Sam Craigie und Jamie Jones die Protagonisten eines wilden Donnerstags

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Robert Milkins

schließen

Robert Milkins

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Sam Craigie und Jamie Jones die Protagonisten eines wilden Donnerstags

    2 Dec 2022
    17:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Scottish Open in Eidnburgh haben vielleicht schon ein paar große Namen weniger zu bieten, aber an Geschichten mangelt es dem Turnier überhaupt nicht. Gestern wurden die Geschichten von zwei Spielern geschrieben, die sonst nicht so im Mittelpunkt stehen. Kathi Hartinger und Andreas Thies sprechen über einen wilden Donnerstag.

    Jamie Jones konnte erst eine kaum für möglich gehaltene Aufholjagd starten, am Abend das Viertelfinale aber nicht erreichen. Gegen John Higgins lag der Waliser mit 1-3 in Rückstand und brauchte in Frame 5 schon zwei Snooker. Die holte er sich, konnte auch die nächsten beiden Frames gewinnen und ließ einen leicht geschockten John Higgins zurück. Der hatte in Frame 6 sogar noch eine 60 nachlegen können, doch die reichte auch nicht. Jones, der vor einigen Jahren schon mal im Crucible Theatre für Aufsehen gesorgt hatte, musste abends dann noch gegen Thepchaiya Un-Nooh ran, auch dort gewann er einen Frame, nachdem er Snooker benötigt hatte, doch in diesem Fall verlor er mit 3-4.

    Sam Craigie dagegen hatte nachmittags gegen Zhang Anda sicher mit 4-2 gewonnen. Im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale spielte er dann gegen Ricky Walden. Im 5. Frame schien aber der Frust überhand genommen zu haben, denn Craigie gab auf, als es erst 29-1 im Frame für Walden stand.

     

     


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Hinter jedem Adventskalendertürchen lauern Neil Robertson und Joe Perry

    1 Dec 2022
    16:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die erste Runde wurde beendet, die zweite Runde gestartet. Es war mal wieder ein sehr intensiver Tag, den die Fans in Edinburgh zu sehen bekamen. Es gab die ein oder andere Überraschung und einige Favoritensiege. Eigentlich alles so, wie es sich die Zuschauerinnen und Zuschauer erhofften. Kathi Hartinger und Andreas Thies haben die Ergebnisse zusammengefasst.

    Ronnie O'Sullivan hatte in seinen beiden ersten Matches teils überragende Leistungen mit einem irrsinnigen Tempo kombiniert. In der zweiten Runde traf er aber in Gary Wilson auf einen Gegner, der ihm das nicht so leicht machte. Der wiederum nutzte eine Vielzahl seiner Chancen und das hohe Risiko, das sich für O'Sullivan in den ersten Runden noch ausgezahlt hatte, wollte sich in diesem Fall nicht lohnen. O'Sullivan lief eigentlich das gesamte Match einem Rückstand hinterher und verlor am Ende mit 3-4. Eine aus seiner Sicht unnötige Niederlage. Für Wilson war es einer seiner besseren Siege im Jahr 2022.

    Ding Junhui hatte in den ersten Runden gute Form bewiesen. An diesem Mittwoch verlor er nach enttäuschender Leistung mit 2-4 gegen Joe O'Connor. Der trifft jetzt auf Mark Williams, der gegen Jimmy Robertson keine Probleme hatte. Mark Selby machte es auch gut und gewann gegen Robert Milkins mit 4-1. Auch Neil Robertson gewann seine zweite Runde sicher.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Judd Trump mit dem Maximum - Shaun Murphy lässt keine Taten folgen

    30 Nov 2022
    15:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Scottish Open in Edinburgh sahen am Dienstag bis auf ein Match nur Erstrundenmatches. Aber wer sagt denn, dass die weniger interessant sind? Richtig, niemand. Und so haben Christian Oehmicke und Andreas Thies wieder die wichtigsten Matches rausgesucht, die sie zusammenfassen. So, wie ihr Hörerinnen und Hörer das von uns gewohnt seid.

    Judd Trump gewann seine erste Runde gegen Mitchell Mann ohne Probleme mit 4-0. Das wäre auch keine große Erwähnung wert, aber Trump gelang das Kunststück, das 182. Maximum Break der Snooker-Geschichte zu spielen und das achte in seiner Karriere. Das Maximum gelang ihm im ersten Frame, auch danach war Mann komplett chancenlos.

    Momentan muss sich Shaun Murphy an und abseits des Tisches seiner Konkurrenz erwehren. Am Tisch gelingt es ihm nicht, seine Form früherer Tage wieder zu erlangen, abseits des Tisches befindet er sich mit Mark Allen in einem verbalen Scharmützel. Der hatte sarkastisch gefragt, wann Murphy denn das nächste Mal verliere, äääh spiele. Und Murphy tat ihm den "Gefallen" und verlor gegen Scott Donaldson mit 0-4.

    Ronnie O'Sullivan setzte sich am Ende sicher gegen Ben Woollaston durch, zeigte aber nicht immer die Sicherheit aus seiner Qualifikationsrunde. Er wird sich gegen Gary Wilson in der nächsten Runde steigern müssen.

     

     


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Was ist die Steigerung von "The Rocket"?

    29 Nov 2022
    13:22

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Scottish Open, das vorletzte Ranglistenturnier des Jahres, sind gestartet und sie sind furios gestartet mit einem glänzenden Auftritt des amtierenden Weltmeisters. Die Quali wurde zu Ende gespielt und heute geht es rund mit der fast kompletten ersten Runde.

    Ronnie O'Sullivan hat sich in seinen frühen Jahren den Spitznamen "The Rocket" erspielt. Sein Maximum Break in etwas über 5 Minuten wird heute noch gerne gezeigt und insgesamt ist es ein Beispiel seiner Genialität und seiner Spielkunst. Doch in den letzten Jahren hatte er auch, wie er selber gerne zugab, einen Gang zurückgenommen, um die Qualität zu erhöhen. In seiner Quali gegen Bai Langning war davon aber nichts zu spüren. Eine "Average Shot Time" von knapp 12 Sekunden ist das Schnellste, was wir in dieser Saison und in den letzten Jahren gesehen haben. Er spielte ein Century Break in 3 Minuten und 34 Sekunden und scheiterte dort nur knapp am von Tony Drago aufgestellten Rekord von 3:31min. Sein Match gewann er klar mit 4-0 und zog damit ins Hauptfeld ein.

    Dort stehen auch Shaun Murphy und Mark Allen, die mit ihren Auftakthürden auch wenig Probleme hatten. Ausgeschieden dagegen ist Luca Brecel, der gegen Fraser Patrick im Entscheidungsframe verlor, obwohl er zwischendurch einen misslungenen Versuch auf ein Maximum Break verzeichnen konnte.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke schauen auf den ersten Tag dieser Scottish Open zurück und werfen schon mal einen Blick auf den vollgepackten Dienstag.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Robert Milkins gewinnt die Gibraltar Open

    28 Mar 2022
    19:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Robert Milkins hat seine Gegner "aussolidisiert" und nach 27 Jahren als Profi seinen ersten Weltranglistentitel geholt. Im Finale besiegte er Kyren Wilson. Kathi Hartinger und Andreas Thies fassen die Matches des Wochenendes zusammen.

    Die Gibraltar Open stehen zwischen der Erstauflage des Turkish Masters und den jetzt folgenden Tour Championships ein bisschen fremd in der Turnierlandschaft. Es geht das ganze Turnier nur über "best of 7", viele Spieler sagten vorher ihre Teilnahme ab. Am Ende gewinnt aber mit Robert Milkins ein Spieler, der nur wenige Tage vorher für Aufsehen gesorgt hatte, als er in Antalya volltrunken nach einem Sturz bei der Eröffnungsfeier eines Hotels am Abend vor dem Start des Turkish Masters ins Krankenhaus gemusst hatte.

    Milkins ist seit 27 Jahren Profi. Er ist einer derer, die bei jedem Turnier dabei ist. Einer, der schon gute Erfolge gefeiert hatte, auch bei Weltmeisterschaften. Der es aber noch nie zu einem Turniersieg geschafft hatte. Bis zu diesem Wochenende in Gibraltar, als er im Halbfinale Jak Jones (auch zum ersten Mal in einem Rankingturnier-Halbfinale) und im Finale Kyren Wilson besiegte. Es ist eine dieser wunderschönen Geschichten, die das Snooker schreibt.

    Das Halbfinale insgesamt war voll mit Spielern, denen man den Turniersieg gegönnt hätte. Jak Jones, Ricky Walden und Kyren Wilson komplettierten dies. Kathi und Andreas sprechen über alle 4 Spieler.

    Am heutigen Montag startet dien Tour Championships mit den acht besten Spielern des Jahres. Ein Turnier mit den besten der Besten, mit langen Distanzen, kurz vor der WM. Herz, was möchtest du mehr?


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Heiteres Ergebnisraten an Tag 2

    9 Mar 2022
    15:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Scoring war ausgefallen in Antalya beim Turkish Masters. Bis auf den Haupttisch war man angewiesen, mitzuzählen. Das war auch spannend.

    Und dabei hätte es gar nicht mal künstlich spannend gemacht werden müssen an Tag 2 des Turkish Masters, finden Kathi Hartinger und Andreas Thies. Denn es gab auch so genügend Matches, die Spannung versprachen und hochklassig waren. So zum Beispiel das Match von Ding Junhui gegen Robert Milkins. Mit 1-4 lag Ding schon fast hoffnungslos zurück. Doch dann kam der Chinese zurück und konnte das Match noch drehen. Mit vier Breaks über 50 holte er auf und gewann ein verloren geglaubtes Match.

    Judd Trump, der am Sonntag noch das Finale in Newport in Wales bei den Welsh Open gespielt hatte, merkte man von seinem Reisestress nichts an. Er gewann seine Auftaktpartie mit 5-0 gegen Michael Georgiou. Auch Hossein Vafaei, der in Newport noch im Halbfinale gestanden hatte, war siegreich. Ricky Walden, der bei den Welsh Open noch gegen Ronnie O'Sullivan gewonnen hatte, verlor jedoch sein Auftaktmatch ganz knapp gegen Sam Craigie. Auch Stephen Maguire musste in eine 4-5 Niederlage einwilligen. Ansonsten gab es an diesem Tag 2 viele 5-4 und 5-0 Ergebnisse.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance |

    Neil Robertsons Tank ist leer

    15 Dec 2020
    11:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Scottish Open sind vorbei und schon steht das nächste Turnier in Milton Keynes auf dem Programm. Der World Grand Prix ist das letzte Turnier 2020. Das Format ist das gleiche wie bei der Home Nation Series. Der Unterschied bei diesem Turnier ist, dass die 32 besten Spieler der bisherigen Saison antreten. Ansonsten ist es dieser Tage schwierig, die Turniere auseinander zu halten.

    Robert Milkins sorgte an Tag 1 des World Grand Prix für die beste Leistung. Milikins, der in dieser Saison wieder an frühere Form anzuknüpfen scheint, besiegte Neil Robertson mit 4-2 und überzeugte durch ein Century Break und drei Breaks über 50 insgesamt.

    Für Ricky Walden dagegen ist das Jahr vorbei. Walden, der in den letzten Wochen gute Form zeigte, unterlag Barry Hawkins mit 1-4.

    John Higgins gewann das letzte Match des Abends mit 4-2 gegen Xiao Guodong. Higgins möchte sicherlich das Jahr 2020 "on a high note" beenden.

    Christian Oehmicke und Andreas Thies schauen auf die vier Matches vom Vorabend zurück und werfen auch einen Blick voraus auf die Matches des Tages. Unter anderem wird Ronnie O'Sullivan sein erstes Match gegen Ali Carter bestreiten.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Kurzer Prozess

    30 Apr 2018
    22:55

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Es war kurzer Prozess angesagt an Tag 10 der Snooker-Weltmeisterschaft im Crucible Theatre von Sheffield. Die letzten drei Viertelfinalisten wurden gesucht und allesamt waren sie recht schnell gefunden. Nachdem durch den Kantersieg von John Higgins am Vortag ein Tisch in der Abendsession ohnehin schon verwaist blieb, wurden die zahlenden Zuschauer auch in den anderen Matches nicht gerade mit langen Dramen verwöhnt.

    Ding Junhui holte seinen letzten benötigten Frame gegen Anthony McGill im Handumdrehen und trifft nun im Viertelfinale auf Barry Hawkins. Judd Trump steigerte sich ebenfalls stark im Vergleich zum Vortag und ließ Ricky Walden heute keine Chance mehr. Auch Mark Williams fackelte am Abend nicht lange und sorgte dafür, dass Robert Milkins gemeinsam mit den Zuschauern bereits nach einer Stunde wieder die Heimreise antreten konnte.

    Julian Maschmeier und Christian Oehmicke fassen den 10. WM-Tag zusammen und blicken auf die grandiosen Viertelfinalpaarungen voraus. Wer nutzt die Chance, sich für das One-Table-Setup zu qualifizieren? Ihr erfahrt es in der heutigen Ausgabe der Sheffield Shots.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Higgins spart sich Arbeit

    30 Apr 2018
    20:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eigentlich sollte es am gestrigen Sonntag keine Entscheidungen an den beiden Tischen des Crucible Theatres in Sheffield geben. Eigentlich. John Higgins hat keine Minute zu viel im Crucible verbracht und sein Match "with a session to spare" gewonnen.

    John Higgins gehört wie Mark Williams und Ronnie O'Sullivan zur "class of 92", den Spielern, die 1992 auf die Snooker-Tour kamen und sie seitdem mitbestimmen. O'Sullivan ist schon ausgeschieden, aber Higgins und Williams gehören nach wie vor zu den Favoriten hier bei der WM. John Higgins zeigte in der zweiten Runde gegen Jack Lisowski, dass mit ihm noch zu rechnen sein wird. Mit 13-1 gewann er das Match und sparte sich damit eine dritte Session. Für jemanden, der schon etwas älter ist, vielleicht eine willkommene Pause.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke, die beiden Moderatoren der "Sheffield Shots", des Dailys zur WM, sprechen über die fantastische Leistung Higgins, der auf dem Weg ins Viertelfinale sogar noch eine 146 gespielt hatte.

    Bei den anderen Matches ist bislang auch nur in einem Match Hochspannung versprochen. Bei Judd Trump und Ricky Walden wogt das Match derart hin und her, dass momentan noch niemand sagen kann, wie das ausgeht. Mark Williams führt relativ komfortabel gegen Robert Milkins, während es Anthony McGill nach einem zwischenzeitlichen 0-8 noch schaffte, gegen Ding Junhui mit 4 gewonnenen Frames eine dritte Session zu erreichen.

     


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Auch Robertson raus

    26 Apr 2018
    22:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die gesetzten Spieler haben es bei dieser Snooker-WM gefühlt besonders schwer. Die ungesetzten Spieler sind alle im Rhythmus, das Niveau ist hoch, es gibt für keinen Spieler bislang einen wirklichen Spaziergang.

    Das musste an Tag 5 der diesjährigen Ausgabe auch Neil Robertson am eigenen Leib erfahren. Er verlor gegen Robert Milkins mit 5-10 und schied nach insgesamt enttäuschender Leistung aus. Die Saison von Robertson war eher mit einer Achterbahnfahrt zu vergleichen. Einem guten Ergebnis standen zwei schlechte gegenüber, nie konnte sich der Australier in einen wirklichen Rhythmus spielen oder sich bei Turnieren Selbstvertrauen schaffen, um ins Rollen zu kommen.

    Für Robert Milkins ist es mal wieder ein gutes Ergebnis, auch er hatte in dieser Saison ordentlich zu kämpfen.

    John Higgins und Thepchaiya Un-Nooh haben dagegen ein Feuerwerk abgebrannt. Beide hatten zwischendurch in diesem Match die Möglichkeit, ein Maximum Break zu spielen, beide scheiterten an diesem Vorhaben nur knapp. Kann John Higgins aus dieser Leistung Mut für die nächsten Aufgaben schöpfen? Er gehört zu den Top-Favoriten.

    Ein weiterer Spieler aus der "Class of 92" ist auch weiter. Mark Williams gewann gegen Jimmy Robertson und sagte hinterher: "Lass die anderen sich Sorgen machen, ich kümmere mich um meine eigene Leistung." Eine Einstellung, die ihn bislang durchs ganze Turnier getragen hat.

    Christian Oehmicke und Andreas Thies aus der Sendung "meinsportpodcast.de goes Snooker" bilanzieren den fünften Tag und geben ihre Einschätzungen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren