WM2017: Aufbruch oder Niedergang?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

London 2017

schließen

London 2017

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Leichtathletik |

    WM2017: Aufbruch oder Niedergang?

    13 Aug 2017
    24:51

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 in London sind zu Ende. Traditionell mit den 4x400m-Staffeln und in diesem Jahr mit einer Abschluss-Ehrenrunde endeten Weltmeisterschaften komplett ohne Weltrekord.

    Dass nicht alles Gold ist, was glänzt, zeigten auch in den letzten Wochen wieder Enthüllungen von ARD-Journalist Hajo Seppelt. Mit Guiseppe Fischetto hielt sich das IAAF einen Anti-Doping-Beauftragten, der laut ARD zu den Verantwortlichen gehörte, einen der größten Doping-Skandale der letzten Jahrzehnte zu vertuschen. Es waren wieder ehemalige Doping-Überführte unter den Medaillengewinnern. Der Umgang mit Sportlerinnen wie Caster Semenya ist noch immer sehr kompliziert. Was passiert mit Russland in der Zukunft? Es wartet viel Arbeit auf die IAAF und ihren Boss Sebastian Coe.

    Torben Siemer, unser Leichtathletik-Experte, bilanziert auch den letzten Tag mit Moderator Andreas Thies. Er geht auf den Schlusstag ein und zieht noch mal ein Fazit dieser WM.
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Tu non Felicitas Krause!

    11 Aug 2017
    24:42

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag Acht der Leichtathletik WM war mal wieder mit viel Spektakel gespickt. Gesa Felicitas Krause hatte viel Pech im Endlauf der 3000m Hürden. Ivana Spanovic hatte Pech mit ihrer Startnummer und die deutschen Zehnkämpfer sind noch mitten im Medaillenrennen.

    Gesa Krause hatte schon nach ihrem Vorlauf so eine Vorahnung, als sie meinte, der Endlauf würde wohl das härteste Rennen ihrer Karriere werden. Sie hatte sehr viel Pech, als sie in einen Sturz verwickelt war. Ewa nach 1000 Metern waren alle Chancen auf eine gute Platzierung verflogen. Im Interview hinterher wirkte sie trotzdem nicht vorwurfsvoll.

    Auch Ivana Spanovic hatte Pech. Ein Sprung, der ihr wohl die Goldmedaille gebracht hätte, war kürzer als erwartet. Ihre Startnummer hatte als erstes Bodenkontakt und sorgte am Ende dafür, dass sie "nur" den vierten Platz belegte.

    Medaillenchance Zehnkampf?


    Rico Freimuth hatte sich vor dem Zehnkampf sehr offensiv geäußert. Er wollte eine Medaille haben. Diese Medaille ist nach Tag 1 des Zehnkampfs auch noch in Reichweite. Freimuth auf Platz 3 und Kai Kazmirek auf Platz 2 verfolgen momentan den wohl komplettesten Athleten dieses Zehnkampfs, Kevin Mayer.

    Torben Siemer, unser Leichtathletik-Experte, fasst den Tag zusammen und berichtet auch über den Finaleinzug von Pamela Dutkiewicz über 100 Meter Hürden bei den Damen.
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Spaß mit Flaggen

    11 Aug 2017
    20:10

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 7 der Leichtathletik wartete mit einer faustdicken Überraschung auf. Nicht Wayde van Niekerk, der das Double angepeilt hatte, wurde Weltmeister über 200 m, nicht Isaac Makawala nach dessen Noro-Quarantäne und Solo-Vorlauf, sondern der aserbaidschanische Türke Ramil Guliyev. Er rannte im Finale allen davon und feierte hinterher mit der Flagge seines Geburtslandes und der seiner neuen Heimat. Auch über die 400 m Hürden hatte unser Experte Torben Siemer nicht unbedingt auf Kori Carter getippt, der Weltmeister im Dreisprung drängte sich mit Chris Taylor dagegen eigentlich auf. Nach 2011 und 2015 siegte er in einem hochklassigen Finale zum dritten Mal.

    Auch aus deutscher Sicht gab es zumindest gute Vorkampfergebnisse. Die deutschen Speerwerfer qualifizierten sich für das Finale am Samstag, im Hochsprung war Marie-Laurence Jungfleisch mit 1,92 m ins Finale eingezogen. Das uns noch viel mehr fassen wir in der Sportshow zusammen.
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Warholm überrascht

    9 Aug 2017
    26:31

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    An Tag 6 der Leichtathletik-WM kam der Regen. Und die Kälte. Unangenehm war es. Norwegisches Wetter? Mit Karsten Warholm als Sieger über die 400m Hürden hatten wohl nur die wenigsten gerechnet.

    Der Norweger war an einem Tag mit nur drei Entscheidungen die große Geschichte, jedenfalls sportlich gesehen. Andere Schlagzeilen machte Isaac Makwala, dem das Recht zugesprochen wurde, seinen 200m-Vorlauf nachzuholen, den er vor zwei Tagen nicht durchführen konnte, weil er dort wegen des grassierenden Noro-Virus keinen Einlass ins Stadion bekommen hatte. Überhaupt das Noro-Virus. Viele Sportler scheinen betroffen, auch einige deutsche Sportler hat es erwischt, hört man.

    Krause ohne Probleme, Felix sehr wohl mit.


    Gesa-Felicitas Krause ließ sich davon nicht abhalten. Erst 24 Stunden zuvor aus dem Trainingslager nach London gekommen, zeigte sie in ihrem 3000m-Vorlauf eine starke Leistung.

    Ein wildes Rennen gab es für die Zuschauer über 400m der Damen zu bestaunen. Shaunae Miller-Uibo brach auf den letzten 30 Metern ein, auch Allyson Felix konnte ihr Stehvermögen nicht halten.

    Torben Siemer, unser Leichtathletik-Experte, mit seiner Zusammenfassung zu Tag 6.
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Makwalas No-Ro-Area

    8 Aug 2017
    22:29

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Isaac Makwala lief nicht mit. Er war trotzdem der, über den an Tag 5 der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London am meisten gesprochen wurde.

    Makwala sollte der große Konkurrent für Wayde van Niekerk über die 400m sein, doch es kam zu keinem Duell, da dem Mann aus Botswana der Zutritt zum Stadion verweigert worden war. In einem der Athleten-Hotels war das Noro-Virus ausgebrochen und Makwala stand im Verdacht, auch von der Krankheit betroffen zu sein.

    Torben Siemer, unser Leichtathletik-Experte, befürchtet, dass wir noch nicht das Letzte zu dieser Geschichte gehört haben. Wir halten euch natürlich hier auf dem Laufenden.

    Einen faszinierenden Wettkampf legten die Stabhochspringer hin. Sam Kendricks gewann ein faszinierendes Springen gegen Piotr Lisek und Renaud Lavillenie, der es bei Weltmeisterschaften einfach nicht schafft, siegreich zu sein.

    Haase wird zum Igel


    Rebekka Haase war die einzige DLV-Starterin, die zu den 200m antrat. Sie gewann jedoch ihren Vorlauf sehr deutlich und nährte Hoffnungen, dass vielleicht sogar eine Endlauf-Teilnahme möglich sein könnte.

    Über die 800m gewann Pierre-Ambroise Bosse ein Rennen, in dem mit allen Mitteln gekämpft wurde.

     
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Schäfers Stündchen

    6 Aug 2017
    30:49

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Carolin Schäfer hat an Tag 3 der Leichtathletik-Weltmeisterschaften für ein Highlight aus DLV-Sicht gesorgt. Im Siebenkampf holte sie nach sehr ausgeglichenen zwei Tagen die Silbermedaille und musste sich dabei nur Nafissatou Thiam geschlagen geben. Auch Claudia Salman-Rath zeigte sich hinterher mit ihrem achten Platz zufrieden.

    Eine Enttuschung hatte David Storl zu verkraften. Nach Platz 7 bei Olympia in Rio konnte Storl im Endkampf bei den Kugelstoßern nur einen gültigen Versuch raushauen, der am Ende nur zu Platz 10 reichte.

    Seinem Ärger Luft machte Matthias Bühler, der über die 100m Hürden im Halbfinale scheiterte und sich hinterher über die mangelnde Förderung in Deutschland für Spitzensportler beklagte.

    Torben Siemer, unser Leichtathletik-Experte, hat den Tag verfolgt und äußert sich auch zu den beiden Marathon-Wettkämpfen und Lisa Ryzih, die eine Medaille nur knapp verpasste.
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Usain Bolt entthront

    5 Aug 2017
    10:12

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die 100 m bei der Leichtathletik-WM in London sollten der Höhepunkt und krönende Abschluss für die Karriere von Usain Bolt werden. Doch am Ende reichte es für ihn nur zu Bronze. Gold holte dagegen Justin Gatlin,  ein bereits zweimal überführter Dopingsünder, der am Ende die Goldmedaille umgehängt bekommt. Es bleibt ein fader Beigeschmack - für die am Ende unvollendete Karriere von Bolt, aber vor allem ob des Siegers. Denn nicht nur das Publikum im Stadion war sich einig: Freude kommt angesichts dessen unrühmlicher Vorgeschichte nicht gerade auf.

    Malte Asmus fasst den Tag in London zusammen, freut sich vielmehr über die starke Siebenkampfleistung von Carolin Schäfer, berichtet von einer Überraschung im Diskuswurf, aber blickt auch noch einmal auf den WM-Titel von Mo Farah am Vortag und die starke Leistung von Gina Lückenkemper zurück und lässt die beiden Athleten selbst zu Wort kommen.
    schließen
  • Sportplatz | Leichtathletik |

    Der Abend des Mo Farah

    4 Aug 2017
    23:16

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Wettbewerbstag wurde nur für Mo Farah in den Zeitplan der WM eingefügt. Die einzige Entscheidung dieses Freitags war nur der 10.000m-Lauf. Mit Mo Farah. Das ganze Olympiastadion war bis auf den letzten Platz gefüllt. Für Mo Farah.

    Und Mo Farah lieferte.

    Fünf Jahre nach seinem Olympiasieg an gleicher Stelle holte sich der Brite in einem hochspannenden und für ein Meisterschaftsfinale selten schnellen Finale den Weltmeistertitel. Er konnte alle Angriffe der Kenianer, Ugander und Äthiopier abwehren und damit den ersten seiner gewünschten zwei Titel holen.

    Torben Siemer, Leichtathletik-Experte von meinsportpodcast.de, fasst Tag 1 zusammen und erklärt, wie die Gegner es versuchten, Farah müde zu laufen.

    Klosterhalfen und Klein stark


    Torben fasst aber auch den restlichen Tag zusammen. Konstanze Klosterhalfen und Hanna Klein zum Beispiel qualifizierten sich für die Halbfinals über 1.500m. Julian Reus musste eine herbe Enttäuschung hinnehmen, als er über die 100m im Vorlauf ausschied.

    Die 100m-Vorläufe waren nur auf Usain Bolt ausgerichtetder dann auch seinen Vorlauf gewann, sich hinterher aber noch nicht ganz zufrieden zeigte.

    Robert Harting qualifizierte sich gleich mit seinem ersten Wurf für den Diskus-Endkampf genau so wie sein ewiger Konkurrent Piotr Malachowski.

     
    schließen
Jetzt Abonnieren