Fraile siegt – Sorgen um Eisel

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Tirreno-Adriatico

schließen

Tirreno-Adriatico

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Radio Tour | Radsport |

    Fraile siegt – Sorgen um Eisel

    26 Apr 2018
    5:32

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Omar Fraile heißt der strahlende Sieger nach der 1. Etappe der Tour de Romandie. Der Astana-Fahrer setzte sich im Sprint nach einer anspruchsvollen Etappe durch. Der Prolog-Sieger Michael Matthews konnte diesmal in die Entscheidung nicht eingreifen und verlor damit auch sein Gelbes Trikot. Malte Asmus und Lukas Kruse fassen das Tagesgeschehen zusammen und blicken auch auf den Gesundheitszustand von Bernhard Eisel. Der Österreicher musste sich wegen einer Gehirnblutung operieren lassen. Die war Spätfolge seines Sturzes bei Tirreno-Adriatico aus dem März.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Kwiatkowski: König der Meere

    14 Mrz 2018
    10:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Als Edelhelfer war er vorgesehen, um Chris Froome und Geraint Thomas zu assistieren. Doch bei den beiden Sky-Topfahrern klemmte es, beide kämpften mit Problemen. Und so schlug die große Stunde von Michal Kwiatkowski. Er holte sich den Gesamtsieg und die Teufelgabel, den legendären Dreizack, die Siegestrophäe. Malte Asmus und Lukas Kruse blicken auf seine Rundfahrt zurück und voraus auf die Primavera am Wochenende. Denn Kwiatkowski ist dort bei Mailand-San Remo als Titelverteidiger und in Topform natürlich auch in diesem Jahr der große Favorit.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Kittel gut eingerollt

    13 Mrz 2018
    6:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Endlich - so wird sich Marcel Kittel denken - läuft es rund bei Katusha Alpecin. Der deutsche Sprinter ist jetzt richtig im Team angekommen und hat den Anschluss an seinen Sprintzug gefunden. Bei Tirreno-Adriatico riss er auch auf der sechsten Etappe in Fano am Ende die Arme jubelnd nach oben. Sein zweiter Etappenerfolg schon bei diesem Rennen. Lukas Kruse analysiert den Tagessieg des Deutschen und fasst das Rennen zusammen.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Soler gewinnt Paris-Nizza

    12 Mrz 2018
    10:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Klassiker-Saison der Radsportler ist in vollem Gange, aber auch die Rundfahrten kehren langsam wieder auf den Kalender zurück. So gab es in der letzten Woche zwei Rundfahrten, die zum Teil hervorragend besetzt sind. Die Tirreno Adriatico läuft noch bis einschließlich Dienstag, die Rundfahrt Paris-Nizza wurde am gestrigen Sonntag beendet.

    Marc Soler hat dabei Paris-Nizza gewonnen. Er konnte auf der Schlussetappe sich noch das Gelbe Trikot holen und damit den Triumph feiern. Die Schlussetappe gewann David de la Cruz im Sprint ganz knapp vor Omar Fraile. Aus österreichischer Sicht verlief das Rennen auch zufriedenstellend. Mit Patrick Konrad und Felix Großschartner konnten sich gleich zwei Fahrer des Teams bora - Hansgrohe unter den Top 10 platzieren.

    Die Tirreno Adriatico ist herausragend besetzt. Viele der Topfahrer zeigen sich hier zum ersten Mal, so unter anderem auch Vincenzo Nibali oder auch Chris Froome, der aber im Feld nach den Doping-Diskussionen der letzten Wochen nicht wohl gelitten ist, wie unser Radsport-Experte Lukas Kruse weiß. Lukas berichtet über die ersten Etappen und den Eindruck, den die großen Fahrer bei ihren zum Teil ersten Auftritten machen.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Kittel: Italian Job done

    9 Mrz 2018
    9:53

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Marcel Kittel hat es bei Tirreno-Adriatico endlich geschafft. Auf der zweiten Etappe fuhr er nicht nur seinen ersten Saisonsieg, seinen ersten Erfolg für Katusha ein, sondern auch seinen ersten auf italienischem Boden. Zwar kann er bereits vier Etappensiege beim Giro vorweisen, doch die hatte er ausnahmslos außerhalb der italienischen Grenzen geholt. In der Stunde des Sieges dankte er zuerst seinem Teamkollegen. "Fair geht vor", das begrüßt auch unser Radsportexperte Lukas Kruse. Er fasst mit Malte Asmus die Etappe zusammen, blickt aber auch zu Paris-Nizza, wo Nils Politt knapp am Sieg vorbeischrammte und John Degenkolb krank aufgeben musste.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Krankheit & kranke Entwicklung

    8 Mrz 2018
    9:22

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Grippewelle schlägt im Radsport voll ein. Besonders betroffen: das Team Sunweb zum Start von Tirreno-Adriatico. Das deutsche Team musste das Mannschaftszeitfahren quasi mit dem letzten Aufgebot fahren. Daher bezeichnete Tom Dumoulin den fünften Platz am Ende auch fast als Sieg. Und seine Mannschaft war nicht die einzige, die auf erkrankte Topfahrer verzichten musste. Auch Etappensieger BMC hatte mit Richie Porte eigentlich einen prominenten Ausfall zu verzeichnen. Doch den konnten sie kompensieren.

    Mark Cavendish machte bei Tirreno-Adriatico auch mal wieder von sich reden. Dem Engländer klebt derzeit das Pech an den Reifen. Diesmal zwang ihn ein Schlagloch bei Tempo 60 vom Rad und aus dem Rennen. Weiter mit dabei ist Chris Froome, doch der fährt wegen andauernder Untersuchungen gegen ihn nur unter Vorbehalt mit. Eine kranke Entwicklung, kritisiert unser Radsportexperte Lukas Kruse. Aber er hat vom Team Sky auch positive - und zwar sportliche - Nachrichten parat. Bei Paris-Nizza gab es einen Etappensieg für das britische Team.
    schließen
  • Radio Tour | Sportplatz | Radsport |

    They call him a Klassiker

    30 Mrz 2017
    45:17

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ab sofort hat der Radsport auf meinsportpodcast.de nicht nur in der Sportshow seine Heimat, sondern auch in einem eigenen Format. Malte Asmus und Lukas Kruse präsentieren die erste Ausgabe von “Radio Tour” - dem Radsporttalk auf meinsportpodcast.de. Der regelmäßigen Rundfahrt durch die aktuellen Radsportthemen. Die Premierensendung geht über drei Etappen.
    Alles dreht sich um Greg “They Call Him A Klassiker” van Avermaet, Oldie but Goldie Alejandro Valverde und das belgische Wimbledon - die Flandern-Rundfahrt.

    Der Belgier Greg van Avermaet kam 2016 endgültig in der Weltspitze an. Er feierte Siege bei Omloop Het Nieuwsblad, Tirreno Adriatico, Etappentriumphe bei der Tour de France und holt Olympiagold. Diese tolle Form nahm er nahtlos mit in die Saison 2017. Und die ist sein bislang erfolgreichstes Klassikerjahr. Erst verteidigte er den Titel beim Omloop, gewann dann in dieser Woche E3 Harelbeke und Gent-Wevelgem. Dabei begeistert er nicht nur durch offensive Fahrweise. Was ihn auch von Peter Sagan unterscheidet? Was den Bora-hansgrohe-Fahrer derzeit auf die Palme bringt? Was es sonst noch zu den Klassikern dieser Saison zu sagen gibt, hört ihr auf der ersten Etappe der Sendung.

    Im zweiten Teil geht es um den mittlerweile 36-jährigen Alejandro Valverde, der sich mit 7 Saisonsiegen ordentlich in Szene setzen konnte. Vor allem in seinem Heimatland Spanien. Damit ist er alleine schon fast so gut, wie das gesamte Sky-Team zusammen in dieser Saison. Darum geht es im zweiten Abschnitt. Ehe Malte und Lukas auf die Schlussetappe gehen und ausführlich auf Historie und aktuelle Situation der Flandern Rundfahrt eingehen, widmen sie sich im Zwischensprint Bradley Wiggins, seiner Kritik an Sky und seine Ankündigung, in Sachen Doping einige schocken zu wollen.

     
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Sagan fast auf den Hund gekommen

    15 Mrz 2017
    8:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wie erwartet war Nairo Quintana im Zeitfahren der zweite Gesamtsieg seiner Karriere bei Tirreno-Adriatico nach 2015 nicht mehr zu nehmen. Der Kolumbianer ließ nichts anbrennen, spulte die 10,1 km in San Benedetto del Tronto souverän runter. Das hätte auch Peter Sagan gerne, der sich bei der Rundfahrt das Punktetrikot sicherte und das Zeitfahren eigentlich ganz locker angehen wollte. Doch dann musste er nur wenige Meter nach dem Start unfreiwillig einen Abstecher auf den Gehweg machen. Eine ältere Dame überquerte nämlich mit ihrem Hund die Straße, auf der das Zeitfahren stattfand. Dank hervorragender Körperbeherrschung vermied er die Kollision und konnte im Ziel dann auch über den Vorfall lachen: "Es war ein lustiger Moment. Ich bremste nicht, da ich in meiner Zeitfahr-Position war. Ich sah sie relativ spät und da gab es nur einen Weg ihr auszuweichen- auf den Gehweg wechseln. Heute war ich entspannt es war ein Ruhetag für mich und ich wollte nur sicher ins Ziel kommen. Ich bin froh, dass nichts passiert ist, und freue mich nun auf Samstag.“ Dann steht nämlich Mailand - San Remo auf dem Programm. Lukas Kruse und Malte Asmus fassen zusammen.

     
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Sagan von Gaviria abgehängt

    14 Mrz 2017
    5:06

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Auf der vorletzten Etappe von Tirreno-Adriatico ging es über 168 km von Ascoli Piceno nach Civitanova Marche. Und vor allem die Endphase hatte es mit engen Kurven und Kreisverkehren in sich. Peter Sagan von Bora hansgrohe setzte sich wieder einmal gut in Szene, war im Finale gut positioniert, hatte aber gegen den jungen Kolumbianer Fernando Gaviria letztlich das Nachsehen. Das Punktetrikot behält Sagan trotzdem und in Führung liegt weiter Nairo Quintana, dem der Gesamtsieg wohl auch auf dem abschließenden Zeitfahren über 10,1 km in San Benedetto del Tronto nicht mehr zu nehmen sein wird.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Henao gewinnt um Wimpernschlag

    13 Mrz 2017
    8:55

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Ende ging es dann doch wieder um Sekunden - Die Fernfahrt Paris-Nizza machte ihrem Ruf als Rennen der Wimpernschlagentscheidungen doch wieder einmal alle Ehre, obwohl das nach den Wetterkapriolen auf den ersten Etappen nicht unbedingt danach ausgesehen hatte. Doch die Etappen waren clever zusammengestellt und so entschieden am Ende zwei Sekündchen zu Gunsten von Sergio Henao und gegen Alberto Contador - auf einer packenden Schlussetappe. Und bei Tirreno-Adriatico schlug Peter Sagan mal wieder zu.
    schließen
Jetzt Abonnieren