Update: Die Punkte Revolution in der NLS

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Revolution

schließen

Revolution

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • GT-Talk der GT und Langstrecken Podcast | Motorsport |

    Update: Die Punkte Revolution in der NLS

    27 Aug 2021
    13:25

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Nürburgring Langstrecken Serie geht mit einem neuen System im Jahr 2022 an den Start. Anstatt der Platz/Starter Formel wird nun ein Standard Punkte System verwendet. Hierbei werden Klassen mit 20 Startern genauso behandelt wie Klassen mit nur 7 Teilnehmer. Bis zum 7. Platz gibt es Punkte bei weniger werden angepasst Punkte vergeben. Laut der Organisation soll es übersichtlicher und sportlich fairer sein als das jetzige System.

     

    Weitere Themen.

    • Heart of Racing mit zwei Fahrzeugen in der IMSA

    • Aufgrund von Terminproblemen: Walkenhorst passt Fahrer-Lineup im GTWCE Endurance Cup an,

    • Abril lässt GTWCE aus und konzentriert sich auf die DTM

    • Aufstockung bei HTP/WWR in der GT Masters

    • Termin steht: GT Masters am Nürburgring findet statt.


    +++Hinweis+++


    Auch der GT Talk unterstützt die Spendenaktion #WirfuerdieEifel für die Flutopfer rund um den Nürburgring.

    Hier das Konto für Geldspenden

    Kreissparkasse Ahrweiler
    IBAN DE18 5775 1310 0000 1000 24
    SWIFT MALADE51Ahr
    Verwendungszweck: „Hochwasserhilfe #WirfuerdieEifel”.

    Weitere Konten und Infos: www.hochwasseradenau.de

    +++ Werbung +++


    Der GT Talk auf meinsportpodcast.de wird dir präsentiert von Virtual Racing School.

    Alle Informationen zu Hardware und zu 1:1 Coaching unter  virtualracingschool.com/

    Folgt diesem Podcast auf Spotify, Audio Now, FYEO  oder in deiner Podcast-App der Wahl.

    +++Social Media+++


    Facebook GT Talk 

    Twitter GT Talk

    Instagram GT Talk

    Moderation: Luca Storms
    schließen
  • #mspWG | Mixed-Sport |

    Wer schmiert, verliert

    19 Feb 2019
    57:42

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    18! Jau. 20! Hmm! Zwo! Hab ich! Null! Klar! Weg und Kontra, Idiot!

     

    So, oder so ähnlich laufen Skatrunden an einem Punkt des Abends immer ab. Immer. Wissen wir alle. Skat ist das Königsspiel. Und längst war es würdig, dieses Spiel in einem Podcast zu würdigen. Und weil Andreas das so gerne spielt, hat er sich Axel einer Spezial-mspWG eingeladen. Der spielt nämlich auch gerne Skat. Und dazu fällt beiden eine ganze Menge ein.

    Am Anfang steht natürlich die Frage: Wann haben wir Skat gelernt? Bei Andreas im Fridericianum in Kassel, Axel in einer ähnlichen Zeit, aber in der Schule. Die Schule eignete sich sowieso bestens für die Skat-Sozialisation. In den Pausen konnte man zwei Spiele auf jeden Fall unterbringen, aber ohne Aufschreiben!

    Irgendwann wurde das Skat-Spiel dann in die Kneipe verlegt. Und das ist dann ja schon die ganz hohe Kunst. In der Kneipe, mit steigendem Alkoholkonsum noch den Überblick zu behalten ist was für Fortgeschrittene.

    Aber bitte nicht zuschauen! Was soll das? Als Nichtspieler in die Karten schauen, dann noch wissend grinsen und hinterher doofe Tipps geben! Kann ja jeder!! Können wir nicht haben.

    Bei der Frage, ob Revolution zugelassen wird, gehen die Meinungen auseinander. Ebenso bei der Frage, wie gezählt wird.

     

    Am Wochenende gibt es wieder die normale #mspWG. Mit Tobi.
    schließen
  • Sportplatz | Schwimmsport |

    ISL vs FINA: Schwimmer der Revolution

    10 Jan 2019
    39:47

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Konflikt im Schwimmsport schwelt seit Jahren, doch zum Jahresende 2018 erreichte er eine neue Dimension. 30 der besten Schwimmer der Welt begehren nun offen und vor allem kollektiv gegen den Weltverband FINA auf. Es begann damit, dass die Topstars der Szene, Katinka Hosszú, Tom Shields und Michael Andrew, eine Klage vor einem US-Gericht gegen das Wettbewerbsmonopol der FINA einreichten und einen wohl richtungsweisenden Rechtsstreit los traten, der letzten Endes die gesamte Olympische Welt verändern könnte.

    Konkret geht es um zwei Dinge: Die Schwimmer wollen endlich mehr Mitspracherecht. Außerdem geht es um Geld, viel Geld. Denn das nimmt der Weltverband zwar ein,  gibt aber nur wenig davon an seine Athleten zurück. Gleichzeitig verbietet die FINA den Schwimmern, an finanziell lukrativen Rennen wie der geplanten Profiserie International Swimming League (ISL) teilzunehmen. Starten die Schwimmer doch, drohen Sperren für Weltmeisterschaften und Olympische Spiele.

    Gegen dieses Wettbewerbsmonopol klagt nun auch die ISL. Sie argumentiert: Die Fina missbrauche ihr Monopol, um der ISL die Austragung einer eigenen Wettbewerbsserie zu untersagen. Ein für Dezember geplanter Testwettkampf musste abgesagt werden. Die eigentlich Serie soll nun eigentlich 2019 an den Start gehen. Sie verspricht den Schwimmern all das, was sie bei der FINA nach eigener Aussage vermissen: Athletenfreundlichkeit, einen partnerschaftlichen Umgang mit ihnen und eine gerechte Entlohnung.  Denn mit den Peanuts der FINA wollen sie die Schwimmer einfach nicht mehr zufrieden geben. Was ihre eigenen Leistungen aber stattdessen eigentlich wert sein sollten, das wurde den Top-Schwimmern kurz vor Weihnachten in London noch einmal deutlich vor Augen geführt. Im Konferenzzentrum des Fußballclubs FC Chelsea stellte die ISL, die International Swimming League, ihre Pläne vor. Und die rund 30 Weltklasseschwimmer lauschten gebannt. Die ISL verspricht laut Werbetrailer Wettkämpfe, bei denen die Sportler auch angemessen bezahlt werden. Mit 50 Prozent der Erlöse plus Antrittsgeldern - und damit einem Vielfachen dessen, was sie aktuell vom Weltverband FINA ausgeschüttet bekommen.

    Was ist diese ISL, die den Stein dazu ins Rollen brachte? Wer steckt hinter diesem Wettbewerb? Wie ist er organisiert und aufgebaut? Wie reagiert der Weltverband auf die Konkurrenz und was sagen nun die Athleten zu diesen Plänen? Und wie könnte der Streit ausgehen? Malte Asmus geht all diesen Fragen im “Sportplatz” auf meinsportpodcast.de auf den Grund. Neben Konstantin Grigorishin, dem Mäzen hinter der ISL, kommt auch der General Manager Andrea di Nino und Ex-Kurzbahneuropameister Yannick Lebherz ausführlich zu Wort und erläutert den Streit aus Sicht des Athleten.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Mixed-Sport |

    Block und Spike: Playoffs, Baby

    15 Mrz 2017
    31:29

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die aktuelle Sendung steht ganz im Zeichen der Playoffs in der Volleyball-Bundesliga. Zunächst widmen wir uns dabei dem aktuellen sportlichen Geschehen. Kontrovers wird es dann bei "Höhr mal, Schmidt". Was hat es mit der Playoff-Revolution auf sich und warum ist das vielleicht keine so schlechte Idee? Wir diskutieren und fordern Euch zur Beteiligung auf: #BlockundSpike
    schließen