Kerber übersteht den Manic Monday – Zverev nicht

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Marton Fucsovics

schließen

Marton Fucsovics

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber übersteht den Manic Monday – Zverev nicht

    5 Jul 2021
    54:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Dieses Mal mit der Zusammenfassung des „Manic Monday“ – dem zweiten Montag in Wimbledon, an dem (fast alle) Achtelfinals gespielt wurden.

    Zverevs Aufschlagsorgen


    Das Match des Tages lieferten dabei zum Abend hin Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime. Der junge Kanadier konnte sich zum ersten Mal gegen Zverev durchsetzen und ließ auch noch den ein oder anderen Dämonen hinter sich. Zverev hingegen tat sich mit dem Aufschlag schwer und muss so weiterhin auf sein erstes Viertelfinale in Wimbledon warten. Für Auger-Aliassime geht es nun gegen den Italiener Matteo Berrettini, der sich weiterhin souverän durch das Turnier serviert. Der Italiener gewann am Montag gegen Ilya Ivashka.

    Auch Novak Djokovic und Roger Federer hatten am Montag wenig Probleme, während Daniil Medvedev sein Achtelfinale gegen Hubert Hurkacz erst am Dienstag fortsetzen wird. Besonders überzeugen konnte am Montag Denis Shapovalov mit seinem 3-Satz-Sieg gegen Roberto Bautista-Agut. Karen Khachanov war seinerseits in einem der kuriosesten Matches des Jahres involviert. Er und sein Gegner Sebastian Korda verloren ihr Serve im fünften Satz insgesamt 13 Mal, bevor sich Khachanov durchsetzen konnte.

    Kerber überzeugend


    Angelique Kerber umschiffte am Montag eine große Klippe und setzte sich überzeugend in zwei Sätzen gegen Coco Gauff durch. Sie trifft nun auf Karolina Muchova, die in zwei Sätzen gegen die Spaniern Paula Badosa gewann. Ash Barty gewann im ‚Spitzenduell‘ gegen Barbora Krejcikova in zwei Sätzen. Zur Eröffnung des Tages hatte Ons Jabeur sich auf beeindruckende Manier gegen Iga Swiatek durchgesetzt. Sie trifft nun auf Aryna Sabalenka. Diese konnte mit ihrem 3-Satz-Sieg gegen Elena Rybakina endlich ihren hinter sich lassen.

    Eine weitere Überraschung schaffte Viktorija Golubic. Die Schweizerin gewann in zwei Sätzen gegen Madison Keys und steht erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Golubic trifft nun auf Karolina Pliskova. Die beendete den Rasenlauf von Liudmila Samsonova. Die russische Wildcard zerschellte am Slice von Pliskova.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kommunikationsdilemmata und ganz viel Regen

    5 Okt 2020
    35:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem neunten Tag von den French Open.

    Die Sendung beginnt mit einem Update zur Situation um Alexander Zverev. Nachdem Zverev nach seiner gestrigen Niederlage darüber gesprochen hatte, vor und während des Matches mit Erkältungssymptomen zu kämpfen zu haben, war er kritisiert worden. Hätte Zverev unter diesen Umständen – die immerhin auch auf eine Covid-Erkrankung hindeuten könnten – überhaupt zu seinem Match gegen Jannik Sinner antreten sollen? Genau darüber scheint es immer noch Unstimmigkeiten zu geben. Immerhin hat Alexander Zverev am Montag das Resultat eines neuerlichen Covid-Tests veröffentlicht, mit negativem Resultat.

    Fucsovics und Rublev mit tollem Match


    Natürlich wurde am Montag auch Tennis gespielt. Auch wenn wegen dem anhaltenden Regen nicht alles Matches beendet werden konnten. Andreas und Philipp schauen sich als erste Partie die Begegnung zwischen Martcon Fucsovics und Andrey Rublev an. Fucsovics hätte wohl jeden der vier gespielten Durchgänge für sich entscheiden können. Am Ende war es jedoch Rublev, der sich in den entscheidenden Momenten als der bessere Spieler erwies. Für Rublev kommt es nun zu einer Wiederholung des Hamburger Finales gegen Stefanos Tsitsipas. Der konnte sich in drei Sätzen gegen Grigor Dimitrov durchsetzen. Das andere Viertelfinale in der oberen Hälfte bestreiten Novak Djokovic und Pablo Carreno-Busta. Djokovic wurde durchaus gefordert von seinem Gegner Karen Khachanov. Am Ende ging der Weltranglistenerste trotzdem in drei Sätzen durch. Carreno-Busta gewann am Abend gegen Daniel Altmaier.

    Siegemund nutzt die goldene Chance


    Bei den Damen konnten sich Petra Kvitova, Laura Siegemund und Sofia Kenin durchsetzen. Die Partie zwischen Danielle Collins und Ons Jabeur wurde wegen des Dauerregens auf den Mittwoch verschoben. Während Kvitova und Siegemund jeweils in zwei Sätzen gewannen, musste Kenin am Abend zur Höchstform gegen Fiona Ferro auflaufen. Ferro zeigte im ersten Durchgang, wie sie kürzlich das Sandplatzturnier in Palermo gewinnen konnte und Kenin in den beiden darauffolgenden Sätzen warum sie die aktuelle Australian Open Siegerin ist.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Thiems Ärger mit Flüüügeln

    4 Sep 2020
    30:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal dem vierten Überblick von "Breakfast at Flushing", zu den US Open. An dem Tag, an dem der Regen kam, hat sich das Feld bei den Damen etwas aufgelockert, bei den Herren setzten sich die Favoriten größtenteils durch.

    Andreas & Philipp schauen auf die Ergebnisse des Abends und vermelden gleich die erste Überraschung des Tages. Garbine Muguruza schied in ihrer zweiten Runde gegen Tsvetana Pironkova in 2 Sätzen aus. Muguruza, die sich erst spät entschieden hatte, nach New York zu fliegen, konnte nie an die Leistungen anknüpfen, die sie bei den Australian Open ins Finale gebracht hatten. Pironkova, in ihrem ersten Turnier seit Juli 2017 am Start, scheint die schnellen Bedingungen in Flushing Meadows zu lieben.

    Mit Sofia Kenin, Sloane Stephens und Serena Williams erreichten drei US-Amerikanerinnen im Gleichschritt die 3. Runde. Dort kommt es jetzt zum Aufeinandertreffen von Williams und Stephens. Bislang konnte Stephens, US-Open-Siegerin von 2017, erst ein Mal gegen Serena gewinnen.

    Bei den Herren hatte Dominic Thiem weniger mit seinem Gegner Sumit Nagal, als viel mehr mit den Verantwortlichen zu kämpfen. Schuld war ein Energy-Drink. Andy Murray dagegen ist gegen einen brillant aufspielenden Felix Auger-Aliassime ausgeschieden. genauso wie Grigor Dimitrov, der gegen Marton Fucsovics unterlag.

    Einen kurzen Blick werfen Andreas und Philipp auch auf das Herren-Doppel, in dem Kevin Krawietz und Andreas Mies einen erfolgreichen Auftakt feierten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der News-Überblick Mitte März

    16 Mrz 2020
    23:37

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal Covid-19-bedingt nur im XS-Format. Allerdings geht der Podcast trotz der Zwangspause im Tennis natürlich weiter.

    Andreas und Philipp werden euch auch in den kommenden Wochen begleiten. Doch bevor das neue Programm beginnt, gibt es erst Mal einen kurzen Überblick zur aktuellen Lage im Tennis.

    Als Andreas und Philipp letzte Woche sprachen, war gerade das Turnier in Indian Wells abgesagt worden. Mittlerweile hat die ATP Tour alle Turniere der kommenden sechs Wochen abgesagt, die WTA hat mit Einzelschritten nachgezogen. Zu den Turnieren, die abgesagt wurden, zählt auch der Fed Cup, der im April in Budapest stattfinden sollte. Doch unter neuen Regularien der ungarischen Regierung war dies nicht mehr möglich. Andere Events, die von den Absagen betroffen sind, sind unter anderem Miami, Monte Carlo und Charleston.

    Davis-Cup-Finals-Auslosung


    Abseits der Covid-19-Entwicklungen gab es in der vergangenen Woche noch andere Neuigkeiten. So wurde zum Beispiel die Endrunde des Davis Cups ausgelost. Daran teilnehmen werden auch das deutsche und österreichische Team. Beide landeten in Gruppe F zusammen mit Serbien. Spanien trifft auf Russland, die USA auf Italien.

    Wie schon angekündigt, werden Andreas und Philipp in der kommenden Woche über die verschiedensten Themen sprechen. Dazu gehört auch ein ausführliches Spielerinnenportrait von Maria Sharapova in den kommenden Tagen. Ausführlich beleuchten Andreas und Philipp die Karriere Sharapovas von ihrem Wimbledon Sieg als 17-Jährige bis hin zum Rücktritt vor wenigen Wochen.

    Schon am Montag wird es eine neue Folge der Challenger Corner geben – darunter auch ein Interview mit Yannick Maden. Der Deutsche war letzte Woche ganz direkt betroffen von der Absage des Challenger-Turniers in Nur-Sultan. Zu den Ausgaben der kommenden Wochen wird auch eine „Ask me anything“ Folge gehören. Solltet ihr also schon immer mal Fragen für Andreas und Philipp gehabt haben, dann nur raus damit. Am besten meldet ihr euch mit eurer Frage auf Facebook oder Twitter.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Sharapova-Rücktritt und Nadal-Djokovic-Dominanz

    2 Mrz 2020
    1:41:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit reichlich Turnieren, dem Rücktritt von Maria Sharapova und einem Interview mit der Schweizer Tennisexpertin Svenja Mastroberardino.

    Doch die Sendung beginnt mit dem Sieg von Novak Djokovic in Dubai. Noch ist Djokovic in dieser Saison ungeschlagen, auch in Dubai konnte ihn nur Gael Monfils wirklich in Gefahr bringen. Am Ende gewann Djokovic den nächsten Titel, durch einen klaren Sieg im Endspiel gegen Stefanos Tsitsipas. Auch Jan-Lennard Struff konnte überzeugen.

    Nadal wie das heiße Messer durch die Butter


    In Acapulco gewann völlig ungefährdet Rafael Nadal. Er setzte sich im Endspiel gegen Taylor Fritz durch. Für Alexander Zverev war hingegen schon in der zweiten Runde Schluss. Er verlor gegen den Amerikaner Tommy Paul, hatte dabei mal wieder mit Aufschlagproblemen zu kämpfen. Neu in die Siegerlisten eintragen durfte sich der 19-jährige Brasilianer Thiago Seyboth Wild, der das Turnier in Santiago gewann.

    Bei den Damen fand das große Turnier von Doha statt. Hier gewann Aryna Sabalenka ihren nächsten Titel. Sie setzte sich im Endspiel gegen Petra Kvitova durch. Es ist wohl selten der Fall, dass Kvitova auf eine Gegnerin trifft, die ihr so den Schneid abkauft, wie es Sabalenka hier gelang. Ash Barty erreichte das Halbfinale, überraschender schaffte es Svetlana Kuznetsova bis in dieselbe Runde. Das kleinere Turnier in Acapulco konnte Heather Watson gewinnen, die sich im Endspiel gegen die 17-jährige Kanadierin Leylah Fernandez durchsetzte.

    Sharapova tritt zurück


    In der News Sektion geht es natürlich um Maria Sharapova, die in der letzten Woche ihren Rücktritt verkündete. Auch Vania King und Johanna Larsson beendeten ihre Karrieren. Andy Murray plagt sich immer noch mit körperlichen Beschwerden, außerdem gab es die Davis Cup Nominierungen.

    Im letzten Teil der Sendung gibt es ein Interview mit der Schweizer Journalistin Svenja Mastroberardi, die mit Andreas und Philipp über Roger Federer und Stan Wawrinka spricht, genau wie über Belinda Bencic und Leonie Küng.

    Wir sind jetzt auch bei Instagram! Folgt uns auch bei Twitter und Facebook!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    The Freewheeling Roger Federer

    26 Jan 2020
    44:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem siebten Daily von den Australian Open 2020. Bei bestem Sommerwetter blieben am Sonntag die großen Überraschungen aus. Dafür wurde durchaus unterhaltsames Tennis geboten.

    Tennys' Tennis zu stark für Fabio


    Andreas und Philipp beginnen mit einer eher ungewöhnlichen Partie als Match des Tages. Aber Tennys Sandgren gegen Fabio Fognini bot viele spielerische Höhepunkte und einen Wutausbruch von Fognini noch dazu. Für Sandgren geht es nun im Viertelfinale gegen Roger Federer. Dessen Fans mussten kurz zittern nach dem ersten Satz, schließlich konnte sein Gegner Marton Fucsovics ein Break über den Durchgang hinweg transportieren. Doch nachdem Federer im zweiten Satz sein Spiel gefunden hatte, verwöhnte er das Publikum wieder mit Kunststückchen.

    Das zweite Viertelfinale in der unteren Hälfte der Herren werden Novak Djokovic und Milos Raonic bestreiten. Beide ließen ihren Gegnern am Sonntag kaum eine Chance. Djokovic konnte dabei mit seinem Serve genauso gegen Diego Schwartzman beeindrucken wie es Raonic gegen Marin Cilic tat. Am Ende bekam der Kroate überhaupt nur 41 Prozent der Aufschläge von Raonic wieder zurück ins Feld.

    Die Cocomania ist zu Ende


    Bei den Damen waren die Augen vor allem auf ein Match gerichtet. Denn Coco Gauff und Sofia Kenin boten nicht nur ein ansprechendes Match. Auch das Alter der beiden trug zum Hype bei. Kenin war die solidere, die bessere Spielerin aber auch Gauff muss sich nicht zu sehr über ihren Auftritt grämen. Für Kenin geht es nun gegen die Überraschungsspielerin des bisherigen Turniers. Denn Ons Jabeur konnte ihren Siegerinnenlauf auch gegen Wang Qiang fortsetzen.

    Das andere Viertelfinale in der oberen Hälfte der Damenauslosung bestreiten Ashleigh Barty und Petra Kvitova. Schon im letzten Jahr waren die beiden hier in der Runde der letzten Acht aufeinandergetroffen. Barty traf am Sonntag auf Alison Riske, die in Wimbledon gegen die Australierin gewonnen hatte. Doch dieses Mal brachte eine beherzte Aufschlagleistung die Entscheidung zugunsten von Barty.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    The times they are a changing

    24 Jan 2020
    44:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem fünften Daily von den Australian Open 2020. Es war ein Tag zum Erinnern in Melbourne, denn die spektakulären Matches und Ergebnisse gaben sich die Klinke in die Hand.

    Serena, Caro, Naomi - alle raus


    Andreas und Philipp beginnen die Sendung mit dem Ausscheiden von Serena Williams. Die verlor in einem engen wie spektakulären Match mit 5:7 im dritten Satz gegen Wang Qiang. Noch im letzten Jahr hatte Qiang nur ein Spiel gegen Williams im Viertelfinale der US Open gemacht. Fast zeitgleich kam es zum endgültigen Karriereende von Caroline Wozniacki. Sie verlor ebenfalls mit 5:7 im dritten Satz gegen Ons Jabeur. Die Tunesiern hat großes, spielerisches Talent, konnte dies bisher nicht immer zur Entfaltung bringen.

    Die dritte große Überraschung des Tages kam am Abend als Naomi Osaka klar gegen Coco Gauff verlor. Die Titelverteidigerin haderte im Anschluss mit der eigenen Leistung. Doch der Auftritt Gauffs hinterließ mal wieder Erstaunen. Auch das Ausscheiden Madison Keys‘ gegen Maria Sakkari fiel in die Kategorie Überraschung – die Siege von Petra Kvitova, Ash Barty und Sofia Kenin fielen hingegen standesgemäß aus.

    Federer zieht den Kopf aus der Schlinge


    Bei den Herren sprechen Andreas und Philipp natürlich über den Abendknaller zwischen John Millman und Roger Federer. Ein Favorit, der sich am Freitag besonders leicht tat, war Novak Djokovic. Der Weltranglistenzweite dominierte in seinem Match gegen Yoshihito Nishioka komplett beim eigenen Serve und trifft nun im Achtelfinale auf Diego Schwartzman.

    Für Stefanos Tsitsipas sind die Australian Open hingegen schon zu Ende. Der Halbfinalist aus dem Vorjahr verlor gegen Milos Raonic. Tsistispas hatte dabei keine Chance gegen den Aufschlag des ehemaligen Wimbledon Finalisten Raonic. Das Achtelfinale wird komplettiert von Fabio Fognini, der gar keine Probleme mit Guido Pella hatte und Tennys Sandgren, der gegen Sam Querrey in drei Sätzen gewann. Federer bekommt es im Achtelfinale mit Marton Fucscovics zu tun, der gegen Tommy Paul gewann.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Eine außergewöhnliche Nacht

    24 Jan 2020
    5:47

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Caroline Wozniacki hatte vor wenigen Wochen angekündigt, ihre Karriere nach den Australian Open beenden zu wollen. An diesem Freitag in Melbourne war ihr Match gegen due Tunesierin Ons Jabeur als zweites Match in der Melbourne Arena angesetzt worden. Jabeur hatte in der ersten Runde gegen Jo Konta gewonnen, galt aber trotzdem gegen eine in den ersten Runden stark aufspielende Wozniacki als leichte Außenseiterin. Wozniacki war dann auch mit einem Traumstart ins Spiel gegangen. 12 der ersten 15 Punkte hatte sie gewonnen, alles sah danach aus, als könne sie ihren Aufenthalt im Melbourne Park um mindestens 2 Tage verlängern. Doch Jabeur kämpfte und vor allen Dingen spielte sich in den Satz zurück, gewann den ersten mit 7-5. Im zweiten Satz drehte Wozniacki die Zeit noch mal zurück und spielte ihr zuverlässiges, kampfbetontes Defensivspiel. Mit der Rückhand konnte sie immer wieder punkten. Im dritten Satz ging das Match hin und her. Erst führte Jabeur mit 3-0, nur um diese Führung binnen Minuten wieder verschwinden zu sehen. Bei 5-6 dann hatte Wozniacki nach einer verlorenen Challenge und eines Vorhandfehlers verloren. Hinterher bekam sie ein Abschidesvideo vorgespielt, exakt am gleichen Ort wie Andy Murray letztes Jahr. Doch dass Wozniacki wieder zurückkommt, ist wohl eher unwahrscheinlich
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Regen bringt das Durcheinander

    20 Jan 2020
    36:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ersten Daily von den Australian Open 2020. Völlig zurecht war die Luftqualität das große Thema vor dem Start der Australian Open. Zum Auftakt in Melbourne spielte jedoch ein anderes Element die Hauptrolle. Denn vom Nachmittag an regnete es in Melbourne und so wurde die Mehrzahl der Matches auf den Außencourts abgesagt.

    Struff zwei Sätze auf Augenhöhe


    Trotzdem gibt es natürlich genug für Andreas und Philipp zu besprechen. Im Match des Tages stand Novak Djokovic vor einer anspruchsvollen Aufgabe, und in der Tat: Jan-Lennard Struff konnte den Weltranglisten-Zweiten fordern. Am Ende war Djokovic jedoch der Meister der kurzen Punkte und konnte mit einem 7:6 6:2 2:6 6:1 den Abend beschließen. Auch Roger Federer und Stefanos Tsitsipas setzten sich letztlich ungefährdet durch. Matteo Berrettini, noch ohne Matchpraxis in diesem Jahr, gewann klar gegen die australische Wildcard Andrew Harris. Ganz anders lief es hingegen für Denis Shapovalov. Der Kanadier, der hier zumindest zu den aussichtsreichen Außenseitern gezählt werden konnte, ging gegen Marton Fucsovics baden. Die Leistung von Fucsovics war gut, das Nervenkostüm von Shapovalov hingegen nicht. Am Abend setzte sich zudem noch Philipp Kohlschreiber gegen den Amerikaner Marcos Giron durch.

    Barty wackelt


    Auch bei den Damen wackelten die Topfavoritinnen kaum. Ash Barty musste zwar nach verlorenem erstem Satz in die Verlängerung, bot aber in den Durchgängen 2 und 3 eine gute Leistung gegen Lesia Tsurenko. Serena Williams setzte sich genauso ungefährdet durch wie Naomi Osaka und Petra Kvitova. Viel Aufmerksamkeit gab es für die Wiederholung des Erstrundenmatches von Wimbledon zwischen Coco Gauff und Venus Williams. Wie im letzten Sommer konnte sich Gauff durchsetzen. Eine der Spielerinnen, die früh genug angesetzt war, um dem Regen zu entgehen, war Julia Görges. Die Deutsche gewann in zwei klaren Sätzen gegen Viktoria Kuzmova. Für Görges geht es nun in der zweiten Runde gegen Petra Martic.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Bevor der Regen kam

    20 Jan 2020
    4:14

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Julia Görges konnte ihr Match im Schnelldurchgang gewinnen. Auch Serena Williams und Caroline Wozniacki waren erfolgreich. Wozniacki, die ihre Karriere nach den Australian Open beendet, zeigte eine souveräne Leistung. Bei den Herren sind mit Borna Coric und Denis Shapovalov schon zwei gesetzte Spieler ausgeschieden. Besonders Shapovalov konnte nie an seine Form der ersten zwei Wochen des Jahres anknüpfen.
    schließen