Der große Jahresrückblick, Teil 1

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Tamara Korpatsch

schließen

Tamara Korpatsch

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Der große Jahresrückblick, Teil 1

    1 Dez 2019
    1:00:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal ein Special zum Ende der Saison 2019. Andreas und Philipp schauen ausführlich auf das vergangene Tennisjahr zurück.

    Zverevs und Kerbers Jahr durchwachsen


    Die Sendung beginnt mit dem Jahr von Alexander Zverev und Angelique Kerber. Wie zufrieden können die beiden VorzeigespielerInnen aus Deutschland sein? Zverev hat ein turbulentes Jahr hinter sich, nicht nur neben dem Court, wo er die Trennung von seinem Manager vollzog, sondern auch auf dem Platz gab es einige Höhen und Tiefen. Bei Kerber sticht das Finale von Indian Wells hervor und doch stand am Ende der Saison eine Verschlechterung um 18 Plätze in der Weltrangliste zu Buche – von Platz 2 auf Platz 20.

    Doch Zverev und Kerber sind natürlich nicht die einzigen DTB-Profis in den Top 100 und so schauen Andreas und Philipp auch auf das Jahr von Jan-Lennard Struff, Philipp Kohlschreiber, Andrea Petkovic, Julia Görges und anderen zurück.

    Die jungen Wilden übernehmen das Tennis


    Die große Geschichte von 2019 war der Aufstieg zahlreicher junger Spielerinnen und Spieler, seien es Bianca Andreescu, Stefanos Tsitsipas oder Felix Auger-Aliassime. Was ist von dieser neuen Tennisgeneration im kommenden Jahr zu erwarten? In Aufruhr befinden sich definitiv die Mannschaftswettbewerbe. Doch haben Davis Cup, Fed Cup, Laver Cup und Hopman Cup wirklich alle eine Zukunft? Oder wird einer oder mehrere Wettbewerbe weichen müssen?

    Die Chip & Charge Awards


    Natürlich kommen Andreas und Philipp nicht umhin, ihre Spielerinnen und Spieler des Jahres zu küren, die Aufsteigerinnen und Aufsteiger des Jahres aber auch jene, deren Saison nicht nach Vorstellung verlaufen ist. Keine Jahresrückschau kommt zudem ohne die Matches des Jahres aus – und so gehen Andreas und Philipp durch ihre persönlichen Favoriten. Jeder würde auf einer solchen Liste das Wimbledon-Finale der Herren erwarten. Aber wer hat es noch in die Liste geschafft?

    Zum Abschluss der Sendung ist es dann Zeit für Vorhersagen. Was denken Andreas und Philipp, wer die Grand Slam Turniere in 2020 gewinnt und haben die beiden darüber hinaus noch bold predictions?

     

    Teil 2 könnt ihr hier abrufen: https://meinsportpodcast.de/tennis/chip-charge/der-grosse-jahresrueckblick-teil-2/
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Fünf Turniere, vier Premieren

    22 Jul 2019
    1:05:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, der ersten seit dem Ende des Wimbledon Turniers. Obwohl die größten Namen des Sports es zur Zeit etwas ruhiger angehen lassen, gab es doch Geschichten en masse in der letzten Woche. So gab es bei den fünf WTA- und ATP-Turnieren in der letzten Woche vier PremierensiegerInnen.

    Rybakina und Ferro triumphieren


    Auch beim Turnier in Bukarest, wo Elena Rybakina sich erstmals auf der Siegerinnenliste eines WTA-Turniers eintragen konnte. Die 20-jährige Kasachin gehört zu den größeren Talenten im Damentennis. In Lausanne war es die Französin Fiona Ferro, die ihre Premiere feiern konnte. Sie besiegte im Endspiel Alize Cornet.

    "Silberrücken" Isner


    Die Herren hatten gleich deren drei ATP-Turniere zu bieten in der letzten Woche. In Bastad konnte sich Nicolas Jarry durchsetzen. Der Chilene ist hochaufgeschossen und ein Spieler, der in den kommenden Jahren noch einen weiteren Sprung nach oben machen könnte. In Umag, wie Bastad übrigens ein Ferienort mit beeindruckender Kulisse, gewann Dusan Lajovic erstmals einen Titel. Der Serbe hatte im Frühling schon das Finale von Monte Carlo erreicht. Nun setzte er einen drauf mit dem Sieg in Umag. Dabei gewann er im Endspiel gegen Attila Balazs. Der Ungar, sonst eher in der zweiten und dritten Liga des Tennis unterwegs, erreichte hier zum ersten Mal das Finale eines ATP-Turniers. In Newport setzte sich hingegen ein alter Bekannter durch. John Isner konnte abermals beim Rasenturnier auf der Anlage der Tennis Hall of Fame gewinnen.

    Trennung von Kerber und Schüttler


    Die Tennis Hall of Fame ist dann auch eines der Themen in der News-Sektion. Denn dort wurden am Wochenende Mary Pierce, Yevgeny Kafelnikov und Na Li aufgenommen. Eine weitere Neuigkeit aus der letzten Woche war die Trennung von Angelique Kerber und Rainer Schüttler. Keine große Überraschung mehr nach dem frühen Ausscheiden von Kerber in Wimbledon. Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch kurz auf die Auslosung des Turniers von Hamburg, das in dieser Woche stattfindet. Dort wird auch Andreas von Dienstag bis Donnerstag zu Gast sein.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Köpfer mit Premierensieg

    22 Aug 2018
    9:44

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Dominik Köpfer hat eine Premiere auf der ATP Tour gefeiert, Julia Görges und Dayana Yastremska lieferten eine Late Night Show in New Haven ab und der erste Tag der US-Open-Qualifikation ist in den Büchern. Das sind die Schlagzeilen der Tennis-Szene von gestern. Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" hat die News kompakt zusammengefasst.

    Lottner weiter, Lisicki raus


    Für die DTB-Profis war der erste Tag der Qualifikation bei den US Open mit gemischten Nachrichten gespickt. Antonia Lottner, Tamara Korpatsch oder auch Mona Barthel konnten die zweite Runde erreichen. Für Anne Schäfer und Sabine Lisicki war der Traum vom US-Open-Hauptfeld aber schon nach Tag 1 ausgeträumt. Lisicki unterlag dabei der Weißrussin Olga Govortsova. Der Weg zurück in die Weltspitze bzw. auch nur in die erweiterte Weltspitze ist hart für Lisicki.

    Köpfer als glücklicher Verlierer


    Dominik Köpfer sollte eigentlich nicht im Hauptfeld des Turniers in Winston-Salem antreten. Er war schon in der Qualifikation gescheitert. Da aber Damir Dzumhur nicht zu seinem Premierenmatch antreten konnte, rutschte Köpfer als Lucky Loser ins Turnier. Und er nutzte seine Chance. Gegen Tennys Sandgren aus den USA gewann der Deutsche, der in den letzten Jahren vornehmlich College-Tennis gespielt hatte, in zwei Sätzen. Der nächste Gegner für den 24-jährigen wird in der Partie zwischen Sam Querrey und Taro Daniel ermittelt.

    Görges mit Nachtschicht


    Julia Görges hatte im verregneten New Haven zu einer Nachtschicht antreten müssen. Ihre Gegnerin Dayana Yastremska ist die jüngste Spielerin derzeit in den Top 100 und wird nächste Woche bei den US Open erstmals in einem Hauptfeld stehen. Und Yastremska bereitete auch Görges größte Probleme. Im dritten Satz musste die Bad Oldesloerin ein Break aufholen, um am Ende knapp zu gewinnen. Das Turnier in New Haven wird von Absagen gebeutelt. Neben Simona Halep hatten auch die Siegerin aus Cincinnati, Kiki Bertens, und Ashleigh Barty ihre Teilnahme abgesagt.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Woche der Comebacks

    15 Apr 2018
    1:13:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, einer mit zahlreichen Comebacks.


    Die Sendung beginnt mit der Betrachtung der beiden WTA-Turniere der vergangenen Woche in Lugano und Bogota. Gerade das Turnier in Lugano hatte mit dem Regen zu kämpfen, erst in den letzten drei Tagen konnte die Großanzahl an Matches gespielt werden. Am Ende gewann Elise Mertens, die so zum ersten Mal seit ihrem Halbfinaleinzug bei den Australian Open aufhorchen ließ. Andreas und Philipp sprechen über die Belgierin, aber auch Tamara Korpatschs Überraschungssieg gegen Kristina Mladenovic und über den ersten Hauptfeldsieg einer Liechtensteinerin. In Bogota setzte sich hingegen eine durch, die schon in früheren Jahren für Aufsehen gesorgt hatte, Anna-Karolina Schmiedlova, die aber in den letzten zwei Jahren tief gefallen war.


    Auch bei den Herren gab es eine Comeback Geschichte, denn in Marrakesch gewann Pablo Andujar. Der Spanier hatte fast zwei Jahre auf Grund von Ellenbogenproblemen gefehlt. Nun konnte er kurz nach seiner Rückkehr den vierten Titel seiner Karriere gewinnen. In Houston machte vor allem Tennys Sandgren auf sich aufmerksam, der das Finale erreichte. Auch über den Amerikaner und sein Potential auf Sand sprechen Andreas und Philipp.


    Die News-Sektion ist dieses Mal eine Ausführliche. Zur Wochenmitte wurden die Fed Cup Nominierungen bekannt gegeben, unter anderem für das Halbfinale zwischen Deutschland und Tschechien in Stuttgart. Auch fand die Auslosung zur Weltgruppen-Relegation im Davis Cup statt. Andreas und Philipp sprechen zudem über den alten, neuen Trainer von Novak Djokovic. Darüber hinaus wurde in den letzten Tagen bekannt, dass die Amerikanerin Madison Brengle die ITF und WTA verklagt. Was es mit dem Fall auf sich hat, erklären Andreas und Philipp. Zum Abschluss gibt es noch einen Blick auf die Rücktrittsverkündung von Casey Dellacqua und die Ankündigung der US Open Veranstalter in diesem Jahr zum ersten Mal eine “shot clock” bei den Hauptfeldmatches einzusetzen.



    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Von wegen ruhige Woche

    23 Jul 2017
    59:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die erste Woche nach dem Wimbledon-Turnier war durchaus eine ereignisreiche, und das nicht nur wegen der fünf regulären Tourevents.
    Trotzdem fangen Andreas und Philipp natürlich genau damit an. Bei den Damen wurde in Bukarest und Gstaad gespielt. In der rumänischen Hauptstadt war die Lokalmatadorin Irina-Camelia Begu die ganze Woche über auf Siegerinnen-Mission unterwegs. Doch auch die andere Finalistin Julia Görges konnte überzeugen. In Gstaad gewann Kiki Bertens im Endspiel gegen die weiterhin nach oben stürmende Anett Kontaveit. Doch auch hier geht der Blick natürlich über das Endspiel hinaus - hin zu den drei DTB-Viertelfinalistinnen Tamara Korpatsch, Carina Witthöft und Antonia Lottner.
    Bei den Herren fanden sogar deren drei Turniere statt, mit drei ganz unterschiedlichen Siegern. In Bastad gewann David Ferrer, in Umag der so talentierte Andrey Rublev und in Newport im lockeren Aufgalopp John Isner. Auch hier werden alle interessanten Resultate eingeordnet.

    Clijsters und Roddick in der Hall of Fame


    Dann geht es im dritten Teil zu den News der Woche - beginnend mit den Neuzugängen in der Hall of Fame. Dort wurden unter anderem Kim Clijsters und Andy Roddick aufgenommen. Alexander Zverev ist noch ein paar Jahre von solchen Weihen entfernt, hat aber einen neuen Coach für die nordamerikanische Hardplatzsaison angeheuert.
    Im letzten Segment geht es um die (ganz) alten und neuen Mannschaftswettbewerbe. Die ITF ließ wissen, dass es im Jahr 2018 wohl noch kein Final Four Turnier für Davis und Fed Cup geben wird, dafür versuchen sich mit dem Laver Cup und dem Tennis World Cup zwei neue Formate daran, den alten Platzhirschen zu verdrängen. Andreas und Philipp nehmen alle drei Wettbewerbe unter die Lupe und freuen sich natürlich wie immer über eine Bewertung auf iTunes.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Inglorious Bastad

    20 Jul 2017
    12:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Fünf Turniere finden in dieser Woche auf ATP- und WTA-Ebene statt. Vier Turniere werden auf Sand gespielt und dann gibt es noch das Turnier in Newport. Es rahmt die jährlichen Feierlichkeiten der Tennis Hall of Fame ein und wird auf Rasen gespielt. Dieses Turnier dient in dieser Woche als Selbstvertrauens-Booster für Tobias Kamke. Kamke, der 2017 noch nicht wirklich viele Erfolge feiern konnte, steht nach seinem überraschenden Zweisatzsieg gegen Adrian Mannarino im Viertelfinale und kann vielleicht noch von etwas mehr träumen. Auch Peter Gojowczyk spielt gut dort. Dustin Brown dagegen hatte in Bastad keine Chance gegen David Ferrer.

    Andreas Thies aus unserem Tennismagazin "Chip & Charge" berichtet auch über die guten Turniere von Carina Witthöft, Tamara Korpatsch und Julia Görges.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Der Besuch der alten Dame

    19 Jul 2017
    14:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Patty Schnyder ist im Rückblick von Andreas Thies und Malte Asmus auf den gestrigen Tennis-Tag die große Geschichte. 2011 zurückgetreten, hatte Schnyder 2015 in Darmstadt ihr Comeback gegeben und sich in den letzten 18 Monaten auf ITF-Turnieren verdingt. In Gstaad hatte sie eine Wild Card bekommen und besiegte in der 1. Runde ihre Landsfrau Amra Sadikovic nach wildem Match in 3 Sätzen.

    Bei den Damen gab es gute Ergebnisse aus DTB-Sicht zu besprechen. Julia Görges, Tamara Korpatsch und die in diesem Jahr sehr stark aufspielende Tatjana Maria überstanden ihre erste Runde.

    Bei den Herren in Bastad konnte nur Dustin Brown überzeugen. Er besiegte Thomaz Bellucci in 2 Sätzen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Dubai Alaaf: Svitolina in Feierstimmung

    26 Feb 2017
    1:00:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Karnevalsausgabe von Chip & Charge kommt ohne Büttenreden aus, aber mit gewohnt vielen Geschichten und Analysen. Elina Svitolina hat in Dubai ihren guten Jahresstart bestätigt, der dementsprechend einer näheren Betrachtung bedarf. Unter den von Svitolina Besiegten war auch Angelique Kerber - aber wie ist die Niederlage und Woche der Weltranglisten-Zweiten einzuschätzen? Ebenfalls im WTA-Teil geht es um das Turnier in Budapest bevor es dann bei den Herren mit Rio, Marseille und Delray Beach weiter geht. Zu den Siegern der Woche gehörten Dominic Thiem und Jo-Wilfried Tsonga. Ein noch weniger bekannter Name ist Casper Ruud, der in Rio das Halbfinale erreichte und von Andreas und Philipp ebenso unter die Lupe genommen wird. In den News der Woche geht es vor allem um Roger Federer. Denn der Australian Open Sieger hat sich für die nächsten drei Ausgaben an das Turnier in Basel gebunden. Aber wird Federer wirklich noch bis Ende 2019 spielen? Ebenfalls involviert ist Federer in der Organisation des Laver Cup, deren Konzept Andreas und Philipp diskutieren. Zum Abschluss dann die DTB-Spieler und -Spielerin der Woche - dieses Mal mit Yannick Hanfmann und Tamara Korpatsch.

    schließen
Jetzt Abonnieren