Fast Tennis-Business as usual

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Montpellier

schließen

Montpellier

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Fast Tennis-Business as usual

    1 Mrz 2021
    01:06:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der ersten regulären Sendung nach den Australian Open.

    Andreas und Philipp beginnen mit den WTA und ATP Turnieren der letzten Woche. In Adelaide konnte Iga Swiatek ihren guten Start ins Jahr mit einem ungefährdeten Titel bestätigen. Sie ließ keiner Gegnerin – auch nicht Belinda Bencic im Finale – die Chance, auch nur einen Satz zu gewinnen. Stattdessen stürmte sie durch die Woche. Weniger gut lief es für Ash Barty, die schon ihr erstes Match gegen Danielle Collins nicht gewinnen konnte. Währenddessen avancierte Coco Gauff mal wieder zur Königin der dritten Sätze.

    Popyrins Premierensieg


    Bei den Herren fanden gleich drei Turniere statt. In Montpellier gewann David Goffin seinen ersten Titel seit Jahren. Er setzte sich im Finale gegen Roberto Bautista Agut durch, der im Halbfinale siegreich gegen Peter Gojowczyk gewesen war. In Singapur konnte Alexei Popyrin ein Debüt feiern. Denn zum ersten Mal konnte der junge Australier einen Titel auf der ATP Tour gewinnen. Er setzte sich im Endspiel gegen Alexandr Bublik durch. Das Turnier in Cordoba entwickelte sich zu so was wie den argentinischen Meisterschaften. Nur der Spanier Albert Ramos Vinolas schaffte es ins Halbfinale. Nicht in die Runde der letzten 4 schaffte es hingegen Diego Schwartzman. Dem bleibt nach wie vor das Siegerglück in seinem Heimatland versagt.

    Verletzungsabsagen und News der Woche


    Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch auf die News der letzten Woche. So gab es zahlreiche Verletzungen und verletzungsbedingte Absagen zu vermelden. Rafael Nadal wird nicht in Rotterdam dabei sei, Simona Halep, Ash Barty und Bianca Andreescu nicht in Doha. Für das Turnier in Miami, der nominelle Höhepunkt des Monats März, ist eine stark angepasste Preisgeldstruktur bekanntgegeben worden. Lleyton Hewitt wird in diesem Jahr die Ehre zuteil in die Hall of Fame aufgenommen zu werden, genau wie den „Original 9“. Zum Abschluss gibt es noch ein Comeback zu vermelden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Viele Spekulationen um den Tennis-Jahresstart 2021

    10 Dez 2020
    45:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Überblick der Tennis Neuigkeiten aus den letzten zwei Wochen.

    Turnierplanspekulationen


    Das größte Thema ist der Spielplan der kommenden Saison. Zusammengefasst lässt sich sagen: Nichts genaues weiß man nicht. Andreas und Philipp probieren sich trotzdem an der Entwirrung. So wie es aussieht werden die Australian Open nicht wie gewohnt in der zweiten Januar Hälfte stattfinden, sondern vom 8. Februar bis zum 22. Februar 2021. Der Hauptgrund dafür ist, dass die teilenehmenden Spielerinnen und Spieler sowie ihre Entouragen erst Mitte Januar nach Australien einreisen dürfen. Dann gilt es eine zweiwöchige Quarantäne zu absolvieren. Während dieser Quarantäne dürfen die Spielenden ihr Zimmer nur für fünf Stunden am Tag verlassen. Auch die Anzahl der Trainingspartnerinnen und Trainingspartner ist limitiert.

    Laut Berichten werden die Qualifikationswettbewerbe zudem außerhalb von Australien stattfinden. Ob es in der Woche vor den Australian Open Turniere geben wird, steht noch nicht fest. Die Verschiebung in den Februar ist natürlich ein Problem für die WTA und ATP Turniere, die normalerweise zu diesen Daten stattfinden. Hier kommt allerdings eine weitere Variable ins Spiel. Denn es sieht so aus, als wenn Indian Wells, welches normalerweise in den ersten beiden Wochen im März stattfindet, auf unbestimmte Zeit verschoben werden wird. Es würde also wieder zusätzlicher Platz im Kalender frei. Ob das Turnier in Miami stattfinden wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Wie sich die ganz Situation entwickeln wird, ist noch nicht abzusehen. Andreas und Philipp werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

    Die WTA-Awards


    In der letzten Woche wurden zudem die Siegerinnen der WTA Awards bekannt gegeben. Obwohl in diesem Jahr viel weniger als sonst gespielt wurden, gab es natürlich trotzdem Spielerinnen die besonders hervorstachen. Zur Spielerin des Jahres wurde Sofia Kenin ernannt. Die sich am meisten verbesserte Spielerin war Iga Swiatek, das Doppel Team des Jahres waren Kristina Mladenovic und Timea Babos.
    schließen
  • Anwurf! - Handball | Handball |

    Endet die deutsche Serie in der CL?

    13 Sep 2019
    56:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt starten am Wochenende in die neue Champions-League-Saison. Dabei wollen sie die unschöne Serie von drei Final Fours ohne deutsche Beteiligung beenden. Die SG hat dabei die leichtere Gruppe bekommen. Zwar haben sie mit Paris und Barcelona zwei absolute Hochkaräter in der Gruppe, doch dahinter werden sie sich wohl mit Pick Szeged, die im letzten Jahr überraschten, um den dritten Platz streiten.

    Der THW hat es hingegen um einiges schwerer. Sie treffen auf drei starke Gegner in Veszprem, Kielce und dem Titelverteidiger Vardar Skopje. Zudem möchte Montpellier, das letzte Saison sehr enttäuscht hat, wieder die großen Gegner ärgern und an 2016/17 anknüpfen, wo man den Titel gewann.

    Sebastian Mühlenhof spricht mit Tim Dettmar zudem auch über die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Dort besiegte der THW die SG und bewies, dass sie immer noch in wichtigen Spielen gewinnen können. Somit haben beide Teams schon ein Spiel verloren. Dies gilt auch für den SC Magdeburg, der in Melsungen verlor. Die MT rehabilitierte sich damit nach der hohen Niederlage in Balingen. Zudem geht es auch noch um den Aufreger vom vergangenen Wochenende.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@seppmaster56).
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Fed-Cup-Sensationen

    10 Feb 2019
    49:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das dritte Daily vom Fed Cup Viertelfinale zwischen Deutschland und Weißrussland in Braunschweig.

    Sabalenka zu stark


    Dort fiel die Entscheidung am Sonntag erwartet schnell. Nachdem Aryna Sabalenka schon am Samstag bei ihrem Sieg gegen Andrea Petkovic mächtig Eindruck hinterlassen hatte, legte sie am Sonntag gegen Laura Siegemund nach. Obwohl das Spiel nicht ganz so deutlich wie das 6:1 6:1 Ergebnis war, überwältigte Sabalenka ihre deutsche Gegnerin in allen wichtigen Phasen. Andreas und Philipp analysieren das Match und hören rein in die Einschätzung von Siegemund. Diese war ähnlich beeindruckt von Sabalenka wie der Rest der Beobachterinnen und Beobachter. Für Deutschland geht es nun im April in die Relegation. Dann, so wird es Teamchef Jens Gerlach hoffen, wieder mit der Unterstützung von Angelique Kerber und Julia Görges.

    Tschechien sensationell raus


    Auch in den anderen Fed Cup Partien war viel los, gerade in Ostrava, wo die tschechische Dynastie von Simona Halep und Co. vorerst gestürzt wurde. Nachdem Halep am Sonntag in drei engen Sätzen gegen Karolina Pliskova gewinnen konnte, brachten Monica Niculescu und Irina-Camelia Begu den Sieg nach Hause. Im Halbfinale geht es nun für Rumänien gegen Frankreich. Hier konnte vor allem Caroline Garcia bei ihren Siegen gegen Alison van Uytvanck und Elise Mertens überzeugen.

    Tsonga zurück?


    Im dritten Teil der Sendung blicken Andreas und Philipp auf das reguläre Tourgeschehen bei den Herren. Hier gab es 250er Turniere in Montpellier, Sofia und Cordoba. In Montpellier kam es dabei zum rein französischen Finale zwischen Jo-Wilfried Tsonga und Pierre-Hugues Herbert. Am Ende setzte sich Tsonga durch. In Sofia holte sich Daniil Medvedev seinen vierten Titel in den letzten dreizehn Monaten. Er gewann im Endspiel gegen Marton Fucsovics. Medvedev ist ein Spieler, der bald an die Top 10 anklopfen könnte. In Cordoba stand das Finale zum Zeitpunkt der Aufnahme noch aus. Doch ein überraschender Finaleinzug der argentinischen Wildcard Juan Ignacio Londero ist schon zu vermelden.
    schließen
  • 90PLUS On Air | Sportplatz | Fußball |

    Zwischenfazit Ligue 1

    17 Nov 2018
    36:24

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Paris St. Germain marschiert ungeschlagen durch die Ligue 1. 13 Spiele, 13 Siege und 13 Punkte Vorsprung vor dem ersten Verfolger. Lille und Montpellier haben sich dort oben in der Tabelle der ersten französischen Liga etwas überraschend positioniert, wogegen Olympique Lyon, Marseille und vor allem die AS Monaco weit hinter den Erwartungen zurück geblieben sind. Malte Asmus und Manuel Behlert (90Plus) ziehen eine Zwischenbilanz und analysieren die Lage in Frankreich.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Anwurf! - Handball | Sportplatz | Handball |

    Löwen reißen Montpellier – DHB-Kader steht

    8 Nov 2018
    15:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Krimi-Sieg in Veszprem am Wochenende hatte den Löwen ordentlich Selbstvertrauen gegeben. Und das brachten sie auch beim 37:27-Kantersieg über Montpellier am gestrigen Abend auf die Platte. Montpellier ist immerhin der Titelverteidiger in der Champions League. Aber davon ist in dieser Saison relativ wenig zu sehen. Sebastian Mühlenhof erklärt bei Malte Asmus, wo bei den Franzosen aktuell der Schuh drückt. Aber er macht auch deutlich, dass der hohe Sieg der Löwen nicht nur den Problemen Montpelliers geschuldet ist. Die Mannheimer haben zudem noch einiges richtig gemacht in diesem Duell, nachdem sie weiter von der K.o.-Runde träumen dürfen.

    Die Damen des DHB träumen derweil schon von der EM in Frankreich. Die startet am 1. Dezember für die deutsche Mannschaft gegen Norwegen. Ein ganz dicker Brocken gleich zum Start in das Turnier, für das der Bundestrainer Henk Groener gestern seinen Kader benannt hat. Sebastian Mühlenhof schätzt die 16 Damen ein. Und zum Abschluss der Sendung blicken unsere Experten noch auf den anstehenden HBL-Abend voraus. Die beiden Topteams, Flensburg und Magdeburg, sind im Einsatz. Und vor allem für die Flensburger gilt es, Selbstvertrauen zu tanken für die folgenden wichtigen Spiele gegen PSG und die Löwen.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Sportplatz | Handball |

    Flensburg muss zittern

    19 Apr 2018
    7:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Handball-Saison biegt auf die Zielgerade ein. Das Viertelfinale der Champions League läuft und auch in der DKB Handball-Bundesliga werden die entscheidenden Weichen für Meisterschaft und Abstiegskampf gestellt.

    Sebastian Mühlenhof ist dabei der Experte für meinsportpodcast.de. Er schaut genau hin, was passiert ist und fasst in der Sportshow die Geschehnisse zusammen.

    So auch über das Viertelfinale der SG Flensburg-Handewitt gestern in der Champions League. Gegen Montpellier musste das Team von Maik Machulla lange kämpfen, um ein Unentschieden herauszuholen. Zwischendurch sah es sogar aus, als könnten die Franzosen einen Auswärtssieg mit ins Rückspiel in etwas mehr als einer Woche nehmen, doch am Ende konnten die Schleswig-Holsteiner das Ergebnis noch ein bisschen ausgeglichener gestalten.

    In der Handball-Bundesliga dagegen könnte heute die Meisterschaft vorentschieden werden. Da sich die Füchse Berlin einem sehr schweren Auswärtsspiel beim THW Kiel gegenübersehen, könnten die Rhein-Neckar-Löwen bei einem Sieg in Hannover einen entscheidenden Vorsprung herausarbeiten. Auch über diese Spiele berichtet Sebastian.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Fed Cup Auslosung – Marterer stark

    9 Feb 2018
    11:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Damen des Deutschen Tennies-Bundes spielen am Wochenende ihre erste Runde im fed Cup in Minsk gegen Weißrussland. Heute fand die Auslosung statt und die Einzel werden von Tatjana Maria und Antonia Lottner bestritten. Lottner bekam von Neu-Teamchef Jens Gerlach den Vorzug vor Anna-Lena Friedsam, die im letzten Jahr lange verletzt gewesen war. Das deutsche Team muss trotzdem als Außenseiter gesehen werden. Zu solide waren die Leistungen in den letzten Monaten von Aryna Sabalenka und Aliaksandra Sasnovich, die die Einzel für das Heimteam bestreiten.

    Andreas Thies aus dem Tennis-Talk "Chip & Charge"ist zu Gast bei Malte Asmus und berichtet über die Auslosung. Er hat aber auch noch Nachrichten von den drei Herren-Turnieren, die in dieser Woche stattfinden, im Gepäck.

    In Sofia erreichte Maximilian Marterer zum ersten Mal in seiner Karriere das Viertelfinale eines ATP-Turniers. Und der Weg muss nicht zu Ende sein. Sein Gegner Mirza Basic hatte vorher schon Florian Mayer und Philipp Kohlschreiber besiegt.

    In Quito ist der "King of Quito" ausgeschieden. In der vierten Auflage dieses Turniers ist Victor Estrella-Burgos zum ersten Mal ausgeschieden. Die drei Ausgaben dieses Turnieres hatte der Dominikaner vorher gewonnen.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Maden verpasst die Überraschung

    7 Feb 2018
    8:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die WTA hat in dieser Woche spielfrei, die meisten Spielerinnen sind mit den Vorbereitungen auf das Fed-Cup-Wochenende beschäftigt. Deswegen gibt es im Tennis-Daily von meinsportpodcast.de nur drei ATP-Turniere zu besprechen. Andreas Thies aus dem Tennis-Talk "Chip & Charge" ist zu Gast bei Malte Asmus und berichtet über die Turniere in Montpellier, Sofia und Quito.

    In Montpellier bestritt Yannick Maden gestern das 4. Match seiner Karriere auf ATP-Ebene. Und gegen Gilles Simon stand er kurz vor der Überraschung. Der musste alle Kräfte aufwenden, um doch noch in die 2. Runde einzuziehen.

    In Sofia setzte Florian Mayer seine Niederlagenserie fort. Er war als Lucky Loser ins Hauptfeld gerutscht und verlor dort gegen Mirza Basic sehr klar. Andreas erkennt ein Muster in den Saisonstarts 2017 und 2018.

    In Quito wurde Yannick Hanfmann vom Regen gestoppt. Weiter dagegen ist Casper Ruud aus Norwegen, der letztes Jahr schon eine gute Südamerika-Tournee hatte und dieses Jahr anscheinend nahtlos daran anknüpfen möchte.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Mischa Zverev noch nicht in Form

    6 Feb 2018
    13:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Damen haben in dieser Tennis spielfrei, sofern sie nicht im Fed Cup antreten, dem wichtigsten Damen-Mannschaftswettbewerb. Das deutsche Team ist gestern in Minsk gelandet, um sich für das schwere Auswärtsspiel in Weißrussland vorzubereiten.

    Andreas Thies, Moderator des Tennis-Talks "Chip & Charge" ist zu Gast bei Malte Asmus und schätzt ein, wie die Chancen für das etwas zusammengewürfelte Team von Neu-Teamchef Jens Gerlach sind.

    Andreas berichtet auch über die ersten Ergebnisse der ATP-Tour. Die Herren sind entweder in der europäischen Hallensaison unterwegs oder am Start des Südamerika-Sand-Swings. In Montpellier, Sofia und Quito wird gespielt.

    In Montpellier hat sich Yannick Maden zum dritten Mal für das Hauptfeld eines ATP-Turniers qualifiziert. Mischa Zverev dagegen schied, wahrscheinlich noch geschwächt von seiner Erkrankung, die ihn in Australien ereilte, gegen Benoit Paire in der 1. Runde aus.

    In Sofia musste Florian Mayer durch die Qualifikation, obwohl er dies laut Weltranglisten-Position nicht müsste. Andreas erklärt, woran das lag.

    In Quito finden dagegen die "Victor-Estrella-Burgos-Open" statt. Der Dominikaner hat alle drei bisher ausgetragenen Versionen dieser Ecuador Open für sich entschieden. Er musste sich allerdings sehr strecken, um gegen Thomaz Bellucci die Oberhand zu behalten.
    schließen
Jetzt Abonnieren