Das Ticket nach Wimbledon

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Nottingham

schließen

Nottingham

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Das Ticket nach Wimbledon

    27 Jun 2019
    38:07

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wimbledon steht vor der Tür und auf meinsportpodcast.de werdet ihr natürlich umfassend informiert. Die Rasenturniere in Halle und im Queens Club in London waren erstaunlich unterhaltsam. Doch auch vor den Challenger-Turnieren, die als Vorbereitung auf Wimbledon gespielt werden, machten die guten Geschichten nicht Halt. Florian Heer von tennis-tourtalk.com und Andreas Thies von Chip & Charge bringen euch wieder auf den neuesten Stand, was in den letzten Wochen passiert ist.

    Doch zuvor sprechen die beiden über das ATP-Turnier in Antalya, das in diesem Jahr wohl zum letzten Mal ausgetragen wird. Florian ist vor Ort und sprach dort unter anderem auch mit den French-Open-Siegern Kevin Krawietz und Andreas Mies. Die beiden nutzten das Turnier in der Türkei als Vorbereitung, schieden aber in der ersten Runde aus. Dafür hatte Krawietz im Einzel mehr Erfolg. In den letzten Monaten hatte er sich eigentlich auf das Doppel konzentriert, spielte hier aber zwei gute Matches in der Qualifikation und gewann auch seine erste Runde. Es war der erste Sieg in einem Hauptfeld eines ATP-Turniers. Wie haben "Kramies" die Wochen nach den French Open überstanden? Können sie es jetzt schon verarbeiten, dass sie Grand-Slam-Sieger sind?Florian konnte vor Ort auch mit Pablo Carreno-Busta sprechen. Der Spanier war die Endstation in der zweiten Runde für Krawietz, feierte aber auch Premiere. Es war sein erster Sieg auf Rasen.

    Dominik Köpfer hat auch eine gute Geschichte geschrieben. In Ilkley gewann Köpfer seinen ersten Challenger. Dort besiegte er im Finale den Österreicher Dennis Novak, der letztes Jahr in Wimbledon für Furore gesorgt hatte, als er die dritte Runde erreicht hatte. Köpfer wehrte einen Matchball ab und gewann am Ende 7-6 im 3. Satz. Köpfer konnte neben dem Preisgeld auch noch eine Wild Card für das Hauptfeld in Wimbledon einsacken.

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Regnerischer Rasenauftakt

    16 Jun 2019
    1:03:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der ersten Ausgabe der Rasen-Saison.

    Doch zu Anfang würdigen Andreas und Philipp erst Mal die Karriere von Stefanie Maria Graf. Die feierte unter der Woche schließlich ihren 50. Geburtstag. Bis die Spielerinnen und Spieler, die in dieser Woche Erfolge feierten, bis zu Graf aufschließen können, wird es sicherlich noch einige Jahre dauern. Doch trotzdem boten auch die vergangenen sieben Tage wieder interessante Geschichten.

    Berrettini mit überzeugendem Sieg


    Der Sieger von Stuttgart Matteo Berretnini etabliert sich immer mehr als Spieler für alle Beläge. Er gewann am Sonntag sein erstes Rasenturnier, unter anderem Dank einer nervlich starken Leistung im Finale gegen Felix Auger-Aliassime. Der 18-jährige Kanadier ist nicht mehr zu weit von den Top 10 entfernt.

    Auch die Ergebnisse von Jan-Lennard Struff, Alexander Zverev und Dustin Brown werden besprochen. Das zweite Herrenturnier der Woche in Rosmalen wurde von Adrian Mannarino gewonnen. Der Franzose hat ein spezielles Spiel und gewann hier, erstmals in sieben Anläufen, ein Finale auf ATP-Ebene.

    Verregnetes Nottingham


    Auch die Damen spielten in der vergangenen Woche in Rosmalen. Hier hätte fast die Niederländerin Kiki Bertens gewonnen. Doch trotz fünf Matchbällen war sie am Ende Alison Riske in einem engen Endspiel unterlegen. Die Amerikanerin ist eine Rasenspezialistin und konnte sich nun erstmals einen WTA-Titel auf ihrem favorisierten Belag sichern.

    Das Rasenturnier in Nottingham stand hingegen unter keinem guten Stern. Denn durch anhaltenden Regen wurde eine Mehrzahl der Matches in der Halle bestritten. Nur die Halbfinals und das Endspiel wurden komplett auf dem Rasen ausgetragen. Siegerin war hier Caroline Garcia, die sich im Finale gegen Donna Vekic durchsetzte.

    In den News der Woche geht es um das Comeback von Andy Murray, welches der Brite in der kommenden Woche im Doppel in Queens geben wird. Zudem wurden die ersten fünf Teilnehmer für den Laver Cup 2019 verkündet. Darunter auch Alexander Zverev – und Fabio Fognini.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Federers perfekter Rasenstart

    18 Jun 2018
    1:06:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit einer ausführlichen Beleuchtung des Rasenauftaktes. Denn nach den French Open ging es nahtlos weiter mit dem Tennis, eben nur auf einem ganz anderen Belag.

    Die Sendung beginnt mit den Herren und dem Turniersieg von Roger Federer in Stuttgart. Zwar hatte Federer ein paar enge Matches dabei, konnte sich jedoch am Ende seinen 98. Profititel holen. Neben Federer gehörte die Aufmerksamkeit in Stuttgart vor allem Nick Kyrgios und Milos Raonic. Beide hatten in den letzten Monaten mit Verletzungen zu kämpfen, konnten aber hier überzeugen. Der Sieger des zweiten ATP-Turnieres in s'Hertogenbosch war ebenfalls ein alter Bekannter. Richard Gasquet gewann hier im Finale gegen Jeremy Chardy. Auch Bernard Tomic sendete ein sportliches Lebenszeichen.

    Barty und Konta überzeugend


    Die Turniere bei den Damen gewannen Ash Barty und Aleksandra Krunic. Barty konnte sich in gegen Nottingham gegen Johanna Konta durchsetzen, die nach ihren durchwachsenen elf Monaten seit dem Halbfinaleinzug in Wimbledon gleich wieder auf dem Rasen überzeugen konnte. Wie Barty gehört Konta zu denjenigen, die auch in diesem Jahr in Wimbledon weit kommen könnte. Einen positiven Eindruck hinterließ zudem noch Mona Barthel, der ein Sieg gegen die letztjährige Wimbledon-Halbfinalistin Magdalena Rybarikova gelang. Krunics Sieg in s'Hertogenbosch war eine Premiere, und eine richtig unterhaltsame noch dazu. Denn die Serbin konnte zwei ganz enge Matches für sich entscheiden und das Publikum darüber hinaus noch begeistern.

    Zum Sendungsabschluss gibt es einen Blick auf die News der Woche. Sara Erranis Dopingsperre wurde Ende letzter Woche vom internationalen Sportgerichtshof von zwei auf zehn Monate verlängert. Von einer Sperre zurück gekommen ist hingegen Dan Evans. Der Brite hatte gleich ein paar gute Resultate auf dem Rasen. Auch Andy Murray konnte in den letzten zwölf Monaten nicht spielen, wenn auch aus ganz anderen Gründen. Schließlich hatte Murray im letzten Jahr mit Hüftproblemen zu kämpfen. Nun wird er erstmals seit Wimbledon letzten Jahres wieder spielen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Hamburgs Turniernöte

    19 Jun 2017
    1:03:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur ersten Rasenausgabe von Chip & Charge - wie gewohnt vollgepackt mit Ergebnissen, Diskussionen und Neuigkeiten.

    Die Sendung beginnt mit der Rückschau auf die beiden Herrenturniere in Stuttgart und s'Hertogenbosch. In Stuttgart gewann Lucas Pouille, doch die meiste Aufmerksamkeit gab es für den Sieg von Tommy Haas gegen Roger Federer. Wie lässt sich das Match einordnen und was bedeutet es für die beiden Spieler?

    Natürlich widmen sich Andreas und Philipp auch den beiden Siegern der Woche. Pouille wehrte auf dem Weg zum Stuttgart-Triumph auf spektakuläre Weise einen Matchball gegen Jan-Lennard Struff im Achtelfinale ab. In s'Hertogenbosch trat unter anderem Alexander Zverev an, der jedoch im Halbfinale gegen den späteren Sieger Gilles Muller den kürzeren zog. Muller hat in diesem Jahr in Sydney im Alter von 34 Jahren endlich sein erstes Turnier gewonnen und setzte in s'Hertogenbosch gleich Sieg Nummer 2 hinterher.

    Bei den Damen gewannen zwei jungen Spielerinnen, die allerdings in den letzten Jahren eine unterschiedliche Entwicklung genommen haben. Anett Kontaveit überzeugt seit Monaten und zählt wohl auch in Wimbledon zum erweiterten Favoritinnenkreis. In s'Hertogenbosch konnte sie ihren ersten WTA-Titel gewinnen, im Finale gegen eine andere ganz junge Spielerin, Natalia Vikhlyantseva. Die Russin gehört zur Gruppe um Jelena Ostapenko, ist also eine von zahlreichen Spielerinnen, die in den kommenden Jahren für viel Aufsehen sorgen dürfte.

    In Nottingham triumphierte hingegen Donna Vekic, die enormes Schlagtalent besitzt aber in den letzten Jahren vornehmlich Schlagzeilen als Freundin von Stan Wawrinka schrieb. Doch der Sieg hier rief mal wieder in Erinnerung, dass auch die 20-jährige eine erfolgreiche Zukunft als Tennisspielerin haben dürfte.

    Im Thema der Woche geht es um das Turnier in Hamburg, dessen Meldeliste mal wieder für einiges Naserümpfen gesorgt hat. Auch dieses Jahr fehlt ein ganz großer Name, gerade weil Alexander Zverev nicht an den Start gehen wird. Andreas und Philipp betrachten, woran die Flaute an großen Namen liegt und warum das nicht-Antreten von Zverev in die Karriereplanung des jungen Hamburgers passt und zeitgleich viel über den Tennissport verrät.

    Im abschließenden Segment, den News der Woche, geht es um die Absagenflut in Birmingham, wo viele der Topdamen doch nicht antreten und den Verzicht von Rafael Nadal für das Turnier in Queens. Wie immer wenn euch die Sendung gefallen hat, hinterlasst uns gerne eine Bewertung auf iTunes und folgt uns auf Twitter unter @chipundcharge.
    schließen