Hossein Vafaei wie im Fluke

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Stephen Maguire

schließen

Stephen Maguire

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Hossein Vafaei wie im Fluke

    29 Nov 2021
    16:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nach einem Ruhetag am Freitag starteten die UK Championships am Samstag in ihre zweite Runde. Und nach Neil Robertson musste ein weiterer der großen Favoriten die Segel streichen. Mark Selby scheiterte am Iraner Hossein Vafaei, der mit einer couragierten Leistung in die 3. Runde einzog. Christian Oehmicke und Andreas Thies haben aber auf alle Ergebnisse des Sonntags geschaut.

    Das Match zwischen Vafaei und Selby war lange Zeit sehr einseitig. Zu gut nutzte der Iraner seine Chancen. Beim Stand von 0-5 verbiss sich aber Mark Selby wieder in den Tisch und bot Paroli. Und hätte er im 8. Framen mit der letzten Schwarzen nicht auch Weiß gelocht; wer weiß, wo dieses Comeback noch hätte hinführen können? So lochte Vafaei die respotted black und zog in die 3. Runde ein.

    Dort steht auch Judd Trump, der bei seinem Sieg gegen Chris Wakelin aber mehr Mühe als gehofft hatte. Thepchaiya Un-Nooh dagegen verlor seine zweite Runde. Nachdem er noch in der 1. Runde für ein Feuerwerk gesorgt hatte, verlor er gegen Zhao Xintong auf die allerletzte Schwarze im 11. Frame.

    Von der "Class of 92" musste sich Mark Williams verabschieden, der in einem sehr zähen Match Anthony Hamilton unterlag.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Shaun Murphy verabschiedet sich schon

    24 Nov 2021
    13:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die UK Championships in York sind gestartet. Eins der drei Triple-Crown-Turniere, das erste, bevor im Januar das Masters und im April die WM kommt. 128 Spieler sind dabei, es wird bis zum Finale "best of 11" gespielt, im Finale dann "best of 19". Im letzten Jahr gewann Neil Robertson ein atemberaubendes Finale gegen Judd Trump mit 10-9.

    In diesem Jahr sind die Favoriten wieder die gleichen. Natürlich gehören Judd Trump und Neil Robertson wieder dazu. Was machen die Altmeister Mark Williams, John Higgins und Ronnie O'Sullivan? Und wer kann von den jüngeren hier ein gutes Turnier hinlegen?

    An Tag 1 gab es schon die erste faustdicke Überraschung. Shaun Murphy, allerdings momentan in keiner guten Form, unterlag dem Chinesen Si Jiahui mit 5-6. Auch Scott Donaldson, Mark Davis und Lu Ning als höher eingestufte Spieler mussten schon die Segel streichen. John Higgins und Kyren Wilson dagegen konnten sichere Siege einfahren, Anthony McGill schickte Nachwuchstalent Iulian Boiko gar mit einem 6-0 wieder nach Hause.

    Christian Oehmicke, Kathi Hartinger und Andreas Thies begleiten euch durch das komplette Turniergeschehen und berichten täglich. Den Anfang heute machen Andreas und Christian.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Fokus, Ronnie!

    2 Nov 2021
    17:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In Milton Keynes werden in dieser Woche die English Open ausgetragen, das zweite Turnier der Home Nation Series von World Snooker. Und da die Top 16 ihr Quali-Match erst vor Ort austragen mussten, gab es für den ein oder anderen schon in der Quali ein böses Erwachen. Christian Oehmicke und Andreas Thies über einen durchaus turbulenten Tag 1.

    Mark Allen und Jack Lisowski sind wohl die prominentesten "Opfer" der Qualirunde für die English Open. Nachdem Allen beim ersten Turnier der Home Nation Series noch siegreich war, musste er sich hier einem gut aufgelegten Luca Brecel geschlagen geben. Jack Lisowski verlor gegen einen Favoritenschreck sondergleichen, Mark Joyce. Auch Stephen Maguire musste sich geschlagen geben. Er unterlag einem alten Rivalen, Mark King, im Entscheidungsframe.

    Andere Favoriten taten sich leichter. Neil Robertson oder auch Ronnie O'Sullivan kamen nicht sonderlich ins Schwitzen, sondern entledigten sich ihrer Aufgaben mehr oder weniger souverän.

    Die beiden Frauen im Feld, Ng On Yee und Reanne Evans verkauften sich teuer, mussten aber in Niederlagen einwilligen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Noch kein Drama im Crucible Theatre

    19 Apr 2021
    18:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Snooker-WM ist zwei Tage alt und fünf von 16 Achtelfinalisten kennt die Welt schon. Das knappste Ergebnis war dabei ein 10-6. Und trotzdem haben die Zuschauer bislang keine Langeweile haben müssen. Denn Gesprächsstoff gab es genug bei dieser WM. Andreas Thies und Christian Oehmicke haben heute die Zusammenfassung für euch.

    Neil Robertson ist mit einem souveränen 10-3 in die WM gestartet und ist bislang wohl der Teilnehmer, der den besten Eindruck von den Favoriten hinterlassen hat. Robertson, der bislang auch eine super Saison spielt und erst im letzten Monat die Tour Championship gewann, setzte sich gegen Liang Wenbo durch, der zu keinem Zeitpunkt an seine besten Zeiten anknüpfen konnte.

    Stephen Maguire ist das erste "Opfer" der Top 16 an diesem ersten Wochenende gewesen. Und dabei sah es zum ersten Midsession Interval noch so aus, als könne er seinen Auftakt siegreich bestreiten. Doch nachdem er mit 3-1 in Führung gegangen war, gelang ihm nichts mehr und Jamie Jones gewann 10 der nächsten 11 Frames.

    Am meisten Mühe hatte bislang Yan Bingtao. Im bisher spannendsten Match dieser WM besiegte der Masters-Sieger Martin Gould mit 10-6. David Gilbert gewann gegen Chris Wakelin.

    Viel Mühe hatte auch John Higgins in seiner ersten Session gegen Tian Pengfei. Der mehrfache Weltmeister muss einiges tun, will er in die zweite Runde einziehen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Tag der Überraschungen in Milton Keynes

    13 Jan 2021
    12:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Masters im englischen Milton Keynes brauchte ein paar Tage, bis es richtig aus dem Knick kam. Der Dienstag sorgte für zwei Überraschungen. Über die sprechen, wie in der ganzen Woche, Christian Oehmicke und Andreas Thies.

    Yan Bingtao hatte sich in den letzten Monaten stetig nach vorne und zuletzt auch in die Top 16 gespielt. Belohnung für ihn war die erste Teilnahme beim Masters in Milton Keynes. Bei diesem Debüt traf er auf Neil Robertson und galt als Außenseiter. Aber Yan zeigte sich komplett unbeeindruckt vom Spiel Robertsons und zeigte eine kämpferische Glanzleistung. Mit 3-5 war er in Rückstand geraten, gewann aber die letzten drei Frames und vor allem im letzten Frame zeigte der junge Chinese exzellentes Matchplay.

    Stephen Maguire war im letzten Jahr beim Masters, damals noch im Alexandra Palace, ein Husarenstück gelungen, als er Neil Robertson nach 1-5 Rückstand noch mit 6-5 besiegen konnte. In diesem Jahr setzte er noch eins drauf und gewann gegen Mark Selby mit 6-3. Und er zeigte darüber hinaus wieder, welch guter Spieler er sein kann. Leider zeigt er das zu selten in den letzten Jahren.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Kein Glück für die Neulinge

    12 Jan 2021
    13:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Shaun Murphy gewinnt das Duell der Veteranen gegen Mark Williams und der Neuling Thepchaiya Un-Nooh muss gegen Stuart Bingham die Segel streichen. Das waren die Ergebnisse von Tag zwei in Milton Keynes beim Masters.

    Die Organisatoren und die World Snooker Tour versuchen alles, um dem Masters den Anstrich zu verpassen, den es verdient. Zwei Experten im Studio, extensive Begleitung des Geschehenen in den sozialen Medien. Doch irgendwie will das Ganze noch nicht zünden. An Milton Keynes als den Austragungsort haben sich alle gewöhnt, doch das Flair des Alexandra Palace geht ab. Es fehlt etwas. Andererseits kann man auch sagen: Wie gut, dass die World Snooker Tour ihre Saison durchziehen kann.

    Thepchaiya Un-Nooh ist einer der Neulinge beim diesjährigen Masters. Er musste gegen Stuart Bingham, den Titelverteidiger ran. Und Un-Nooh machte es spannend, doch am Ende setzte sich die Erfahrung von Bingham durch, der sich zwischendurch sogar an einem Maximum Break versuchte.

    Das Duell der Altmeister (wobei Altmeister für Murphy ein sehr hartes Wort ist) gewann am Abend Shaun Murphy gegen Mark Williams. Es war kein hochklassiges Match, allerdings immer spannend. Murphy wird sich im Training wahrscheinlich noch ein bisschen am Lochen auf die Mitteltasche probieren, bevor er ins Viertelfinale geht.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Corona-Überstunden

    8 Dez 2020
    17:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nach den UK Championships ist vor den Scottish Open, dem dritten Turnier der Home Nation Series, die auch wieder in Milton Keynes ausgetragen wird. An Tag 1 sorgten verzögerte Testergebnisse der Corona-Tests für Verzögerungen. Manche Spieler waren erst nach 2 Uhr mit ihren Matches durch.

    Ein Spieler, der nicht zu seiner ersten Runde angetreten ist, ist Neil Robertson. Nach seinem dramatischen Sieg im Finale der UK Championships nur wenige Stunden vorher hatte er für sein Match zurückgezogen. Judd Trump dagegen tritt bei diesem Turnier an, er konnte aber sein Match um 24 Stunden nach hinten verschieben.

    Simon Lichtenberg war einer der Spieler, der recht spät zu seiner ersten Runde antreten musste. Gegen einen gut aufgelegten Kyren Wilson, der vier hohe Breaks spielte, hatte Lichtenberg aber keine Chance und verlor mit 1-4.

    Ein Spieler, der noch auf den World-Grand-Prix-Zug hätte aufspringen können, war Stephen Maguire. Doch er schied gegen Zak Surety aus und zeigte auch wenig Motivation, das Match zu drehen. Beim Stand von 1-2 brachte er einen Pool-Anstoß und zeigte dort, dass er nicht viel Mühe aufwenden würde, in die zweite Runde einziehen zu wollen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Knecht Ruprecht Ricky Walden besiegt Weihnachtsmann Mark Williams

    2 Dez 2020
    18:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die dritte Runde der UK Championships ist ausgespielt, 16 Achtelfinalisten stehen fest, es sind nicht nur die großen Namen, die sich noch im Turnier befinden. Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten vom Drittrundendienstag im Podcast.

    Ricky Walden und Mark Williams. So lautete nicht nur eine der interessantesten Paarungen der dritten Runde. Dies war auch eine der längsten Paarungen. Über vier Stunden standen die beiden am Tisch, ehe sich Ricky Walden im Entscheidungsframe durchsetzen konnte. Es war kein hochklassiges Match. Es gab nur ein Century Break von Williams. Aber es war ungemein spannend. Im letzten Frame konnte Walden mit einem 55er-Break für die Entscheidung sorgen.

    Ausgeschieden dagegen ist Alexander Ursenbacher. Im ersten Match nach seiner Sensation gegen Ronnie O'Sullivan konnte Ursenbacher nicht an seine Form anknüpfen und verlor gegen Jamie Jones mit 4-6.

    Auch der letztjährige Finalist Stephen Maguire ist ausgeschieden. Er unterlag Pang Junxu mit 5-6. Das gleiche Ergebnis gab es zwischen Joe Perry und Joe O'Connor. Doch Perry schaffte hier das Kunststück, einen 2-5 Rückstand noch zu drehen.

    Andreas und Christian schauen auch auf die vier Achtelfinals des Mittwochs.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Mark Selby tut, was Mark Selby tun muss

    5 Nov 2020
    10:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Champion of Champions, das Turnier der Turniersieger der letzten Monate, hat am Mittwoch den dritten Halbfinalisten ermittelt. In einem dramatischen Match setzte sich Mark Selby im Viertelfinale gegen Kyren Wilson durch. Wilson hatte zwischendurch schon mit 4-0 geführt, Selby gewann mit 6-5.

    Mark Selby ist der Houdini unter den Snooker-Profis. In seiner ganzen Karriere hat der "Jester from Leicester" es immer wieder geschafft, sich aus schier unmöglichen Spielständen zu befreien und Matches für sich zu entscheiden. Er hat eine geradezu unnachahmliche Fähigkeit, sich in Matches und seine Gegner zu verbeißen. Ein kleines Highlight seiner Karriere lieferte er am Mittwoch ab. In der Vorrunde hatte Selby noch Luca Brecel mit 4-2 besiegt. Das war ein eher unspektakulärer Sieg. Im "Finale um den Halbfinaleinzug" traf Selby dann auf Kyren Wilson, der sich gegen Stephen Maguire durchgesetzt hatte. Wilson hatte erst in der letzten Woche die Championship League gewonnen und war dementsprechend mit viel Selbstvertrauen angetreten. Und dies zeigte er auch bis zum Midsession Interval. Mit u.a zwei Breaks über 50 konnte er sich eine 4-0 Führung herausarbeiten. Doch Selby zeigte sich unbeeindruckt und konnte immer weiter den Vorsprung verkürzen. Bei 5-3 fehlte Wilson nur noch ein Frame, um in das Halbdinale einzuziehen, doch Selby gewann die letzten drei Frames und zog doch noch in die Vorschlussrunde ein, in der er auf Neil Robertson treffen wird.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke schauen auf den dramatischen Tag in Milton Keynes zurück.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Wilson und Maguire schwach

    16 Sep 2020
    12:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Vier Tage sind gespielt in der Championship League, die den Auftakt in die Snooker-Saison 2020/2021 bilden. Es gab in den letzten vier Gruppen einige Überraschungen. Andreas Thies und Christian Oehmicke haben die Gruppen zusammengefasst.

    Stephen Maguire und Gary Wilson waren die Verlierer der letzten zwei Tage bei dieser Championship League. In der Gruppe 5 war Maguire der Favorit in einer Gruppe mit Dominic Dale, Leo Fernandez und Louis Heathcote, doch er konnte die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen und wurde nur Dritter in der Gruppe 5.

    Ähnlich ging es Gary Wilson in der Gruppe 3. Er traf auf Robert Milkins, Jamie Jones und Chen Zifan. Wilson wurde auch nur Dritter in der Gruppe. Milkins gewann aufgrund eines Frames, den er weniger verloren hatte als Jamie Jones.

    Auch in den anderen Gruppen gab es interessante Ergebnisse. Die Championship League ist ja auch immer eine Veranstaltung, bei der man neue Namen sehen kann. So zum Beispiel Zhao Jianbo, der in der Gruppe 6 eine couragierte Leistung zeigte und vor Ricky Walden und Gerard Greene auf dem zweiten Platz in der Gruppe landete. Das half ihm nichts. Dort setzte sich Zhou Yuelong durch.

     
    schließen