Auf in spannende Australian Open!

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Maximilian Marterer

schließen

Maximilian Marterer

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Auf in spannende Australian Open!

    14 Jan 2022
    01:04:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Auslosungsvorschau zu den Australian Open 2022.

    Das Tableau der Herren steht natürlich unter dem Stern Novak Djokovic. Denn noch immer ist nicht endgültig geklärt, ob der Weltranglistenerste wirklich an den Australian Open teilnehmen wird. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde das Visa Djokovics zum zweiten Mal annulliert. Djokovic fechtet die Entscheidung jedoch an.

    Auch abseits von Djokovic gibt es wohl zwei Favoriten auf den Titel: Daniil Medvedev und Alexander Zverev. Die Rollen sind natürlich nicht so klar verteilt wie noch zu den Zeiten als Djokovic, Andy Murray, Rafael Nadal und Roger Federer in trauter Eintracht dominierten. Trotzdem haben sich Zverev und Medvedev vom Feld abgesetzt. Auch wenn es sicherlich noch andere Titelkandidaten gibt: Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini, die jungen Kanadier und natürlich Rafael Nadal. Der 20-malige Grand Slam Sieger findet sich im Viertel von Alexander Zverev. Beide sind in der oberen Hälfte während Daniil Medvedev und Stefanos Tsitispas die untere Hälfte anführen.

    Wie es schon fast zur Tradition geworden ist, sticht das Damen Tableau durch seine enorme Dichte hervor. So könnten zum Beispiel in der vierten Runde Ash Barty und Naomi Osaka aufeinandertreffen. Schon in der ersten Runde kommt es zum Duell zwischen Sloane Stephens und Emma Raducanu.

    Angelique Kerber hat einen theoretisch erfolgssprechenden Teil der Auslosung erwischt. Doch hatte die Kielerin in den letzten Tagen gewarnt nach ihrer Covid19 Erkrankung wohl noch nicht ganz auf Leistungshöhe zu sein. Unter anderem findet sich Aryna Sabalenka im Achtel von Kerber. Doch die Weißrussin hat zurzeit große Probleme mit ihrem Aufschlag. Für Andrea Petkovic geht es in der ersten Runde schon gegen Barbora Krejcikova und Tatjana Maria trifft auf Maria Sakkari.

    Die Australian Open scheinen also so offen wie schon lange nicht mehr. Wenn tippen Andreas und Philipp als Siegerinnen und Sieger?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Osaka zieht die Konsequenzen

    31 Mai 2021
    40:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Daily vom zweiten Tag der French Open 2021.

    Andreas und Philipp beginnen mit der Absage von Naomi Osaka. Die hat sich nach dem Pressekonferenzboykott und der darauffolgenden Reaktion der Grand Slam Turniere dazu entschlossen, nicht weiter bei den French Open anzutreten. Ihre Zweitrundengegnerin Ana Bogdan zieht damit kampflos in die dritte Runde ein.

    Andreescu verliert Marathon-Match


    Auch auf den Plätzen war heute einiges los. So verlor Bianca Andreescu in einem langen, wechselhaften Mach gegen Tamara Zidansek. Titelverteidigerin Iga Swiatek hingegen zog in zwei Sätzen in die nächste Runde ein. Ein frühes Ende gab es für die Halbfinalistin aus dem letzten Jahr. Denn Nadia Podoroska verlor gegen eine gerade im ersten Satz sehr gut aufspielende Belinda Bencic mit 0:6 3:6. Auch die Halbfinalistin von vor zwei Jahren Johanna Konta verlor dieses Mal schon in der Auftaktrunde. Für sie kam das Aus gegen Sorona Cirstea.

    Auch für Laura Siegemund kamen die French Open in diesem Jahr zu einem frühen Ende. Sie verlor in zwei Sätzen gegen Caroline Garcia. Am Abend schied die zuletzt verletzte Garbine Muguruza in zwei Sätzen gegen Marta Kostyuk aus.

    Federer zeigt sich von der besten Seite


    Bei den Herren kam es zum Grand Slam Comeback von Roger Federer. Er gewann dabei locker und leicht in drei Sätzen gegen Denis Istomin. Nun geht es gegen Marin Cilic. Um einiges schwerer taten sich Jannik Sinner und Casper Ruud. Beide mussten sich ordentlich strecken, konnten aber trotzdem die zweite Runde erreichen.

    Daniil Medvedev konnte am Montag den ersten Sieg seiner Karriere in Roland Garros für sich reklamieren. Er gewann glatt gegen Alexander Bublik und spielt nun gegen den Amerikaner Tommy Paul. Wenig erfolgreich hingegen verlief der Tag für die DTB-Herren. Nur Dominik Köpfer konnte sich am frühen Abend gegen Mathias Bourgue durchsetzen. Peter Gojowczyk und Maximilian Marterer verloren hingen schon früher am Tag.
    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Ivashka in Herbst-Topform

    24 Nov 2020
    31:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP Tour ist zu Ende. Mit den ATP Finals ist das letzte Kapitel auf der obersten Herrentour 2020 geschlossen worden. Doch die Challenger Tour ist dieser Tage noch aktiv. Mit einem kleinen, aber feinen Südamerika-Swing und dann dem letzten Turnier, das noch in Portugal gespielt wird. Auch in den letzten Wochen, als sich die Topherren bei den Turnieren in Paris und London maßen, waren die Spieler außerhalb der Top 80 unterwegs. Unter anderem in Ortisei im Grödnertal in Südtirol. Und dieses Challenger dort ist das Hauptthema der heutigen Ausgabe.

    Andreas Thies (Chip & Charge) und Florian Heer (tennis-tourtalk.com) haben über das Turnier in Italien gesprochen, das jetzt schon traditionell eins der letzten in der Tennissaison ist.

    Ilya Ivashka war der Triumphator bei diesem Turnier. Ivashka befindet sich seit Wochen in Topform. Er hatte nicht nur beim 250er-Turnier in St Petersburg überzeugt, er hatte auch das Challenger in Istanbul gewonnen und war in Ismaning ins Halbfinale gekommen.

    Im Finale besiegte Ivashka den Franzosen Antoine Hoang, der seinerseits einen guten Herbst hat.

    Im Doppel war Andre Begemann siegreich. Es war sein 27. Titel auf der ATP Challenger Tour.

    Andreas und Florian sprechen auch über die News der letzten Wochen auf der Challenger Tour. So hatte Maximilian Marterer nach langer auch verletzungsbedingter Durststrecke mal wieder einen Titel in Bratislava eingefahren. Das Turnier in Bergamo wird im nächsten Jahr auf den Herbst verlegt und Nicolas Jarry spielte am Montag sein erstes Match nach 11-monatiger Dopingsperre.

     

    Disclaimer: Wir sprachen davon, dass das Turnier in Sao Paulo auf Hartplatz ausgespielt wird. Es wird aber auf Sand gespielt.
    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Triester Jugendbewegung

    1 Sep 2020
    52:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die US Open laufen, ihr werdet bei meinsportpodcast.de und tennis-tourtalk.com auch regelmäßig dort auf den neuesten Stand gebracht. Doch auch abseits der grellen Lichter der Großstadt in New York tobt das Tennisleben endlich wieder. In Tschechien und in Italien wurden in den letzten Wochen auf der ATP Challenger Tour Punkte für die Weltrangliste vergeben. In Todi war Florian Heer, Gründer von tennis-tourtalk.com schon vor Ort. Den zweiten Trip nahm er auch auf sich.

    Triest in Norditalien war Ziel für die Spieler auf der Challenger Tour. Ein Spielerfeld, das sich sehen lassen konnte mit dem an 1 gesetzten Australier Alexey Popyrin, ein Turnier, das wieder Zuschauer zulassen konnte und zwei Spieler, die auf sich aufmerksam machten und von denen wir in den nächsten Jahren noch eine ganze Menge hören werden. Eine fast perfekte Woche also.

    Carlos Alcaraz heißt der Turniersieger. Der 17-jährige, der von der ehemaligen Nummer 1 Juan-Carlos Ferrero betreut wird, wird jetzt schon von vielen als Nachfolger von Rafael Nadal gesehen. Dass dieser Vergleich gefährlich sein kann, wissen alle, deswegen ist die Entwicklung des jungen Spaniers derzeit auch sehr beeindruckend.

    Florian hat nicht nur mit Alcaraz nach dessen Turniersieg gesprochen. Er bekam auch Alexey Popyrin, Juan Carlos Ferrero sowie die deutschen Spieler Tobias Kamke, Mats Moraing und Maximilian Marterer vors Mikro.
    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Andre Begemanns International Premier League

    31 Jul 2020
    46:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Licht am Ende des Tunnels? Absage der US Open? Vieles ist noch unklar in der internationalen Tenniswelt. Was klar ist: In den nächsten fünf Wochen wird im westfälischen Halle die International Premier League stattfinden. Ein Turnier mit vielen bekannten Gesichtern, gespielt auf zwei Böden, Hartplatz und Asche, mit zwei Konkurrenzen bei Damen und bei Herren.

    Ins Leben gerufen wurde diese Exhibition-Serie von Andre Begemann, der, wie er im Interview betont, noch kein Ex-Profi ist. Auch Begemann hatte während Corona sehr viel Zeit, darüber nachzudenken, was er mit seiner Zeit auch nach der Karriere machen kann. Er hat sich schon Gedanken gemacht, wie es nach der eigenen Karriere weitergehen soll. Während Kevin Krawietz im Lidl arbeitete, hat Andre Begemann ein "Praktikum" bei der Postbank gemacht. Er will aber noch weiterspielen, und im Herbst mit seinem Partner Florin Mergea wieder auf die Jagd nach Weltranglistenpunkten machen.

    Andreas Thies (Chip & Charge) und Florian Heer (tennis-tourtalk.com). haben mit Andre Begemann ausführlich über die Turnierserie und über seine eigene Karriere gesprochen.

    Im zweiten Teil des Podcasts sprechen Florian und Andreas über den anstehenden Restart der ATP Challenger Tour und das Ende der German Pro Series.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Daily Down Under: Dramatik galore

    15 Jan 2019
    43:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das zweite Daily Down Under von den Australian Open.

    Siegemund zurück zu alter Stärke?


    Unterhaltung auf ganzer Linie– so kann das Motto für den zweiten Tag lauten. Schließlich war viel los, und dann meist auch noch auf hohem Niveau. Andreas und Philipp haben sich unter all den Kandidaten für das Match des Tages für Laura Siegemund gegen Viktoria Azarenka entschieden. Azarenka, immerhin zweifache Siegerin hier, wurde am Ende ausgefuchst von Siegemund. Die zog ihr Spiel wie zu besten Zeit auf, ganz variabel und selbstbewusst. In ihrer Pressekonferenz zeigte sie sich dann dementsprechend erfreut.

    Auch bei Simona Halep und Kaia Kanepi am Abend gab es bestes Entertainment. Am Ende setzte sich Halep durch, auch Serena und Venus Williams haben es in die zweite Runde geschafft. Zum Tagesabschluss war es Naomi Osaka, deren Souveränität beim Sieg gegen Magda Linette ein Ausrufezeichen hinterließ.

    Zverev souverän


    Der Herrenfokus geht direkt auf Alexander Zverev. Der hatte schließlich in den Tagen vor dem Turnierstart mit Verletzungen zu kämpfen. Doch heute gegen Aljaz Bedene hatte Zverev keine Probleme. Auch aus dessen Pressekonferenz gibt es Stimmen zu hören. Ebenso im Einsatz war Philipp Kohlschreiber, der mit der chinesischen Wildcard Zhe Li nur wenig Probleme hatte. Nach ihren jeweiligen Auftaktsiegen am Dienstag werden wir in der nächsten Runde ein Duell zwischen Novak Djokovic und Jo-Wilfried Tsonga sehen. Immerhin eine Wiederholung des Finales von 2008. Ein Match, auf das schon heute viel Aufmerksamkeit gerichtet war, war Milos Raonic gegen Nick Kyrgios. Der Australier war wie so häufig angeschlagen, Raonic aber auch sehr souverän. Für ihn geht es nun gegen Stan Wawrinka.

    Ein großer Name der viele Probleme hatte, und dann doch noch von der Schippe sprang, ist Kei Nishikori. Der junge Pole Kamil Majchrzak ließ Nishikori in den ersten zwei Sätzen laufen, danach hatte er mit Krämpfen zu kämpfen und musste im fünften Durchgang aufgeben.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Hitze als großer Gegner

    29 Aug 2018
    38:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum zweiten Daily von Chip & Charge während der US Open. Alles drehte sich am Dienstag um die schwüle Hitze in New York. Mehrere Spieler gaben auf, und auch das Match des Tages war ganz klar beeinflusst von den Bedingungen.

    Zwar gewann Novak Djokovic in vier Sätzen gegen Marton Fucsovics. Doch zwischendrin machten Djokovic die Bedingungen so zu schaffen, dass er eine Behandlungspause brauchte. Andreas und Philipp analysieren das Match, beleuchten die Thematik aber auch im Generellen. Was sollten die Grand Slams machen, um mit dem Problem umzugehen? Die Dächer bei zu großer Hitze schließen, die Startzeiten später in den Tag legen? Oder wie Leonardo Mayer nach seiner Aufgabe vorschlug, das Fünfsatz-Format abschaffen?

    Federer im Schaukampfmodus


    Abseits der Hitzediskussion war es ein routinierter Grand Slam Tag, ohne zu viele Überraschungen. Roger Federer war im Schaukampfmodus, Alexander Zverev hatte überhaupt keine Probleme mit seinem Gegner und Marin Cilic hatte nur anfangs Schwierigkeiten In einem DTB-Duell gewann Philipp Kohlschreiber gegen Yannick Hanfmann. Maximilian Marterer war chancenlos gegen Kei Nishikori.

    Kerber wird gefordert


    Auch bei den Damen lief fast alles nach Setzliste. Jelena Ostapenko musste zwar zum Tagesbeginn arg kämpfen gegen Andrea Petkovic, konnte dann aber ihren vierten Matchball nutzen. Auch Angelique Kerber wurde von Margarita Gasparyan ordentlich gefordert. Die junge Russin ist auf dem Weg zurück, nachdem Verletzungen ihre Karriere zurück geworfen hatten. Am Dienstag überzeugte sie vor allem mit der einhändigen Rückhand. Erstaunlich souverän gewann Caroline Garcia gegen Johanna Konta. Auch Petra Kvitova hatte wenige Probleme mit Yanina Wickmayer. Ausgeschieden ist hingegen die letztjährige Halbfinalistin Coco Vandeweghe und auch Anett Kontaveit, von vielen schon weit kommend in New York gesehen, ging in ihrem ersten Match raus.

    Der späte Abend sah dann noch die Rückkehr von Patty Schnyder auf die ganz große Bühne. Sie verlor zwar gegen Maria Sharapova recht klar, wusste aber durchaus mit alten Stärken zu überzeugen.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Zverev gegen Zverev

    2 Aug 2018
    9:53

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In Washington kommt es bei den Citi Open zum Duell zwischen Mischa und Alexander Zverev, Andrea Petkovic gewinnt zum ersten Mal seit 2 1/2 Jahren gegen eine Top5-Spielerin, in Kitzbühel scheiden an einem Tag die ersten vier in der Setzliste aus und Fabio Fognini und Juan Martin del Potro feiern in Los Cabos gelungene Premieren. Eine ganze Menge ist auf WTA- und ATP-Tour passiert. Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" hat die Zusammenfassung vom Mittwoch.

    Petkovic besiegt Stephens


    Die Damen spielen in dieser Woche in Washington und San Jose. Andrea Petkovic musste dabei im Achtelfinale gegen Sloane Stephens spielen, die in Washington an zwei gesetzt war. Nach verlorenem ersten Satz und Break zurück im zweiten konnte sich Petkovic immer mehr steigern. Am Ende gewann die Darmstädterin in drei Sätzen und zieht somit verdient ins Viertelfinale ein. Letztes Jahr hatte sie an gleicher Stelle das Halbfinale erreicht, sie hatte also einige Punkte zu verteidigen.

    In San Jose konnten Victoria Azarenka und Jo Konta ihre Auftaktsiege bestätigen. Azarenka besiegte Anna Blinkova klar und Jo Konta besiegte Sofia Kenin.

    Das Bruder-Zverev-Duell


    Als die Experten auf das Draw in Washington geblickt hatten, sahen sie schon, dass es möglich war, dass es zum ersten Mal in ihrer Karriere auf ein Duell zwischen Mischa und Alexander Zverev hinauslaufen könnte. So kam es auch. Mischa Zverev gewann gegen Tim Smyczek und Alexander Zverev hatte keinerlei Probleme gegen Malek Jaziri. Heute im Laufe der Nacht werden beide zum ersten Mal im Rahmen eines ATP-Turnieres aufeinandertreffen.

    In Kitzbühel sind die ersten vier in der Setzliste ausgeschieden. Sowohl Lokalmatador Dominic Thiem als auch der Wahl-Kitzbüheler Philipp Kohlschreiber verloren ihre Auftaktpartien. Da auch Robin Haase und Fernando Verdasco verloren, ist Maximilian Marterer der jetzt am höchsten gesetzte Spieler im Turnier.

    In Mexiko in Los Cabos spielten Juan Martin del Potro und Fabio Fognini in der Nacht ihre Auftakteinzel. Del Potro gewann sicher in zwei Sätzen, während Fognini über drei Sätze gehen musste.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Serena verliert deutlich

    1 Aug 2018
    7:46

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Fünf Turniere werden in dieser Woche gespielt. In San Jose verlor Serena Williams so hoch wie noch nie in ihrer Karriere. Alexander Zverev konnte sein Match in Washington wegen Regens nicht beenden und in Kitzbühel erwischte Maximilian Marterer einen guten Auftakt. Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" fasst die Matches zusammen.

    Serena Williams hatte in San Jose ihren ersten Auftritt nach dem verlorenen Wimbledon-Finale gegen Angelique Kerber. Sie traf auf Johanna Konta, die dieses Jahr mit wechselhaften Ergebnissen kämpfen musste und das erste Match gegen Serena bei den Australian Open 2017 verloren hatte. Doch in der letzten Nacht war alles anders. Jo Konta gewann nach dem 0-1 alle verbliebenen Spiele und siegte am Ende mit 6-1, 6-0. Es war die höchste Niederlage in der Karriere von Serena Williams, die nicht gut spielte. Konta erwischte dagegen einen super Tag und gewann am Ende hochverdient.

    In Washington musste Tatjana Maria nach der ersten Runde die Koffer wieder packen. Sie unterlag der an acht gesetzten Yulia Putintseva knapp in drei Sätzen.

    Zverev vom Regen gestoppt


    Die Herren beenden in dieser Woche in Kitzbühel die Sandplatz-Saison. Maximilian Marterer gewann gegen Jürgen Zopp in drei Sätzen, Jan-Lennard Struff verlor dagegen gegen Taro Daniel in zwei Sätzen.

    In Washington wollte Alexander Zverev in der letzten Nacht seine Titelverteidigung starten. Er traf auf den Tunesier Malek Jaziri. Der Zeitplan war durch den Regen eh schon etwas ins Hintertreffen geraten, so dass die beiden Protagonisten erst kurz vor Mitternacht Ortszeit auf den Platz traten. Zverev gewann den ersten Satz, danach musste das Spiel wieder unterbrochen werden. Es wird heute fortgesetzt. Sollte Zverev gewinnen und auch sein Bruder Mischa in der zweiten Runde erfolgreich sein, würde es zum ersten Mal in der Karriere der beiden zu einem Bruderduell auf ATP-Ebene kommen. Eine ausführliche Zusammenfassung des Tennis-Geschehens gibt es dann nächste Woche in einer neuen Ausgabe Chip & Charge.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Kvitovas Nervosität

    4 Jul 2018
    40:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dem zweiten Daily aus Wimbledon.

    Der Tag wird einst in die Geschichtsbücher eingehen als jener, an dem die Engländer lernten, das Elfmeterschießen zu lieben. Aber auch an der Church Road war an diesem Dienstag wieder besonders viel los. Das Match des Tages ist dann auch dem Ausscheiden einer Favoritin gewidmet. Für Petra Kvitova war nämlich schon nach ihrem ersten Auftritt gegen Aliaksandra Sasnovich Schluss. Vor allem an den Nerven habe es gelegen, berichtete die Tschechin im Anschluss. Doch ihr weißrussische Gegnerin brachte ein energische und reife Leistung.

    Durchgesetzt hat sich hingegen Angelique Kerber. Nach forderndem ersten Satz war Kerber letztendlich doch die bessere Spielerin im Vergleich mit der ehemaligen Wimbledon-Finalistin Vera Zvonareva. Kerber zeigte sich hinterher nicht nur mit dem Resultat zufrieden, sondern auch mit den Bedingungen in Wimbledon. Diese waren ja bisher durchaus ein Thema gewesen.

    Noch heraus stechend am Dienstag waren die Niederlagen von Caroline Garcia und Maria Sharapova, während Garbine Muguruza und Simona Halep souverän gewannen.

    Thiem verletzt raus


    Auch für einige prominente Herren war schon in der ersten Runde Schluss. David Goffin und Dominic Thiem mussten sich jeweils kompetenten Rasenspielern beugen. Thiem hatte sich dabei - noch im ersten Satz - gegen Marcos Baghdatis leicht am Rücken verletzt, gab schließlich im dritten Satz auf.

    Auch für Mischa Zverev war Wimbledon, zumindest im Einzel, schon nach dem zweiten Wettkampftag beendet. Immerhin kann er sich mit seinem am vergangenen Wochenende gewonnenen ersten Tourtitel trösten.

    Andreas und Philipp hören in die Pressekonferenz von Mischa Zverev, wie auch in die seines Bruders Alexander rein. Der jüngere der beiden Zverevs hatte nur im ersten Satz Probleme mit seinem australischen Gegner James Duckworth.

    Auch Nick Kyrgios machte um sein erstes Match in Wimbledon nicht allzu viel Aufhebens. Gerade beim Aufschlag konnte der Australier überzeugen, auch wenn er eher im Energiesparmodus unterwegs war. Wie zwei andere souveräne Sieger – Novak Djokovic und Rafael Nadal – hat Kyrgios durchaus Chancen, in diesem Jahr Großes zu erreichen.
    schließen
Jetzt Abonnieren