Mit Amadeus und Sabrina

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Petrissa Solja

schließen

Petrissa Solja

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • #mspWG | Mixed-Sport |

    Mit Amadeus und Sabrina

    25 Jul 2021
    40:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Olyyyyymmmmpiiaaaaa! Tobi musste bislang noch notgedrungen die Olympischen Sommerspiele ignorieren, aber Andreas ist so tief drin in der Geschichte, dass er durch den kompletten Informationsoverflow gar nicht mehr weiß, was alles passiert ist.

    Aber der Reihe nach. Judo ist doof! Findet zumindest Tobi, er versucht es auch zu beschreiben, auch wenn das alles nicht so leicht ist. Andreas hingegen hat eine mittelschwere Krise während eines Viertelfinals im Tischtennis bekommen. Wie bitter kann das alles laufen.

    Fußball ist zum Glück auch noch. Die beste – also wirklich jetzt die allerbeste – 2. Liga seit der letzten sehr guten und besten 2. Liga ist zurück. Und was sollen wir sagen: Der HSV hat aber mal sowas von abgeliefert. Hannover auch nicht so schlecht, Andreas und Tobi sind durchaus happy.

    Und noch mal unser Hinweis; wenn ihr auch gut informiert sein wollt: https://tokio.sportschau.de/tokio2020/zeitplan/index.html

    Die meinsportpodcast.de Familie hat sich vergrößert. Unter meinmusikpodcast.de findet Ihr ab sofort Podcast rund um das Thema Musik – und wer möchte, kann auch selbst aktiv werden. Andreas hört Ihr dort bei seinem neuen Podcast „Na Bravo“.

    Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

    Der große #mspWG Marathon wird stattfinden, wir wissen nur noch nicht wann. Aber sobald es einen neuen Termin gibt, erfahrt Ihr es hier in den Shownotes, in der Sendung oder auf Twitter unter https://twitter.com/msp_wg.
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Solja und Ovtcharov an Europas Spitze

    4 Feb 2019
    10:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das ETTU-Top 16 brachte für den DTTB das beste Ergebnis in der Geschichte ein. Beide Titel gingen nach Deutschland, dazu holte Timo Boll einen dritten Platz und Nina Mittalham konnte sich bei ihrer Premiere bei diesem Turnier mit einer starken Leistung ins Viertelfinale spielen.

    Dimitrij Ovtcharov gewann zum fünften Mal dieses Turnier, das bis 2012 noch ein Top 12 war, seit 2013 ein Top 16. Er hatte im Halbfinale die Vorjahres-Revanche gegen Timo Boll gewonnen und siegte auch im Finale gegen den Altmeister und Teamkollegen Vladimir Samsonov nach Abwehr eines Matchballs in sieben Sätzen. Boll konnte sich über seine Qualifikation zum World Cup auch freuen. Im Spiel um Platz drei gewann er gegen den Österreicher Daniel Habesohn.

    Petrissa Solja gewann im Finale gegen die Rumänin Bernadette Scozs in sieben Sätzen. Vorausgegangen war eine furiose Aufholjagd Soljas, die einen 0-3 Satzrückstand und ein 5-8 im vierten Satz aufholte und das Match am Ende in sieben Sätzen gewann.

    Andreas Thies und Malte Asmus fassen das Wochenende in Montreux zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Fast weiße Weste für den DTTB

    21 Sep 2018
    11:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Zwei Medaillen hat der DTTB schon sicher bei der Europameisterschaft im spanischen Alicante. Petrissa Solja und Patrick Franziska auf der einen Seite und Han Ying und Ruwen Filus auf der anderen Seite stehen im Mixed-Halbfinale und haben die Bronzemedaille schon sicher. Es könnte sogar zu einem rein deutschen Duell kommen, sollten die beiden DTTB-Paarungen ihre Halbfinals gewinnen. Auch sonst gab es viel Gutes zu berichten aus deutscher Sicht. Einzig Kristin Lang musste ihrer Gegnerin gratulieren. Am Ende standen 17 Siege in 18 Matches für die deutsche Delegation.

    Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska hatten durchaus Mühe, ihre erste Runde zu überstehen. Alle drei sprachen davon, wie zäh es gewesen sei, die erste Runde zu überstehen und einfach ins Turnier zu kommen. Doch am Ende standen drei Siege für die deutschen Spitzenspieler. Auch heute werden sie durchaus anspruchsvolle Aufgaben vor sich haben. Ovtcharov zum Beispiel muss gegen den Russen Alexander Shibaev antreten, ein durchaus unangenehmer Gegner.

    Bei den Damen konnten Han Ying, Sabine Winter, Nina Mittelham und Petrissa Solja ihre Auftakthürden überspringen. Petrissa Solja hatte nachmittags schon das vierte Match zu bestreiten und sprach hinterher davon, dass das durchaus anstrengend gewesen sei.

    Auch in den Doppelkonkurrenzen hielten sich die DTTB-Cracks schadlos. Patrick Franziska ist Topfavorit mit seinem dänischen Partner Jonathan Groth.
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Tischtennis EM mit Fragezeichen

    20 Sep 2018
    19:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Im spanischen Alicante sind am gestrigen Tag mit der ersten Runde im Mixed die Hauptfeld-Wettbewerbe gestartet. Die Mannschaft des Deutschen Tischtennis-Bundes geht dabei mit einigen Fragezeichen in dieses Turnier. Malte Asmus und Andreas Thies werfen einen Blick auf die Nominierungen des DTTB, die Setzlisten und die ersten Matches des gestrigen Tages.

    Boll stapelt tief


    Timo Boll und Dimitri Ovtcharov sind die beiden topgesetzten Spieler im Herren-Einzel. Sie zählen qua ihrer Weltranglistenposition und ihrer Erfolge zu den Topfavoriten auch in diesem Turnier. Über beiden steht jedoch die Frage, wie fit sie zu diesem Turnier antreten werden. Während Boll sich im Sommer mit einem Bandscheibenvorfall herumquälen musste, war auch Ovtcharov nicht immer fit. Boll selber stapelte vor dem Turnier tief und meinte, dass die Europameisterschaft nicht zu seinen primären Zielen gehöre. Beide Spieler haben auch nicht wirklich leichte Auslosungen. So könnte Boll im Achtelfinale auf den derzeit in der Form seines Lebens spielenden Liam Pitchford aus England treffen. Auf Dimitri Ovtcharov könnte dessen Vereinskamerad und Altmeister Vladimir Samsonov warten.

    So hat Herren-Chef Jörg Rosskopf auch die Aufmerksamkeit schon auf Patrick Franziska gelenkt, der in guter Form spielt und hier ein Wörtchen um die Medaillen mitsprechen könnte.

    Damen ohne Medaillenvorgaben


    Auch bei den Damen gibt es einige Fragezeichen. Nachdem die Nominierungskriterien der Damen unter anderem daraus bestanden, dass die besten Turniere der letzten Monate sowie zwei interne Wettkämpfe herangezogen werden, hatten sich Sabine Winter, Han Ying und Kristin Lang durchgesetzt. Nina Mittelham und Petrissa Solja wurden von Bundestrainerin Jie Schöpp darüber hinaus nominiert. Bei den Damen wurden keine Medaillenvorgaben gemacht. Wenn man die Setzung bestätigen könne, wäre das in Ordnung, so DTTB-Sportdirektor Richard Prause.

    Andreas Thies und Malte Asmus gehen am Ende noch auf die ersten Ergebnisse aus der Mixed-Konkurrenz ein. Ruwen Filus, der überraschend nicht fürs Einzel nominiert worden war, tritt hier mit durchaus bestehenden Medaillenchancen zusammen mit seiner Partnerin Han Ying an.
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    DTTB-Damen bei WM im Soll

    3 Mai 2018
    5:14

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutschen Tischtennis-Herren haben bei der Mannschafts-WM in Schweden das Viertelfinale erreicht. Dank des für viele Experten bestbesetzen Teams ever dürfen sie weiter vom WM-Titel träumen. Die deutschen Damen dagegen sind dagegen raus aus dem Medaillenrennen. Im Achtelfinale war Schluss nach einem 2:3 gegen Österreich. Aber, berichtet Malte Asmus, damit liegen die Mädels von Bundestrainerin Ji Schöpp voll im Rahmen der Erwartungen und vielleicht sogar noch etwas drüber
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Soljas Medaille & Teenie-Sensation

    2 Jun 2017
    13:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Donnerstag der Tischtennis-WM in Düsseldorf hatte Freud und Leid zu bieten: Timo Boll und Ma Long schieden im Doppe aus, dafür präsentierte sich der Deutsche im Einzel souverän. Boll steht genau wie Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus in der dritten Runde. Petrissa Solja steht im Mixed sogar im Halbfinale und hat damit Bronze bereits sicher. Für Deutschland ist das nach 46 Jahren die erste WM-Mixed-Medaille. Andreas Thies, unser Tischtennis-Experte, erklärt Malte Asmus, wem dieses Kunststück 1971 gelang und er weiß auch, wie Kristin Silbereisens Ambitionen auf Edelmetall stehen. Derweil gab es aus internationaler Sicht noch zwei faustdicke Sensationen. Vor allem der erst 13-jährige Tomokazu Harimoto wusste zu begeistern. Er mischt die Weltelite auf und erklärt: "Tischtennis hat nichts mit Alter zu tun."
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Soljas Tränen – Dimas Erleichterung

    1 Jun 2017
    13:07

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Einzelentscheidung bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf ist nun auch bei den Herren gestartet. Zum Auftakt setzten sich alle sechs deutschen Herren gegen ihre Gegner durch. Allerdings auf höchst unterschiedliche Weise. Während Timo Boll leicht und locker in die zweite Runde einzog und nur ein paar Anpassungsprobleme an den Tisch hatte, musste Dimitrij Ovtcharov etwas mehr zittern. Doch er biss sich durch und nimmt wichtige Erfahrungen mit in die nächste Runde. Bei den deutschen Damen lichtete sich in Runde zwei dagegen das Feld. U.a. schied Petrissa Solja aus und ließ ihren Tränen freien Lauf. Berechtigterweise? Andreas Thies klärt auf.
    schließen