Hartplätze: Es kommt nicht nur auf die Körnung an!

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Shanghai

schließen

Shanghai

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Hartplätze: Es kommt nicht nur auf die Körnung an!

    27 Apr 2020
    58:48

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Chip & Charge, dem Tennis-Talk auf meinsportpodcast.de.

    Wie ihr es von uns gewohnt seid, wollen wir nicht nur über das Geschehen auf dem Platz berichten, sondern auch das große Ganze außerhalb des Platzes abbilden. Wir sprachen in diesem Podcast schon mit einer Schiedsrichteri und hatten zum Beispiel auch den Greenkeeper des Rasenturniers in Halle als Interviewgast. In eine ähnliche Richtung geht das heutige Interview. Wir wollen über Hartplätze sprechen. Knapp 60% der Profi-Saison auf WTA- und ATP-Tour wird auf Hartplätzen ausgespielt. Es gibt die Hartplätze, die den Ruf haben, sehr langsam zu sein, wie z.B. in Indian Wells. Andere Plätze werden als schnell bezeichnet. Im Herbst, wenn in Asien gespielt wird, wird von schnellen Böden gesprochen. Aber was macht denn einen Hartplatz zu einem schnellen Hartplatz? Und wie ist so ein Hartplatz überhaupt aufgebaut? Das haben wir uns gefragt.

    Andreas hatte die Möglichkeit, mit Andreas Kemmerer und Albert Wagner zu sprechen. Die beiden vertreiben mit ihrer Firma AV Syntec Sportbodensysteme in den deutschsprachigen Ländern Hartplätze der Marke Reboundace. Im Interview haben sie erklärt, was einen Hartplatz ausmacht und welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Hartplätzen gibt.

    Darüber hinaus geben sie Auskunft darüber, wie ein Hartplatz aufgebaut wird, wie er verlegt wird und wie er gepflegt werden muss. Auch auf das Thema Geschwindigkeit gehen die beiden ein. Wann ist ein Hartplatz langsam, wann schnell?
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    WGC-HSBC: Wiesberger mit großen Plänen

    30 Okt 2019
    7:46

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Golfjahr nähert sich dem Ende, die European Tour setzt zum Schlussspurt an. Doch bevor es nächste Woche zur Turkish Airlines Open geht , das erste von drei abschließenden Rolex-Series-Events, macht die Golfelite einen Abstecher zum letzten WGC-Event des Jahres zum WGC-HSBC Championship in Shanghai. Asiens Major wird dieses Turnier genannt. Malte Asmus blickt voraus auf das Turnier, das deutlich schlechter besetzt ist als die anderen drei Events der Serie. Aber, das vielleicht für Bernd Wiesberger gerade richtig kommt.

    Mehr Infos bei golfpost.de:
    Pieters in der Hole-In-One-Challenge
    Weltrangliste: Woods bald wieder Top 5?

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Medvedev unschlagbar; Gauff verliert glücklich

    13 Okt 2019
    1:31:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer besonders vollgepackten Sendung.

    Medvedev souveränst


    Den Auftakt bildet dabei das Masters Turnier in Shanghai. Der Sieger dort war Daniil Medvedev, doch was vor allem auffiel: Es war die Woche der jungen Spieler. Denn abseits von Medvedev erreichten auch Alexander Zverev, Stefanos Tsitispas und Matteo Berrettini das Halbfinale. Tsitsipas und Zverev besiegten dabei auch noch Roger Federer und Novak Djokovic.

    Andreas und Philipp sprechen länger über Medevedev, dessen Woche und Aussichten. Aber auch Alexander Zverev konnte auf besondere Weise überzeugen. Er besiegte nicht nur Federer, sondern konnte sich abseits des Finales mit Aufschlagsstärke auszeichnen. Zu Anfang der Woche gab es noch ein besonders unterhaltsames Match zwischen Andy Murray und Fabio Fognini.

    Gauff mit dem ersten Titel


    Die Damen standen dieses Mal etwas im Schatten, boten aber mit Cori Gauffs erstem WTA-Titel eine besondere Geschichte. Die 15-jährige Amerikanerin konnte sich in Linz im Finale gegen Aljona Ostapenko durchsetzen. Auch Andrea Petkovic wusste mit einem Halbfinaleinzug zu überzeugen. In Tianjin hingegen war es Rebecca Peterson, die den zweiten Titel der Saison feiern konnte. Damit sollte sich die Schwedin vorerst als Topspielerin etablieren. Peterson setzte sich im Endspiel gegen Heather Watson durch, die damit ihre Position in den Top 100 zum Jahresende sicher haben sollte.

    Einige Doppelnews


    In den News der Woche gibt es zu vermelden, dass sich Robert Farah und Juan Sebastian Cabal die Nummer 1 für das Jahr sichern konnten. Das Turnier in Wien muss die Absage von Juan Martin del Potro verkraften, könnte aber unter Umständen Andy Murray per Wild Card begrüßen. Auch das Luxemburger WTA-Turnier musste zwei Absagen hinnehmen: Maria Sharapova und Angelique Kerber können verletzungsbedingt nicht antreten. Die Karriere beendet hat Victor Estrella Burgos, für den es eine kurze Würdigung gibt.

    Was macht das Tennis in der Schweiz, Svenja Mastroberardino?


    Als letzten Teil der Sendung gibt es noch ein ausführliches Interview mit der Schweizer Journalistin Svenja Mastroberardino. Sie spricht mit Andreas und Philipp über Roger Federer, Stan Wawrinka, den Laver Cup, Belinda Bencic und Jill Teichmann.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ronnie gewinnt den Shanghai-Jackpot

    15 Sep 2019
    18:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Zum dritten Mal hintereinander hat Ronnie O'Sullivan das hoch dotierte "Shanghai Masters", ein Einladungsturnier, gewonnen. Im Finale besiegte "The Rocket" seinen englischen Kontrahenten Shaun Murphy mit 11-9. Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen das Finale und die Turnierwoche zusammen.

    Ronnie O'Sullivan brauchte im Finale gegen Shaun Murphy insgesamt drei Frames, um im Match anzukommen. Zu dem Zeitpunkt hatte er schon einen 0-3 Rückstand wiedergutzumachen. Doch er konnte bis zur Finalpause auf 5-5 ausgleichen. In einem fast immer ausgeglichenen Match konnte O'Sullivan aber in der Abendsession ein 6-7 in ein 10-7 umwandeln und damit für eine Vorentscheidung sorgen. Murphy kam zwar noch auf einen Frame beim 9-10 heran, doch O'Sullivan holte sich den 20. Frame und schaffte es, seinen Titel in Shanghai zum zweiten Mal zu verteidigen.

    Dass er diesen Titel würde verteidigen können, stand aber nicht zu jedem Zeitpunkt fest. Gegen Kyren Wilson im Viertelfinale hatte der Engländer schon mit 1-5 zurückgelegen, nur um dann die Wende zu schaffen. In dieser Woche konnte die komplette Welt mal wieder sehen, dass O'Sullivan "the man to beat" ist, wenn es um große Titel geht.

    Auch Shaun Murphy kann sich aber über ein gelungenes Turnier freuen. Besonders sein Halbfinalsieg gegen Mark Allen stach heraus.

     
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Schauffele, Korda & Champ

    29 Okt 2018
    51:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Xander Schauffele hat beim WGC-HSBC Champions in Shanghai zugeschlagen. Der US-Amerikaner mit den deutschen Wurzeln kam wieder einmal von hinten und überflügelte am Ende Tony Finau noch im Playoff am ersten Extraloch. Malte Asmus und Désirée Wolff fassen zusammen und analysieren und haben natürlich auch die Stimmen der Beteiligten im Angebot. Finau über seinen erneut verspielten Turniersieg, Schauffele darüber, was ihm die Ruhe gab und Justin Rose über seine Ziele für die nächsten Woche. Den Vogel auf der Schlussrunde beim WGC schoss aber Thomas Pieters ab. Der traf nämlich an der 12 zu einem fast nicht für möglich gehaltenen Eagle, einem Hole in One. Das unterstreicht mal wieder seine aufsteigende Form. Aber auch seine Qualitäten als Longhitter.

    Über die verfügt auch Cameron Champ. Der PGA Tour Rookie setzte bei der Sanderson Farms Championship zum Start-Ziel-Sieg an und nutzte die Abwesenheit der Topstars für seinen Premierenerfolg. Was zeichnet den Jungen aus? Wie kam er so schnell nach oben? Unsere Experten haben ihn genau unter die Lupe genommen. Und auch Stephan Jäger sorgte für ein Ausrufezeichen - immerhin für eine Top-15-Platzierung, die sogar noch besser hätte ausfallen können.

    Jubel auch auf der LPGA Tour bei Nelly Korda. Die hat mit ihrer Schwester Jessica noch nicht gleichgezogen, aber immerhin den Turniersieg nachgemacht. In Taiwan setzte sie sich durch - und war am Ende zu Tränen gerührt.

    Mehr Infos bei golfpost.de:

    WGC: Schauffele gewinnt spannendes Finale

    Justin Rose blickt auf seine Karriere

    Ergebnisse: Sanderson Farms Championship

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).

     

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Djoker zum Vierten in Shanghai

    14 Okt 2018
    44:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit Malte Asmus, der den im Urlaub befindlichen Andreas Thies verritt. Davon ab ist alles wie immer. Die Sendung beginnt mit dem Masters Turnier in Shanghai. Dort setzte Novak Djokovic seine Siegesserie der zweiten Saisonhälfte fort und spielte dabei teils so dominant wie zu seinen allerbesten Zeiten. Kein einziges Mal während der Woche musste Djokovic seinen Aufschlag abgeben. Für den Wimbledon und US Open Sieger könnte es damit auch in absehbarer Zeit eine Rückkehr an die Weltranglistenspitze geben.

    Davon ist Djokovics Finalgegner Borna Coric noch ein weites Stück entfernt. Doch der junge Kroate fügte seinem Renommee eine weitere beeindruckende Woche hinzu, unter anderem durch einen seinen Sieg im Halbfinale gegen Roger Federer. Der Schweizer hatte schon in den Runden zuvor teils Probleme, auch wenn er im Viertelfinale gegen Nishikori beste Form zeigte. Aber im Match gegen Coric war Federer letztendlich chancenlos. Ähnlich erging es Alexander Zverev im anderen Halbfinale. Ein gut aufspielender Djokovic wies einen unter den Erwartungen bleibenden Zverev klar in die Schranken.

    Auch auf der WTA-Tour war in der vergangen Woche einiges los. Gleich drei Turniere gab es, mit klarem Fokus in Richtung des Jahresendturnieres in Singapur. Karolina Pliskova machte dabei wichtige Punkte für ihren Finaleinzug in Tianjin. Die Turniersiegerin Caroline Garica holte sich zumindest ein bisschen des verloren gegangen Selbstvertrauens zurück. In Hong Kong gab es einen Debütantinnensieg. Die gerade ein Mal 18 Jahre alte Dayana Yastremska beeindruckte vor allem im Finale gegen die Formspielerin des Herbstes Qiang Wang. Die hatte zuvor beeindruckende Siege gegen Elina Svitolina und Gabine Muguruza gefeiert.

    Die meiste Aufmerksamkeit in Europa fokussierte sich allerdings wohl auf das Indoor Turnier in Linz. Hier gewann mit Camila Giorgi eine Spielerin, deren Stil wie gemacht ist für das Tennis unter dem Dach. Andrea Petkovic konnte zum dritten Mal in den letzten Monaten eine Halbfinale auf WTA-Ebene erreichen, verlor dort gegen Ekaterina Alexandrova.
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Back-to-Back-Attack

    10 Apr 2018
    1:48:11

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Formel 1 steht vor ihrem ersten Back-to-Back-Wochenende, also zwei Rennen direkt hintereinander an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Natürlich bieten wir euch das picke-packe-volle Gesamtpaket Starting Grid. Kevin Scheuren, Ole Waschkau und Christian Nimmervoll, der Chefredakteur unserer Partner motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, wagen einen Blick zurück auf das Rennen in Bahrain und den Blick voraus auf das Wochenende in China.

    In Bahrain ist eine Menge passiert, die folgenden Themen rund um das vergangene Wochenende haben wir uns rausgepickt:

    • Vision 2021: was können wir erwarten? Wie reagieren die Teams? Profitieren die Fahrer am Meisten?

    • Vettels Sieg: (erneut) sehr viel Glück oder doch mehr Können?

    • Ferraris Pannen: Kimis Rennen selbst beendet, wie kann man das in den Griff bekommen?

    • Lewis vs. Max (vs. holländischer Journalist vs. Seb): "Dickhead"-Gate mehr Geschichte, als es sein sollte? Was wollen wir eigentlich?

    • Valtteri Bottas auf dem Abstellgleis? Kostet ihn seine Erfolgslosigkeit den Mercedes-Drive?

    • Red Bulls kaputter Saisonstart: wieder mehr Aufholjagd statt WM-Sieg?

    • Fahrer der Stunde: Pierre Gasly & Marcus Ericsson (und Kevin Magnussen auch, aber der ist eh immer irgendwie weiter vorne dabei)

    • Honda: wieso klappts mit Toro Rosso besser?

    • McLaren und die Wahrnehmung


    Und mit Hinblick auf das China-Wochenende schauen wir auf die folgenden Punkte voraus:

    • Das Streckenlayout und die Stärken & Schwächen des Shanghai International Circuit

    • Unter welchen Umständen kann Sebastian Vettel der Sieges-Hattrick gelingen?

    • Wer wird "Best of the Rest"?

    • Warum immer noch kein F1-TV?

    • RTL und die nicht Einsehbarkeit der Sessions


    Natürlich wird auch euer Feedback und eure Rezensionen die gewohnte Bühne geboten. Weitere Themen werden auch besprochen, also ihr habt die XXL-Packung mit allen Infos, Meinungen und Informationen für eure F1-Woche. Ihr dürft gerne in unsere Facebook-Gruppe ("Starting Grid F1 Fans") kommen, dort mit uns diskutieren und Input für die Sendungen geben. Liked auch unsere Facebook-Seite und nutzt bei Twitter den #StartingGridMSR. Wir freuen uns schon auf die Nachbetrachtung des China GPs und wünschen euch bis dahin eine schöne Woche. Keep Racing!
    schließen
  • Nur Golf | Sportplatz | Golf |

    Rose erblüht auf Johnsons Mist

    29 Okt 2017
    32:17

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Sechs Schläge Vorsprung nach 54 Löchern können ein gutes Polster sein. Aber sie müssen es nicht … das bekam Dustin Johnson beim WGC-HSBC Champions in Shanghai am eigenen Leib zu spüren. Nahezu traumwandlerisch sicher war er drei Runden lang über den Kurs im Sheshan International Golfclub gewandert, hatte auch den von Tag zu Tag schwieriger werdenden Bedingungen getrotzt.

    Er schien auf sicherer Straße zum dritten WGC-Titel in diesem Kalenderjahr und damit zu einem bisher einzigartigen Erfolg in der Golfgeschichte. Doch dann entgleiste er auf der Schlussrunde völlig. Und Justin Rose profitierte. Er holte acht Schläge auf Johnson auf und gewann am Ende einer spannenden vierten Runde mit -14 und zwei Schlägen Vorsprung auf Johnson, Brooks Koepka und Henrik Stenson (alle -12). Malte Asmus und Thomas Wischnewski über die Entscheidung.
    schließen
  • Nur Golf | Sportplatz | Golf |

    DJ likes to move it

    28 Okt 2017
    5:42

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Sechs Schläge vor der Konkurrenz nach 54 Löchern. Auf der European Tour hatte in diesem Jahr keiner einen größeren Vorsprung als Dustin Johnson beim WGC-HSBC Champions. Am Moving Day baute der Weltranglistenerste seinen Vorsprung weiter aus. Dank einer 68 liegt der Weltranglistenerste mit -17 jetzt sechs Schläge vor Brooks Koepka mit -11. Auf dem dritten Platz rangiert Henrik Stenson mit -10 vor den schlaggleichen Vierten Brian Harman und Justin Rose mit jeweils -9. Malte Asmus fasst den Moving Day in Shanghai zusammen und lässt Johnson, Koepka und Henrik Stenson ihre Eindrücke schildern.
    schließen
  • Nur Golf | Sportplatz | Golf |

    Birdiefest von Koepka & Aphibarnrat

    26 Okt 2017
    4:11

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Spektakuläre Schläge, niedrige Scores zum Auftakt des WGC-HSBC Champions in Shanghai. Brooks Koepka erwischte im hochklassig besetzten Feld einen absoluten Sahnetag. Mit -8 liegt der US Open-Champ an der Spitze des Leaderboards. Einen Schlag vor Gavin Green und Kiradech Aphibarnrat sowie zwei vor den viertplatzierten Haydn Porteous und Patrick Reed. Malte Asmus fasst zusammen und lässt die Spitzenreiter selbst zu Wort kommen.
    schließen