Medvedev unschlagbar; Gauff verliert glücklich

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Race to London

schließen

Race to London

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Medvedev unschlagbar; Gauff verliert glücklich

    13 Okt 2019
    1:31:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer besonders vollgepackten Sendung.

    Medvedev souveränst


    Den Auftakt bildet dabei das Masters Turnier in Shanghai. Der Sieger dort war Daniil Medvedev, doch was vor allem auffiel: Es war die Woche der jungen Spieler. Denn abseits von Medvedev erreichten auch Alexander Zverev, Stefanos Tsitispas und Matteo Berrettini das Halbfinale. Tsitsipas und Zverev besiegten dabei auch noch Roger Federer und Novak Djokovic.

    Andreas und Philipp sprechen länger über Medevedev, dessen Woche und Aussichten. Aber auch Alexander Zverev konnte auf besondere Weise überzeugen. Er besiegte nicht nur Federer, sondern konnte sich abseits des Finales mit Aufschlagsstärke auszeichnen. Zu Anfang der Woche gab es noch ein besonders unterhaltsames Match zwischen Andy Murray und Fabio Fognini.

    Gauff mit dem ersten Titel


    Die Damen standen dieses Mal etwas im Schatten, boten aber mit Cori Gauffs erstem WTA-Titel eine besondere Geschichte. Die 15-jährige Amerikanerin konnte sich in Linz im Finale gegen Aljona Ostapenko durchsetzen. Auch Andrea Petkovic wusste mit einem Halbfinaleinzug zu überzeugen. In Tianjin hingegen war es Rebecca Peterson, die den zweiten Titel der Saison feiern konnte. Damit sollte sich die Schwedin vorerst als Topspielerin etablieren. Peterson setzte sich im Endspiel gegen Heather Watson durch, die damit ihre Position in den Top 100 zum Jahresende sicher haben sollte.

    Einige Doppelnews


    In den News der Woche gibt es zu vermelden, dass sich Robert Farah und Juan Sebastian Cabal die Nummer 1 für das Jahr sichern konnten. Das Turnier in Wien muss die Absage von Juan Martin del Potro verkraften, könnte aber unter Umständen Andy Murray per Wild Card begrüßen. Auch das Luxemburger WTA-Turnier musste zwei Absagen hinnehmen: Maria Sharapova und Angelique Kerber können verletzungsbedingt nicht antreten. Die Karriere beendet hat Victor Estrella Burgos, für den es eine kurze Würdigung gibt.

    Was macht das Tennis in der Schweiz, Svenja Mastroberardino?


    Als letzten Teil der Sendung gibt es noch ein ausführliches Interview mit der Schweizer Journalistin Svenja Mastroberardino. Sie spricht mit Andreas und Philipp über Roger Federer, Stan Wawrinka, den Laver Cup, Belinda Bencic und Jill Teichmann.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Alte bekannte Überraschungen

    8 Okt 2018
    1:02:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit bekannten Siegerinnen und neuen Gesichtern. Die Sendung beginnt mit einem Rückblick auf das WTA-Turnier in Peking, einem der größeren und bestdotierten während der Saison. Am Ende setzte sich in der chinesischen Hauptstadt Caroline Wozniacki durch. Bei der lief es nach dem Australian Open Sieg zu Jahresbeginn zwar etwas stockend. In dieser Woche beeindruckte sie hingegen wieder mit athletischem Tennis und formidabler Defensive. Mit dieser Form gehört Wozniacki auch zu den Favoritinnen beim Jahresendturnier in Singapur. Zum Jahresendturnier wird es Wozniackis Finalgegnerin von Peking, Anastasija Sevastova, wohl nicht mehr schaffen. Dafür könnte es bald zum Debüt in den Top 10 kommen. Neben den Finalistinnen sprechen Andreas und Philipp auch ausführlicher über die beiden dominanten Spielerinnen der letzten Wochen, Naomi Osaka und Aryna Sabalenka. Zum Ende des Segmentes wird auf das Race to Singapore geblickt, welches die Teilnehmerinnen beim Jahresendturnier bestimmt. Für die Herren geht es in dieser Woche mit dem 1000er Turnier in Shanghai weiter. Doch zuvor gab es zwei überraschende Sieger bei den 500er Turnieren in Peking und Tokio. In Peking gewann Nikoloz Basilashvili, in Tokio Danil Medvedev. Wie sind die Siege und vor allem auch das Potential der beiden einzuschätzen? Denn das Niveau beider Spieler war in den vergangen Wochen hoch. Natürlich wird über das Turnier von Jan-Lennard Struff gesprochen. Der konnte in Tokio nicht nur gegen Marin Cilic gewinnen, sondern spielte auch noch überzeugendes Angriffstennis. Weniger gut lief es für Alexander Zverev, der in Peking früh gegen Malek Jaziri ausschied. Die Sendung wird abgerundet von einem Newssegment. Andreas und Philipp sprechen hier über die schon qualifizierten Doppelteams bei den beiden Jahresendturnieren, als auch über das Teilnehmerfeld beim Hopman Cup. Dort werden unter anderem Angelique Kerber, Alexander Zverev, Roger Federer und Serena Williams dabei sein. Auch gibt es ein kurze Einschätzung von David Goffins Entscheidung, die Saison 2018 zu beenden.







    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die #NextGen ist hier

    7 Aug 2018
    44:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal leicht kürzer und erst am Dienstag. Aber wie gewohnt mit ausführlichen Analysen zum Tennisgeschehen der letzten Woche. Die meiste Aufmerksamkeit erhielt während der vergangenen Tage das Turnier in Washington und hier beginnen Andreas und Philipp dann auch.

    Zverev und die #NextGen


    Alexander Zverev konnte seinen Titel in der US-amerikanischen Hauptstadt verteidigen und traf dabei in den beiden Finalrunden auf andere junge Spieler aus der sogenannten #NextGen - Stefanos Tsitsipas im Halbfinale und Alex de Minaur im Finale. Was gelang Zverev dabei besonders gut und wie sind die Zukunftschancen von Tsitsipas einzuschätzen?

    Der größte Name in Washington war jedoch ein anderer, und der musste Schwerstarbeit verrichten. Drei enge Dreisatzmatches in Folge spielte Andy Murray, bevor er zu seinem Viertelfinale gegen de Minaur nicht antreten konnte. Trotzdem hinterließ Murray Eindruck - auf und neben dem Court.

    Auch in Kitzbühel waren ein paar große Namen am Start, allen voran Dominic Thiem. Der verlor jedoch früh gegen den späteren Sieger Martin Klizan. Der Slowake ist häufig ein absoluter Hopp oder Top Spieler und zeigte auf dem Kitzbüheler Sand wieder, wie viel Talent eigentlich in ihm steckt.

    Das dritte Turnier der Woche gewann Fabio Fognini, in Los Cabos im Finale gegen Juan Martin del Potro.

    Absagenflut in San Jose


    Bei den Damen war das neue Turnier in San Jose eigentlich sehr gut besetzt. Doch Garbine Muguruza und Madison Keys mussten vor ihrem jeweils ersten Auftritt absagen. Auch Serena Williams war insgesamt nur einmal zu sehen. Am Ende setzte sich Mihaela Buzarnescu durch und deren erstaunliches Spiel und ihren Aufstieg sehen sich Andreas und Philipp dann noch mal genauer an. Auch Finalgegnerin Maria Sakkari ist eine, die in Zukunft noch einiges erreichen könnte.

    Zum Abschluss geht der Blick dann noch mal nach Washington zurück. Denn dort wurde auch ein Damenturnier ausgespielt, mit einer durchaus prominenten Siegerin, Svetlana Kuznetsova. Neben der Russin standen ihre Finalgegnerin Donna Vekic und Halbfinalistin Andrea Petkovic im Fokus.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Jugendbewegung von Wuhan

    2 Okt 2017
    1:07:32

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Das größte Turnier der Woche in Wuhan nahm dieses Mal (fast) alle Aufmerksamkeit in Beschlag. Die Siegerin war keine Unbekannte, auch wenn ihr der große Durchbruch bisher noch verwehrt blieb. Denn Caroline Garcia, so lange auch schon über ihr Talent gesprochen wird, hat es erst hier in Wuhan geschafft ihre athletischen, technischen und mentalen Fähigkeiten miteinander zu verbinden. Am Ende gewann Garcia in einem unterhaltsamen Finale gegen Ash Barty. Die junge Australierin, erst in diesem Jahr wieder Vollzeit auf die Tour zurück gekehrt, besiegte in Wuhan große Namen am laufenden Band. Genau wie bei Garcia analysieren Andreas und Philipp was Barty in den letzten Tagen so gut lief, und wo der Weg noch hingehen kann.

    Auch fast alle anderen großen Namen waren diese Woche im Einsatz, von Angelique Kerber bis Jelena Ostapenko. Daher ist der Damenteil dieses Mal besonders ausführlich. Nach einer kurzen Rückschau auf das Turnier in Tashkent und die erfolgreichen Wochen von Kateryna Bondarenko und Vera Zvonareva, widmen sich Andreas und Philipp im Thema der Woche dem Race zum Jahresendturnier der Damen. Wer hat sich schon qualifiziert, wer kann sich noch qualifizieren und wie sieht es eigentlich im Doppel aus? Dort hat immerhin auch Anna-Lena Grönefeld gute Chancen auf eine Teilnahme.

    Bei den Herren fanden in dieser Woche zwei kleine Turniere statt. Andreas und Philipp analysieren die Resultate in Chengdu und Shenzen, schauen, wie die Sieger Denis Istomin und David Goffin zu ihren Erfolgen kamen. Zudem gibt es auch bei den Herren einen kurzen Blick auf das Race. Kann sich zum Beispiel Goffin noch für das Jahresendturnier qualifizieren?

    Zum Abschluss der Sendung dann ein Blick auf die Neuigkeiten. Da gab es ein bisschen Trubel um die neue Lizenzvergabe des Hamburger ATP-Turnieres. Andreas und Philipp fassen die Situation zusammen und schätzen dann noch kurz die Ankündigung von DTB-Präsident Ulrich Klaus ein, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.
    schließen
Jetzt Abonnieren