Tsitsipas gewinnt die ATP Finals

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

The o2

schließen

The o2

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Tsitsipas gewinnt die ATP Finals

    17 Nov 2019
    35:07

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das achte und finale Special von den ATP Tour Finals.

    Am Sonntag wurden die Sieger gesucht und gefunden. Im Einzel setzte sich Stefanos Tsitsipas im Tiebreak des dritten Satzes gegen Dominic Thiem durch. Im Doppel gewannen Nicolas Mahut und Pierre-Hugues Herbert gegen Raven Klaasen und Michael Venus.

    Andreas und Philipp beginnen mit der Analyse des Einzelfinals und das Endspiel bot einiges zur Aufarbeitung. Dominic Thiem gewann – etwas überraschend - einen engen ersten Satz im Tiebreak. Hier war der Österreicher der erfahrenere Spieler und solidere Spieler. Doch schon zu Beginn des zweiten Durchgangs drehte Tsitsipas auf, überrollte Thiem regelrecht für einige Spiele. So konnte sich Tsitsipas den Satz schnell sichern. Auch der dritte Satz startete mit einem frühen Break Tsitsipas. Doch nachdem Thiem sich Mitte des Satzes das Break zurück holte, lief das Match schnell auf den finalen Tiebreak zu. Dort holte Tsitsipas die ersten beiden Minibreaks. Zwar kam Thiem noch mal zurück, aber am Ende stolperte er über den Schlag, der ihm in diesem Jahr so viel gewonnen hatte: Die Vorhand. Thiem machte Fehler und Tsitsipas gewann das Match.

    Andreas und Philipp ordnen den Sieg ein. Immerhin ist Tsitsipas der jüngste Spieler seit Lleyton Hewitt, der das Jahresendturnier im Jahr 2001 gewinnen konnte. Mehr Erfahrung als Tsitsipas haben die Sieger im Doppel. Nicolas Mahut und Pierre-Hugues Herbert gehören schon seit Jahren zu den besten Doppeln auf der Welt. Das große Ziel der beiden Franzosen: Der Olympiatitel nächstes Jahr in Tokio. Bei dem zu erwartend schnellen Belag in der japanischen Hauptstadt sollte das ein realistisches Ziel sein.

    Bevor Andreas und Philipp zum Abschluss noch mal eine Bilanz der ganzen Woche ziehen, wie immer eine Schulnote verteilen, gibt es aber erst noch ein Interview mit Vicky Gerorgatou. Die griechische Journalistin begleitet Stefanos Tsitsipas seit Jahren und teilt ihre Eindrücke des neuen griechischen Superstars.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Halbfinals stehen fest

    16 Nov 2019
    48:05

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das sechste Special von den ATP Tour Finals.

    Zverevs Aufschlag passt


    Am Freitag wurde der letzte Teilnehmer für das Halbfinale gefunden und der ist Alexander Zverev nach einem 2-Satz-Sieg gegen Daniil Medvedev. Dabei konnte Zverev vor allem mit seinem ersten Aufschlag überzeugen. Mehr als 80 Prozent erster Aufschläge landeten im Feld. Für Zverev ist dies nun die zweite Halbfinal-Teilnahme in Folge in London. Am Samstag wird er um 20 Uhr Ortszeit gegen Dominic Thiem antreten, am Nachmittag spielen Roger Federer und Stefanos Tsitsipas den anderen Finalteilnehmer aus.

    Nadal kämpft bis zum Schluss


    Früher am Nachmittag hatten sich Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas ein äußert ansprechendes Match geliefert. Am Ende setzte sich Nadal mit 7:5 im dritten Satz durch. Über das ganze Match konnte sich Tsitsipas keinen Breakball erarbeiten, Nadal servierte und arbeitete allerdings auch auf hohem Niveau. Offensiv erspielte er sich immer wieder Chancen gegen den Aufschlag von Tsitsipas. Defensiv widerstand er der Barrage an Winnern, die aus Tsitsipas Richtung kamen. Ob Tsitsipas seinen Krafteinsatz im morgigen Halbfinale bereuen wird?

    Auch im Doppel fielen am Freitag die letzten Entscheidungen in der Gruppenphase. Kevin Krawietz und Andreas Mies konnten sich dabei nicht für das Halbfinale qualifizieren, sie verloren in zwei Sätzen gegen Robert Farah und Juan-Sebastian Cabal. Dank eines Sieges von Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut stehen die Kolumbianer damit auch im Halbfinale.

    Zum Abschluss der Sendung hört ihr noch von Moritz Lang von Sky. Der ist nicht nur hier als Reporter vor Ort für Sky. Während der ganzen Saison reist er immer wieder zu den großen ATP-Turnieren, berichtet von vor Ort und führt Interviews mit Spielern. Hier spricht er mit Andreas und Philipp über seine Erfahrungen in London, aber auch seine Eindrücke des Jahres 2019. Dabei benennt er auch seine Lieblingsmatches des Jahres, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der „deutsche Abend“ verläuft sieglos

    14 Nov 2019
    36:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das vierte Special von den ATP Tour Finals.

    Nadal und Medvedev liefern Erstaunliches


    Der Mittwoch sah den jeweils zweiten Auftritt von Rafael Nadal, Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev. Dabei gab es eine besonders erstaunliche Partie am Nachmittag. Denn Rafael Nadal gelang es, einen 1:5 30:40 Rückstand im dritten Satz in einen Sieg gegen Daniil Medvedev im Tiebreak umzudrehen. Medvedev war besonders zu Beginn des dritten Satzes, aber auch während der ersten beiden Sätze beim Serve, der bessere Spieler. Nadal wirkte zwischendrin, als sei ihm die Partie entglitten. Doch dann kam alles anders.

    Andreas und Philipp sprechen über das Comeback von Nadal und den enttäuschenden Verlauf für Medvedev. Obwohl dieser nun nur noch wenige Chancen zur Halbfinalqualifikation hat, wird er nicht mit allzu viel Gram auf die Partie blicken müssen. Denn spielerisch war Medvedev auch am Mittwoch nicht zu weit von seiner Bestform entfernt.

    Zverev trotz Niederlage entspannt


    Am Abend kam es dann zum Aufeinandertreffen zwischen Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev. Nach seinem klaren Auftaktsieg gegen Nadal war Zverev in einer günstigen Ausgangslage. Doch am Mittwoch war er weitestgehend chancenlos gegen Tsitsipas. Nach solidem Start wurde Zverev stetig schwächer, während Tsitsipas seine Offensivshow aufziehen konnte. Wie stark der junge Grieche abermals am Netz war, war auch dieses Mal beeindruckend. Damit hat sich Tsitsipas bei seinem Debüt direkt für das Halbfinale qualifiziert. Wer ihm dort hin folgt, wird sich am Freitag zeigen. Dann trifft unter anderem Alexander Zverev auf Daniil Medvedev. Beide Spieler, als auch Nadal können sich noch für das Semifinale qualifizieren.

    Am Mittwoch gab es auch den zweiten Auftritt der French Open Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies. Die beiden verloren jedoch in zwei Sätzen gegen die Australien Open Sieger Pierre-Hugues Hebert und Nicolas Mahut. Das französische Doppel zeigte dabei mal wieder, wie gut es sein kann.

    Zum Ende der Sendung gibt es dann noch zwei weitere Rücktritte zu verkünden. Tomas Berdych wird am kommenden Wochenende sein Karriereende bekannt geben. Die Bryan Brüder werden hingegen ihr letztes Turnier bei den US Open 2020 bestreiten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    „Das wahrscheinlich beste Match meiner Karriere“

    13 Nov 2019
    27:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das dritte Special von den ATP World Tour Finals. Der Dienstag sah den zweiten Auftritt von Novak Djokovic, Dominic Thiem, Roger Federer und Matteo Berrettini. Dazu gab es noch einen Rücktritt zu vermelden, jedoch von der Damentour. Dominika Cibulkova hat ihre Karriere beendet.

    Federer glanzlos


    Der Tag begann mit dem Match zwischen Roger Federer und Matteo Berrettini. Der italienische Debütant war dabei allerdings weitestgehend chancenlos – und so stand am Ende ein 7:6 (2) 6:3 Sieg für Roger Federer. Der musste nur im zweiten Satz Breakbälle abwehren, ansonsten konnte er bei eigenem Serve dominieren.

    Auch Berrettini erlaubte sich wenige Schwächen beim eigenen Aufschlag. Aber auf der Rückhand erwies er sich als verwundbar. Federer sah bei seinem Gegner hier zwar durchaus Verbesserungspotential. Aber an diesem Dienstag war Berrettini noch ein Stück von der absoluten Spitze entfernt.

    Thiem und Djokovic im Wahnsinnsspiel


    Der Kracher des Tages, sogar des Turniers, kam aber sowieso am Abend. In einem langen wie spektakulären Match setzte sich Dominic Thiem gegen Novak Djokovic durch. Thiem hatte hier ja schon am Sonntag gegen Federer gewonnen. Nun folgte der zweite Streich, in einem Match, das immer zugunsten eines der beiden Spieler zu kippen schien. Am Ende ging Thiems Taktik der permanenten Vorhandangriffe auf. Djokovic musste nach dem Match eingestehen, dieses Mal der zweitbeste Spieler gewesen zu sein.

    Damit steht Thiem nun im Halbfinale und am Donnerstag kommt es zum entscheidenden Duell zwischen Roger Federer und Novak Djokovic. Nur einer der beiden kann die Vorschlussrunde erreichen, für den anderen sind die World Tour Finals schon nach der Gruppenphase beendet.

    Dienstag sah auch den Rücktritt von Dominika Cibulkova. Die ehemalige Grand Slam Siegerin und Gewinnerin des Jahresendturniers bei den Damen hat im Alter von 30 Jahren ihre Karriere beendet. Andreas und Philipp sprechen kurz über die Karriere der Slowakin und welche Eigenschaften sie zu ihren durchaus erstaunlichen Erfolgen führten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Reifeprüfung bestanden

    17 Nov 2018
    34:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das siebte Daily von den ATP World Tour Finals.

    "The Ballboy incident"


    Samstag war Halbfinaltag in London, und auch wenn vor allem der Sieg von Alexander Zverev gegen Roger Federer in Erinnerung bleiben wird, sprachen viele erst mal über einen Balljungen. Denn im Tiebreak des zweiten Satzes zwischen Zverev und Federer kullerte einem der Balljungen der Ball aus der Hand. Zverev stoppte – regelgemäß – den Ballwechsel und forderte eine Wiederholung des Punktes. Nachdem Schiedsrichter Carlos Bernardes sich versicherte hatte, dass sich die Szene genau so zugetragen hatte, ließ er den Ballwechsel noch mal ausspielen. Zverev gewann den Punkt mit einem Ass und kurze Zeit später auch das Match. Einige Federer-Fans nahmen die Szene zum Anlass, während des Siegerinterviews zu buhen. Eine unangenehme Situation für alle Beteiligten, die dann im Anschluss auch in den Pressekonferenzen aufgegriffen wurden.

    Auch darüber hinaus bot der Sieg von Zverev aber genug Gesprächsstoff. Denn besonders beim Aufschlag konnte Zverev überzeugen während Federer bei seinem wieder keine Höchstleistung abrufen konnte.

    Djokovic unschlagbar?


    Im Finale trifft Zverev auf Novak Djokovic, der Kevin Anderson im zweiten Halbfinale so gar keine Chance ließ. Wieder war es das Djokovic Serve, welches die Grundlage für den Sieg legte. Darüber hinaus war Djokovic fast nicht zu überwinden an der Grundlinie. Andreas und Philipp versuchen die Leistung, in einen Kontext zu setzen. Ist Djokovic etwa schon wieder so gut wie in 2011 und 2016? Natürlich gibt es auch eine kurze Vorschau aufs Finale. Hat Zverev eine realistische Chance gegen Djokovic zu bestehen oder ist der im Moment einfach zu gut?

    Zum Ende der Sendung noch ein kurzer Blick auf die Doppelkonkurrenz. Dort erreichten Jack Sock und Mike Bryan das Finale nach einen spektakulären Match gegen Jamie Murray und Bruno Soares. Im Endspiel kommt es zu einer Wiederholung aus der Gruppenphase. Denn es warten Nicolas Mahut und Pierre-Hugues Herbert.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    London Calling: Zverevs reife Leistung

    17 Nov 2018
    49:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das sechste Daily von den ATP World Tour Finals. Am Freitag wurden die letzten Halbfinalisten ermittelt. Neben Novak Djokovic, dessen Weiterkommen aus der Gruppe schon nach dem zweiten Match festgestanden hatte, konnte sich auch Alexander Zverev durchsetzen. Zverev mochte durchaus zu beeindrucken am Freitagnachmittag gegen John Isner. Vor allem beim Aufschlag konnte Zverev nicht nur mithalten, sondern gab selber die Schlagzahl vor. Zwar beeindruckte Isner mit teils spektakulären Returns. Doch der konstantere Spieler war Zverev, der sich dann auch knapp im Tiebreak durchsetzen konnte. Der zweite Durchgang ging klarer an Zverev, der sich nun auch endgültig auf seine besseren Returnfähigkeiten verlassen konnte. Mit dem Sieg stand auch schon fest, dass sich Zverev und Djokovic fest für das Halbfinale qualifizieren würden.

    Djokovic und Cilic unterhaltsam


    Dort zu sehen gibt es Djokovic als Gruppensieger, der im Halbfinale auf Kevin Anderson trifft und Alexander Zverev für den es am Samstag in der Vorschlussrunde gegen Roger Federer geht. Obwohl Djokovics Verbleib im Wettbewerb also schon garantiert war, musste er am Abend noch gegen Marin Cilic antreten. Dieses Match lieferte vor allem im ersten Satz hochklassige Unterhaltung. Cilics Leistung erinnerte phasenweise sogar an seinen wahnsinnigen Lauf bei den US Open 2014, doch auch hier setzte sich im Tiebreak des ersten Satzes der besserplatzierte Spieler durch. Danach brachte Djokovic das Match sicher nach Hause.

    Nach einer kurzen Vorschau auf die beiden Halbfinals gibt es im zweiten Teil der Sendung ein Interview mit Paul Häuser von Sky. Paul der für den Fernsehsender das ganze Jahr über Matches der ATP World Tour kommentiert, spricht mit Andreas unter anderem über Alexander Zverev. Dessen Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Isner war durchaus bemerkenswert. Es geht dabei auch um die Wahrnehmung von Zverev in Deutschland und welchen Einfluss er auf die Einschaltquoten Skys gehabt hat. Natürlich blicken Paul und Andreas auch noch auf das vergangene Tennisjahr zurück. Welches war das Lieblingsmatch von Paul in 2018?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    London Calling: Auf der Suche nach dem Topniveau

    14 Nov 2018
    36:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das dritte Daily von den ATP World Tour Finals. Obwohl die beiden Einzelmatches nicht so viel hergaben, gibt es natürlich auch heute die gewohnte Analyse des Tagesgeschehens. Dazu noch zwei besprechenswerte News.

    Klare Einzelsiege


    Die beiden Einzel am Mittwoch hätten kaum klarer verlaufen können. Kevin Anderson gewann mit 6:0 6:1 gegen Kei Nishikori. Erst ganz am Ende gelang dem Japaner dann auch der Spielgewinn. Vorher war Nishikori komplett chancenlos, obwohl er noch vor kurzem in Paris Bercy gegen Anderson gewonnen hatte. Doch dieses Mal servierte der Südafrikaner tadellos und war auch von der Grundlinie der bessere Spieler. Für Anderson könnte das Turnier bei seiner Debütteilnahme sowieso nicht besser laufen, wie Andreas und Philipp besprechen. Für Anderson geht es nun am Donnerstag gegen Roger Federer. Der konnte nach seinem verkorksten Auftakt mit einer weitestgehend souveränen Leistung gegen Dominic Thiem überzeugen. Bei Thiem lief nicht viel zusammen, auch eine gewisse Leistungssteigerung im zweiten Satz konnte die klare Niederlage gegen Federer nicht verhindern. Trotzdem hat Thiem wie alle drei anderen Spieler noch die Chance, aus der Gruppe „Lleyton Hewitt“ ins Habfinale einzuziehen. Andreas stellt die Szenarien vor, die zum Halbfinaleinzug der jeweiligen Spieler führen würden.

    Kerber heuert Schüttler an


    Am heutigen Dienstag gab es aber auch noch zwei interessante Neuigkeiten. Zum Ersten war da die Verkündung der nominierten Spieler für das Davis Cup Finale. Die Kroaten treten mit drei Doppelspielern und dazu Marin Cilic und Borna Coric im Einzel an. Die Franzosen haben ein durchaus prominent besetztes Team, unter anderem mit Jo-Wilfried Tsonga und Lucas Pouille. Trotzdem wundern sich Andreas und Philipp, warum die Franzosen bei ihren vorhanden Spielertypen ursprünglich einen Sandplatz als Untergrund ausgewählt haben. Zum Ende wird noch über den neuen Coach von Angelique Kerber gesprochen. Das ist nämlich ein alter Bekannter, Rainer Schüttler. Ein Spieler der vom öffentlichen Auftreten einer Angelique Kerber so unähnlich nicht ist.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Goffin oder Thiem?

    16 Nov 2017
    5:02

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 6 der ATP World Tour Finals in der o2-Arena in London bringt die Entscheidung in der Gruppe „Pete Sampras“. Rafael Nadal zog nach seiner Niederlage gegen David Goffin aus dem Turnier, Pablo Carreno Busta verlor sein erstes Match als sogenannter „Alternate Player“, somit haben wir einen Zweikampf um das zweite Ticket für den Halbfinal-Samstag. Grigor Dimitrov ist qualifiziert, also haben wir ein klares Match des Tages: David Goffin gegen Dominic Thiem

    Andreas Thies aus der Sendung "Chip & Charge" schaut voraus auf den letzten Vorrundentag der ATP Finals.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Thiem-Building

    16 Nov 2017
    41:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Dominic Thiem hat an Tag vier der ATP World Tour Finals die Chancen auf den Einzug ins Halbfinale gewahrt. In einem sehr intensiv geführten Match setzte er sich gegen "Ersatzmann" Pablo Carreño-Busta durch und spielt jetzt in einem "Viertelfinale" gegen David Goffin.

    Es war eigentlich alles angerichtet für einen sehr guten Tag in "The o2". David Goffin hatte ein sehr gutes Match gegen Rafael Nadal hinter sich, Grigor Dimitrov gegen Dominic Thiem knapp gewonnen. Doch in der Nachmittagssession kam alles anders.

    Andreas und Philipp sprechen über den klaren Sieg von Dimitrov und was das jetzt für den Rest des Turniers bedeutet. Was war mit Goffin los? Zwischendurch kamen Gerüchte auf, dass er vielleicht auch nicht weitermachen könne. Aber er gab Entwarnung.

    Auch die beiden Doppel werden wieder von Philipp und Andreas besprochen. Dort mussten Ivan Dodig und Marcel Granollers nach ihrer zweiten Niederlage zurückziehen.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Vorschau ATP Finals Tag 3

    13 Nov 2017
    9:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP World Tour Finals finden derzeit in "The o2" in London statt. Die acht besten Spieler der Saison 2017 ermitteln ihren inoffiziellen Weltmeister und mit Alexander Zverev ist seit längerer Zeit auch mal wieder ein DTB-Profi am Start.

    Er spielt auch eine der Hauptrollen an Tag 3, denn er trifft in der Begegnung des Tages auf den sechsfachen Sieger Roger Federer. Philipp Joubert und Andreas Thies sprechen über seine Chancen und was zu tun ist, damit Zverev diese Chancen bekommt.

    Das zweite Match bestreiten Marin Cilic und Jack Sock. Cilic kann so viel, Philipp würde ihm auch ohne Weiteres das Finale hier zutrauen. Kann er das hier auch noch nach der Niederlage gegen Zverev?
    schließen