Steiger: Königin der Schwimm-Oper

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Poul Zellmann

schließen

Poul Zellmann

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Mixed-Sport | Schwimmsport |

    Steiger: Königin der Schwimm-Oper

    29 Okt 2018
    6:32

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Jessica Steiger dominierte am Wochenende die erste Austragung der Smit Sport Opera Swim Classics in Wuppertal. In sieben Disziplinen war die Deutsche am Start, siebenmal stand sie am Ende ganz oben auf dem Podium. Allein am letzten Tag des Schwimm-Events konnte sie gleich drei Strecken für sich entscheiden. Fast so stark wie Steiger war Poul Zellmann. Auch der schwamm in Wuppertal von Sieg zu Sieg und gewann am Ende sechs Disziplinen. Malte Asmus und Sebastian Mühlenhof blicken zurück und können von einem insgesamt vielversprechenden Formaufbau der deutschen Schwimmer für die Kurzbahn-WM im Dezember in China berichten. Der eigentliche Saisonhöhepunkt wird allerdings ohne Sarah Sjöström stattfinden. Die Schwedin setzt in diesem Jahr andere Prioritäten.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).

     
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport | Schwimmsport |

    16-Jährige holt Weltrekord

    5 Okt 2018
    8:11

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wang Jianjiahe hat beim Kurzbahn-Weltcup der Schwimmer in Budapest für den ersten Paukenschlag gesorgt. Die erst 16-jährige Chinesin pulverisierte den fünf Jahre alten Weltrekord der Spanierin Mireia Belmonte über 400 m Freistil. Bereits in der letzten Woche in Eindhoven hatte sie diese Bestmarke angegriffen, in Budapest ist sie nun gefallen. Malte Asmus und Sebastian Mühlenhof fassen den ersten Tag der Wettkämpfe zusammen. Sie berichten über die erfolgreiche Lokalmatadorin Katinka Hosszu, die zweimal geschlagene Sarah Sjöström und auch über Poul Zellmann. Der Deutsche hatte im Vorlauf über 400 m Freistil Bestzeit geschwommen. Doch die konnte er im Finale dann leider nicht bestätigen.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport | Schwimmsport |

    Mühlleitner sorgt für Highlight

    3 Aug 2018
    21:20

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutschen Schwimmer sind erfolgreich in die Wettbewerbe der European Championships 2018 in Glasgow gestartet. In einem der ersten Wettbewerbe konnte sich Henning Mühlleitner über die 400 Meter Freistil bei den Herren die Bronzemedaille sichern. Weitere gute Platzierungen in den Finals rundeten einen viel versprechenden ersten Tag für die DSV-Equipe. Yannick Lebherz, Ex-Kurzbahn-Europameister, bilanziert mit Moderator Andreas Thies die ersten Rennen.

    Mühlleitner hintenraus stark


    Henning Mühlleitner und Poul Zellmann hatten sich für das 400 Meter Freistil Finale qualifiziert und ganz heimlich hatte sich die DSV-Mannschaft das Schnuppern an einer Medaille gewünscht. Dass es am Ende die Bronzemedaille für Mühlleitner wurde, war dann auch als großer Erfolg zu werten, denn zu schlecht waren die Nachrichten in den letzten Jahren. Dieses Jahr wurde zur EM der Qualifikationsmodus für die großen Meisterschaften umgestellt. Die Verantwortung liegt vermehrt auf den Athletinnen und Athleten bzw. der Heimtrainer. An diesem ersten Tag im Becken von Glasgow scheint sich das auch schon ausgezahlt zu haben.

    Schmidtke mit Saisonbestzeit


    In den kurzen Freistilstaffeln kamen die deutschen Damen auf Platz acht, die Herren waren am Ende auf Platz sieben zu finden. Dennoch konnten beide Staffeln ihre Vorlaufzeiten noch unterbieten. Über die 400 Meter Lagen der Damen, der vierten Entscheidung, setzte sich die Französin Fantine Lesaffre durch.

    In den Halbfinals, die am Abend geschwommen wurden, konnte Aliena Schmidtke überzeugen. Sie schwamm über die 100 Meter Schmetterling zwei Mal Saisonbestzeit und qualifizierte sich für das Finale. Fabian Schwingenschlögl über die 100 Meter Brust sowie Christian Diener über die 50 Meter Rücken schieden im Halbfinale aus.

    Am Morgen hatte Sarah Köhler mit Sparflamme, wie sie selber hinterher beschrieb, das Finale mit der viertschnellsten Zeit erreicht. Sie kann am Samstag ins Medaillenrennen eingreifen.

    Schwimmen wird auf meinsportradio.de groß geschrieben. Von den Meisterschaften berichten wir umfassend, häufig auch mit Unterstützung von Experten wie Yannick Lebherz
    schließen
  • Sportplatz | Schwimmsport |

    Sjöström schlägt Iron Lady

    20 Nov 2017
    5:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mit drei Medaillen für die deutschen Schwimmer endete das Weltcup-Finale 2017 in Singapur. Poul Zellmann doppelt und Franziska Hentke konnten zuschlagen. Doch sie standen alle im Schatten von Sarah Sjöström. Die Schwedin hat es geschafft und mit zwei Siegen am Schlusstag Katinka Hosszu den Gesamtweltcupsieg entrissen. Und die sechsjährige Siegesserie der Ungarin damit beendet. Sjöström profitierte dabei allerdings auch von einer Regeländerung des Weltverbandes vor dieser Saison.
    schließen
Jetzt Abonnieren