Historischer Spielerstreik, Handball und Senderwechsel

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

NBA Sportbusiness

schließen

NBA Sportbusiness

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 99 Sekunden | Mixed-Sport |

    Historischer Spielerstreik, Handball und Senderwechsel

    3 Sep 2020
    03:03

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt von und mit Prof. Dr. Gerhard Nowak von der IST-Hochschule für Management:

    Der 26. August 2020 wird in Nordamerikas Sportgeschichte eingehen. Als Tag, an dem Sportlerinnen und Sportler der Basketball-Liga NBA, der Frauen-Liga WNBA, der Major League Baseball und der Major League Soccer klargemacht haben, dass Worte nicht mehr ausreichen, um gesellschaftliche Missstände zu verändern, die dringend verändert werden müssen. Sie boykottierten die Spiele. Der Superstar der Los Angeles Lakers LeBron James twittert mit Wucht: „Scheiß’ drauf, Mann. Wir wollen Veränderung. Ich habe es satt”. Nike erklärte umgehend, die Athletinnen in ihrem Verhalten zu unterstützen.

    Die Sportstadt Düsseldorf und die LIQUI MOLY HBL haben ein Hygienekonzept erarbeitet, das final durch die zuständigen Behörden bewertet wird. Für den 12. und 19. September sind in diesem Fall Pilot-Events mit den Testspielen Bergischer HC gegen TUSEM Essen und TUSEM Essen gegen VfL Gummersbach geplant. Dann folgt am 26. September das Spiel des Deutschen Meisters THW Kiel gegen die SG Flensburg-Handewitt um den Pixum Super Cup. Auf dem Weg zur Handball-Europameisterschaft 2022 trifft die Deutsche Handball-Nationalmannschaft am 5. November, im Düsseldorfer ISS Dome auf Bosnien-Herzegowina. Bis zu 6.000 Zuschauer könnten bei der Partie anwesend sein. Das Spiel wird vom ZDF live im frei empfangbaren Fernsehen übertragen.

    Seit der Saison 2018/19 ist die Champions League bei DAZN zu sehen – und von Beginn an war Per Mertesacker für den Streamingdienst als Experte im Einsatz. Doch nach zwei Jahren in dieser Funktion ist für den Weltmeister von 2014 nun Schluss. Der ehemalige Abwehrspieler und der Sender entschieden sich gegen eine weitere Zusammenarbeit. Die Analysen des 35-Jährigen erlebt man künftig beim ZDF. Mertesacker folgt damit auf Oliver Kahn.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren