Serena tanzt weiter – Halep, Tsitsipas und Fritz draußen

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Taylor Fritz

schließen

Taylor Fritz

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Serena tanzt weiter – Halep, Tsitsipas und Fritz draußen

    30 Aug 2022
    43:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der ersten Ausgabe von den US Open 2022. Der erste Tag war zeitgleich auch der erste Teil der großen Serena Williams Show und bot darüber hinaus auch noch die ein oder andere Überraschung.

    Doch Andreas und Philipp beginnen natürlich mit Serena Williams und deren doch nicht letztem Match. Denn Williams konnte sich ziemlich souverän gegen Danka Kovinic durchsetzen. Das war zwar keine Leistung wie in der Blüte ihres Schaffens, doch Williams zeigte sich besser als in den letzten Wochen. Für sie geht es nun in der zweiten Runde gegen Anett Kontaveit. Die an Position 2 gesetzte Kontaveit gewann souverän gegen Jacqueline Christian.

    Die Überraschung des Tages bei den Damen war die Niederlage von Simona Halep gegen Daria Snigur. Halep tat sich sehr schwer mit dem flachen Spiel von Snigur und musste sich der jungen Ukrainerin in drei Sätzen beugen. Auch für Daria Kasatkina kam das Aus schon in der ersten Runde.

    Zwei faustdicke Überraschungen gab es bei den Herren. Denn sowohl Stefanos Tsitsipas als auch Taylor Fritz verloren schon zum Auftakt. Tsitsipas lag in seinem Match sogar schon mit 0:6 0:5 gegen Daniel Ehai Galan hinten. Zwar erarbeitete er sich noch mal einen Vorsprung im 4. Satz, doch letztlich verlor der hochgehandelte Tsitsipas mit 5:7 im vierten Durchgang.

    Die Niederlage von Taylor Fritz kam vielleicht sogar noch etwas überraschender. Denn Fritz verlor gegen seinen auf ATP-Ebene weitestgehend unerfahrenen Landsmann Brandon Holt. Der ist zwar ein erfolgreicher College Spieler und der Sohn von Tracy Austin, jedoch eigentlich nicht erfahren genug, um einen Spieler vom Kaliber Fritz‘ bei den US Open zu schlagen.

    Souverän in die zweite Runde ist Daniil Medvedev eingezogen. Für Dominic Thiem kam hingegen das Aus in der 1. Runde gegen Pablo Carreno Busta. Trotzdem stehen die Zeichen wohl auf Besserung für den US Open Sieger von 2020.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nadal besiegt Schmerzen und Fritz – Halep souverän

    6 Jul 2022
    39:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung nach den Viertelfinals bei Damen und Herren.

    Halbfinalteilnehmer:innen stehen fest


    Seit Mittwoch stehen die Halbfinals auf beiden Seiten fest. Bei den Damen trifft Tatjana Maria und Ons Jabeur und Simona Halep auf Elena Rybakina. Bei den Herren spielt Novak Djokovic gegen Cameron Norrie und Nick Kyrgios gegen Rafael Nadal.

    Kyrgios seriös und souverän


    Am Mittwoch konnte sich Nick Kyrgios letztlich klar gegen Christian Garin durchsetzen. Zwar war jeder der drei Sätze zwischen den beiden rein von den Punkten her eine enge Angelegenheit, doch Kyrgios hatte jeweils das bessere Ende für sich. Garin fand keine dauerhaften Angriffswege und konnte nur eine seiner 9 Breakchancen nutzen.

    Nadal mit körperlichen Problemen


    Das Match zwischen Rafael Nadal und Taylor Fritz stand unter dem Stern einer weiteren Verletzung für Rafael Nadal. Zwar hatte Nadal dadurch Probleme mit dem Aufschlag. Aber gerade auf der Vorhand konnte Nadal immer wieder seine Extraklasse unter Beweis stellen und auch den entscheidenden Tiebreak gewinnen. Fritz, der ja erst in den letzten 12 Monaten so richtig zum Durchbruch angesetzt hat, tat sich teils schwer mit seinem angeschlagenen Gegner und hatte auch Chancen das Match früher nach Hause zu bringen.

    Halep rauscht durch


    Bei den Damen konnte Simona Halep wieder recht klar gegen Amanda Anisimova gewinnen. Zwischendurch lag sie sogar mit 6:2 5:1 vorne und musste dann bei 5:4 noch 3 Breakbälle abwehren. Bis zum Ende schien der Court für Anisimova oft zu klein, einfach weil ihn Halep mal wieder besonders klein machte.

    Das vierte Halbfinale bei den Damen konnte Elena Rybakina für sich entscheiden. Während ihre Gegnerin Alja Tomljanovic zu Anfang noch ihre Vorhand gut beschützen konnte, geriet sie im Laufe der drei Sätze auf dieser Seite immer mehr unter Druck. Außerdem servierte Rybakina besonders gut, stand am Ende mit 16 Assen da. So wird sie also morgen im Wimbledon Halbfinale spielen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Halep dominant – Kyrgios beißt sich durch

    4 Jul 2022
    42:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung nach den Achtelfinals.

    Halep und Anisimova souverän


    Andreas und Philipp sind zurück und sprechen über alle Viertelfinalistinnen und Viertelfinalisten in Wimbledon. Bei den Damen sehen wir in der oberen Hälfte die Viertelfinals zwischen Alja Tomljanovic und Elena Rybakina und Simona Halep und Amanda Anisimova. Halep, die das Turnier bei ihrer letzten Teilnahme in 2019 gewinnen konnte, hatte am Montag gar keine Probleme mit Paula Badosa. Auch Anisimova zeigte sich in selbstbewusster Form gegen Harmony Tan, die hier sicherlich zu den Überraschungen des Turniers gehörte. Rybakina spielte am Montag ein weiteres gutes Match bei ihrem Sieg gegen Petra Martic. Tomljanovic gewann in einem intensiven Spiel gegen die Swiatek-Bezwingerin Alize Cornet.

    Überraschungs-Viertelfinale zwischen Maria und Niemeier


    In der unteren Hälfte kommt es unter anderem zum überraschenden DTB-Viertelfinale zwischen Tatjana Maria und Jule Niemeier. Die beiden konnten ihre Siegesserien über das Wochenende fortsetzen. Im anderen Viertelfinale spielen die Turnierfavoritin Ons Jabeur und Marie Bouzkova, deren Defensivleistungen hier in Wimbledon wirklich beeindruckend sind.

    Alcaraz verliert gegen Weltklasse-Sinner


    Bei den Herren steht Novak Djokovic im Viertelfinale. Es geht allerdings nicht wie allseits erwartet gegen Carlos Alcaraz. Vielmehr wartet Jannik Sinner, der am Sonntag gegen Alcaraz gewinnen konnte. Ebenfalls im Viertelfinale der oberen Hälfte finden sich Cameron Norrie und David Goffin. Der konnte sich am Sonntag in einem unterhaltsamen Match gegen Fraces Tiafoe durchsetzen.

    Kyrgios beißt sich durch


    In der unteren Hälfte wäre es fast zum Duell zweier Australier gekommen. Doch Alex de Minaur gab einen 2:0 Satzvorsprung gegen Christian Garin her. Er verlor dabei im Supertiebreak des entscheidenden fünften Durchgangs. Garin trifft nun auf Nick Kyrgios, der sich durch sein Match gegen Brandon Nakashima ebenfalls in fünf Sätzen durchwurschtelte. Rafael Nadal wird mit seiner Leistung gegen Botic van de Zandschulp zufrieden sein und trifft nun im Viertelfinale auf Tylor Fritz. Der Amerikaner hat noch keinen Satz in Wimbledon verloren.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Swiatek wird gefordert – Kyrgios mit Weltklasseleistung

    1 Jul 2022
    30:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung des vierten Tages in Wimbledon.

    Swiatek wird gefordert


    Zwar war der Donnerstag in London keine Verschnaufpause an sich und doch blieben die ganz großen Überraschungen am vierten Tag in Wimbledon aus. Iga Swiatek geriet durchaus für einige Minuten in Gefahr und es zeigte sich, dass die Weltranglistenerste noch einiges an Arbeit erwartet, bevor sie den nächsten Grand Slam Titel nach Hause bringen kann. Trotzdem setzte sie sich mit 6:2 im dritten Satz gegen Lesley Pattinama Kerkhove durch. Für Swiatek geht es nun gegen Alize Cornet, danach könnte Barbora Krejcikova warten.

    Andreescu ist draußen


    Verabschiedet hat sich hingegen am Donnerstag Bianca Andreescu, die in zwei engen Sätzen gegen Elena Rybakina verlor. Für die Kasachin geht es nun gegen Zheng Qinwen. Auch Jessica Pegula, Coco Gauff, Petra Kvitova und Paula Badosa erreichten die dritte Runde. Das Aus kam jedoch für Karolina Pliskova, die in drei Sätzen gegen Katie Boulter verlor. Die trifft nun auf Harmony Tan. Die Bezwingerin von Serena Williams konnte sich in der zweiten Runde gegen Sara Sorribes Torme durchsetzen.

    Bei den Herren brauchte Rafael Nadal wieder vier Sätze und doch zog er weitestgehend problemlos in die nächste Runde ein, wo er auf Lorenzo Sonego treffen wird. Der aufschlagsstarke Italiener setzte sich gegen Hugo Gaston durch. Nach längerer Zeit hat mal wieder Richard Gasquet die dritte Runde bei einem Grand Slam Turnier erreicht.

    Kyrgios stark wie selten


    Der souveränste Sieg des Tages kam von Nick Kyrgios, der nun in einem Blockbuster der dritten Runde auf Stefanos Tsitsipas treffen wird. Nicht antreten konnte Roberto Bautista Agut, der als nächster Spieler wegen einer Covid Erkrankung zurückziehen musste. Am Abend setzte sich noch Alex de Minaur in einem anfangs sehr engen Match gegen Jack Draper durch. Der Australier ist jetzt wohl der Favorit in seiner sehr offenen Sektion um mindestens das Viertelfinale zu erreichen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Swiatek souverän – Fritz stoppt die Siegesserie von Rafael Nadal

    21 Mrz 2022
    01:19:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der großen Rückschau auf Indian Wells und ein paar News aus der Tenniswelt.

    Swiatek im Finale souverän


    Bei den Damen konnte sich am Ende Iga Swiatek in der Wüste durchsetzen. Für die Polin war dies schon der zweite große Titel des Jahres, nachdem sie sich im Februar beim 1000er-Turnier in Doha ebenfalls zur Siegerin krönen konnte. Auch in der Weltrangliste macht Swiatek einen weiteren Sprung, wird dort mittlerweile auf Platz 2 geführt. Ihre Finalgegnerin hat sich in der Weltrangliste nach oben gearbeitet – denn für Maria Sakkari geht es nun auf Platz 3. Die Griechin, die sich in den letzten 12 Monaten als Top 10 Spielerin etabliert hat, jedoch im Ruf stand keine großen Finals zu erreichen, konnte hier erstmals bei einem 1000er-Turnier das Endspiel erreichen. Ebenfalls in Wüste überzeugen konnten Simona Halep und Paula Badosa, die es ins Halbfinale schafften. Für Naomi Osaka gab es hingegen wieder eine frühe Niederlage.

    Fritz stoppt die Siegesserie von Nadal


    Bei den Herren konnte sich Taylor Fritz seinen ersten großen Titel sichern. Der Amerikaner setzte sich im Endspiel gegen Rafael Nadal durch. Nadal hatte dabei in den vorherigen Runden besonders intensive Matches gegen Nick Kyrgios und Carlos Alcaraz bestritten. Alcaraz ist immer noch auf dem Weg nach oben, überzeugte auch hier in Indian Wells durch weitestgehend komplette Leistungen, doch Nadal erwies sich als zu große Hürde. Während es Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev nicht über die ersten Runden hinausschafften, konnte Andrey Rublev seine konstante Form mit in die Wüste nehmen. Er erreichte das Halbfinale und verlor dort gegen Taylor Fritz.

    In den News blicken Andreas und Philipp auf den Davis Cup. Hier ist Hamburg einer der Austragungsorte der Gruppenphase. Zudem haben die Grand Slams eine Vereinheitlichung der Regeln für den Entscheidungssatz beschlossen. Andreas und Philipp stellen die neue Regelung vor, die ab nun bei allen Grand Slam Turnieren gelten wird.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die ATP liefert in Wien ab

    1 Nov 2021
    01:03:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Herren-Turnier aus Wien und dem Erfolgslauf von Annett Kontaveit ins Feld des Jahresendturnieres.

    Andreas und Philipp beginnen mit dem Sieg von Alexander Zverev in Wien. Während Zverev der beste Spieler der Woche war, konnte sein Finalgegner Frances Tiafoe für sich in Anspruch nehmen, für die meiste Unterhaltung gesorgt zu haben.

    Im Halbfinale hatte Zverev gegen Carlos Alcaraz gewinnen können, der auf dem Weg dorthin abermals sein Potential unterstreichen konnte. Der vierte Halbfinalist Jannik Sinner ist schon einen Schritt weiter und könnte sich sogar in diesem Jahr für das Jahresendturnier qualifizieren.

    Beim Turnier in St. Petersburg konnte sich am Ende ein Altbekannter in die Siegesliste eintragen: Main Cilic. Der Kroate gewann das Finale gegen Taylor Fritz. Für Cilic war es immerhin der 20. Titel seiner Karriere.

    Bis Anett Kontaveit solche Höhen erreicht, wird es noch ein bisschen dauern. Doch die Estin konnte 26 ihrer 28 letzten Matches gewinnen und so noch auf den Zug zum Jahresendturnier der Damen aufspringen. Im Finale von Cluj gewann sie dabei im Endspiel gegen Simona Halep. Die hatte größere Teile dieses Jahres mit Verletzungen aussitzen müssen, hat sich gerade frisch von Langzeittrainer Darren Cahill getrennt, spielte in den letzten beiden Wochen jedoch überzeugender.

    Das Turnier in Courmayeur konnte Donna Vekic für sich entscheiden. Auch sie hatte Verletzungsprobleme in 2021 und konnte die Saison nun doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Ihre Gegnerin im Finale Clara Tauson hat sich in den letzten Monaten in die Top 50 spielen können.

    Im News Segment sprechen Andreas und Philipp über die Absage von Ash Barty für das Jahresendturnier und die (voraussichtlichen) Regelungen für die Australian Open wenn es zum Thema Impfungen kommt. Außerdem hat es gerade die Normierungen für den Davis Cup gegeben. Als Favorit geht dabei das russische Team ins Turnier.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kohlschreiber dreht die Zeit zurück

    3 Jun 2021
    47:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Daily vom fünften Tag der French Open 2021.

    Andreas und Philipp beginnen mit dem Überraschungssieg von Philipp Kohlschreiber gegen Aslan Karatsev. Kaum jemand hat in diesem Jahr bessere Form gezeigt als der Russe. Doch am Ende traf er in Kohlschreiber nicht nur auf den erfahreneren Spieler, sondern vor allem auch auf den Effektiveren. Für Kohlschreiber war der Sieg sicherlich einer der größten Erfolge der letzten Jahre.

    Struff souverän, Koepfer druckvoll


    Auch Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer konnten am Donnerstag Siege vermelden. Für Koepfer geht es nun in der nächsten Runde gegen Roger Federer. Der musste sich gegen Marin Cilic durchaus strecken, konnte sich aber doch in vier Sätzen durchsetzen. Sein Tagwerk ohne großes Aufheben konnte Novak Djokovic verrichten. Donnerstag war der Tag der Italiener in Paris. Neben Jannik Sinner und Matteo Berrettini konnten auch Marco Cecchinato und Lorenzo Musetti in die dritte Runde in Paris einziehen.

    Barty muss aufgeben


    Die größte Geschichte auf Damenseite war die Aufgabe von Ash Barty. Was sich in der ersten Runde schon angedeutet hatte, fand dann in der zweiten Runde seine Fortsetzung: Barty war eingeschränkt, vor allem beim Aufschlag hatte sie Probleme und musste so beim Stand von 1:6 2:2 gegen Magda Linette aufgeben.

    Auf dem Weg zurück scheint Sloane Stephens, die am Donnerstag gegen Karolina Pliskovsa gewann. Auch ihre Landsfrauen Coco Gauff und Jennifer Brady konnte sich in die Siegerinnenlisten eintragen. Zweitere bot dabei unterhaltsames Tennis in ihrem Match gegen Fiona Ferro. Ganz locker gewinnen konnten am Donnerstag Annet Kontaveit und Iga Swiatek, die nun am Samstag in der dritten Runde aufeinandertreffen.

    Zu den weiteren prominenten Siegerinnen gehörten Maria Sakkari, Elise Mertens und Elina Svitolina. Könnte die Ukrainerin zu den Profiteurinnen von der Aufgabe von Ash Barty gehören? Das erste Viertel ist nach der Aufgabe der Australierin auf jeden Fall um einiges offener als zuvor.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Barty und Hurkacz siegen in Miami

    4 Apr 2021
    01:09:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ausführlichen Blick auf das Masters Turnier in Miami.

    Barty zeigt es den Kritikern


    Andreas und Philipp beginnen bei den Damen. Hier hatte es weniger Absagen als bei den Herren gegeben. Bis auf Serena Williams waren (fast) alle Topspielerinnen angetreten. Am Ende konnte sich die Weltranglisten-1. Ash Barty durchsetzen. Sie behielt dabei unter anderem die Oberhand gegen Victoria Azarenka, Aryna Sabalenka, Elina Svitolina und im Finale gegen Bianca Andreescu.

    Die kanadische US Open Siegerin von 2019 konnte damit ein Ausrufezeichen hinter ihr Comeback setzen. Insgesamt vier 3-Satz-Siege konnte Andreescu verzeichnen bevor ihr dann im Endspiel die Luft ausging. Ebenfalls überzeugen konnte Maria Sakkari – neben Andreescu die zweite Halbfinalistin aus der unteren Hälfte. Sakkari war es auch die mit ihrem Sieg im Viertelfinale gegen Naomi Osaka, die mehr als ein Jahr anhaltende Siegesserie der japanischen US Open und Australian Open Siegerin beenden konnte.

    Hurkacz siegt im Überraschungsfinale


    Bei den Herren hatte sich nach den Absagen von Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer und Dominic Thiem viele Augen auf die zweite Garde um Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas gerichtet. Doch keiner der Dreien konnte das Event gewinnen. Stattdessen erreichten Jannik Sinner und Hubert Hurkacz das Endspiel in Miami. Während bei Sinner viele mit dem großen Durchbruch in 2021 gerechnet haben, überraschte die Finalteilnahme von Hurkacz. Der Pole konnte auf dem Weg zu seinem Finaldebüt auf diesem Level unter anderem Stefanos Tsitsipas und Andrey Rublev besiegen. Für Alexander Zverev kam das Aus hingegen schon in der zweiten Runde.

    ATP-Ärger


    Im News-Teil geht es vor allem um ein Ereignis welches in den ersten Tagen von Miami für Aufsehen sorgte – und zwar den Ausraster von Vasek Pospisil in der ersten Runde. In diesem nahm er direkt Bezug auf den Streit zwischen den in der PTPA organisierten Spielern und der ATP. Andreas und Philipp ordnen die Hintergründe ein und sprechen zudem noch über einige Zu- und Absagen für die ersten Turniere der Sandplatzsaison.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Licht am Ende des Corona-Tunnels?

    20 Apr 2020
    47:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer zweigeteilten Sendung. Andreas und Philipp blicken in dieser Sendung auf ihren ATP und WTA Draft aus dem August 2017 beziehungsweise dem März 2018.

    Die ersten kleinen Turniere sind geplant


    Doch zuerst geht es mit den Neuigkeiten los, denn auch in diesen Corona-bewegten Zeiten tut sich etwas. In den letzten Tagen gab es immer wieder konkrete Vorschläge und Konzepte, wie das Tennis zwar nicht zur Normalität zurückkehren könnte, dafür aber doch in einer lokalen und/oder regionalen Variante wieder an Schwung gewinnen könnte.

    Es gab jedoch auch weitere Absagen zu vermelden, so werden 2020 der Laver Cup wie auch der Rogers Cup (in der Damenvariante) nicht stattfinden. Die US Open wollen eine Entscheidung im Juni treffen. Um diese spielfreie Zeit zu überbrücken, gibt es Bestrebungen von Novak Djokovic – mit Unterstützung anderer Spitzenspieler – eine Nothilfe für die zwischen 250 und 700 gerankten Spieler zur Verfügung zu stellen.

    Unser Draft


    Im zweiten Teil der Sendung widmen sich Andreas und Philipp ihren ATP und WTA Drafts. Die beiden hatten sich im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils 5 SpielerInnen für die kommenden fünf Jahre ausgesucht. Zeit für eine Bestandsaufnahme. Zu eurer Orientierung hier die Namen der gedrafteten SpielerInnen:

    Andreas' Spieler haben seit August 2017 insgesamt 36860 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Alexander Zverev = 12.740 Punkte
    2) Milos Raonic = 3.845 Punkte
    3) Dominic Thiem= 12.135 Punkte
    4) Lucas Pouille = 3.680 Punkte
    5) Denis Shapovalov = 4.460 Punkte

    Philipps Spieler haben seit August 2017 insgesamt 32436 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Novak Djokovic = 21.390 Punkte
    2) Nick Kyrgios = 4.000 Punkte
    3) Thanasi Kokkinakis = 783 Punkte
    4) Taylor Fritz = 3.160 Punkte
    5) Felix Auger-Aliassime = 3.103 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Djokovic 21.390 Punkte
    2) Zverev 12.740 Punkte
    3) Thiem 12.135 Punkte
    4) Shapovalov 4.460 Punkte
    5) Kyrgios 4.000 Punkte
    6) Raonic 3.845 Punkte
    7) Pouille 3.680 Punkte
    8) Fritz 3.160 Punkte
    9) Auger-Aliassime 3.103 Punkte
    10) Kokkinakis 783 Punkte

    Spieler die wir im August 2017 “übersehen” haben:

    Rafael Nadal (damals Weltrangliste Platz 2)
    Roger Federer (damals Weltrangliste Platz 3)
    Stan Wawrinka (damals Weltrangliste Platz 6)
    Karen Khachanov (damals Weltrangliste Platz 33)
    Kevin Anderson (damals Weltrangliste Platz 35)
    Daniil Medvedev (damals Weltrangliste Platz 49)
    Andrey Rublev (damals Weltrangliste Platz 74)
    Stefanos Tsitsipas (damals Weltrangliste Platz 167)

    Andreas' Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 35.653 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Elina Svitolina = 8.835 Punkte
    2) Daria Kasatkina 2485 = 3.418 Punkte
    3) Jelena Ostapenko = 3.545 Punkte
    4) Naomi Osaka = 9.495 Punkte
    5) Karolina Pliskova = 10.360 Punkte

    Philipp Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 20.973 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft Position:

    1) Simona Halep = 11.310 Punkte
    2) Victoria Azarenka = 2.130 Punkte
    3) Garbine Muguruza = 5.215 Punkte
    4) Ana Konjuh = 36 Punkte
    5) Katerina Siniakova = 2282 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Simona Halep 11.310 Punkte
    2) Karolina Plikova 10.360 Punkte
    3) Naomi Osaka 9.495 Punkte
    4) Elina Svitolina 8.835 Punkte
    5) Garbine Muguruza 5.215 Punkte
    6) Jelena Ostapenko 3.545 Punkte
    7) Daria Kasatkina 3.418 Punkte
    8) Katerina Siniakova 2.282 Punkte
    9) Victoria Azarenka 2.130 Punkte
    10 Ana Konjuh 36 Punkte

    Spielerinnen, die wir im März 2018 “übersehen” haben:

    Petra Kvitova (damals Weltrangliste Platz 9)
    Ash Barty (damals Weltrangliste Platz 20)
    Kiki Bertens (damals Weltrangliste Platz 29)
    Marketa Vondrousova (damals Weltrangliste Platz 50)
    Aryna Sabalenka (damals Weltrangliste Platz 60)
    Belinda Bencic (damals Weltrangliste Platz 67)
    Sofia Kenin (damals Weltrangliste Platz 94)
    Amanda Anisimova (damals Weltrangliste Platz 130)
    Dayana Yastremska (damals Weltrangliste Platz 163)
    Bianca Andreescu (damals Weltrangliste Platz 196)
    Karolina Muchova (damals Weltrangliste Platz 240)
    Elena Rybakina (damals Weltrangliste Platz 269)


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Sharapova-Rücktritt und Nadal-Djokovic-Dominanz

    2 Mrz 2020
    1:41:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit reichlich Turnieren, dem Rücktritt von Maria Sharapova und einem Interview mit der Schweizer Tennisexpertin Svenja Mastroberardino.

    Doch die Sendung beginnt mit dem Sieg von Novak Djokovic in Dubai. Noch ist Djokovic in dieser Saison ungeschlagen, auch in Dubai konnte ihn nur Gael Monfils wirklich in Gefahr bringen. Am Ende gewann Djokovic den nächsten Titel, durch einen klaren Sieg im Endspiel gegen Stefanos Tsitsipas. Auch Jan-Lennard Struff konnte überzeugen.

    Nadal wie das heiße Messer durch die Butter


    In Acapulco gewann völlig ungefährdet Rafael Nadal. Er setzte sich im Endspiel gegen Taylor Fritz durch. Für Alexander Zverev war hingegen schon in der zweiten Runde Schluss. Er verlor gegen den Amerikaner Tommy Paul, hatte dabei mal wieder mit Aufschlagproblemen zu kämpfen. Neu in die Siegerlisten eintragen durfte sich der 19-jährige Brasilianer Thiago Seyboth Wild, der das Turnier in Santiago gewann.

    Bei den Damen fand das große Turnier von Doha statt. Hier gewann Aryna Sabalenka ihren nächsten Titel. Sie setzte sich im Endspiel gegen Petra Kvitova durch. Es ist wohl selten der Fall, dass Kvitova auf eine Gegnerin trifft, die ihr so den Schneid abkauft, wie es Sabalenka hier gelang. Ash Barty erreichte das Halbfinale, überraschender schaffte es Svetlana Kuznetsova bis in dieselbe Runde. Das kleinere Turnier in Acapulco konnte Heather Watson gewinnen, die sich im Endspiel gegen die 17-jährige Kanadierin Leylah Fernandez durchsetzte.

    Sharapova tritt zurück


    In der News Sektion geht es natürlich um Maria Sharapova, die in der letzten Woche ihren Rücktritt verkündete. Auch Vania King und Johanna Larsson beendeten ihre Karrieren. Andy Murray plagt sich immer noch mit körperlichen Beschwerden, außerdem gab es die Davis Cup Nominierungen.

    Im letzten Teil der Sendung gibt es ein Interview mit der Schweizer Journalistin Svenja Mastroberardi, die mit Andreas und Philipp über Roger Federer und Stan Wawrinka spricht, genau wie über Belinda Bencic und Leonie Küng.

    Wir sind jetzt auch bei Instagram! Folgt uns auch bei Twitter und Facebook!


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren