Zverev und Thiem im stressfreien Gleichschritt

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Marco Cecchinato

schließen

Marco Cecchinato

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev und Thiem im stressfreien Gleichschritt

    2 Okt 2020
    44:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit dem Daily von Tag sechs bei den French Open. Zu Gast ist heute Paul Häuser von Sky Sport. Philipp ist am Sonntag wieder mit von der Partie.

    Alexander Zverev und Dominic Thiem haben vergleichsweise stressfrei das Achtelfinale bei den French Open erreicht. Dabei hatte Dominic Thiem den ersten Auftritt. Er traf auf Casper Ruud aus Norwegen. Ruud, der seit zwei Jahren schon seine besten Ergebnisse auf der roten Asche fabriziert, war allerdings chancenlos gegen die Kraft von Thiem. Außerdem spielte Thiem immer wieder den Kickaufschlag in die Rückhand von Ruud. Ein sicherer Punktebringer. Thiem hat gezeigt, dass er in dieser Form wohl nur gegen zwei Spieler der Außenseiter ist. Novak Djokovic und Rafael Nadal.

    Alexander Zverev hatte es mit Marco Cecchinato zu tun. Der Italiener, 2018 im Halbfinale, hatte hier bislang gute Leistungen vollbracht, doch Zverev hatte seinen Aufschlag und Gegner im Griff, musste nur im 2. Satz eine kritische Situation überstehen und gewann schließlich in 3 Sätzen. Seine Partie im Achtelfinale gegen Jannik Sinner, der keine Probleme gegen Federico Coria hatte, könnte zu den interessanteren am Sonntag gehören.

    Bei den Damen zog Simona Halep überzeugendst in das Achtelfinale ein. In einer Revanche aus dem letzten Jahr besiegte sie Amanda Anisimiova klar in 2 Sätzen und trifft jetzt auf Iga Swiatek, die gegen Genie Bouchard nur wenig Mühe hatte. Ausgeschieden ist dagegen Elise Mertens, die im Match des Tages Caroline Garcia unterlag. Maria Sakkari ist etwas überraschend gegen Martina Trevisan ausgeschieden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev und Bertens mit dem ganz großen Drama

    30 Sep 2020
    35:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – mit dem Daily vom vierten Tag der French Open.

    Zverev quält sich in die 3. Runde


    Andreas und Philipp beginnen mit dem Match von Alexander Zverev und Pierre-Hugues Herbert. Am Ende war es Zverev, der sich im fünften Satz durchsetzen konnte. Der Weg dorthin war wie schon öfter in Grand Slam Karriere von Zverev mit Wendungen und Kuren gespickt. Herbert ist ein Schönspieler aber einer, der nicht immer die Nerven behält. Zverev hingegen war solide, gerade wenn es drauf ankam. Für Zverev geht es nun gegen den ehemaligen French Open Halbfinalisten Marco Cecchinato.

    Drei große Namen setzten sich heute in Paris ganz solide durch: Stan Wawrinka, Rafael Nadal und Dominic Thiem, sie alle kamen letztlich problemlos in die dritte Runde. Für Thiem steht allerdings nun mit dem Sandplatzaufsteiger Christan Ruud ein potentielles herausforderndes Match an.

    Errani - Bertens = Drama


    Bei den Damen gab es am Mittwoch ordentlich Drama – vor allem zwischen Kiki Bertens und Sara Errani. Bertens wurde von ihrer italienischen Gegnerin der Schauspielerei bezichtigt und diese im Anschluss an ihren Sieg auf Grund von Krämpfen im Rollstuhl aus dem Stadion geschoben. Beide Spielerinnen hatten teils arge Probleme mit dem eigenen Aufschlag und auch von der Grundlinie dauerte es bis ganz zum Ende bis Bertens sich einen Vorteil erarbeitet hatte.

    Simona Halep setzte sich hingegen ganz souverän durch, trifft nun auf Amanda Anisimova. Die junge Amerikanerin hatte im letzten Jahr im Viertelfinale gegen Halep gewonnen. Nicht zu ihrem Match antreten konnte Serena Williams. So kam Tsvetana Pironkova kampflos weiter und ist nun Teil eines Quartetts im zweiten Viertel bei dem jede der Spielerin sich außerhalb der Top 100 in der Weltrangliste befindet. Caroline Garcia konnte sich in zwei Sätzen für die dritte Runde qualifizieren und trifft nun auf Elise Mertens.

    Zum Schluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch kurz auf den morgigen Donnerstag, wenn unter anderem Jan-Lennard Struff und Daniel Altmeier aufeinandertreffen, wie auch Julia Goerges und Laura Siegemund.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerbers Kurzauftritt – Kohlschreiber kämpferisch

    26 Mai 2019
    48:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das erste French Open Daily. Im Gegensatz zu den anderen Grand Slam Turnieren geht es in Paris schon am Sonntag los. Während manchem der Gedanke eines solchen Frühstartes nicht gefällt, freuen sich andere darüber wie auf diesem Wege die erste Runde etwas entzerrt wird.

    Kerber noch nicht fit


    Andreas und Philipp haben sich als Match des Tages die Partie zwischen Angelique Kerber und Anastasia Popatova ausgesucht. Kerber, die schon mit wenig Vorbereitungsmatches angereist war, nachdem sie sich in Madrid verletzt hatte, war am Sonntag nicht auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. So sprang ein letztlich souveräner Sieg für Potapova herum, den Andreas und Philipp analysieren, aber auch in den Kontext der vergangen Sandplatzresultate von Kerber setzen.

    Kerber war nicht der einzig große Name, der bei den Damen schon am Sonntag ran musste. Für Karolina Pliskova und Sloane Stephens begann das Turnier ebenfalls schon früher – und erfolgreicher. Auch Laura Siegemund konnte ihr Auftaktmatch gewinnen, überhaupt war dies der erste Sieg von Siegemund in Paris.

    Kohlschreiber beißt sich durch


    Die Herren boten am Sonntag mehr Spannung. Am Abend brauchte Philipp Kohlschreiber vier Sätze, um in einem unterhaltsamen Match gegen Robin Haase zu gewinnen. Die Überraschung des Tages gab es bei Nicolas Mahut und Marco Cecchinato. Der Italiener konnte trotz Zweisatzführung nicht gegen Mahut und dessen kreatives Angriffstennis gewinnen. Für Mahut ein weiterer Karrierehöhepunkt.

    Auch über fünf Sätze ging es bei Diego Schwartzman und Marton Fucsovics – mit dem besseren Ende für Schwartzman. Sonntag sah zudem den ersten Auftritt für Roger Federer, der nun auf den Deutschen Oscar Otte treffen wird.

    Zum Abschluss der Sendung sprechen Andreas und Philipp noch kurz über die WTA- und ATP-Turniere der vergangen Woche. Zu den Siegern gehörte hier unter anderem Alexander Zverev mit seinem Titel in Genf. Auch Dayana Yastremska, Yulia Putintseva und Benoit Paire konnte sich zu den Gewinnerinnen und Gewinnern zählen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Griechische Woche und mieses Wetter

    5 Mai 2019
    57:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal die reguläre Ausgabe am Ende einer vollgepackten Woche. Schließlich hatte es unter der Woche schon drei Ausgaben von Andreas und Philipp vom ATP-Turnier in München gegeben. Jetzt folgt die Besprechung aller Ergebnisse der letzten Tage.



    Garin macht Berrettini den Garaus


    Die Sendung beginnt mit dem Sieg von Crristian Garin in München. Der junge Chilene konnte nicht nur gegen Alexander Zverev in der bayerischen Hauptstadt gewinnen, sondern nahm gleich noch den Titel mit. Auch in Estoril war ein junger Spieler erfolgreich, denn hier gewann Stefanos Tsitispas das dritte Turnier seiner Karriere.



    Sakkari vervollständigt griechische Woche


    Bei den Damen gab es hingegen zwei Premieren. In Prag, bei kaltem Wetter aber besten Temperaturen, holte sich Jill Teichmann den ersten Sieg ihrer Karriere. Die Schweizerin gewann aus der Qualifikation den Titel. Im Finale traf sie dabei auf Karolina Muchova, die ob ihres Spiels nicht nur Erfolge in den kommenden Jahren feiern sollte, sondern wohl auch viele Fans haben wird. In Rabat beim zweiten WTA-Turnier der Woche setzte sich Maria Sakkari durch. Zwar ist die Griechin schon länger in den Top 100 unterwegs, mit einem Titel hatte es bisher aber noch nicht geklappt. Jetzt gelang ihr eben dieser im Finale gegen Johanna Konta. Die Britin zeigte in den letzten Tagen, dass sie ein durchaus kompetentes Spiel für die Asche besitzt.



    Wimbledons Neuerungen


    In den News der Woche geht es zuerst nach Wimbledon. Auf der dortigen Frühjahrspressekonferenz wurden die Neuerungen für die kommende Ausgabe bekannt gegeben. Unter anderem hat Court 1 nun ein Dach, es gibt mehr Preisgeld, einen Tiebreak bei 12-12 im Entscheidungssatz und frühere Startzeiten auf den Außencourts. Auch in der letzten Woche hat Justin Gimelstob den Verzicht auf seine administrativen Ämter im Tennis erklärt. Der mittlerweile vorbestrafte Amerikaner war immer mehr in die Kritik geraten. Außerdem gibt es zum Sendungsabschluss noch Neuigkeiten zu Karolina Pliskova, Sloane Stephens und Lucie Safarova.

    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Struff stark – Siegemund raus

    21 Aug 2018
    6:52

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In der letzten Vorbereitungswoche auf die US Open in New York stehen die Turniere in New Haven (Damen) und Winston-Salem (Herren) im Mittelpunkt. Außerdem startet heute die Qualifikation für das letzte Grand Slam des Jahres. Jan Lennard-Struff zeigt bislang starke Leistungen, Laura Siegemund musste nach ihrem ersten Einzel die Segel streichen. Bei den US Open gab es interessante Auslosungen.

    US Open Quali steht fest


    Die Organisatoren der US Open haben gestern Abend die Qualifikations-Draws für Damen und Herren bekannt gegeben. Aus Sicht des DTB sind 11 Spielerinnen und Spieler am Start. So zum Beispiel auch Sabine Lisicki, die in ihrer ersten Runde auf die Weißrussin Olga Govortsova treffen wird. Aus australischer Sicht gibt es ein sehr interessantes Duell, wenn Thanasi Kokkinakis und Bernard Tomic aufeinandertreffen werden.

    Struff mit guter Leistung


    Jan-Lennard Struff war mit dem Wissen nach Winston-Salem gekommen, viele Punkte verteidigen zu müssen. Letztes Jahr hatte er hier das Halbfinale erreicht. Und auch dieses Jahr zeigt der Warsteiner bislang gute Leistungen. Nachdem er in der ersten Runde Benoit Paire besiegt hatte, konnte er in der zweiten Runde den an 4 gesetzten Marco Cecchinato aus dem Turnier nehmen. Jetzt steht Struff im Achtelfinale und trifft dort auf den Chilenen Nicolas Jarry.

    Premiere von Siegemund missglückt


    Laura Siegemund hatte in den letzten Wochen und Monaten auf vielen kleineren Turnieren versucht, ihre Weltranglistenposition zu verbessern. Nachdem sie fast ein Dreivierteljahr wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen war, heißt es jetzt wieder, sich in die oberen Regionen der Weltrangliste zu kämpfen. In New Haven hatte Siegemund ihren ersten Auftritt. Den verlor sie glatt gegen Johanna Konta. Bei den US Open wird die Deutsche dank eines Protected Rankings im Hauptfeld vertreten sein.

    Andreas Thies aus unserem Tennistalk "Chip & Charge" berichtet über die Ergebnisse der beiden Turniere und die Auslosung für die Qualifikation der US Open.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Traumfinale bei den Herren

    8 Jun 2018
    34:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum dreizehnten „Tous les jours“, dem Daily von Chip & Charge während der French Open.

    Seit Freitag stehen auch im Herrenwettbewerb die beiden Finalisten fest. Dominic Thiem und Rafael Nadal werden am Sonntag um den Titel spielen.

    Rafael Nadal wurde im ersten Satz seines Halbfinales gegen Juan Martin del Potro von seinem argentinischen Gegner gefordert. Immer wieder erspielte sich del Potro mit harten, flachen Angriffsschlägen Chancen. Doch am Ende konnte der Argentinier keinen seiner sechs Breakbälle nutzen. Im zweiten und dritten Satz brachte Nadal das Match völlig routiniert nach Hause. Dementsprechend analysieren Andreas und Philipp, woraus sich diese Routine zusammen setzt, wie Nadal es schafft fast immer den Matchrhythmus zu bestimmen, und warum so viele namhafte Spieler über die Jahre an Nadal gescheitert sind.

    Das zweite Halbfinale zwischen Thiem und Marco Cecchinato war zumindest in den ersten beiden Sätzen spannend. Cecchinato brachte viele erste Aufschläge ins Feld, agierte kreativ gegen Thiems Taktik, beim Return weit hinter der Grundlinie zu stehen und zeigte abermals, warum sein Erfolg in Paris keine Eintagsfliege bleiben muss. Für Thiem ist das Erreichen des Finales in Paris sein größter Karriereerfolg. Doch um am Sonntag auch den König des Sandes zu stürzen, wird er wohl eine perfekte Leistung bringen müssen. Immerhin hat der Österreicher in den vergangen Jahren drei von neun Aschepartien gegen Nadal gewonnen.

    Wer gewinnt bei den Damen?


    Schon morgen bestreiten Simona Halep und Sloane Stephens ihr Finale. Für Halep ist es im vierten Anlauf die Chance, erstmalig ein Grand Slam Finale zu gewinnen, für Stephens wäre es hingegen schon der zweite Major Titel innerhalb von zwölf Monaten. Andreas und Philipp blicken auf die Partie voraus kommen dabei aber zu einer unterschiedlichen Vorhersage, wer denn letztendlich gewinnen wird.

    Zum Abschluss der Sendung gibt es noch einen kurzen Blick auf die Doppelkonkurrenzen, wo es einen Überraschungserfolg für ein japanisches Duo zu vermelden gab wie auch die fortgesetzte Grand Slam Dominanz von Oliver Marach und Mate Pavic im Jahr 2018.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Cecchinatos Durchbruch

    5 Jun 2018
    34:55

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zum zehnten „Tous les jours“, dem Daily von Chip & Charge während der French Open.


    Der Höhepunkt des Tages, vielleicht sogar der ganzen French Open, kam zum Tagesausklang. So beginnt die Sendung dann auch mit dem Match zwischen Novak Djokovic und Marco Cecchinato, das nicht nur im sensationellen Sieg des Italieners endete, sondern auch mit einem spektakulären Tiebreak. Doch wie kam es zu dem Sieg? Was machte Cecchinato richtig und wo passierten Djokovic die entscheidenden Fehler? Was ist außerdem von Djokovics Aussage nach dem Match zu halten, dass er unter Umständen nicht auf dem Rasen spielen wird?


    Vor dem Tag als Highlight auserkoren worden war die Begegnung zwischen Alexander Zverev und Dominic Thiem. Doch leider verletzte sich Zverev früh, das Match ging ganz klar an einen völlig routiniert spielenden Thiem. Denn der manövrierte einen angeschlagenen Zverev von Ecke zu Ecke, holte ihn ans Netz und drängte ihn zurück. Trotzdem ist das Turnier natürlich ein Positives gewesen für Zverev - wie Andreas und Philipp noch ein Mal herausstreichen.



    Stephens überzeugt


    Bei den Damen überzeugte am Dienstag vor allem Sloane Stephens. Die so talentierte Amerikanerin konnte sich gegen Daria Kasatkina auf ihre Abwehr verlassen, wusste aber auch im richtigen Moment anzugreifen. Andreas und Philipp diskutieren, ob Stephens vielleicht sogar die talentierteste Spielerin auf der Tour ist. Als nächstes trifft Stephens auf eine alte Bekannte. Denn gegen Madison Keys ging es schon im Finale der letztjährigen US Open.


    Keys überzeugte heute ihrerseits mit einer reifen Leistung gegen Yulia Putintseva. Immer wieder fand Keys den richtigen Moment zum Angriff.


    Zum Abschluss der Sendung gibt es natürlich wieder einen Blick nach vorn. Denn am Mittwoch sollten die nächsten Höhepunkte warten. Könnte das Match zwischen Simona Halep und Angelique Kerber vielleicht sogar so gut werden wie jenes im Halbfinale der Australian Open? Was ist außerdem zu erwarten von der Begegnung zwischen Garbine Muguruza und Maria Sharapova?



    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev wie einst Guga Kuerten

    3 Jun 2018
    38:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum achten „Tous les jours“, dem Daily von Chip & Charge während der French Open.

    Nach den vielen Höhepunkten der letzten Tage fehlte dem Sonntag abseits des Matches von Alexander Zverev und Karen Khachanov die ganz große Spannung. So war die Auswahl für das Match des Tages dann auch nicht schwer. Andreas und Philipp sprechen ausführlich über den Sieg von Zverev, analysieren was beide Spieler richtig und falsch machten, wie die Leistung von drei hintereinander folgenden Fünfsatzsiegen einzuschätzen ist, und was vom nächsten Match Zverevs zu erwarten ist.

    Im Viertelfinale geht es für den Hamburger gegen Dominic Thiem. Der bot heute für zwei Sätze eine sehr feine Leistung, bevor er dann zum Ende hin mit den Nerven zu kämpfen hatte.

    Im anderen Viertelfinale der unteren Hälfte treffen Novak Djokovic und Marco Cecchinato aufeinander. Für Cecchinato ist das der erste ganz große Auftritt seiner Karriere, für Djokovic das neunte French Open Viertelfinale in Folge.

    Stephens in US-Open-Form?


    Das beste Match des Tages bei den Damen konnte heute noch nicht beendet werden. Denn wegen Dunkelheit wurde das Achtelfinale zwischen Caroline Woznicki und Daria Kasatkina beim Stand von 7:6 3:3 aus Sicht der Russin abgebrochen. Für die Siegerin dieser Begegnung geht es am Dienstag gegen Sloane Stephens. Die machte am Sonntag ganz kurzen Prozess mit Anett Kontaveit, gab der Estin kaum Tempo und brachte selber genug Winner unter.

    Das zweite Viertelfinale der unteren Hälfte bei den Damen steht hingegen schon fest. Madison Keys trifft auf Yulia Putintseva. Keys gewann genau so klar gegen Mihaela Buzarnescu wie Putintseva gegen Barbora Strycova. Gerade vom letzteren Match hatten sich alle etwas mehr erhofft.

    Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp auf das morgige Programm. Im Moment ist noch Regen vorher gesagt. Aber wenn der fern bleibt, könnten einige Höhepunkte bevor stehen. Darunter auch die Begegnung zwischen Maria Sharapova und Serena Williams
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nadal im elften Himmel

    29 Apr 2018
    1:15:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit einem Fokus auf die Turniere in Barcelona und Stuttgart.

    Andreas und Philipp beginnen bei den Herren, und Rafael Nadal im Speziellen. Der konnte zum 11. Mal in Barcelona gewinnen und zeigte sich in unwiderstehlicher Form. Dementsprechend würdigen die beiden den Weltranglistenersten. Natürlich sprechen sie auch über die anderen Hauptdarsteller des 500er Turnieres, sei es den griechischen Aufsteiger Stefanos Tsitsipas oder Dominic Thiem, der mit seinen Sandplatzresultaten in dieser Saison wohl selber nicht vollkommen zufrieden sein wird. Nach der ausführlichen Besprechung der Ergebnisse in Barcelona geht der Blick in Richtung Budapest, wo die Namen nicht so illuster waren wie in Barcelona, aber mit Marco Cecchinato jemand gewann, der diese Woche sicherlich mal zu seinen Karrierehöhepunkten zählen wird.

    Bei den Damen gewann Karolina Pliskova den bisher größten Sandplatztitel ihrer Karriere. Doch nach dem Turnier in Stuttgart bleibt trotzdem die Frage: Sind die Resultate in der baden-württembergischen Hauptstadt wirklich ein Fingerzeig für die Sandplatzsaison oder sind die Bedingungen einfach zu ungewöhnlich gewesen für Prognosen?

    Wie dem auch sei, Andreas und Philipp sprechen ausführlich über Pliskova, die andere Finalistin Coco Vandeweghe und über Caroline Garcia. Danach gibt es noch eine Einordnung der Leistungen von Angelique Kerber und Maria Sharapova.

    Auch bei den Damen gab es ein zweites Turnier, in Istanbul, wo Pauline Parmentier ihren dritten WTA Titel gewinnen konnte. In den News der Woche sprechen Andreas und Philipp über den Zwischenreport der Tennis Integrity Unit zum Thema Wettmanipulationen im Tennis. Die Verantwortlichen überlegen immer noch, wie sie mit dem Widerspruch zwischen den Sponsorengeldern aus der Wettindustrie und den sich damit ergebenen Möglichkeiten zum Betrug umgehen sollen. Im Anschluss erläutern Andreas und Philipp noch das Comeback von Tamira Paszek, jenes von Dan Evans nach dessen Dopingsperre sowie den angekündigten Abgang des Florian Mayer.
    schließen