unterstrich seine Titel-Ambitionen einmal mehr. Kathi und Christian fassen zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Aktenzeichen XY – Top-Spieler vermisst

    1 Dez 2021
    20:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die letzten 16 Spieler der UK Championship in York stehen fest und es sind so wenige Top-16-Spieler wie seit langem nicht mehr dabei. Das gewaltige Favoritensterben hielt auch in Runde 3 an, als mit Judd Trump, Mark Allen und Stephen Maguire gestern drei weitere Topspieler die Segel streichen mussten. Kathi und Christian fassen das erstaunliche Geschehen beim ersten Triple-Crown-Event der Saison zusammen.

    Nur Ronnie hat schonmal gewonnen

    Mit Ronnie O'Sullivan ist nun nur noch ein Spieler im Turnier dabei, der die UK Championship mal gewinnen konnte. Judd Trump unterlag nach schwacher Leistung Matt Selt mit 3:6 und verpasst damit die Chance, wieder die Spitze der Weltrangliste zu übernehmen. Auch Mark Allen scheitert trotz 5:2-Führung an David Gilbert, während Maguire einen White-Wash gegen Luca Brecel kassierte.

    McGill macht Masters klar

    Anthony McGill hat sich mit einem knappen Sieg in einem unterhaltsamen Match gegen Zhou Yuelong die Teilnahme beim Masters im Januar gesichert. Sein chinesischer Gegner ist nun auf dem Hot-Seat Platz 16 und muss nun die restlichen Ergebnisse in York abwarten. Währenddessen ist die UK Championship auch für ältere Fans ein gefundenes Turnier, denn mit Andy Hicks, Peter Lines und Anthony Hamilton haben auch einige Veteranen das Achtelfinale erreicht.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Kampf-Samstag in York

    28 Nov 2021
    18:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die erste Hälfte der zweiten Runde der UK Championship in York ist gelaufen und viele Matches am Samstag waren gekennzeichnet von Kampf und Spannung. Über die 16 Duelle am gestrigen Tag berichten Kathi Hartinger und Christian Oehmicke.

    O'Connor nutzt Chancen nicht

    Joe O'Connor schaffte es gegen Mark Allen nicht über die Ziellinie und das sowohl match-technisch als auch in diversen Frames. Zu häufig fing der Nordire seinen Gegner noch am Frameende ab und zieht so in die nächste Runde ein. Das tut auch John Higgins nach einem etwas länger als erwartet laufenden Duell gegen Sunny Akani. Ronnie O'Sullivan und Kyren Wilson feierten hingegen souveräne Siege.

    Hicks dreht Zeit zurück

    Die erwartet harten und langen Matches bekamen Jack Lisowski und Yan Bingtao geboten. Doch währen Yan tatsächlich gegen Ben Woollaston die Segel streichen musste, setzte sich Lisowski geduldig gegen Martin O'Donnell durch. Die Zeit zurück drehte währenddessen aber Andy Hicks, der sich erneut in einem epischen Decider gegen Michael Holt behaupten konnte. Kathi und Christian über die 16 gestrigen Matches und der Vorschau auf den heutigen Sonntag.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Samstags-Brunch in York

    27 Nov 2021
    19:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die 1. Runde der UK Championship in York ist gelaufen, gestern war ein spielfreier Tag. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke nutzen die Gelegenheit mal für einen entspannten Frühstückstalk, um die geballte Ladung an Themen auf und abseits des Tisches Revue passieren zu lassen.

    Klasse Leistungen, frühe Upsets

    Tolle Leistungen gaben sich in den letzten Tagen ebenso die Klinke in die Hand wie frühe Upsets einiger Top-Spieler. Auch die beiden deutschen Spieler sind leider nach Runde 1 bereits wieder auf der Heimreise, teilweise nach bitteren Niederlagen. Gleichzeitig haben wir ein Maximum gesehen und Unmengen an weiterer Centuries.

    Anwalt-Anruf und böse Amateure

    Auch abseits des Tisches gab es spannende Themen. So löste Shaun Murphy eine Amateure-haben-nichts-in-Profi-Turnieren-zu-suchen-Diskussion aus, während Mark Allen anscheinend nur einen Anruf seines Anwaltes vom ungeplanten Ausscheiden entfernt ist. So gab es viel zu besprechen, was Kathi und Christian in gemütlicher Art und Weise tun.
    schließen
Jetzt Abonnieren