Episode 31: Manni Starke kontrolliert!

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Namibia

schließen

Namibia

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Was macht eigentlich...? | 1. Bundesliga | Fußball |

    Episode 31: Manni Starke kontrolliert!

    21 Mrz 2022
    55:32

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mit einer Woche Verspätung begrüßt euch "Was macht eigentlich...? - Der Fußballpodcast" endlich wieder. In der 31. Episode lernt ihr beide Seiten der Alkoholkontrolle kennen. Nach dazu wird Aufklärungsarbeit über die Nationalmannschaft Madagaskars geleistet. Was könnte euch mehr interessieren? Richtig, alle anderen Information im Podcast! Viel Spaß!

    Alle weiteren Infos unter @wasmachteigentlichpodcast auf Instagram.
    schließen
  • #mspWG | Mixed-Sport |

    WG-Guerilla

    4 Dez 2020
    26:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herrlich diese letzte Ausgabe der Woche. Die #mspWG mit einem so breiten Spektrum an Themen, dass es für 2 Ausgaben gereicht hätte.

    Andreas und Tobi in Wochenendstimmung. Gestartet mit nicht nur leichten Themen und einer Bitte um Entschuldigung, nimmt die Sendung dann doch sehr schnell Fahrt auf. Das Wochenabschlussquiz #WAQ wird selbstverständlich gerätselt und auch die Tipps fürs Wochenende sind dabei.

    Apropos Wochenende: Andreas möchte nicht mit Tobi skypen. Der nimmt das nicht persönlich, wird sich aber trotzdem melden – egal wer das Spiel Hamburger SV gegen Hannover 96 richtig getippt hat.

    Der Vater von Laura Wontorra ist heute Thema, genauso wie die Corona-Zahlen des gestrigen Tages. Ratlosigkeit in der #mspWG. Hinten raus wird es politisch, aber witzig. Geht nicht? Doch geht ganz gut.

    Das Quiz des Tages gibt es heute natürlich auch wieder. Miträtseln? Bitte gucken sie hier.

    Die meinsportpodcast.de Familie hat sich vergrößert. Unter meinmusikpodcast.de findet Ihr ab sofort Podcast rund um das Thema Musik – und wer möchte, kann auch selbst aktiv werden.

    Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

    Der große #mspWG Marathon wird stattfinden, wir wissen nur noch nicht wann. Aber sobald es einen neuen Termin gibt, erfahrt Ihr es hier in den Shownotes, in der Sendung oder auf Twitter.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Frankreich müht sich ins Viertelfinale

    6 Okt 2019
    38:22

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Frankreich hat zum zweiten Mal bei dieser WM 23-21 gewonnen. Japan macht die Gruppe A besonders faszinierend. Am dritten Wochenende des Rugby World Cup in Japan war wieder eine ganze Menge los. Andreas Thies und Experte Donal Peoples schauen auf die fünf Spiele des Wochenendes und bewerten die Tabellenkonstellationen.

    Frankreich hatte am Samstag zugeschaut, wie sich Argentinien erst durch eine Rote Karte selbst schwächte und dann auch noch gegen England haushoch verlor. Die Aufgabe war klar. Ein eigener Sieg und Frankreich würde für das Viertelfinale planen können. Doch  Tonga zeigte vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung und konnte das Ergebnis sehr knapp gestalten. Am Ende rätseln auch Andreas und Donal, was man von der französischen Mannschaft halten kann.

    Argentinien dagegen ist raus. Wegen einer absolut berechtigten Roten Karte gegen Lavanini spielten Los Pumas 60 Minuten in Unterzahl und mussten in eine klare Niederlage einwilligen.

    Die All Blacks hatten mit Namibia in der ersten Halbzeit mehr Mühe als erwartet, zogen die Zügel aber in der zweiten Halbzeit an und kamen zu einem standesgemäßen Sieg.

    In der Gruppe A dagegen ist noch alles möglich. Japan gewann gegen Samoa mit Bonuspunkt und setzt damit Schottland unter Zugzwang. Die müssen beide verbliebenen Spiele gewinnen und gegen Japan im letzten Vorrundenspiel sogar klar, damit sie ins Viertelfinale einziehen können. Es ist dort noch alles möglich.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Japan schafft die Sensation

    28 Sep 2019
    30:00

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wenn man den Samstag des zweiten Wochenendes mit den Ansetzungen des ersten Wochenende verglich, hatten nur wenige Beobachter den Eindruck, dass wir am Ende des Samstags auf einen denkwürdigen Weltmeisterschafts-Tag zurückschauen würden. Japan schaffte wie auch 2015 einen absoluten Sensationssieg und sorgte dafür, dass die Gruppe A offen wie ein Scheunentor ist. Andreas Thies fasst die drei Spiele des Samstags mit Georg Molz zusammen.

    Der Gastgeber Japan hatte im Eröffnungsspiel eine ordentliche, wenn auch nervöse Leistung gebracht. Irland dagegen hatte sein erstes Spiel klar gegen Schottland gewonnen und dabei einen wirklich guten Eindruck gemacht. Die Favoritenrolle war also klar verteilt. Und in der ersten Halbzeit sah es auch lange so aus, als ob Irland mit einem schwer erkämpften, aber sicheren Sieg nach Hause gehen würde. Doch es kam anders. Irland führte nach 30 Minuten mit 12-3. Doch dann kam Michael Leitch ins Spiel und in der 35. Minute bekamen die Japaner einen Strafkick zugesprochen, den sie lautstark feierten. Von dem Moment an ging es nur noch in eine Richtung. Japan gewann am Ende sensationell mit 19-12. Es war ein verdienter Sieg. Die Gruppe A ist damit mehr als offen. Schottland, Irland und Japan werden die zwei Plätze unter sich ausmachen.

    Argentinien gewann gegen Tonga. Die erste Halbzeit der Pumas war überzeugend, in der 2. Halbzeit ließen sie das Tempo komplett aus dem Spiel. Doch es reichte gegen Tonga für einen klaren Sieg.

    Noch klarer ging es bei Südafrika gegen Namibia aus. In der zweiten Halbzeit hatten die Südafrikaner sogar noch Zeit für ein bis zwei Kabinettstückchen.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019, Tag 3: Schottland enttäuscht vollständig

    22 Sep 2019
    23:41

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nach dem "Super Saturday" hätte es jeder Tag bei einer Rugby-WM schwer gehabt, ein ähnliches Niveau zu liefern. Doch wenigstens vom Spiel Irland-Schottland erhoffte man sich Spannung auf allerhöchstem Niveau. Doch die Zuschauer und Beobachter wurden eines Besseren belehrt. Irland hatte keine Mühe mit dem Home-Nations-Gegner. Italien tat sich eine Halbzeit lang schwer mit Namibia und England konnte einen sicheren Sieg einfahren. Georg Molz und Andreas Thies fassen die drei Spiele des Tages zusammen.

    Irland gegen Schottland. Ein Spiel, auf das sich viele Fans und Zuschauer gefreut hatten. Zwei "Home Nations", zwei Teilnehmer der Six Nations. Spannung war doch eigentlich vorprogrammiert, oder? Es kam alles anders. Die Iren hatten das Spielgeschehen von der ersten Sekunde an völlig im Griff. Sie ließen dem Nachbarn aus dem Norden während der 80 Minuten gar keine Chance. Schottland kam nie in einen Spielflow, die Stars wie Greig Laidlaw oder Stuart Hogg blieben komplett blass. Dazu verletzte sich auch noch mit Hamish Watson ein absoluter Schlüsselspieler. Irland gewann völlig ungefährdet mit 27-3.

    Am Vormittag hatte sich Italien eine Halbzeit lang schwer getan mit Namibia. In einer zerfahrenen Partie konnten die Italiener erst in der zweiten Halbzeit das Heft des Handelns an sich reißen und am Ende mit Bonuspunkt gewinnen.

    England hatte kaum Mühe mit wacker kämpfenden Tongaern. Die wehrten sich nach Kräften, versuchten lange Zeit, den Bonuspunkt der Engländer zu verhindern, doch mussten sie am Ende in eine 3-35-Niederlage einwilligen.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe B: Gigantenduell gleich zum Start

    17 Sep 2019
    38:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem "Vorpass Spezial" auf die Gruppe B voraus.

    Acht Weltmeisterschaften gab es bislang in der Historie des Rugby Union Sport. Fünf davon gehen auf das Konto von Neuseeland und Südafrika. Und genau diese beiden Schwergewichte des Rugbysports treffen in Gruppe B aufeinander. Und das gleich noch an Tag 2 der WM. An diesem Tag kann man vielleicht schon sehen, wo die Reise für beide Mannschaften hingeht. Südafrika wird nach einem starken Jahr 2019 zugetraut, Neuseeland zu schlagen. Können die Springboks gleich am ersten Wochenende der WM für einen Paukenschlag sorgen? Bei den Neuseeländern sind in den letzten Monaten einige Zweifel aufgekommen. Niederlage gegen Australien, nur ein Unentschieden gegen Südafrika bei der RUgby Championship, nur ein knapper Sieg gegen Argentinien beim gleichen Wettbewerb. Die All Blacks gingen schon mal selbstbewusster in ein Turnier. Trotzdem bleiben sie natürlich das "team to beat".

    Für Italien, Namibia und Kanada geht es nur um Platz 3. Sie sind Beiwerk zu den beiden Giganten und werden sich um den dritten Platz, der die direkte Qualifikation für die WM 2023 bedeutet, prügeln.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen
Jetzt Abonnieren