Ein Viertelfinal-Lineup der Extraklasse

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Luca Brecel

schließen

Luca Brecel

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Ein Viertelfinal-Lineup der Extraklasse

    5 Nov 2021
    17:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die English Open in Milton Keynes, das zweite Turnier der Home Nation Series, kennt jetzt seine Viertelfinalisten. Und es ist ein würdiges Lineup. Wir haben zwei Spieler aus der "Class of 92" dabei, ein Spieler, die die letzten Jahre an der Weltranglistenspitze verbracht hat und dazu noch Spieler, die an guten Tagen jeden aus dem Turnier räumen können. Christian Oehmicke und Andreas Thies gehen rein in die Achtelfinals.

    Ronnie O'Sullivan musste wie einige andere Spieler auch gestern zwei Mal an den Tisch. Er hatte es erst Nachmittags mit Anthony Hamilton zu tun. Hier tat er sich durchaus schwer. Nach einer 3-1 Führung konnte sich Hamilton noch die nächsten beiden Frames holen, bevor O'Sullivan mit einem Century Break im letzten Frame sein Weiterkommen besiegelte. In der nächsten Runde hatte er dann gegen Jamie Clarke aber kein Problem, er siegte 4-0 und scheiterte im letzten Frame nur knapp an einem Maximum Break.

    Auch Neil Robertson musste kämpfen. Mark Davis spielte insgesamt ein hervorragendes Turnier und verlor nur knapp mit 3-4. Am späten Abend gab es dann noch einen echten Krimi zu bestaunen. Mark Selby und Yan Bingtao mussten in einen Entscheidungsframe, den der junge Chinese aber für sich entscheiden konnte.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Will Paul gewinnen? Ja, Paul Deaville!

    4 Nov 2021
    15:37

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die English Open in Milton Keynes, das zweite Turnier der Home Nation Series, kennt nach dem Mittwoch schon die ersten Achtelfinalisten. Unter ihnen auch Paul Deaville, ein 17-jähriger Nachwuchsspieler, der sich in einem Krimi durchsetzen konnte.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten über Tag 3 der English Open.

    Paul Deaville hätte eigentlich in der ersten Runde der English Open gegen Mark Williams spielen sollen. Da der aber mit einem positiven Corona-Test ausgefallen war, traf der 17-jährige auf Mark Lloyd. Dieser Aufgabe entledigte sich der junge Engländer. Auch in der 2. Runde hatte er es mit einem arrivierten Namen zu tun. Zhao Xintong ist unter den Top 30 der Weltrangliste und an guten Tagen wirklich ganz schwer zu besiegen. Doch Deaville behielt die Nerven und konnte in einer Late-Night-Session das Achtelfinale erreichen, in dem er jetzt auf Mark King treffen wird, der sich gegen Tom Ford durchsetzen konnte.

    Ronnie O'Sullivan hatte einen etwas wackligen Start, doch wie er die letzten drei Frames gegen Michael Georgiou gewinnen konnte, war nicht nur nervenstark, sondern hochklassig. In diesen Momenten erinnert er an "The Rocket" aus allerbesten Tagen.

    Bis auf Ali Carter und Anthony McGill konnten sich an Tag 3 so gut wie alle Favoriten in ihren Matches durchsetzen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Fokus, Ronnie!

    2 Nov 2021
    17:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In Milton Keynes werden in dieser Woche die English Open ausgetragen, das zweite Turnier der Home Nation Series von World Snooker. Und da die Top 16 ihr Quali-Match erst vor Ort austragen mussten, gab es für den ein oder anderen schon in der Quali ein böses Erwachen. Christian Oehmicke und Andreas Thies über einen durchaus turbulenten Tag 1.

    Mark Allen und Jack Lisowski sind wohl die prominentesten "Opfer" der Qualirunde für die English Open. Nachdem Allen beim ersten Turnier der Home Nation Series noch siegreich war, musste er sich hier einem gut aufgelegten Luca Brecel geschlagen geben. Jack Lisowski verlor gegen einen Favoritenschreck sondergleichen, Mark Joyce. Auch Stephen Maguire musste sich geschlagen geben. Er unterlag einem alten Rivalen, Mark King, im Entscheidungsframe.

    Andere Favoriten taten sich leichter. Neil Robertson oder auch Ronnie O'Sullivan kamen nicht sonderlich ins Schwitzen, sondern entledigten sich ihrer Aufgaben mehr oder weniger souverän.

    Die beiden Frauen im Feld, Ng On Yee und Reanne Evans verkauften sich teuer, mussten aber in Niederlagen einwilligen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Mark Selby tut, was Mark Selby tun muss

    5 Nov 2020
    10:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Champion of Champions, das Turnier der Turniersieger der letzten Monate, hat am Mittwoch den dritten Halbfinalisten ermittelt. In einem dramatischen Match setzte sich Mark Selby im Viertelfinale gegen Kyren Wilson durch. Wilson hatte zwischendurch schon mit 4-0 geführt, Selby gewann mit 6-5.

    Mark Selby ist der Houdini unter den Snooker-Profis. In seiner ganzen Karriere hat der "Jester from Leicester" es immer wieder geschafft, sich aus schier unmöglichen Spielständen zu befreien und Matches für sich zu entscheiden. Er hat eine geradezu unnachahmliche Fähigkeit, sich in Matches und seine Gegner zu verbeißen. Ein kleines Highlight seiner Karriere lieferte er am Mittwoch ab. In der Vorrunde hatte Selby noch Luca Brecel mit 4-2 besiegt. Das war ein eher unspektakulärer Sieg. Im "Finale um den Halbfinaleinzug" traf Selby dann auf Kyren Wilson, der sich gegen Stephen Maguire durchgesetzt hatte. Wilson hatte erst in der letzten Woche die Championship League gewonnen und war dementsprechend mit viel Selbstvertrauen angetreten. Und dies zeigte er auch bis zum Midsession Interval. Mit u.a zwei Breaks über 50 konnte er sich eine 4-0 Führung herausarbeiten. Doch Selby zeigte sich unbeeindruckt und konnte immer weiter den Vorsprung verkürzen. Bei 5-3 fehlte Wilson nur noch ein Frame, um in das Halbdinale einzuziehen, doch Selby gewann die letzten drei Frames und zog doch noch in die Vorschlussrunde ein, in der er auf Neil Robertson treffen wird.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke schauen auf den dramatischen Tag in Milton Keynes zurück.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Das war so leicht wie Brecel backen

    12 Jun 2020
    16:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Championship League in Milton Keynes, das erste Turnier der World Snooker Tour nach Ende der Corona-Pause, hat Luca Brecel gewonnen. Der Belgier holte sich den zweiten Turniersieg seiner Karriere durch einen Sieg im Gruppenfinale gegen Ryan Day, Ben Woollaston und Stuart Bingham. Christian Oehmicke und Andreas Thies bilanzieren die Finalrunde und schauen schon auf die nächsten Wochen.

    Für Luca Brecel lief es in den letzten zwei Jahren alles andere als gut. Immer wieder frühe Niederlagen sorgten dafür, dass es keinen Durchbruch in der Weltrangliste für den 25-jährigen Belgier gab. Doch in den letzten 11 Tagen in Milton Keynes zeigte Brecel, welch enormes Talent in ihm steckt.

    Bei seinen ersten beiden Gruppen hatte er sich schon als Sieger qualifiziert. In der Finalrunde konnte er durch einen klaren Sieg gegen Stuart Bingham den Grundstein für seinen Turniersieg legen. Danach reichten ihm zwei Unentschieden gegen Day und Woollaston, um die 20.000 Pfund Siegprämie und damit 30.000 erspielte Pfund über die 11 Tage einzustreichen. Alles machte Brecel gut. Lochspiel, Safetys liefen gut, er machte kaum leichte Fehler.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ryan Day nutzt den Tag

    11 Jun 2020
    12:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die FInalteilnehmer der Championship League im englischen Milton Keynes stehen fest. Ryan Day und Luca Brecel gewannen ihre Zwischenrundengruppen. Damit steht fest, dass sich Day und Brecel zu Stuart Bingham und Ben Woollaston dazugesellen und heute den Sieger und den Gewinner von 30.000 Pfund Siegprämie ausspielen.

    Beide Gruppen waren hoch ausgeglichen. In der Gruppe, in der Luca Brecel am Ende gewann, war von vornherein kein Favorit auszumachen gewesen. Brecel konnte sich am Ende durchsetzen, obwohl er zwischendurch sogar einen Frame mit nur 0-12 verloren hatte. Er hatte drei Fouls hintereinander gespielt, als eine Rote klar spielbar war. Die Schiedsrichterin musste den Frame kampflos an Mark Joyce geben. Doch Brecel erholte sich von diesem Schock und zog mit zwei Unentschieden und einem Sieg in die Finalgruppe ein.

    Ryan Day hatte den Schalter auf das Finale schon sehr früh gelegt. Um genau zu sein, im ersten Match gegen Judd Trump, das er mit 3-0 gewann. Von da an galt es, dieses Ergebnis zu verteidigen und nicht noch Niederlagen einzubauen. Insgesamt vier Unentschieden in der Gruppe bei sechs Matches waren Zeuge einer hoch ausgeglichenen Gruppe. Barry Hawkins hätte im letzten Match gegen Day sogar noch in die Finalrunde einziehen können, hätte aber ein 3-0 gebraucht. Das holte er nicht und damit konnte Day als Gruppensieger weiterkommen.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen den vorletzten Tag der Championship League in Milton Keynes zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Herzschlagfinale und überraschender Spaziergang

    3 Jun 2020
    11:03

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 2 der Championship League in Milton Keynes hat für ordentlich Dramatik gesorgt. Denn in der Gruppe 9 gab es ein echtes Herzschlagfinish und am Ende entschied eine kleine Nuance über den Gruppensieg. Die Gruppe 3 verlief dagegen schon viel entspannter. Aber sorgte ebenfalls für genug Gesprächsstoff, damit unser Experte Christian Oehmicke Moderator Malte Asmus ordentlich was zu erzählen hat - hier bei Total Clearance auf meinsportpodcast.de.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Scott Donaldson mag Ding

    5 Feb 2020
    17:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der World Grand Prix in Cheltenham ist in dieser Woche der Schauplatz des Geschehens für die Snooker-Spieler. Um genau zu sein, für die Top 32 der Snooker-Welt. Denn nur die treffen sich hier. Und um ganz genau zu sein: Es sind die Top 32 dieser Saison. Das führt dazu, dass man beispielsweise Kurt Maflin sieht, aber andere Spieler wie Ryan Day, Luca Brecel oder auch Ricky Walden nicht. An den ersten beiden Tagen gab es schon einige Überraschungen, die Christian Oehmicke und Andreas Thies aufarbeiten.

    Scott Donaldson und Ding Junhui. Wer bei diesen beiden Namen das Gefühl hat, einem Deja Vu erlegen zu sein, bekommt Verständnis. Bei den letzten drei Turnieren trafen die beiden aufeinander. Und bei den letzten drei Turnieren gewann Donaldson, wenngleich auch bei den ersten beiden Versuchen nicht so klar wie am gestrigen Abend. Ding verlor 0-4 und kann sich jetzt darüber Gedanken machen, ob sein Sieg bei der UK Championship vielleicht doch nur eine Eintagsfliege war.

    Auch Shaun Murphy und Mark Selby sowie Mark Allen sind an Tag 2 des World Grand Prix ausgeschieden. Weiter dagegen sind Judd Trump und Neil Robertson, die beiden Finalisten des German Masters in Berlin.

    Ronnie O'Sullivan hatte einen erfolgreichen Auftakt in dieses Turnier. Er tat sich aber mit David Gilbert deutlich schwerer als erwartet, gewann nur mit 4-3.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Snooker ist ein Ganzjahressport

    10 Dez 2019
    14:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In Glasgow begannen am Montag die Scottish Open, das dritte Turnier der Home Nation Series von World Snooker. Mit dabei alle Spitzenspieler. Dabei sind die UK Championships eben erst beendet worden. Doch Snooker hat sich zu einem Ganzjahressport entwickelt, bei dem es besonders in der Zeit vor Weihnachten hektisch wird und ein Turnier das nächste jagt. Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen den Tag 1 zusammen.

    Nigel Bond gehörte zu den ersten Verlierern des Tages. Der Altmeister, der in York bei der UK Championship noch das Viertelfinale erreicht hatte, hat hier schnell wieder das Tagesgeschäft gesehen und musste sofort das Feld räumen. Durch sein gutes Turnier in York hat er sich aber eh ein kleines Polster erarbeitet. Eine der Überraschungen des ersten Tages schaffte John Astley, der Barry Hawkins klar besiegen konnte. Auch Luca Brecel ist schon früh ausgeschieden. Die Favoriten setzten sich sonst durch, im Falle von Mark Selby aber erst wieder nach hartem Kampf.

    Während der Woche werdet ihr täglich Updates vom Turnier in Glasgow bekommen.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Die UK Championships starten spannend

    27 Nov 2019
    15:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    leDie Favoriten gaben sich größtenteils keine Blöße und gewannen ihre Matches teils recht locker. Zwei Überraschungen gab es trotzdem. Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen das Geschehen im Barbican Centre in York zusammen.

    John Higgins hat einen ungewöhnlichen Angstgegner. Peter Lines. 25 Jahre dauerte seine Niederlagenserie gegen Lines schon an. Zugegeben: Die beiden spielen eher selten gegeneinander. Trotzdem war dies eine Serie, auf die die Beobachter schauten. Doch Higgins hält nichts von solchen Serien und besiegte Lines mit 6-0. Auch Matthew Stevens konnte einen klaren Sieg feiern. Stevens, der jeden Sieg benötigt, um auf der Tour bleiben zu können, siegte wie Higgins mit 6-0.

    Zwei Überraschungen gab es. David Gilbert scheiterte an James Cahill. Cahill, der sich inzwischen einen Namen gemacht hat, wenn es darum geht, die großen Namen bei großen Turnieren aus dem Weg zu räumen, zeigte auch gestern große Nervenstärke. Auch Luca Brecel ist ausgeschieden.
    schließen