Finals-Finale Tsitsipas – Thiem

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Nicolas Massu

schließen

Nicolas Massu

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Finals-Finale Tsitsipas – Thiem

    17 Nov 2019
    36:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das siebte Special von den ATP Tour Finals. Am Samstag standen die Halbfinals auf dem Plan, mit den Partien Stefanos Tsitsipas gegen Roger Federer und Dominic Thiem gegen Alexander Zverev. Am Ende konnten sich Tsitsipas und Thiem durchsetzen. Wir werden am Sonntag also einen neuen Sieger beim Jahresendturnier erleben. Denn sowohl Thiem als auch Tsitsipas hatten vorher noch nie das Finale der ATP World Tour Finals erreicht.

    Thiem nervenstärker


    Thiems Sieg gegen Alexander Zverev war ein Match der Nerven, aber auch eines, bei dem sich Thiem in den engen Situationen als entschiedener zeigte. Er konnte sich sowohl auf sein Serve verlassen, wehrte auf diese Weise vier Breakbälle ab, als auch auf die Vorhand, mit der er viele der Ballwechsel bestimmte. Zverev wird sich über einige vertane Chancen ärgern, aber wohl doch mit Zufriedenheit auf ein Turnier blicken, bei dem vor einem Monat noch nicht mal klar sein würde, ob er sich überhaupt dafür qualifizieren würde. In der anschließenden Pressekonferenz gab Zverev noch bekannt, dass er sich nach seinem Urlaub wohl einer Augen-OP in New York unterziehen wird.

    Tsitsipas nicht müde


    Am Nachmittag hatte sich Stefanos Tsitsipas in zwei Sätzen gegen Roger Federer durchgesetzt. Am Ende stach eine Statistik heraus: Federer konnte nur eine von zwölf Breakchancen nutzen. Doch nicht nur die Ineffektivität kostete Federer das Match. Insgesamt war Tsitsipas der bessere Spieler, spielte stärker von der Grundlinie und erreichte so bei seinem Debüt gleich das Endspiel von London.

    So kommt es am Sonntag zum jüngsten Finale beim Jahresendturnier in mehr als 10 Jahren. Zusammen sind Thiem und Tsitsipas schließlich nur 47 Jahre.

    Das zweite Finale des Sonntags wird im Doppel stattfinden zwischen Nicolas Mahut/ Pierre-Hugues Herbert und Raven Klaasen / Michael Venus. Die Finalteilnahme der südafrikanisch-neuseeländischen Kombination ist eine Überraschung. Dass Mahut und Herbert im Endspiel stehen würden, war hingegen zu erwarten gewesen. Das Doppelfinale findet am Sonntag um 15.30 Ortszeit statt, das Einzelfinale um 18 Uhr.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Exklusive WTA

    8 Apr 2019
    1:03:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den WTA-Turnieren in Charleston und Monterrey plus einem Interview mit dem österreichischen Journalisten Lukas Zahrer.

    Keys und Muguruza mit Statements


    Die Sendung beginnt mit dem Rückblick auf die beiden Damenturniere. In Charleston auf dem grünen Sand konnte sich Madison Keys durchsetzen. Die ist eher eine Spezialistin für Grand Slam Turniere, konnte hier aber ihren vierten Karrieretitel gewinnen. Dabei gelang ihr ein Finalsieg gegen Caroline Wozniacki, die sich in der Vergangenheit nicht als Sandplatzspielerin hervor getan hat. Hier konnte sie aber mit Francesca Schiavone an ihrer Seite kluges Sandplatztennis zeigen. Auch Halbfinalistin Monica Puig konnte endlich mal wieder richtig überzeugen. Viel Aufmerksamkeit gab es für Sloane Stephens, die zwei Matches gewann und für viele Lacher in einer ihrer Pressekonferenzen sorgte.

    Siegerin in Monterrey, beim zweiten Damenturnier der Woche, war Garbine Muguruza. Die Probleme mit der Konstanz sind bei Muguruza hinlänglich bekannt. Aber hier konnte sie rundum überzeugen. Auch Finalgegnerin Victoria Azarenka wird trotz einer verletzungsbedingten Aufgabe letztlich zufrieden sein, konnte sie doch endlich mal wieder ein Finale erreichen und dabei auch noch spielerisch überzeugen. Auf dem Weg ins Endspiel gelang ihr dabei zudem ein Sieg gegen Angelique Kerber. Bei mittlerweile 8-1 für Azarenka steht damit die Bilanz im direkten Vergleich zwischen den beiden Spielerinnen.

    Olympia nicht mehr "best of five"


    Auch in einer eher ruhigen Woche wie diesen gibt es ein paar News. So hat die ITF einige Änderungen für die Tenniswettbewerbe bei den kommenden Olympischen Spielen bekannt gegeben. Andy Murray stand zudem erstmals seit längerem wieder auf dem Platz, Serena Williams sollte bald wieder auf die Tour zurück kommen und Alexander Zverev spielt mit Wildcard schon in Marrakesch in dieser Woche.

    Thiem sorgt für Schlagzeilen


    Zum Abschluss der Sendung gibt es noch ein Gespräch mit dem österreichischen Sportjournalisten Lukas Zahrer, der über neue Entwicklungen rund um Dominic Thiem berichtet. Thiem gab kürzlich bekannt, dass die Rolle des Cheftrainers vorerst Nicolas Massu zufallen wird. Günther Bresnik wird sich hingegen erst Mal primär auf die Rolle des Managers konzentrieren.
    schließen