Cross mit Blackpool-Triumph

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Michael Smith

schließen

Michael Smith

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Double Trouble | Darts |

    Cross mit Blackpool-Triumph

    31 Jul 2019
    1:16:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Rob Cross hat das World Matchplay und damit das zweitwichtigste Turnier der PDC gewonnen. Er ist erst der vierte Spieler nach Phil Taylor, Michael van Gerwen und Gary Anderson, der sowohl die Weltmeisterschaft als auch das Prestige-Event in Blackpool für sich entscheiden konnte. Im Finale der mit 700.000 Pfund dotierten Veranstaltung schlug der Engländer seinen Landsmann Michael Smith letztlich souverän mit 18:13. Er profitierte dabei von einem katastrophalen Fehlstart seines Gegners, als er mit 9:0 in Führung stürmte. Smith konnte damit auch sein drittes Major-Finale nicht gewinnen und hat nach der Niederlage bei der WM im Januar nun den nächsten Rückschlag zu verkraften.

    Smith und Cross überzeugend


    Dabei hatte Smith im Halbfinale noch den besten Eindruck hinterlassen, als er BDO-Dauer-Champion Glen Durrant in dessen erstem Major-Finale bei der PDC mit 17:10 keine Chance ließ. Im anderen Match rang Rob Cross Daryl Gurney mit einem atemberaubenden Comeback nach zwischenzeitlichem 7:14 und 9:15-Rückstand noch mit 17:15 nieder. Gurney hatte zuvor im Viertelfinale Peter Wright in einem grandiosen Match mit 16:13 besiegt und dem Schotten damit nach 20 Siegen in Folge wieder eine Niederlage zugefügt.

    Van Gerwen früh raus


    Nicht sehr erfolgreich verlief das World Matchplay für einige der hochgehandelten Favoriten. Weltmeister Michael van Gerwen schaffte erneut keinen Schnitt von mehr als 100 Punkten und schied (nicht komplett unerwartet) im Achtelfinale gegen Glen Durrant aus. Auch für Gary Anderson war das Turnier bereits in der Runde der letzten 16 zu Ende Er zog nach einer Niederlage gegen Mervyn King überraschend früh den Kürzeren. Bereits an der ersten Hürde scheiterte hingegen Gerwyn Price, der gegen einen gut aufgelegten Stephen Bunting nach Verlängerung den Kürzeren zog.

    Aus deutschsprachiger Sicht verlief das Traditionsturnier in Blackpool mit Licht und Schatten. Nach einem souveränen Sieg gegen Jermaine Wattimena in der 1. Runde unterlag Mensur Suljovic in einem engen Match James Wade. Die gleiche Runde erreichte auch Max Hopp, der gegen Dave Chisnall nach einem 4:7-Rückstand noch mit 11:9 die Nase vorn behalten konnte. Im Achtelfinale gegen Michael Smith schied er aber trotz gutem Start mit 10:12 aus. Kevin Barth, Marvin van den Boom, Lutz Wöckener und Christian Oehmicke besprechen das Turnier in Blackpool ausführlich in der neuen Ausgabe von Double Trouble.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Schlechte Endspiele, schlechte Strafen

    6 Mrz 2019
    1:02:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In einem der wohl schwächsten Endspiele in der jüngsten PDC-Geschichte konnte sich Nathan Aspinall seinen ersten Major Titel holen. Bei den UK Open setzte sich der Engländer gegen Rob Cross durch, wobei beide Akteure zu keiner Zeit ihr bestes Spiel hervorholen konnten. Vielleicht hatten sie ihr Pulver bereits in den Halbfinals verschossen. Dort hatte Aspinall gegen Gerwyn Price und Cross gegen Michael Smith gewinnen können.

    Dem schwachen Finale ging ein interessantes Turnier mit 159 Teilnehmern voraus. Viele Favoriten strichen früh die Segel, darunter Branchenprimus Michael van Gerwen, der überraschend gegen Mervyn King verlor. Auch aus deutschsprachiger Sicht war das Turnier durchaus ein Erfolg. So schafften es Max Hopp, Gabriel Clemens, Martin Schindler und Mensur Suljovic in die Runde der letzten 32. Weiter ging es leider für keinen der vier, wobei vor allem für Hopp und Suljovic deutlich mehr drin war.

    Marvin van den Boom, Lutz Wöckener und Christian Oehmicke reden aber nicht nur über die UK Open. Sie lassen auch die ersten Turniere der Players Championship Revue passieren. Mit Gabriel Clemens erreichte hier ein deutscher Spieler das Finale. Glen Durrant konnte schon kurz nach seinem Wechsel zur PDC gleich mal seinen ersten Titel holen.

    Mann der Stunde ist jedoch Gerwyn Price, der zwei Turniere für sich entschied und auch in der Premier League einen soliden Start erwischte. Doch nicht nur Price‘ sportliche Leistung ist Thema in der neuen Ausgabe von Double Trouble. Auch die unserer Meinung nach überzogene Strafe für sein Verhalten beim Grand Slam of Darts ist Grund für Diskussionen und Anlass, sich das Strafensystem der Darts Regulation Authority (DRA) anhand der letzten Beispiele mal genauer anzuschauen. Wieso ist das Absprechen eines Matchergebnisses nahezu gleich bestraft wie die subjektive Wertung, ob ein Spieler eine seinen Möglichkeiten entsprechende Leistung gezeigt hat? Ihr hört unsere Meinung dazu in diesem Podcast.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Endlich Titel 3 für van Gerwen

    2 Jan 2019
    34:40

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Michael van Gerwen ist der PDC-Darts-Weltmeister 2019. Zum dritten Mal holte sich die niederländische Nummer 1 die begehrte Trophäe im Londoner Alexandra Palace und kassiert dafür 500.000 Pfund. Diverse Steine werden dem Branchenprimus vom Herzen gefallen sein, denn zu wenig Titel waren objektiv für van Gerwen bislang im Ally Pally herausgesprungen.


    In einem überraschend einseitigen Finale setzte sich MvG letztlich ungefährdet mit 7:3 gegen Michael Smith durch, der zu keiner Zeit an seine Leistungen aus den Runden zuvor anknüpfen konnte. Zu nervös, verkrampft und zu viel wollend wirkte der Bully Boy in seinem ersten WM-Finale und sah sich relativ schnell mit einem 0:4-Rückstand konfrontiert, von dem er sich nicht mehr erholte. Van Gerwen erlaubte sich zwar gegen Matchende auch noch ein paar kleine Fehler, die Smith nach etwas höherer Chancenverwertung immerhin zu drei Satzgewinnen nutzen konnte, gefährdet war der Sieg des Niederländers aber zu keiner Zeit.


    Kevin Barth, Marvin van den Boom, Sven Scharf und Christian Oehmicke lassen in ihrer neuen Sendung nicht nur das WM-Finale Revue passieren, sondern ziehen noch ein kurzes Gesamtfazit zu den vergangenen 3 Wochen und blicken auf die am Samstag startende BDO-WM voraus. Wie sind die Chancen von Michael Unterbuchner beim Turnier im Lakeside Country Club?


    Außerdem blicken die Double-Trouble-Experten auf die Premier League und die Q-School voraus. Welche der über 100 deutschen Teilnehmer haben in Hildesheim eine Chance auf eine Tour-Karte? Ihr erfahrt es in der aktuellen Ausgabe.

    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Weltmeister Michael steht fest!

    31 Dez 2018
    29:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Finale der PDC-Darts-Weltmeisterschaft 2019 heißt Michael van Gerwen gegen Michael Smith. Beide setzten sich letztlich souverän in ihren jeweiligen Halbfinals durch, doch während MvG überraschend deutlich gegen Gary Anderson gewann, musste Smith gegen Nathan Aspinall unerwartet viel investieren.

    Smith erwischte einen großartigen Start ins Match und gewann die ersten beiden Sätze zu Null. Das Scoring funktionierte, die Doppel kamen. Doch aus dem Nichts kam Aspinall deutlich besser ins Match und steigerte sich nun von Satz zu Satz. Sein Average schoss in die Höhe und er holte sich 3 der nächsten 4 Sätze. Er stand sogar kurz vor der erstmaligen Führung, doch Smith konnte in den entscheidenden Momenten die Akzente setzen. Beide spielten ihre jeweils beste Partie der WM und am Ende setzte sich Smith mit 6:3 durch. Er bestrafte die kleinen Fehler von Aspinall konsequent und steigerte sich selbst zum Matchende noch einmal.

    Während Smith nun zum ersten Mal ein WM-Finale bestreitet, steht Michael van Gerwen dort schon zum vierten Mal. Der Niederländer hatte beim 6:1 gegen Gary Anderson deutlich weniger Probleme als erwartet und erwischte einen Sahnetag. Während der erste Satz noch umkämpft war und das hielt, was wir uns vorab vom Match erwartet hatten, holte sich Anderson in den ersten vier Sätzen nur noch ein einziges Leg. Brillant im Scoring und stark auf die Doppel konnte sich MvG so einen 5:0-Vorsprung herausarbeiten, von dem sich Anderson, der nicht gut auf die Doppel war, nicht mehr erholte. Der Flying Scotsman verhinderte zwar in Satz 6 noch die Höchststrafe, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

    Nun wird also entweder der 3. WM-Titel für MvG oder der erste Major-Triumph für Michael Smith am morgigen Neujahrstag folgen. Kevin Barth, Marvin van den Boom und Christian Oehmicke schauen auf das Finale voraus und schätzen die Chancen beider Spieler auf den Sieg ein. Kann Smith wirklich viel dagegenhalten? Ihr erfahrt es in unserer neuen Sendung.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Michael gegen Michael?

    30 Dez 2018
    31:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Viertelfinals der PDC-Darts-Weltmeisterschaft sind gelaufen. In vier relativ klaren Matches konnten sich die Favoriten durchsetzen und stehen damit im Halbfinale.

    Michael van Gerwen bezwang Überraschungsmann Ryan Joyce souverän mit 5:1, offenbarte aber eine Schwächephase in der Mitte des Matches, die Joyce letztlich zu wenig nutzen konnte. Sein Gegner im Halbfinale wird Gary Anderson sein, der im gestrigen Top-Match Dave Chisnall mit 5:2 schlug. Der Schotte erwischte einen bärenstarken Start ins Match und stürmte schnell mit 3:0 in Front. Dies war ein Rückstand, von dem sich Chisnall nicht mehr erholen konnte.

    Auch Michael Smith hielt sich schadlos und gewann gegen Luke Humphries klar mit 5:1. Humphries, der am Tag zuvor noch Rob Cross aus dem Turnier beförderte, konnte mit der Scoring-Power von Smith nicht mithalten. Im Duell der Überraschungsmänner Nathan Aspinall und Brendan Dolan konnte sich Aspinall ebenfalls mit 5:1 souverän behaupten. Der 27-jährige hat damit 100.000 Pfund sicher und katapultiert sich im Ranking in die Top 35. Gegen Michael Smith wird ‚The Asp‘ dennoch der Außenseiter sein.

    Kevin Barth, Marvin van den Boom und Christian Oehmicke schauen auf die gestrigen und heutigen Matches und geben auch ihre Tipps für die Premier-League-Teilnehmer 2019 ab. Wird Raymond van Barneveld auf seinem Abschiedsjahr nochmal eingeladen? Wer hat sich sonst noch angeboten? Das hört ihr in der neuen Ausgabe von Double Trouble.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Die letzten Acht in London

    29 Dez 2018
    41:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Da waren es nur noch acht im Londoner Alexandra Palace bei der PDC-Darts-Weltmeisterschaft 2019.

    Am heutigen Samstag gehen die Viertelfinals über die Bühne mit Spielern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Vier Gesetzte treffen dabei auf vier ungesetzte Akteure, denn das Favoritensterben ging auch in der 3. und 4. Runde weiter.

    Mit Rob Cross schied gestern der Titelverteidiger und Weltranglistenzweite aus dem Turnier aus. Er unterlag einem furios aufspielenden Luke Humphries, der nach 0:2-Rückstand vier Sätze in Folge holen konnte. Nächster Gegner ist Michael Smith, der nun der letzte verbliebene Gesetzte der unteren Draw-Hälfte ist. Sollte Smith das Finale erreichen, hätte er nur einen einzigen gesetzten Spieler auf dem Weg dahin bezwingen müssen.

    Branchenprimus Michael van Gerwen hielt sich in seinen Matches gegen Max Hopp und Adrian Lewis schadlos und hat mit Überraschungsmann Ryan Joyce einen weiteren ungesetzten Spieler vor der Brust. Danach könnte allerdings mit Gary Anderson ein schwerer Gegner warten. Der hat sich in zwei enorm knappen Matches gegen Jermaine Wattimena und Chris Dobey durchgebissen, hat nun mit Dave Chisnall den nächsten harten Brocken vor der Nase.

    Kevin Barth, Marvin van den Boom und Christian Oehmicke blicken auch auf das schwierig zu beurteilende Match zwischen den ungesetzten Akteuren Nathan Aspinall und Brendan Dolan voraus, die sich in der von Überraschungen übersäten unteren Draw-Hälfte gegenüber stehen. Wer ist nun der Top-Favorit auf den Titel? Was erwarten wir von den letzten drei WM-Tagen? Das erfahrt ihr in der neuen Ausgabe von Double Trouble.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Matchplay spektakulär

    2 Aug 2018
    56:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Was für ein famoses Turnier war das am vergangenen Sonntag zu Ende gegangene World Matchplay in Blackpool? Letztlich war es Gary Anderson, der sich die Phil-Taylor-Trophy nach einem spektakulären Finale gegen Mensur Suljovic sichern konnte. Nach dem besseren Start für den Österreicher konnte Anderson das Match drehen und stand vor einem nahezu sicheren klaren Sieg. Doch Suljovic steckte nicht auf und brachte das Match in die Verlängerung, auch weil dem Schotten ein eigentlich getroffener Matchdart auf das Bulls Eye wieder aus dem Board fiel. Nach zwei vergebenen Chancen seitens des Österreichers zur 20:19-Führung war es am Ende dann doch Anderson, der sich mit 21:19 knapp seinen ersten World-Matchplay-Titel holen konnte.

    Van Gerwen früh raus


    Schwächelt Michael van Gerwen, scheint der Schotte im Moment stets zur Stelle zu sein. Der niederländische Branchenprimus unterlag seinerseits bereits in Runde 1 dem späteren Überraschungs-Halbfinalisten Jeffrey de Zwaan. Der konnte sich ebenfalls noch an Adrian Lewis und Dave Chisnall vorbei mogeln. Ebenfalls ins Halbfinale kam Peter Wright, der dennoch seine bislang schwaches Jahr 2018 auch in Blackpool mit Inkonstanz bestätigte. Ob der ständige Wechsel seines Arbeitsmaterials wirklich sinnvoll ist, analysieren die Double-Trouble-Experten Kevin Barth, Marvin van den Boom, Sven Scharf und Christian Oehmicke.

    Was sind überhaupt die Gründe für einen Wechsel der Darts? Auch Simon Whitlock, Darren Webster und Joe Cullen zeigten ein gutes Turnier. Letzterer hatte sogar Chancen, den späteren Sieger aus dem Turnier zu werfen. Es war interessanterweise auch genau dieses Match, in dem Gary Anderson einen 9-Darter warf.

    Matchplay ohne van Barneveld


    Sehr früh verabschieden musste sich neben den Hochkarätern Rob Cross, Michael van Gerwen, Raymond van Barneveld, Daryl Gurney und Michael Smith auch Max Hopp, der sich gegen Ian White nicht für die Niederlage in Hamburg revanchieren konnte. Was das Turnier sonst noch für spektakuläre Geschichten zu bieten hatte, hört ihr in unserer neuen Ausgabe von Double Trouble.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Taylor-lose Blackpool-Vorschau

    17 Jul 2018
    34:29

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die European Tour hat erneut in Deutschland Station gemacht. Beim European Darts Matchplay in Hamburg triumphierte Michael van Gerwen relativ deutlich und sorgte mit einem 9-Darter für das Ende einer 5 Jahre dauernden Durststrecke. Abseits der Leistung des Holländers hatte das Turnier für mehr Überraschungen sorgen können, als man dachte. Mit Spielern wie Finalist William O’Connor oder Halbfinalist Andy Boulton war ebenso wenig zu rechnen wie mit Stephen Bunting, der ebenfalls unter die letzten 4 kam.

    Zudem sorgte das Turnier noch für ein weiteres Novum: Erstmals standen 4 deutsche Akteure bei einem European-Tour-Event in Runde 2. Ein Achtungserfolg, auch wenn keiner davon noch eine weitere Runde hinter sich brachte (zum Teil trotz Matchdarts).

    Während sich MvG auf der Pro Tour weitgehend schadlos halten kann, läuft es für den Branchenprimus auf der World Series weiterhin sehr unrund. Nach dem frühen Aus auf Schalke folgten erneut ungewohnt zeitige Niederlagen in Las Vegas sowie Shanghai. Während sich Gary Anderson und Michael Smith dort die Titel holten und ein furioser James Wade mal wieder auf sich aufmerksam machte, muss Rob Cross in beiden Events eine Finalniederlage verkraften.

    World Matchplay startet


    Schließlich blicken Kevin Barth, Marvin van den Boom und Christian Oehmicke noch ausgiebig auf das World Matchplay voraus, das am kommenden Samstag in Blackpool beginnt. Das Wohnzimmer-Turnier von Phil Taylor muss (fast) ohne seinen Titelverteidiger und Rekordsieger auskommen, könnte aber ansonsten für die eine oder andere Überraschung sorgen. Wer aus Sicht der Double-Trouble-Experten die besten Chancen hat und wer die Favoriten ärgern könnte, hört ihr in der neuen Ausgabe.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    20.000 für ein Halleluja

    27 Mai 2018
    1:09:31

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Er hat es schon wieder getan. Michael van Gerwen gewinnt zum dritten Mal in Folge die Premier League. Bei jeder seiner Teilnahmen stand der Holländer immer mindestens im Finale. Überraschungsfinalist Michael Smith ließ der Branchenprimus im Endspiel keinerlei Chance und manifestierte seine Ausnahmestellung erneut. Für wen die Premier League ein Erfolg war und wer nächste Saison nachliefern muss, wissen die Experten von Double Trouble.

    Erfreuliches gibt es vom deutschen Darts zu berichten. Max Hopp spielt bislang ein famoses Jahr 2018 und gewinnt als erster Deutscher ein PDC-Turnier. Was er mit dem Sieg in Saarbrücken alles auslöst und welche Folgen das für sein restliches Jahr hat, erklären Kevin Barth, Marvin van den Boom, Sven Scharf und Christian Oehmicke. Auch Gabriel Clemens war nur einen Dart vom Turniersieg entfernt, feiert mit dem Finaleinzug auf der Pro Tour aber dennoch seinen größten Erfolg.

    Erfolgreich läuft es auch für den Österreicher Mensur Suljovic, der das rekordverdächtige Event in Gelsenkirchen gewonnen hat. Das German Darts Masters in der Veltins Arena auf Schalke lieferte mit 20.000 Zuschauern nicht nur einen Weltrekord, sondern auch die passende Kulisse für den ersten Turniersieg des Publikumslieblings in diesem Jahr. Wie die zum Teil harten Niederlagen für die deutschen Spieler einzuordnen sind und ob die World Series überhaupt benötigt wird, kommt ebenfalls zur Sprache.

    Schließlich wagen die vier Darts-Freunde auch noch einen Blick in die Zukunft und schauen auf das Team-Event in Frankfurt, den World Cup of Darts. Die Chancen der deutschsprachigen Teams sowie die Favoritenrolle um Titelverteidiger Niederlande oder die britischen Teams werden ausgiebig analysiert. Welches Team könnte für eine Überraschung sorgen, welches Aufgebot war nicht zu erwarten? Das und mehr gibt es in der neuen Folge Double Trouble.
    schließen
  • Double Trouble | Darts |

    Judgement Night

    11 Apr 2018
    59:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Judgement Night in der Premier League ist jedes Jahr ein besonderer Abend, denn im ohnehin schon hochklassigen Event geht es dann noch um den Klassenerhalt. Zwei Spieler mussten nach dem Spieltag in Liverpool das Turnier verlassen und unter ihnen ist leider auch Mensur Suljovic. Doch der Österreicher verkaufte sich teuer und kann anders als Gerwyn Price durchaus Stolz auf seine Leistungen sein.

    Das kann natürlich auch Branchenprimus Michael van Gerwen, der die Tabelle nach der Judgement Night vor Überraschungsmann Michael Smith anführt. Simon Whitlock und Rob Cross komplettieren das Feld der aktuell besten 4 Spieler, die in die Play-Offs einziehen würden. Daryl Gurney, Gary Anderson, Raymond van Barneveld und Peter Wright haben da aber sicherlich etwas dagegen und werden ihr bestes geben, um ebenfalls noch in diesen Elitekreis vorzustoßen.

    Leider brachte der Abend in Liverpool auch eine traurig Nachricht mit sich. Der 5-fache Weltmeister und „Entdecker“ von Phil Taylor, Eric Bristow, verstarb nach einem Herzinfarkt während der Premier League. Er hatte Backstage ebenfalls Darts gespielt und den Abend vor Ort verfolgt, als er auf dem Weg zum Auto zusammenbrach. Der 60-jährige hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

    Schließlich reden Marvin van den Boom, Sven Scharf und Christian Oehmicke in der neuen Ausgabe von Double Trouble auch noch über die beiden Events der European Tour in Leverkusen und München, die von Michael van Gerwen gewonnen wurden. Auch Max Hopp hinterließ dort einen starken Eindruck und kann auf den Erhalt seiner Tourkarte sowie auf die Qualikation für diverse Major Events hoffen. Wie die Formkurve der deutschen Darts-Spieler allgemein aussieht, analysieren die Darts-Experten in dieser Sendung.
    schließen
Jetzt Abonnieren