Selby beißt sich durch

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Mark Selby

schließen

Mark Selby

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Selby beißt sich durch

    17 Apr 2022
    17:00

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mark Selby hat sich in seiner Titelverteidigung durch eine komplizierte erste Runde durchgebissen, Ronnie O'Sullivan musste einen frühen Schreck wegstecken und die Formkrise von Shaun Murphy scheint sich fortzusetzen. Das sind die Geschichten von Tag 1 der Snooker-WM. Jeden Tag bekommt ihr von uns alles rund um die 17 Tage von Sheffield, die zu den besten des Jahres gehören.

    Die WM ist zwar jährlich, aber trotzdem ist es immer wieder ein besonderer Moment, wenn Rob Walker im Crucible Theatre zum ersten Mal die Zuschauenden zurück begrüßt. So auch gestern. Der Titelverteidiger eröffnet standesgemäß das Turnier und so war es gestern Mark Selby vorenthalten, gegen Jamie Jones in die WM einzusteigen. Und man kann durchaus sagen, dass es wieder ein Selby spezial war. Denn er musste sich gegen Jamie Jones durchbeißen. Nach schwachem Start spielte er über die beiden Sessions wirklich gutes Snooker und hielt am Ende eine Aufholjagd von Jones aus und gewann mit 10-7.

    Einen schwachen Start hatte auch Ronnie O'Sullivan. Der lag gegen David Gilbert schnell mit 0-3 zurück und viele Fans fragten sich schon, ob wir in diesem Jahr nur einen Kurzaftritt von "The Rocket" erleben. Doch O'Sullivan steigerte sich, gleichzeitig wurde die Leistung von Gilbert erratischer und O'Sullivan führt 6-3 nach der ersten Session. Auch drei weitere Matches stehen 6-3 nach der ersten Session. Zhao Xintong führt gegen Jamie Clarke sogar mit 7-2. Sorgen müssen sich die Shaun-Murphy-Fans machen, denn ihr Liebling hat einiges zu tun, um gegen Stephen Maguire zurückzukommen.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Robertson souverän gegen Ronnie

    11 Feb 2022
    14:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Players Championship kennen drei ihrer Halbfinalisten und Ronnie O'Sullivan wird nicht dabei sein, er schied aus gegen Neil Robertson. Andreas Thies und Christian Oehmicke haben sich den Tag angeschaut, in dem das Hauptmatch des Tages nicht das beste Match des Tages war.

    Das lieferten sich nämlich Barry Hawkins und Yan Bingtao. Die beiden lieferten sich ein Weltklasse-Duell, das am Ende der erfahrene Hawkins mit 6-5 gewann. Doch dieses Match war von Beginn an auf Augenhöhe geführt und von puren Weltklassebreaks. Yan war wie die Feuerwehr gestartet mit zwei Century Breaks. Das ließ sich Hawkins aber nicht nehmen und holte sich die nächsten drei Frames. Ab hier ging es hin und her. Hawkins gewann, weil er im letzten Frame eine 73 spielen konnte, die Yan nicht mehr zu kontern in der Lage war. Yan Bingtao verlor, obwohl er drei Century Breaks und ein weiteres über 98 spielen konnte.

    Am Abend gab es dann "the big one". Das Duell zwischen Ronnie O'Sullivan und Neil Robertson versprach Großes. Doch so ganz konnte es die überbordenden Erwartungen nicht erfüllen. Neil Robertson nutzte seine Chancen zu immer so hohen Breaks, dass O'Sullivan nicht mehr an den Tisch zurückkam und gewann am Ende sicher mit 6-3.

    Heute steht das letzte Viertelfinale zwischen Jimmy Robertson und John Higgins an, bevor es heute Abend zum ersten Halbfinale zwischen Ricky Walden und Barry Hawkins kommen wird.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Williams und Robertson die ersten Sieger

    8 Feb 2022
    12:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Players Championships der 16 besten Profis der Einjahresrangliste ist am Montag in Wolverhampton gestartet. Neil Robertson und Mark Williams sind die ersten Sieger in einem Turnier, das noch immer von den unfassbaren Leistungen von John Higgins aus dem Vorjahr überschattet wird.

    Higgins wird erst am Mittwoch im Einsatz sein. Am Montag gab es trotzdem schon mal ein Duell der Spitzenklasse. Neil Robertson und Kyren Wilson trafen aufeinander und sie boten ein spannendes und teilweise hochklassiges Match. Robertson gewann am Ende mit 6-4 und konnte mit zwei Century Breaks glänzen. Wilson, der zwischenzeitlich mit einer 141, dem höchsten Break bislang des Turniers, zum 4-4 ausgleichen konnte, hatte im letzten Frame noch mal die Möglichkeit, vielleicht einen Entscheidungsframe zu erzwingen, aber Robertson behielt die Nerven.

    Nicht so hochklassig verlief das Match zwischen Mark Wiliams und Gary Wilson. Nur in den ersten beiden Frames gab es Breaks von über 50 Punkten, vieles vom Rest blieb Stückwerk. Mark Williams gewann letztlich mit 6-3.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen den Tag 1 bei der Players Championship zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Williams und Robertson im Halbfinale

    14 Jan 2022
    15:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ersten beiden Halbfinalisten des Masters in London stehen fest. Nach teils hochklassigen Matches sind Neil Robertson und Mark Williams eine Runde weiter. Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten über einen spektakulären Tag im Alexandra Palace in London.

    Neil Robertson und Ronnie O'Sullivan standen sich in der Nachmittagssession gegenüber und der Australier machte früh schon klar, dass er nicht gewillt ist, dem Publikumsliebling O'Sullivan freies Geleit ins Halbfinale zu geben. Der konnte zwar ein frühes 0-2 bis zum Midsession Interval noch zum 2-2 aufholen, hatte aber während des gesamten Matches Probleme, Frames sicher zu gewinnen. Ständig gab er Robertson Chancen, die der dann auch nutzte. Am Ende stand ein verdienter Sieg für "The Thunder from Down Under" auf der Ergebnistafel.

    Am Abend gab es dann ein Legendentreffen. Mark Williams und John Higgins spielten schon vor 30 Jahren gegeneinander und sie gehören immer noch zu den Topprofis der Welt. Es entwickelte sich ein hochdramatisches Match, auch wenn es nicht immer hochklassig war. Williams hatte das bessere Ende für sich und zieht nach dem 6-5 ins Halbfinale ein.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    The Rocket im Eiltempo ins Viertelfinale

    12 Jan 2022
    15:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Masters im Alexandra Palace kennt jetzt sechs der acht Viertelfinalisten. Am Dienstag kamen noch Ronnie O'Sullivan und Mark Selby dazu. Kathi Hartinger und Andreas Thies sprechen über einen abwechslungsreichen Tag im Alexandra Palace in London.

    Ronnie O'Sullivan ist ein Publikumsliebling. Überall, wo er spielt. In London aber noch ein kleines bisschen mehr. Da kommt schon auch mal die Prominenz vorbei, wie gestern Ron Wood von den Rolling Stones. Und Wood bekam etwas zu sehen. O'Sullivan zeigte sich durchaus spielfreudig und besiegte Jack Lisowski mit 6-1. Aber es war nicht so, als ob Lisowski chancenlos gewesen sei. Nein, fast in jedem Frame bekam er seine Chance von "The Rocket". Doch Chancen bekommen und sie ausnutzen sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Und so stand am Ende ein sicherer 6-1-Sieg für Ronnie.

    Am Abend wurde es etwas knapper, aber letztlich siegte auch Mark Selby sicher gegen Stephen Maguire. Nach einem ersten Marathonframe sah es noch bis zum Midsession Interval so aus, als könne dies ein sehr enges Match werden, doch Maguire war nach dem Interval einfach zu fehlerhaft, um Selby ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

    Heute wird das Achtelfinale mit zwei weiteren Matches beschlossen.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Hawkins und Higgins souverän weiter

    11 Jan 2022
    12:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 2 beim Masters im Alexandra Palace ist beendet und wir kennen die nächsten beiden Viertelfinalisten. Barry Hawkins und John Higgins. Hawkins profitierte dabei von der Formschwäche seines Gegners, Higgins spielte seine ganze Erfahrung aus.

    John Higgins musste am Nachmittag gegen den Ally-Pally-Debütanten Zhao Xintong an den Tisch. Der hatte sich ja durch seinen Turniersieg bei der UK Championship in die Top 16 der Weltrangliste vorgespielt. John Higgins nahm diese Aufgabe entsprechend ernst und startete direkt mit einem Century Break. Als Xintong dieses ebenso mit einem Century Break konterte, dachten die Zuschauenden noch, dass das eine hochklassige und spannende Veranstaltung geben könnte. Doch darauf setzte Higgins seinen Fuß und gewann die nächsten drei Frames und damit den entscheidenden Vorsprung. Am Ende stand ein 6-2 für den "Wizard of Wishaw".

    Barry Hawkins musste abends nicht viel machen, um Shaun Murphy in Schach zu halten. Murphy konnte zwar bis zum Midsession Interval das Match ausgeglichen halten, doch nach dem Interval zog Hawkins weg.

    Kathi Hartinger und Andreas Thies sprechen über die beiden Matches, schauen aber auch auf heute und den ersten Auftritt von Ronnie O'Sullivan.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Großreinemachen im Snooker-Jahr 2021

    28 Dez 2021
    56:15

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen, ebenso das Snooker-Jahr. Beides geprägt vom zweiten Jahr der Pandemie und vielen Unsicherheiten.

    Und trotzdem hat der Snooker-Profisport es geschafft, sein Jahr möglichst normal aussehen zu lassen. Klar, es waren viele Turniere in Milton Keynes ausgetragen worden und zwischendurch wusste man nicht mehr, bei welchem Turnier man war und musste sich an den Werbebanden im Hintergrund orientieren. Aber es wurde gespielt. Und es wurden hervorragende Leistungen am Stück produziert.

    Wer erinnert sich denn nicht mehr an die unfassbare Woche von John Higgins im Februar, als er nur 4 Frames auf dem Weg zum Titel bei der Players Championship verlor und unter anderem Mark Selby mit 6-0 besiegte? Ebenjener Mark Selby, der nur zwei Monate später leicht überraschend zum vierten Mal Weltmeister werden würde. Dem das Spiel in diesem Jahr nicht immer leicht fiel und der Snooker zwischendurch wie Arbeit aussehen ließ.

    Aufgehorcht haben im Jahr 2021 vor allem zwei junge chinesische Spieler, die das Jahr mit ihren Siegen auch abrundeten. Yan Bingtao mit seinem Masters-Sieg im Januar und Zhao Xintong mit dem Titel bei der UK Championship im Dezember.

    Ansonsten sind auch 2021 wieder die Türsteher aus der Class of 92 fleißig gewesen, den jungen Nachkömmlingen die Tür verschlossen zu halten. Ronnie O'Sullivan, Mark Williams und John Higgins zeigten, dass das Alter, auf dem Snooker auf Höchstniveau ausgetragen werden kann, immer weiter nach hinten verschoben wurde.

    Kathi Hartinger, Christian Oehmicke und Andreas Thies schauen auf dieses wilde 2021 zurück.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Gebt Tom Ford die Trophäe!

    15 Dez 2021
    14:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag zwei des World Grand Prix der 32 besten Profis aus der Jahresrangliste war so unterhaltsam wie erwartet, mit zum Teil überraschenden Ergebnissen. Kathi Hartinger und Andreas Thies fassen den Tag zusammen, der mit einem "Mark-Selby-Spezial" begann.

    Bei Selby sieht es schon länger eher nach Arbeit als nach der leichtfüßigen Kunst aus. Er muss sich seit einiger Zeit seine Ergebnisse und Siege eher erkämpfen. Das tat er auch gegen Barry Hawkins, der für eine erste Runde auch ein eher unangenehmer Gegner ist. Doch Selby setzte sich nach drei umkämpften Startframes am Ende sicher mit 4-1 durch.

    Nicht weiter ist John Higgins. Nach seiner Finalniederlage bei den Scottish Open verlor er in Coventry in der ersten Runde gegen Tom Ford mit 2-4. Ford konnte drei Breaks über 70 spielen und zeigte insgesamt eine sehr starke Leistung.

    Stephen Maguire zeigt am Ende des Jahres ordentliche Form. Sein Sieg gegen Anthony McGill war nie gefährdet. Auch Mark Allen, der momentan eher abseits des Tisches für Schlagzeilen sorgt, gewann sein Auftaktmatch.

    Heute geht es weiter, unter anderem mit Ronnie O'Sullivan, der gegen Andy Hicks antreten wird.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Judd Trump Sieger der Sieger

    22 Nov 2021
    12:37

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Judd Trump hat das Champion of Champions gewonnen. In Bolton setzte er sich im Finale gegen John Higgins nach einem 0-3 Rückstand noch mit 10-4 durch. Eine klare Leistungssteigerung nach dem Midsession Interval war dafür verantwortlich, dass am Ende Trump triumphierte.

    Anfangs war von der Müdigkeit von John Higgins noch gar nichts zu sehen. Sein Halbfinale gegen Yan Bingtao hatte 5 Stunden gedauert, dementsprechend müde musste er sich doch gefühlt haben. Das war aber noch nicht zu spüren. Die ersten 3 Frames gingen allesamt an den "Wizard of Wishaw". Doch dann wendete sich das Blatt. Die nächsten fünf Frames entschied Judd Trump alle für sich. Nachdem Higgins sich den letzten Frame sicherte, hatte man die Hoffnung, dass dies eine spannende Abendsession werden könnte. Doch daraus wurde letztlich nichts. Abends sah man dann die fehlende Frische bei Higgins, dem der ein oder andere Fehler unterlief, der ihm sonst vielleicht nicht passieren würde. Trump gewann alle fünf Frames der Abendsession und gewann mit 10-4.

    Die Spieler:innen bereiten sich jetzt auf die UK Championships vor, die am Dienstag beginnen werden.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke sprechen über alles, was an diesem Montag Snooker-wichtig ist.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Mammut-Higgins erneut im Finale

    21 Nov 2021
    17:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    John Higgins hat nach einem über 5-stündigen Mammut-Match gegen Yan Bingtao das Finale des Champion of Champions erreicht. Damit erreicht der Schotte das dritte Endspiel in Folge, in welchem er diesmal auf Judd Trump treffen wird. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke fassen die gestrigen Ereignisse in Bolton zusammen.

    2,5 Stunden bis zum Midsession Interval

    Das Duell zwischen Higgins und Yan bot von Beginn an den erwarteten Matchplay-Verlauf. Zwar spielten beide durchaus auch hohe Breaks, verzettelten sich aber dennoch regelmäßig in spannenden taktischen Duellen. Erst gegen 22:30 Uhr ging es mit einem 3:1 für den Chinesen in die Pause.

    Higgins gewinnt 5 der letzten 7 Frames

    Nach der Pause steigerte sich der Schotte und drehte das Match zunächst zu seinen Gunsten, ehe Yan Bingtao auch nochmal eine Schippe drauf legen konnte. Den Decider holte sich Higgins dann mit einem fantastischen 89er-Break, in dem er sich unter anderem mit einem glänzenden Double beim Frameball rettete. Inwieweit aber dafür heute im Finale gegen Trump auch Müdigkeit eine Rolle spielen wird, analysieren Kathi und Christian.
    schließen
Jetzt Abonnieren