Die Achtelfinals sind komplett

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Marin Cilic

schließen

Marin Cilic

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Achtelfinals sind komplett

    22 Jan 2022
    49:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem dritten Daily von den Australian Open 2022.

    Nach den außergewöhnlich guten Partien vom Freitag beginnen Andreas und Philipp ihre Sendung heute ebendort. Denn am Freitagabend Ortszeit konnte sich Amanda Anisimova in einem Thriller gegen Naomi Osaka durchsetzen. Für die French Open Halbfinalistin von 2019 geht es nun gegen ihre damalige Bezwingerin Ash Barty. Die hat ihr Serve mittlerweile 58 Mal in Folge gehalten. Auch am Freitag und in der höchsten Güteklasse fand das 5-Satz-Match zwischen Matteo Berrettini und Carlos Alcaraz statt. Am Ende hatte Berrettini das bessere Ende für sich.

    Medvedev nimmt BvdZ auseinander


    Am Samstag konnten sich bei den Herren die beiden Favoriten in der unteren Hälfte durchsetzen. Daniil Medvedev gewann in drei Sätzen gegen Botic van den Zandschulp und Stefanos Tsitsipas in vier Sätzen gegen Benoit Paire. Zum ersten Mal ins Achtelfinale eines Grand Slam Turniers schaffte es Taylor Fritz, der in 5 Sätzen gegen Roberto Bautista Agut gewann.

    Am Abend konnte sich Alex de Minaur in einem stimmungsvollen Match gegen Pablo Andujar durchsetzen. Für de Minaur stellt der Einzug ins Achtelfinale beim Slam in seinem Heimatland ebenfalls eine Premiere dar. Er trifft nun auf Jannik Sinner. Nachdem Felix Auger-Alissime sich in den ersten beiden Runden schwer traf, braucht er dieses Mal nur drei Sätze, um gegen Dan Evans zu gewinnen.

    Bei den Damen musste Aryna Sabalenka wieder über drei Sätze gehen, um ihr Match gegen Marketa Vondrousova zu gewinnen. Doch auch dieses Mal stemmte sie sich erfolgreich gegen ihre Aufschlags- und Doppelfehlerprobleme. In einem engen Match zum Tagessart setzte sich Danielle Collins mit 7:5 im dritten Satz gegen Clara Tauson durch. Sie trifft nun auf Elise Mertens. An ihrem Geburtstag erreichte Alize Cornet die vierte Runde bei den Australian Open, und das erstmals seit 13 Jahren. Damals verlor sie in einem engen Match gegen Dinara Safin. Nun geht es gegen Simona Halep.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Russland gewinnt den Davis Cup – Das Neueste zu Peng Shuai

    6 Dez 2021
    01:02:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem letzten großen Wettbewerb der Saison und Neuigkeiten in der Causa Peng Shuai.

    Das Neueste zu Peng Shuai


    Andreas und Philipp beginnen eben dort, nachdem die WTA unter der Woche bekannt gegeben hat, keines ihrer ursprünglich zehn anvisierten Turniere in China und Hongkong im Jahr 2022 stattfinden zu lassen. WTA-Boss Steve Simon hatte zwar schon Drohungen dahingehend gemacht, dass sich die WTA vorläufig aus China zurückziehen könnte, trotzdem wurde die Ankündigung mit Erstaunen registriert. Damit ist auch der Druck auf andere Sportorganisationen gewachsen, vor allem da ja schon in zwei Monaten Olympische Winterspiele in China stattfinden sollen.

    Russland gewinnt den Davis Cup


    Der letzte große Tennis-Event des Jahres fand in den letzten 11 Tagen in Innsbruck, Turin und Madrid statt. Am Ende konnte sich in diesem (mal wieder) leicht veränderten Davis Cup der Favorit aus Russland durchsetzen – also die Mannschaft mit der größten Dichte an Top-Einzelspielern. Der Gegner im Finale war eine leichte Überraschung: Kroatien. Zwar konnte Marin Cilic nicht die erhofften Siege im Einzel einfahren, doch Dank des Überraschungsspielers Borna Gojo und des überragenden Doppels Nikola Mektic und Mate Pavic erreichten die Kroaten das Endspiel.

    Auch Deutschland konnte sich auf sein Spitzen-Doppel Kevin Krawietz und Tim Pütz verlassen, die drei Mal den entscheidenden Punkt holten und das Team damit ins Halbfinale bugsierten. Der andere Halbfinalist war das Team aus Serbien um einen gut aufspielenden Novak Djokovic, der im Einzel alle Partien gewann aber in den Doppeln nicht genug Klasse an seiner Seite hatte für den ganz großen Coup. Die Gastgeber aus Spanien, Österreich und Italien schieden vor den Halbfinals aus.

    Zum Abschluss der Sendung gehen Andreas und Philipp noch durch die restlichen News der Woche: Der Davis Cup wird aber der kommenden Woche wohl (teilweise) in Abu Dhabi stattfinden, Johanna Konta ist zurückgetreten, die ATP hat ihren Kalender für die ersten sechs Monate des nächsten Jahres veröffentlicht und Iga Swiatek hat einen neuen Coach.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die ATP liefert in Wien ab

    1 Nov 2021
    01:03:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Herren-Turnier aus Wien und dem Erfolgslauf von Annett Kontaveit ins Feld des Jahresendturnieres.

    Andreas und Philipp beginnen mit dem Sieg von Alexander Zverev in Wien. Während Zverev der beste Spieler der Woche war, konnte sein Finalgegner Frances Tiafoe für sich in Anspruch nehmen, für die meiste Unterhaltung gesorgt zu haben.

    Im Halbfinale hatte Zverev gegen Carlos Alcaraz gewinnen können, der auf dem Weg dorthin abermals sein Potential unterstreichen konnte. Der vierte Halbfinalist Jannik Sinner ist schon einen Schritt weiter und könnte sich sogar in diesem Jahr für das Jahresendturnier qualifizieren.

    Beim Turnier in St. Petersburg konnte sich am Ende ein Altbekannter in die Siegesliste eintragen: Main Cilic. Der Kroate gewann das Finale gegen Taylor Fritz. Für Cilic war es immerhin der 20. Titel seiner Karriere.

    Bis Anett Kontaveit solche Höhen erreicht, wird es noch ein bisschen dauern. Doch die Estin konnte 26 ihrer 28 letzten Matches gewinnen und so noch auf den Zug zum Jahresendturnier der Damen aufspringen. Im Finale von Cluj gewann sie dabei im Endspiel gegen Simona Halep. Die hatte größere Teile dieses Jahres mit Verletzungen aussitzen müssen, hat sich gerade frisch von Langzeittrainer Darren Cahill getrennt, spielte in den letzten beiden Wochen jedoch überzeugender.

    Das Turnier in Courmayeur konnte Donna Vekic für sich entscheiden. Auch sie hatte Verletzungsprobleme in 2021 und konnte die Saison nun doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Ihre Gegnerin im Finale Clara Tauson hat sich in den letzten Monaten in die Top 50 spielen können.

    Im News Segment sprechen Andreas und Philipp über die Absage von Ash Barty für das Jahresendturnier und die (voraussichtlichen) Regelungen für die Australian Open wenn es zum Thema Impfungen kommt. Außerdem hat es gerade die Normierungen für den Davis Cup gegeben. Als Favorit geht dabei das russische Team ins Turnier.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erleben wir den Djokovic-Grand-Slam?

    29 Aug 2021
    01:11:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Vorschau zu den US Open 2021.

    Djokovic mit der Chance, Geschichte zu schreiben


    Andreas und Philipp beginnen mit den Herren, wo sich alle Augen natürlich auf einen Spieler richten. Denn Novak Djokovic kann in zwei Wochen das fast Undenkbare geschafft haben, den Grand Slam mit einem Sieg bei den US Open geholt zu haben. Zumindest in den ersten Runden meint es die Auslosung durchaus gut mit Djokovic. Sein mögliches Viertelfinalgegner Matteo Berrettini hatte nach dem Wimbledon Finale Verletzungsprobleme.

    Das zweite Viertel wird von Alexander Zverev angeführt, der in den letzten Wochen sportlich überzeugen konnte, sich aber immer noch Vorwürfen von häuslicher Gewalt ausgesetzt sieht, diese allerdings bestreitet. Zverev ist der formstärkste Spieler in seinem Viertel, könnte aber zum Beispiel im Viertelfinale auf den Wimbledon Halbfinalisten Denis Shapovalov treffen.

    In der unteren Hälfte findet sich an Nummer 3 gesetzt der French Open Finalist Stefanos Tsitsipas. Sein Gegner im Viertelfinale könnte Andrey Rublev lauten. Der Favorit in der unteren Hälfte ist jedoch Daniil Medvedev, der zwar zum Beispiel auf den formstarken John Isner treffen könnte, aber natürlich trotzdem der erste Anwärter auf den Finaleinzug ist.

    Ist Barty die Favoritin?


    Bei den Damen führt Ash Barty das Feld an. Die Wimbledon Siegerin ist auch die Favoritin auf den Titel und doch finden sich in der Auslosung der Australierin durchaus einige frühe Stolpersteine. Auch in der oberen Hälfte findet sich Karolina Pliskova, die es im Viertelfinale in der Theorie mit Bianca Andreescu zu tun bekommen könnte. Die US Open Siegerin von zwei Jahren ist jedoch arg außer Form.

    Die untere Hälfte der Damen wird von Elina Svitolina angeführt. In ihrem Viertel finden sich so illustre Namen wie Naomi Osaka, Angelique Kerber, Coco Gauff, Sloane Stephens und Madison Keys. Die Topgesetzte in der unteren Hälfte ist jedoch die an Stelle 2 gesetzte Aryna Sabalenka, die erstmals ein Grand Slam Finale erreichen will.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber und Zverev beim Manic Monday dabei

    3 Jul 2021
    48:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der dritten Sendung vom diesjährigen Wimbledon Turnier 2021.

    Vorschau auf den Manic Monday


    In Antizipation des „Manic Monday“ blicken Andreas und Philipp auf den kommenden Montag voraus, ohne dabei die Resultate der letzten beiden Tage aus den Augen zu verlieren. Der „Manic Monday“ ist eine der Wimbledon Institutionen schlechthin. An diesem zweiten Montag des Turniers werden alle Achtelfinalpartien an einem Tag gespielt, sowohl auf der Damen- als auch auf der Herrenseite. Im nächsten Jahr muss dieser besondere Montag jedoch dem dann wegfallenden „Middle Sunday“ weichen. Stattdessen erstreckt sich die vierte Runde ab 2022 auf zwei Tage.

    Eines der Highlights des Montags wird das Aufeinandertreffen der Weltranglistenersten Ash Barty und der French Open Siegerin Barbora Krejcikova sein. Auch das Match zwischen Angelique Kerber und dem Tenniswunderkind Coco Gauff muss sich nicht weit dahinter verstecken. Apropos Wunderkind, überraschend hat die 18-jährige Emma Raducanu bei ihrer ersten Grand-Slam-Teilnahme gleich die vierte Runde erreicht. Die junge Britin trifft auf Alja Tomljanovic, die am Samstag gegen Jelena Ostapaenko gewann.

    Im unteren Viertel gibt es ebenfalls zwei Matches mit Potential. Elena Rybakina steht zwischen Aryna Sabalenka und deren ersten Viertelfinalteilnahme. Iga Swiatek hat zwar schon zwei Viertelfinales erreicht, ging jedoch mit wenig Rasenform ins Wimbledon Turnier. Sie trifft nun auf die Garbine Muguruza Bezwingerin Ons Jabeur.

    Djokovic noch ohne Probleme


    Novak Djokovic sollte ohne große Probleme den Montag überstehen, er trifft auf Cristian Garin. Auch Roger Federer wird sich über seinen Achtelfinalgegner Lorenzo Sonego nicht beschweren. Eng könnte es im „Next Gen“ Duell zwischen Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime zugehen. Auch das Match zwischen Karen Khachanov und Sebastian Korda sieht auf dem Papier ausgeglichen aus. Sowohl Roberto Bautista-Agut als auch Denis Shapovalov werden ihr Aufeinandertreffen als Chance sehen. Für Shapovalov wäre es das erste Grand Slam Viertelfinale seiner Karriere, für Bautista Agut das Dritte.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Angelique Kerber bietet das Match des Turniers

    1 Jul 2021
    46:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem zweiten Daily vom diesjährigen Wimbledon Turnier 2021.

    Kerber und Sorribes bieten über 3 Stunden Dramatik


    Bei dieser Ausgabe kann es wohl keine zwei Meinungen zum Match des Tages geben. Dieses bestritten am späten Nachmittag Londoner Zeit Angelique Kerber und Sara Sorribes-Tormo. Die Spanierin ist als Dauerläuferin und Kämpferin bekannt, verlangte Kerber in einem mehr als 3 Stunden 20 Minuten dauernden Match alles ab. Für Kerber wohl eine der größten physischen Herausforderungen der letzten Jahre. Für sie geht es nun in der dritten Runde gegen Aliaksandra Sasnovich. Am Montag in der vierten Runde könnte dann Coco Gauff warten.

    Eine größere Überraschung gab es schon früh am Donnerstag, als Elina Svitolina in zwei Sätzen gegen Magda Linette verlor. Auch Victoria Azarenka schied früher aus als angenommen. Sie verlor in drei Sätzen gegen Sorana Cirstea. Die French Open Siegerin Barbora Krejcikova erreichte ebenfalls die dritte Runde mit einem Sieg gegen Andrea Petkovic.

    Federer und Zverev ohne Mühen


    Bei den Herren richteten sich viele Blicke an diesem Tag auf Roger Federer. Doch nach seinen Problemen in der ersten Runde lief es dieses Mal besser für den ehemaligen Dauersieger in Wimbledon. Er gewann in drei Sätzen gegen Richard Gasquet. Auch Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Matteo Berrettini erreichten die dritte Runde.

    Schon an Vorabend hatte es ein langes, intensives Match gegeben, in dem Andy Murray gegen Oskar Otte gewann. Ein weiterer umjubelter Auftritt von Murray, gerade auch weil Otte ihn bis in den fünften Satz treiben konnte. Novak Djokovic hatte hingegen in seinem zweiten Match überhaupt keine Probleme und besiegte Kevin Anderson in drei Sätzen. Der Halbfinalist von vor zwei Jahren Roberto Bautista Agut bekommt es im nächsten Match mit Dominik Koepfer zu tun, der in fünf Sätzen gegen Soon-woo Kwon gewann. Ein richtiges Highlight in der dritten Runde könnte Nick Kyrgios gegen Felix Auger-Aliassime werden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kohlschreiber dreht die Zeit zurück

    3 Jun 2021
    47:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Daily vom fünften Tag der French Open 2021.

    Andreas und Philipp beginnen mit dem Überraschungssieg von Philipp Kohlschreiber gegen Aslan Karatsev. Kaum jemand hat in diesem Jahr bessere Form gezeigt als der Russe. Doch am Ende traf er in Kohlschreiber nicht nur auf den erfahreneren Spieler, sondern vor allem auch auf den Effektiveren. Für Kohlschreiber war der Sieg sicherlich einer der größten Erfolge der letzten Jahre.

    Struff souverän, Koepfer druckvoll


    Auch Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer konnten am Donnerstag Siege vermelden. Für Koepfer geht es nun in der nächsten Runde gegen Roger Federer. Der musste sich gegen Marin Cilic durchaus strecken, konnte sich aber doch in vier Sätzen durchsetzen. Sein Tagwerk ohne großes Aufheben konnte Novak Djokovic verrichten. Donnerstag war der Tag der Italiener in Paris. Neben Jannik Sinner und Matteo Berrettini konnten auch Marco Cecchinato und Lorenzo Musetti in die dritte Runde in Paris einziehen.

    Barty muss aufgeben


    Die größte Geschichte auf Damenseite war die Aufgabe von Ash Barty. Was sich in der ersten Runde schon angedeutet hatte, fand dann in der zweiten Runde seine Fortsetzung: Barty war eingeschränkt, vor allem beim Aufschlag hatte sie Probleme und musste so beim Stand von 1:6 2:2 gegen Magda Linette aufgeben.

    Auf dem Weg zurück scheint Sloane Stephens, die am Donnerstag gegen Karolina Pliskovsa gewann. Auch ihre Landsfrauen Coco Gauff und Jennifer Brady konnte sich in die Siegerinnenlisten eintragen. Zweitere bot dabei unterhaltsames Tennis in ihrem Match gegen Fiona Ferro. Ganz locker gewinnen konnten am Donnerstag Annet Kontaveit und Iga Swiatek, die nun am Samstag in der dritten Runde aufeinandertreffen.

    Zu den weiteren prominenten Siegerinnen gehörten Maria Sakkari, Elise Mertens und Elina Svitolina. Könnte die Ukrainerin zu den Profiteurinnen von der Aufgabe von Ash Barty gehören? Das erste Viertel ist nach der Aufgabe der Australierin auf jeden Fall um einiges offener als zuvor.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Thiems Ärger mit Flüüügeln

    4 Sep 2020
    30:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal dem vierten Überblick von "Breakfast at Flushing", zu den US Open. An dem Tag, an dem der Regen kam, hat sich das Feld bei den Damen etwas aufgelockert, bei den Herren setzten sich die Favoriten größtenteils durch.

    Andreas & Philipp schauen auf die Ergebnisse des Abends und vermelden gleich die erste Überraschung des Tages. Garbine Muguruza schied in ihrer zweiten Runde gegen Tsvetana Pironkova in 2 Sätzen aus. Muguruza, die sich erst spät entschieden hatte, nach New York zu fliegen, konnte nie an die Leistungen anknüpfen, die sie bei den Australian Open ins Finale gebracht hatten. Pironkova, in ihrem ersten Turnier seit Juli 2017 am Start, scheint die schnellen Bedingungen in Flushing Meadows zu lieben.

    Mit Sofia Kenin, Sloane Stephens und Serena Williams erreichten drei US-Amerikanerinnen im Gleichschritt die 3. Runde. Dort kommt es jetzt zum Aufeinandertreffen von Williams und Stephens. Bislang konnte Stephens, US-Open-Siegerin von 2017, erst ein Mal gegen Serena gewinnen.

    Bei den Herren hatte Dominic Thiem weniger mit seinem Gegner Sumit Nagal, als viel mehr mit den Verantwortlichen zu kämpfen. Schuld war ein Energy-Drink. Andy Murray dagegen ist gegen einen brillant aufspielenden Felix Auger-Aliassime ausgeschieden. genauso wie Grigor Dimitrov, der gegen Marton Fucsovics unterlag.

    Einen kurzen Blick werfen Andreas und Philipp auch auf das Herren-Doppel, in dem Kevin Krawietz und Andreas Mies einen erfolgreichen Auftakt feierten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der steinige Weg zurück

    22 Jun 2020
    01:04:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem News-Roundup nach den ereignisreichen, letzten Tagen im Tennis. Die Sendung beginnt mit einer kurzen Breaking News. Denn nach der eigentlichen Aufzeichnung kam die Nachricht rein, dass Grigor Dimitrov am Sonntag positiv auf Covid-19 getestet wurde. Der Bulgare hatte in den vergangenen Tagen an der von Novak Djokovic organisierten Adria Tour teilgenommen. An dieser Turnierserie hatte es in den vergangenen Tagen Kritik gegeben, weil die Abstandsgebote offensichtlich nicht eingehalten wurden. Dimitrov hatte während der Zeit offensichtlich Kontakt mit anderen Spitzenspielern wie Djokovic und Alexander Zverev.

    Die US Open finden (wohl) statt


    Nach diesem Intermezzo geht es bei Andreas und Philipp mit dem regulären Programm weiter. Denn unter der Woche wurde die Rückkehr der Tennis-Touren verkündet. So sollen in diesem Jahr unter anderem noch die French Open und die US Open stattfinden. Über die Corona-Schutzmaßnahmen der US Open unterhalten sich Andreas und Philipp dann auch ausführlich. Wie sieht die „Bubble“ aus? Wann wird gespielt, wer hadert noch, wer scheint spielen zu wollen und von wem kommt Kritik?

    Die Profitouren veröffentlichen ihre neuen Kalender


    Im zweiten Teil blicken Andreas und Philipp auf die Rückkehr der WTA- und ATP-Tour. Welche Termine stehen schon fest? Die WTA hat nach den French Open eine längere Serie in Asien anvisiert – hier vor allem in China. Die ATP will sich noch nicht öffentlich festlegen, wobei in Schweizer Medien schon zu lesen war, dass das Turnier in Basel in diesem Jahr nicht stattfinden soll. Das dürfte auch damit zu tun haben, dass Roger Federer kürzlich angekündigt hat, in diesem Jahr nicht mehr spielen zu wollen. Der Schweizer beendet nach einer zweiten Operation die Saison.

    Zum Abschluss der Sendung sprechen Andreas und Philipp noch kurz über die zurzeit stattfinden Formate – sowohl die vom DTB organisierte Tour als auch Patrick Mouratogolous neuste Idee. Der Franzose lässt im Moment an den Wochenenden in seiner Akademie nach ganz neuen Regeln spielen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    The times they are a changing

    24 Jan 2020
    44:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem fünften Daily von den Australian Open 2020. Es war ein Tag zum Erinnern in Melbourne, denn die spektakulären Matches und Ergebnisse gaben sich die Klinke in die Hand.

    Serena, Caro, Naomi - alle raus


    Andreas und Philipp beginnen die Sendung mit dem Ausscheiden von Serena Williams. Die verlor in einem engen wie spektakulären Match mit 5:7 im dritten Satz gegen Wang Qiang. Noch im letzten Jahr hatte Qiang nur ein Spiel gegen Williams im Viertelfinale der US Open gemacht. Fast zeitgleich kam es zum endgültigen Karriereende von Caroline Wozniacki. Sie verlor ebenfalls mit 5:7 im dritten Satz gegen Ons Jabeur. Die Tunesiern hat großes, spielerisches Talent, konnte dies bisher nicht immer zur Entfaltung bringen.

    Die dritte große Überraschung des Tages kam am Abend als Naomi Osaka klar gegen Coco Gauff verlor. Die Titelverteidigerin haderte im Anschluss mit der eigenen Leistung. Doch der Auftritt Gauffs hinterließ mal wieder Erstaunen. Auch das Ausscheiden Madison Keys‘ gegen Maria Sakkari fiel in die Kategorie Überraschung – die Siege von Petra Kvitova, Ash Barty und Sofia Kenin fielen hingegen standesgemäß aus.

    Federer zieht den Kopf aus der Schlinge


    Bei den Herren sprechen Andreas und Philipp natürlich über den Abendknaller zwischen John Millman und Roger Federer. Ein Favorit, der sich am Freitag besonders leicht tat, war Novak Djokovic. Der Weltranglistenzweite dominierte in seinem Match gegen Yoshihito Nishioka komplett beim eigenen Serve und trifft nun im Achtelfinale auf Diego Schwartzman.

    Für Stefanos Tsitsipas sind die Australian Open hingegen schon zu Ende. Der Halbfinalist aus dem Vorjahr verlor gegen Milos Raonic. Tsistispas hatte dabei keine Chance gegen den Aufschlag des ehemaligen Wimbledon Finalisten Raonic. Das Achtelfinale wird komplettiert von Fabio Fognini, der gar keine Probleme mit Guido Pella hatte und Tennys Sandgren, der gegen Sam Querrey in drei Sätzen gewann. Federer bekommt es im Achtelfinale mit Marton Fucscovics zu tun, der gegen Tommy Paul gewann.
    schließen
Jetzt Abonnieren