BVB-Sponsoring: Doppelt hält besser

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Puma

schließen

Puma

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 99 Sekunden | Mixed-Sport |

    BVB-Sponsoring: Doppelt hält besser

    5 Mar 2020
    3:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt von und mit Prof. Dr. Nowak von der IST-Hochschule für Management:

    Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund beschreitet neue Wege und geht erstmals in seiner Geschichte mit zwei Trikotsponsoren in die Saison. In der Bundesliga wird ab 2020/21 das Logo des Kommunikationsunternehmens 1&1 das BVB-Trikot zieren, der aktuelle Hauptsponsor Evonik ist künftig nur noch bei internationalen Pokalwettbewerben, im DFB-Pokal und bei Freundschaftsspielen im Ausland zu sehen. Die Verträge mit beiden Sponsoren laufen bis 2025. Das berichtet das Sport-Informations-Dienst. Erst Ende November hatten die Schwarz-Gelben mit Ausrüster Puma bis 2028 verlängert. Dafür soll der Tabellendritte rund 250 Millionen Euro kassieren.

    Die europäische E-Sport-Szene ist künftig in einem neuen Dachverband organisiert. 26 nationale E-Sport-Verbände und Organisationen aus Europa gehören der Esports Europe Federation (EEF) an, die am Freitag in Brüssel gegründet wurde, wie der eSport-Bund Deutschlands (ESBD) mitteilte.
    Zum Präsidenten des Verbands wurde Hans Jagnow gewählt, der auch Chef des ESBD und IST-Dozent für „eSport-Management“ ist.

    Die Private-Equity-Beteiligungsgesellschaft H.I.G. Capital, Miami, hat eine Vereinbarung zum Erwerb von Lagardère Sports mit der Lagardère-Gruppe, Paris, abgeschlossen. Die Lagardère-Gruppe bleibt mit einer Minderheit von 24,9 Prozent beteiligt. Die Kaufsumme wurde nicht öffentlich. Das Unternehmen, das nach Abschluss der Transaktion unter einer neuen Marke geführt wird, beschäftigt rund 1.300 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 450 Millionen Euro.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbusiness: BVB, Puma, EHF Euro

    28 Nov 2019
    3:51

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt von und mit Prof. Dr. Gerhard Nowak von der IST-Hochschule für Management:

    Bereits am 4. März dieses Jahres hatte der kicker exklusiv darüber berichtet, dass BVB Dortmund und Puma über eine Fortschreibung ihrer Partnerschaft zu deutlich verbesserten Konditionen verhandeln - und dass der angestrebte Mega-Deal jährlich bis zu 30 Millionen Euro wert sein könnte. Genauso ist es gekommen. In Kraft tritt die neue Vereinbarung bereits zum 1. Juli 2020. Die Verbindung zwischen der Borussia und Puma besteht seit der Saison 2012/13. Seit 2014 ist der Sportartikel-Hersteller auch Anteilseigner beim BVB und hält fünf Prozent der Aktien.

    Am 9. Januar 2020 beginnt die größte EHF EURO 2020 aller Zeiten in den drei Gastgeberländern Österreich, Norwegen und Schweden. Rund sieben Wochen vor dem Start sind in Schweden bereits zwei Spiele ausverkauft. Das Interesse ist so groß, dass für die Partie der Tre Kronor gegen die Schweiz in Göteborg und die Partie von Dänemark gegen Island in Malmö keine Tickets mehr verfügbar sind. An der EHF EURO 2020 nehmen erstmals 24 Nationen teil und zum ersten Mal dauert die Meisterschaft drei Tage länger.

    Erstmals bei einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft konnten sich die Besucher des Spiels den Gang zum Cateringstand sparen und sich die gewünschten Speisen und Getränke direkt zum Sitzplatz liefern lassen. Das Unternehmen Digifood, das auch bei den Spielen der Frankfurter Eintracht in der Commerzbank-Arena einen solchen Service anbietet, hat nun auch die Fans des DFB-Teams beim Spiel gegen Nordirland beliefert. Insgesamt gingen vor und während der Partie rund 400 Bestellungen ein, der Umsatz lag bei 10.000 Euro. Man habe lediglich über einen Facebook-Post und Flyer für den Service geworben. Das Angebot soll bei allen Events in der Commerzbank-Arena eingeführt werden.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbiz: FIFA-Umsatz

    18 Apr 2018
    3:25

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den "99 Sekunden Sportbusiness kompakt": FIFA will 6,5 Mrd. $ Umsatz, Puma zeigt „schnellsten Geschäftsbericht der Welt“, US-Athleten werden Digital Publisher.


    Der Fußball-Weltverband FIFA legte jetzt seine Zahlen für 2017 vor und weist einen Nettoverlust von 192 Millionen US-Dollar aus. Die FIFA rechnet aber in Vier-Jahres-Zyklen mit der WM als Schlussjahr und dann werden die roten Zahlen wieder fett schwarz. Für den kommenden Zyklus will die FIFA 6,5 Mrd. $ erzielen. Jeder die 211 nationalen Fußballverbände, also auch der DFB, erhält sechs Millionen US-Dollar und jeder der sechs Kontinentalverbände, also auch die UEFA, kassieren  je 48 Millionen US-Dollar. Monopoloy!


    Puma wächst stärker als geplant. Statt mit einem Umsatzwachstum von zehn Prozent kalkuliert man nun mit bis zu 12 Prozent. Puma launchte nun ein Video, in dem der „schnellste Geschäftsbericht der Welt“ in 9,58 Sekunden dargestellt wird – angelehnt an ihr Testemonial Usain Bolt. Gut gebrüllt Löwe, äh Puma!

    In den USA gründen aktive und ehemalige Profi-Sportler wie LeBron James oder Derek Jeter eigene Digital-Publishing-Projekte. Durch den direkten Zugang zu ihren Kollegen schreiben Sportstars auf Plattformen wie „The Players‘ Tribune“ Storys aus erster Hand. Nun kommt das Konzept auch nach Europa. Investoren in den USA sind begeistert und investierten in drei Runden etwa 60 Millionen US-Dollar  – darunter Google Ventures. Fans lieben Backround-Reports!



    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbusiness: RB geht ins TV

    3 May 2017
    3:40

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode





    Wie jeden Mittwoch hat auch heute Prof. Dr. Nowak von der IST-Hochschule für Management die 99 Sekunden Sportbusiness kompakt für euch im Angebot.  Heute mit folgenden Themen:
    RB Leipzig startet Web-TV-Talk, Pinguine erinnern Fans an Kartenkauf, Puma kooperiert mit „Right to Play“


     Das Fußballportal Sportbuzzer startet am 12. Mai einen neuen Web-TV-Fußballtalk. Das interaktive Live-Format hat die Madsack Mediengruppe, Hannover, in Kooperation mit RB Leipzig entwickelt. Am Abend vor dem Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und FC Bayern München geht der 75minütige Talk auf Sendung. 40 Mitarbeiter werden inklusive Technik-Crew im Einsatz sein. Aufgezeichnet wird die HD-Produktion von bis zu zehn Kameras. Den Livestream gibt es u.a. auf www.dierotenbullen.com. – Muss der „Doppelpass“ zittern?

    Bis einschließlich zum 1. Mai konnten Eishockey-Fans der Krefeld Pinguine die kommenden Saisonkarten mit Rabatt erwerben. 72 Stunden vor Ablauf dieser Frist riefen drei Pinguine-Profis rund 300 Fans persönlich an, die ihre Dauerkarte noch nicht verlängert haben und erinnerten diese an das Ende des Frühbucherrabatts. Viele Anhänger nutzten die Gelegenheit und sprachen mit den Spielern über die vergangene Saison oder äußerten Wünsche für die anstehende Spielzeit.  Voller Körpereinsatz.

    PUMA und die humanitäre Organisation „Right To Play“ haben eine Kooperation angekündigt. Durch die Partnerschaft werden Programme von Right to Play im Ausland gefördert und Stakeholder in Deutschland, wie Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit oder PUMA-Mitarbeiter, aktiviert, um Sport- und Spielaktivitäten für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Right To Play engagiert sich für die Förderung von unterpriviligierten Kindern und Jugendlichen und die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen durch Sport und Spiel in 20 Ländern weltweit. „Community Engagement“ ist Teil von PUMAs Nachhaltigkeitszielen "10FOR20", die unter anderem auf eine nachhaltige Verbesserung gesellschaftlicher Probleme abzielen. Genau richtig!







    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren