#RWC2019: Springboks fordern England heraus

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Rugby World Cup

schließen

Rugby World Cup

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Springboks fordern England heraus

    27 Okt 2019
    18:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Südafrika gegen England. So lautet das Finale des Rugby World Cups 2019. Nachdem England am Samstag mit einem überzeugenden Sieg gegen die All Blacks vorgelegt hatte, legten die Springboks am Sonntag gegen Wales nach. In einem engen Spiel setzte sich das Team von Rassie Erasmus gegen Wales mit 19-16 durch. Entscheidender Mann bei den Südafrikanern war Handre Pollard, der für 14 der 19 Punkte verantwortlich war. Bei den Walisern gab es am Ende vielleicht ein paar Verletzungen zu viel.

    Wales hatte bislang im Turnier keine gute Offensive gezeigt. Sie hatten aber mit diszipliniertem Spiel und guter Defensive den Grundstein für den Halbfinaleinzug gelegt. Südafrika dagegen hatte nach dem ersten verlorenen Spiel gegen Neuseeland überzeugt und war sicher ins Halbfinale eingezogen. Von Anfang an entwickelte sich ein enges, zähes Spiel. Südafrika drängte den Walisern ihr Spiel auf, die Männer von der britischen Insel hatten Probleme, das Spiel in die Breite zu ziehen. Dementsprechend wurde das Spiel über Kicks entschieden. Handre Pollard konnte am Ende einen Kick mehr durch die Stangen setzen.

    Andreas Thies und Donal Peoples sprechen über das Spiel, die Verletzungsmisere der Waliser und wer der Favorit im Finale sein sollte.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Wales gewinnt den Krimi

    29 Sep 2019
    32:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der zweite Sonntag der Rugby-Weltmeisterschaft bot einen echten Krimi. Wales besiegte im Spitzenspiel der Gruppe D Australien knapp mit 4 Punkten. Andreas Thies und Nationalspielerin Vivian Bahlmann fassen dieses Spiel und das erste Spiel des Tages zusammen. In dem konnte sich Georgien gegen Überraschungsmannschaft Uruguay durchsetzen.

    Das Spiel Australien gegen Wales war von vornherein als das Spitzenspiel der Gruppe D ausgemacht worden. Es hatte auch dadurch an Brisanz gewonnen, dass der Gruppensieger in dieser Gruppe den All Blacks bis ins Finale aus dem Weg gehen könnte.

    Wales legte los wie die Feuerwehr. Nach 30 Sekunden hatte Dan Biggar mit einem Drop Goal für das schnellste Drop Goal der WM-Geschichte gesorgt. Die erste Halbzeit war komplett in walisischer Hand. Australien kam zwar zu einem Versuch und konnte zwischenzeitlich auf 8-10 verkürzen. Doch die restlichen 35 Minuten gingen an Alun Wyn Jones und Kollegen. Mit 23-8 gingen die Waliser in die Kabine. In der zweiten Halbzeit jedoch spielte fast nur noch Australien. Wales hatte große Probleme, die Offensive der Wallabies aufzuhalten. In den Schlussminuten konnten die Waliser aber zwei ganz wichtige Bälle stehlen und eine 29-25 Führung über die Zeit retten.

    Im zweiten Spiel des Tages besiegte Georgien Uruguay klar. Die Uruguayer, am Mittwoch noch überraschend siegreich gegen Fidschi, hatten dem kräftigen Spiel der Georgier nichts entgegenzusetzen.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019 Tag 7: USA und Kanada chancenlos

    26 Sep 2019
    28:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag sieben des Rugby-World Cup 2019 sah die letzten beiden Teams ihr Turnier eröffnen. Mit dem Start der USA gegen England und Kanada gegen Italien haben wir alle Teams bei dieser WM mindestens ein Mal gesehen. Andreas Thies und Donal Peoples fassen die beiden Spiele des siebten Tages bei dieser WM zusammen.

    Das Spiel zwischen Kanada und Italien hatte es auf den Tag genau vor vier Jahren auch bei der WM gegeben. Damals konnte Italien nach hartem Kampf nur knapp gewinnen. In der Neuauflage war das Spiel faktisch schon nach 20 Minuten entschieden. Italien kam brillant aus den Startlöchern und hatte schnell eine 17-0 Führung herausgearbeitet. Ab der 20. Minute ließ die Squadra Azzurra die Zügel etwas schleifen und ließ Kanada ins Spiel. Doch die hatten vor dem Malfeld immer Fehler im letzten Pass und so gingen sie ohne Punkte in die Halbzeit.

    In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Spiel. Italien dominierte, Kanada hatte immer wieder Unkonzentriertheiten im Spiel. Am Ende stand ein klarer Sieg für Italien, die ohne Sergio Parisse eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten.

    Im zweiten Spiel gewann England klar gegen die USA. Die englische Mannschaft, auf 10 Positionen gegenüber dem Spiel gegen Tonga verändert, zeigte von Anfang an sehr viel Durchsetzungskraft. Besonders das Paket und die Standardsituationen waren herausragend für England.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe B: Gigantenduell gleich zum Start

    17 Sep 2019
    38:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem "Vorpass Spezial" auf die Gruppe B voraus.

    Acht Weltmeisterschaften gab es bislang in der Historie des Rugby Union Sport. Fünf davon gehen auf das Konto von Neuseeland und Südafrika. Und genau diese beiden Schwergewichte des Rugbysports treffen in Gruppe B aufeinander. Und das gleich noch an Tag 2 der WM. An diesem Tag kann man vielleicht schon sehen, wo die Reise für beide Mannschaften hingeht. Südafrika wird nach einem starken Jahr 2019 zugetraut, Neuseeland zu schlagen. Können die Springboks gleich am ersten Wochenende der WM für einen Paukenschlag sorgen? Bei den Neuseeländern sind in den letzten Monaten einige Zweifel aufgekommen. Niederlage gegen Australien, nur ein Unentschieden gegen Südafrika bei der RUgby Championship, nur ein knapper Sieg gegen Argentinien beim gleichen Wettbewerb. Die All Blacks gingen schon mal selbstbewusster in ein Turnier. Trotzdem bleiben sie natürlich das "team to beat".

    Für Italien, Namibia und Kanada geht es nur um Platz 3. Sie sind Beiwerk zu den beiden Giganten und werden sich um den dritten Platz, der die direkte Qualifikation für die WM 2023 bedeutet, prügeln.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe A: Gastgeber wieder als Spielverderber?

    17 Sep 2019
    38:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem "Vorpass Spezial" auf die Gruppe A voraus.

    Gruppe A beheimatet den Gastgeber Japan. 2015 sorgte das japanische Team für die wohl größte Sensation in der Rugby-Geschichte, als es bei der WM in England das damals übermächtig scheinende Südafrika in letzter Minute besiegen konnte. Seitdem hat Rugby in Japan nur weitere Fortschritte machen können. Viele Experten trauen den Japanern auch bei dieser WM eine gute Rolle zu, besonders mit den eigenen Fans im Rücken.

    Die Favoriten in der Gruppe A sind Schottland und Irland. Irland war 2018 ungeschlagen durch die Six Nations spaziert, seitdem ist die Stimmung aber wieder etwas eingetrübt. Eine insgesamt eher durchwachsene Saison konnte nicht mit der Titelverteidigung bei den Six Nations veredelt werden. Irland ist trotzdem Favorit gegen Schottland, das auch enttäuschte. Schottland muss sich vor allen Dingen gegen Japan beweisen, will es Platz 2 erreichen. Wie weit es danach weitergeht, ist fraglich. Aus der Gruppe B könnte im Viertelfinale Neuseeland als Gegner warten.

    Russland und Samoa sind Außenseiter. Den Samoanern kann aber immer eine Überraschung zugetraut werden. Für sie sollte es um Platz 3 gehen, der die direkte Qualifikation für die WM 2023 bedeutet.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Die Rugby-Union-Regeln

    16 Sep 2019
    1:08:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am 20. September startet in Japan die neunte Rugby-Weltmeisterschaft. Inzwischen gehört die Rugby-WM zu den Events mit den meisten Zuschauern weltweit. In Deutschland wird die WM auf Pro Sieben Maxx übertragen, alle Spiele sind im Stream auf ran.de zu sehen.

    Auch auf meinsportpodcast.de werdet ihr umfassend zum Turnier informiert. In den "Vorpass-Spezial"-Folgen schauen wir auf alle Gruppen voraus und werden auch während der Spiele immer wieder Zusammenfassungen bringen. Die Experten von Vorpass (Vivian Bahlmann, Georg Molz und Donal Peoples) bringen ihre Expertise mit ein.

    In dieser Ausgabe von "Vorpass Spezial" haben sich Andreas und Donal die Regeln von Rugby Union angeschaut. Sie erklären das Spielfeld, wie das Spiel abläuft, wie Strafen vergeben werdenund was eine Gasse und ein Gedränge ist.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Wales holt den Grand Slam

    20 Mrz 2019
    27:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Six Nations 2019 sind Geschichte. Am letzten Spieltag holten die Teams noch einmal alles raus, um die Zuschauer erstens begeistert zu verabschieden und zweitens die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft im September und Oktober ins Unermessliche steigen zu lassen. Andreas Thies und Donal Peoples, Experte aus unserem Rugby-Talk "Vorpass" schauen auf den letzten Spieltag zurück, der noch einmal alles lieferte, was diesen Sport so schön macht.

    Wales hat etwas überraschend den Grand Slam und damit den Sieg bei den Six Nations geholt. Gegen Irland holte das Team von Warren Gatland einen nur selten gefährdeten 25-7 Sieg und schaffte damit das Kunststück, alle fünf Spiele der diesjährigen Ausgabe zu gewinnen.

    England und Schottland dagegen lieferten sich ein absolutes Offensiv-Festival. In der ersten Halbzeit war Schottland chancenlos. Nach etwas mehr als 30 Minuten hieß es 31-0 für England. Doch dann kamen die Schotten furios zurück. In der zweiten Halbzeit legten sie in einem Zeitraum von 20 Minuten vier Versuche und konnten das 7-31 aus der Halbzeit in ein 38-31 wandeln. Erst ein Versuch von George Ford in der Schlussphase sorgte noch für das Unentschieden für England.

    Frankreich gewann das Spiel gegen Italien, obwohl die Italiener über 80 Minuten die bessere Mannschaft waren.

    Andreas und Donal schauen auf die Spiele, wählen ihren Spieler des Turniers und schauen, welche Schlüsse man von den Six Nations auf die WM ziehen kann.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Versöhnlicher Abschluss für den DRV

    23 Nov 2018
    18:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutsche 15er-Rugby-Nationalmannschaft hat ihr letztes Spiel beim Repechage-Turnier gegen Kenia gewonnen und das Qualifikations-Turnier um den letzten Platz bei der Weltmeisterschaft 2019 mit zwei Siegen und einer Niederlage abgeschlossen. Gegen Kenia gelang ein klarer Sieg mit 43-6, der zu keiner Zeit gefährdet war. Andreas Thies und Vivian Bahlmann, 15er Nationalspielerin und Moderatorin des Rugby-Podcasts "Vorpass" fassen das Spiel zusammen.

    Es ging am Ende nur um die "goldene Ananas" für Kenia und das DRV-Team. Beide Mannschaften hatten schon vor dem Spiel keine Chance mehr auf Platz 1 des Turniers, das die Qualifikation für die WM 2019 in Japan bedeutet hätte. Doch beide Mannschaften wollten sich mit einem Erfolgserlebnis verabschieden.

    Dass es um nichts mehr ging, merkte man dem Spiel in der ersten Halbzeit etwas an. Beide Teams spielten mit einigen Fehlern. Die Überlegenheit der deutschen Mannschaft war aber nie zu verkennen. Die Kenianer gingen zwar durch einen Straftritt in Führung, doch Sebastian Ferreira konnte für die Führung des Teams von Mike Ford sorgen. Das deutsche Team war überlegen in den Standard-Situationen wie Gedränge, Gasse oder Paket, doch konnten in der ersten Halbzeit das Ganze nicht in Versuche ummünzen.

    In der zweiten Halbzeit mussten die Kenianer Tribut zollen. Ein athletisches Team, das der deutschen Mannschaft in Sachen Kraft und Ausdauer aber nichts entgegenbringen konnte. Jaco Otto, Steffen Liebig mit einem tollen Lauf über die Hälfte des Spielfelds und Sebastien Ferreira sorgten für weitere Versuche.

    Wie es jetzt weitergeht mit der deutschen Nationalmannschaft, steht noch in den Sternen. Die Finanzierung durch Hans-Peter Wild, den Mäzen des DRV endet mit diesem Turnier. Welche Spieler dann bei der Europameisterschaft spielen werden, ist noch nicht klar.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Der DRV vor der WM-Qualifikation

    7 Nov 2018
    17:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Sonntag startet in Marseille das sogenannte Repechage-Turnier von vier Nationen um den letzten zu vergebenden Platz für die Rugby-WM 2019 in Japan. Neben Hong Kong, Kanada und Kenia ist auch die deutsche 15er-Nationalmannschaft für das Turnier qualifiziert. Mit einem Sieg bei diesem Turnier könnte das von Mike Ford trainierte Team auf den Zug nach Japan aufspringen. Es wäre die erste Teilnahme einer deutschen Rugby-Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft.

    Dafür hat das Team in den letzten Wochen noch mal eine harte Trainingsphase eingelegt. Der erweiterte Kader war in den letzten 10 Wochen versammelt, um alles zu tun, was möglich ist, um die Spiele gegen Hong Kong, Kenia und Kanada erfolgreich zu gestalten. Vor wenigen Wochen war man dafür auch noch mal in Portugal, um ein Testspiel abzuhalten.

    Was das alles wert ist, wird erst der Sonntag zeigen. Hong Kong ist der erste Gegner. Auch der asiatische Vertreter hatte sich in den letzten Wochen akribisch auf diese drei Spiele vorbereitet.

    Kanada ist das einzige Team, das bereits WM-Erfahrung sammeln konnte. für die anderen drei Nationen wäre es die Premiere bei einer WM. Und es winkt Neuseeland als Gegner. Denn der Sieger des Repechage-Turniers wird in einer Gruppe mit den All Blacks, Südafrika, Italien und Namibia vertreten sein.

    Vivian Bahlmann hat erst vor zwei Wochen ihr Comeback in der 15er-Nationalmannschaft der Damen gegeben. Sie ist Mitmoderatorin des Rugby-Podcasts "Vorpass" auf meinsportpodcast.de und schaut mit Andreas Thies auf das Turnier voraus.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen