Berrettini raus wegen COVID – Serenas kurzes Comeback

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Nicola Kuhn

schließen

Nicola Kuhn

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Berrettini raus wegen COVID – Serenas kurzes Comeback

    29 Jun 2022
    52:22

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der ersten Zusammenfassung aus Wimbledon.

    Das Herren-Draw komplett auseinandergefallen


    So viel ist passiert in den ersten beiden Tagen, dass sich Andreas und Philipp die Auslosungen noch mal in Gänze anschauen. Während Novak Djokovic und Rafael Nadal weitestgehend problemlos in die zweite Runde einzogen, erwischte es die meisten der Favoriten aus der zweiten Reihe. Matteo Berrettini und Marin Cilic konnten auf Grund von Covid gar nicht erst antreten. Hubert Hurkacz und Felix Auger-Aliassime hingegen verloren gegen schwierige Auftaktgegner. Während für Hurkacz das Ende gegen Alejando Davidovich Fokina kam, verlor Auger-Aliassime gegen Maxime Cressy. Auch Nick Kyrgios, Denis Shapovalov, Carlos Alcaraz und Stefanos Tsitsipas taten sich schwer. So sind Djokovic und Nadal wohl noch mehr favorisiert als ohnehin schon. Und die Chance ist recht hoch, dass wir darüber hinaus noch zwei Überraschungshalbfinalisten erleben werden.

    Etwas weniger Aderlass bei den Frauen


    Bei den Damen hatte zumindest Covid bisher keinen großen Einfluss auf die Auslosung. Doch auch hier ist das Tableau in Schwung gekommen. Wenig Probleme hatte Iga Swiatek, die ihren 36. Sieg in Serie einfahren konnte. Auch Simona Halep konnte klar gegen eine potentiell schwere Gegnerin gewinnen. Sie ließ Karolina Muchova beim 6:3 6:2 wenig Chancen. Coco Gauff hingegen entging nur ganz knapp einer überraschenden Niederlage gegen Elena Gabriele Ruse. Für die an 7 gesetzte Danielle Collins kam das Aus schon in der ersten Runde. Auch Camila Giorgi musste zum Auftakt die Segel streichen. Emma Raducanu konnte sich trotz der Verletzungsprobleme der letzten Wochen gegen Alison van Uytvanck durchsetzen.

    Für Angelique Kerber könnte es immer noch zum Duell mit Ona Jabeur in der vierten Runde kommen und Annet Kontaveit konnte sich in der ersten Runde gegen Bernada Pera durchsetzen. Sie trifft nun auf Jule Niemeier. Vorbei ist das Turnier hingegen schon für Belinda Bencic. Sie schied in drei Sätzen gegen Wang Qiang aus.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Eine Wimbledon-Auslosung wie keine andere

    24 Jun 2022
    01:00:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Auslosungsvorschau auf Wimbledon. Durch den Ausschluss russischer und belarussischer Spielerinnen und Spieler und dem darauffolgenden Entzug der Weltranglistenpunkte findet Wimbledon in diesem Jahr unter anderen Voraussetzungen statt.

    Iga Swiatek, die Rasen-Unbekannte


    Das Damenfeld wird von der French Open Siegerin Iga Swiatek angeführt. Sie könnte in der vierten Runde auf Barbora Krejcikova treffen, wobei die ja gerade erst von einer längeren Verletzungspause zurückkehrt. In Swiateks Viertel finden sich auch noch Namen wie Garbine Muguruza, Binaca Andreescu und Jessica Pegula.

    Das offene zweite Viertel wird von Karolina Pliskova und Paula Badosa angeführt. Doch der Name auf den alle achten werden ist Serena Williams. Die könnte in der dritten Runde auf Pliskova treffen und danach zum Beispiel auf Coco Gauff.

    Angelique Kerber gehört in der unteren Hälfte zu den besten Rasenspielerinnen, für sie könnte es im Achtelfinale gegen die Berlin-Siegerin Ons Jabeur gehen. Auch Belinda Bencic und Annet Kontaveit finden sich hier.

    Djokovic der Topfavorit


    Der Favorit bei den Herren ist Novak Djokovic, der Dauersieger der letzten Jahre an der Church Road. Djokovic könnte im Viertelfinale auf Carlos Alcaraz treffen. Auch Andy Murray, Jannik Sinner und Oscar Otte befinden sich im Viertel des Weltranglisten-3.

    Der Halbfinalgegner von Djokovic könnte Hubert Hurkacz sein. Der Halle-Sieger ist hier an 7 gesetzt und auch wenn er eine durchaus fordernde Auslosung in der ersten Runde hat, so ist Hurkacz doch der Favorit, ins Halbfinale einzuziehen.

    Die untere Hälfte wird von Matteo Berrettini und Rafael Nadal angeführt. Während bei Nadal nicht ganz klar ist wie es um die Gesundheit des French Open Siegers steht, hat Berrettini zwei Vorbereitungsturniere gewonnen. In seinem dritten Viertel finden sich unter anderem noch Denis Shapovalov, Stefanos Tsitispas und Nick Kyrgios. Rafael Nadal könnte in der vierten Runde auf Marin Cilic treffen und in einem möglichen Viertelfinale auf Felix Auger-Aliassime.

     


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Der leise Abschied aus Koblenz?

    26 Feb 2020
    1:15:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das World Tennis Tour Turnier in der Tennisbase in Oberhaching und das Challenger in Koblenz sind die heutigen Austragungsorte, die sich Florian Heer und Andreas Thies für ihre neue Ausgabe der Challenger Corner ausgesucht haben.

    Oberhaching war in der letzten Woche Standort für ein Tennisturnier der untersten Stufe auf der Profitour, einem sogenannten "M15". 15.000 Dollar Preisgeld gibt es für die Spieler, der DTB sieht diese Turniere in Deutschland als perfekten Ort, um ihren jungen Spielern Spielpraxis auf hohem Niveau geben zu können. Max Wiskandt war einer der Spieler, die davon profitierten und hier spielen konnten. Andreas und Florian haben vor Ort mit dem Schweizer Nachwuchsspieler Jakub Paul gesprochen, der gerade von seinem Achtelfinale gegen Stefan Seifert kam. Den Hauptteil des ersten Teils dieses Podcasts bildet aber ein Interview mit dem deutschen DavisCup-Teamchef Michael Kohlmann, der über die Jugendarbeit spricht und was die Arbeit in der Tennisbase so wichtig macht.

    Im zweiten Teil haben wir einen Blick nach Koblenz gerichtet. Dort fand in der letzten Woche ein Challenger statt, das in den letzten Jahren immer in der ersten Woche der Australian Open statt fand. Dementsprechend war das Feld in diesem Jahr auch anders zusammengestellt. Viele Deutsche spielten mit, die Schlagzeilen wurden aber von anderen Spielern geschrieben, wie zum Beispiel dem Sieger Tomas Machac aus Tschechien oder Ruben Bemelmans aus Belgien. Florian hatte die Gelegenheit, mit den beiden zu sprechen, sowie auch mit Nicola Kuhn, der in Koblenz auf Comeback-Tour nach langer Verletzung ist.

    Den Abschluss bildet ein Interview mit Turnierdirektor Heiko Hampl, der darüber spricht, dass dieses Turnier womöglich keine weitere Ausgabe erfährt.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Miami-Dramen

    25 Mrz 2019
    1:03:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den ersten Resultaten aus Miami, den News der Woche und den Zwischenständen der Drafts.

    "Biggest Drama Queen ever"


    Die Sendung beginnt mit den Damenergebnissen. Hier sticht natürlich die abermalige Niederlage von Angelique Kerber gegen Bianca Andreescu hervor. Am Netz beschwerte sich Kerber dann auch noch über das Gebaren der jungen Kanadierin. Auch für die Weltranglistenerste Naomi Osaka war früh Schluss, sie verlor gegen Su-Wei Hsieh. Titelverteidigerin Sloane Stephens schied in zwei Sätzen gegen Tatjana Maria aus. Serena Williams musste aufgeben, eine ganz große Woche könnte es hingegen für Petra Kvitova werden. Die könnte schließlich mit einem Finaleinzug hier in Miami erstmals die Weltranglistenspitze übernehmen.

    Zverevs verkorkster Saisonstart


    Bei den Herren fand die größte Überraschung unter deutscher Beteiligung statt. Denn Alexander Zverev verlor in drei Sätzen gegen David Ferrer. Der sich auf einer Abschiedstour befindliche Ferrer ließ noch mal altes Können aufblitzen, für Zverev setzte sich hingegen eine recht maue Saison fort. Wobei anzumerken ist, dass Zverev in Indian Wells und Miami mit einer Grippe zu kämpfen hatte. Einen überzeugenden Eindruck hat bisher Nick Kyrgios hinterlassen. Im Halbfinale könnte es für ihn gegen Novak Djokovic gehen.

    München bietet gutes Feld


    Die News der Woche decken unter anderem das gerade bekanntgegebene Teilnehmerfeld des Turniers in München ab. Hier sticht vor allem der Name Alexander Zverev hervor. Die ITF hat weitere Änderungen zu ihrer neuen World Tour bekannt gegeben. Ob diese die Kritikerinnen und Kritiker besänftigen, ist jedoch fraglich. Ebenso fraglich ist ob Alexander Zverev mit seinem bisherigen Management-Team weiter arbeitet oder aber doch zur Agentur von Roger Federer und dessen Managementpartner Tony Godsick wechselt.
    Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch auf ihre Draft Teams. Die beiden hatten im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils fünf Spielerinnen bzw. Spieler für die kommenden Jahre gewählt. Welche Teams haben sich bisher am besten geschlagen?


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Lupe auf Miami

    25 Mrz 2018
    1:02:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Dieses Mal mit einem klaren Fokus auf das sportliche Geschehen. Da es in den letzten Tagen keine nennenswerten News gab, gehen Andreas und Philipp eine Stunde lang durch die beiden Auslosungen. An Geschichten auf dem Court mangelte es schließlich beim Turnier in Miami bisher nicht.


    Zuerst sprechen die beiden über Roger Federer und sein Ausscheiden gegen Thanasi Kokkinakis. Was machte der Australier besonders gut gegen den Weltranglistenersten? Und wie steht es eigentlich um sein Potential? Natürlich analysieren Andreas und Philipp das Match auch aus der Warte von Roger Federer und sprechen über dessen Entscheidung, die Sandplatzsaison auch in diesem Jahr komplett auszulassen. Im Anschluss gibt es ein längeres Segment zu Alexander Zverev und dessen Formschwankungen in den letzten Wochen.


    Gar nicht gut steht es zur Zeit um die Form von Novak Djokovic. Der Serbe schied auch in Miami wieder früh aus. Andreas und Philipp diskutieren deshalb ob der gerade von einem Angriff zurück gekommene Djokovic nicht doch erst später auf die Tour hätte zurück kommen sollen.


    Bei den Damen gab es Samstag eine Überraschung. Simona Halep verlor in ihrem Drittrundenmatch gegen Agnieszka Radwanska und auch die Stimmung mit ihrem Coach Darren Cahill scheint im Moment nicht ideal zu sein. Für Radwanska geht es in der kommenden Runde gegen Victoria Azarenka. Deren Siege in den letzten Tagen waren durchaus beeindruckend und bedürfen ebenfalls einer genaueren Analyse. Auch über Angelique Kerber und ihre kommenden Gegnerinnen wird natürlich gesprochen bevor es einen ausführlicheren Blick auf das Erstrundenmatch zwischen Serena Williams und Naomi Osaka gibt. Zum Abschluss gehen Andreas und Philipp noch auf die Partie zwischen Caroline Wozniacki und Monica Puig ein, fokussieren sich dabei aber vor allem auf die Geschehnisse auf den Tribünen. Denn nach Matchende beschwerte sich Caroline Wozniacki über den Umgang der Fans mit ihrem Camp.



    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    La Decima zum Greifen nah

    9 Jun 2017
    31:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der 13. Tag in Paris war Halbfinaltag bei den Herren und sah zwei komplett unterschiedliche Matches. Stan Wawrinka rang Andy Murray in einem Fünfsatzkampf nieder und Rafael Nadal erteilte Dominic Thiem eine spielerische Lektion.

    Wer Wawrinka gegen Murray schaute, der konnte sich teilweise nicht des Eindrucks erwähnen einen Schwergewichtskampf zu schauen. Nicht durchgehend auf allerhöchstem Niveau. Aber wenn die Treffer gesetzt wurden, dann war es so richtig spektakulär. Wawrinka hätte bei all den Chancen, die er während der Partie kreierte, auch in drei Sätzen als Sieger vom Platz gehen können. Aber der Schweizer fiel immer wieder in Konzentrationslöcher und Murray hielt mit all seiner Athletik dagegen. Ab und an blitzte sogar der Murray vom letzten Jahr auf – offensiv und selbstbewusst. Aber auch so waren die French Open ein voller Erfolg für Murray. Der Brite zeigte sich nach dem Matchende mit dem Turnierverlauf zufrieden und geht gestärkt in die Rasensaison. Dort sollte Murray gute Chancen auf eine Wiederholung des Wimbledontriumphes vom letzten Jahr haben.

    Doch wie sieht es mit Wawrinka aus? Hat er wirklich eine reelle Chance am Sonntag gegen Nadal oder wird auch er sich dem so überragenden Spanier beugen müssen?

    Nadal startete etwas nervös in sein Match gegen Dominic Thiem. Als sich der neunmalige Paris Sieger jedoch erst mal einen Vorsprung erarbeitet hatte, ließ er seinen österreichischen Herausforderer nicht mehr aus der Umklammerung. In den ersten beiden Sätzen gelangen Thiem immer wieder spektakuläre Winner mit der Vorhand. Doch am Ende wurde er von Nadal neutralisiert und hatte keinen Planwechsel im Angebot, um das Match noch einmal umzudrehen. Trotzdem kann das Turnier als voller Erfolg gewertet werden, denn Thiem hat in den letzten Monaten noch mal einen spielerischen Sprung gemacht.

    Zum Abschluss der Sendung gibt es einen Blick über die Doppelwettbewerbe und eine Vorschau auf das Damenfinale am morgigen Samstag.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren