Lakers starten mit Ringen und Niederlage

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Klay Thompson

schließen

Klay Thompson

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Triple Double |

    Lakers starten mit Ringen und Niederlage

    23 Dez 2020
    14:30

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die NBA ist wieder zurück! In der Nacht zum 23.12. startete die neue NBA-Saison nur etwas mehr als zwei Monate nach dem Ende der NBA Finals. Die Brooklyn Nets trafen auf die Golden State Warriors und die amtierenden Meister der Los Angeles Lakers starteten im Stadtduell gegen die Clippers. Andreas Thies und Patrick Rebien haben sich die Spiele angeschaut.

    Die Brooklyn Nets haben lange warten müssen, um ihren Top-Neuzugang Kevin Durant, den sie vor der letzten Saison schon verpflichtet hatten, in Aktion und im Nets-Trikot sehen zu können. Dazu gab auch Kyrie Irving sein Comeback. Zusammen führten die beiden ihr Team zu einem ungefährdeten Sieg gegen die Golden State Warriors, die zwar ihrerseits Stephen Curry zurück auf dem Parkett begrüßen konnten, gleichzeitig aber die ganze Saison auf Klay Thompson werden verzichten müssen.

    Die Los Angeles Lakers haben ihren Auftakt in die neue Saison verpatzt. In einer Zeremonie vor dem Spiel gegen den Stadtrivalen der Clippers bekamen LeBron James und Co. ihre Ringe, verloren aber gegen glänzend aufgelegte Clippers mit ihren Superstars Paul George und Kawhi Leonard knapp.
    schließen
  • Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Weitere Schocknachricht für die Warriors

    31 Okt 2019
    14:25

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die NBA ist noch nicht ganz 10 Tage alt, aber die Schlagzeilen, die diese Liga produziert, sind atemberaubend. Auch in der letzten Nacht gab es 11 Spiele, in denen allerhand passiert ist. Andreas Thies und Experte Patrick Rebien sprechen über die Hauptschlagzeilen aus der letzten Nacht.

    Die Golden State Warriors müssen derzeit eine schlechte Nachricht nach der anderen wegstecken. Erst ging Kevin Durant in der Free Agency, dann verletzte sich Klay Thompson so schwer, dass er wohl in dieser Saison nicht eingesetzt werden kann. Und dann gab es in der letzten Nacht noch die Nachricht, dass Stephen Curry wegen eines Bruchs in der Hand wohl die nächsten Wochen verletzt aussetzen wird müssen. Aron Baynes von den Phoenix Suns fiel unglücklich auf Currys Hand, der sofort das Spiel verlassen musste. Da war die Niederlage nach einem Katastrophenviertel 1 noch die kleinste News.

    Bei den Philadelphia 76ers und den Minnesota Timberwolves ging es hoch her. Die 76ers gewannen zwar klar, doch Joel Embiid und Karl-Anthony Towns bekamen sich dabei so in die Haare, dass es auf dem Platz zu einer kleinen Keilerei kam.

    Bei dem Spiel der Houston Rockets gegen die Washington Wizards gab es ein Spiel ohne Defensive und 80 Dreipunktversuche.

     
    schließen
  • Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Clippers verleiden den Warriors den Heimauftakt

    25 Okt 2019
    15:00

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Los Angeles Clippers reichen den Warriors eine Portion von dem Gift, das die Warriors ihren Gegnern in den letzten Jahren immer verabreicht hatten. Die Milwaukee Bucks, allen voran Giannis Antetokounmpo, sind gut gestartet; die Hawks gewinnen bei den Pistons. Das sind die Ergebnisse aus der letzten Nacht in der NBA. Andreas Thies und Patrick Rebien fassen die drei Spiele des Donnerstags zusammen.

    Bei den Warriors ist einiges neu. Eine neue Halle in San Francisco, ein neuer Kader, ein verletzter Klay Thompson, der Abgang von Kevin Durant. Die Warriors müssen sich in dieser Saison neu finden. Ein guter Anhaltspunkt, zu sehen, wo man steht, war das Auftaktspiel gegen die Clippers. Insgesamt 74 Mal warfen beide Teams von hinter der Dreierlinie auf den Korb. Die Clippers waren mit dieser Taktik erfolgreicher. Sie gewannen mit 141 Punkten in San Francisco bei einem Spiel, in dem die Defensive zweitrangig war.

    Die Milwaukee Bucks sind in der letzten Saison an den Toronto Raptors gescheitert. In diesem Jahr wollen sie einen Schritt weitergehen. Gegen die Houston Rockets gelang ihnen das, unter anderem auch wegen eines Triple Doubles von Giannis Antetokounmpo.

    Die Atlanta Hawks gewannen aufgrund eines bärenstarken Trae Young in Detroit.
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Die Raptors sind Meister

    14 Jun 2019
    17:12

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Seit 1995 gibt es kanadische Franchises in der NBA. Die Vancouver Grizzlies und die Toronto Raptors kamen damals im Zuge der Erweiterung der NBA in die Liga. Die Grizzlies zogen bald nach Memphis um, die Raptors gibt es bis heute. Und heute Nacht wurden sie zum ersten Mal Meister in der nordamerikanischen Profiliga NBA.

    In Spiel 6 der NBA Finals gewannen die Raptors mit 114-110 beim amtierenden Meister Golden State Warriors. MVP wurde Kawhi Leonard. Masai Ujiri ist aber vielleicht der Architekt dieses Erfolges. Er brachte vor der Saison Leonard nach Toronto, wohl wissend, dass dieser nur ein Jahr Vertrag haben würde, bis er in die Free Agency kommt.

    Andreas Thies und Patrick Rebien schauen auf das Spiel 6 zurück. Sie stellen sich vor allem die Frage, was jetzt aus den Warriors wird. Wenige Tage, nachdem sich Kevin Durant die Achillessehne riss, zog sich Klay Thompson einen Kreuzbandriss zu.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Golden State gleicht aus – Sorge um Thompson

    3 Jun 2019
    9:40

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Golden State Warriors haben die Finalserie der NBA Finals 2019 gegen die Toronto Raptors ausgeglichen. In Spiel 2 bei den Toronto Raptors setzte sich das Team von Trainer Steve Kerr mit 109-104 durch und konnte damit zum 1-1 ausgleichen. Bester Spieler bei den Warriors war Klay Thompson, doch um den gibt es Verletzungssorgen. Patrick Rebien, unser NBA-Experte, schaut mit Andreas Thies auf das Spiel.

    Kevin Durant kann immer noch nicht wieder mitspielen. Auch in Spiel 2 fehlte der Superstar der Warriors. Zeit, wieder für seine Teamkameraden einzuspringen. Die gute Nachricht vor dieser Finalserie war allerdings, dass DeMarcus Cousins wieder beim Team ist. Er konnte in Spiel 2 auch Akzente setzen, holte ein Double-Double. Klay Thompson konnte mit 25 Punkten überzeugen, doch verletzte er sich während des Spiels.

    Bei den Raptors war mal wieder Kawhi Leonard der spielstärkste Mann, aber auch er konnte die Niederlage nicht verhindern.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.

     

     
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Celtics mit Statement-Sieg

    6 Mrz 2019
    17:02

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die NBA geht in der Regular Season langsam, aber sicher auf die Zielgerade. Noch sechs Wochen sind es, bis die Playoff-Teilnehmer ermittelt sind. Manche Teams sind schon qualifiziert, manche müssen sich noch strecken, um am Ende über dem Strich zu stehen. Bei anderen Teams ist die Playoff-Teilnahme zwa so gut wie gesichert, die Stimmung trotzdem miserabel.

    Die Boston Celtics hatten in den letzten Wochen mit schlechter Stimmung zu kämpfen. Viele Spiele gingen verloren, das Spielsystem nicht passend für das Team. Dazu fanden die Egos innerhalb des Teams nicht zueinander. Eine gefährliche Mischung. Es brauchte mal wieder einen Sieg gegen einen Konkurrenten, der das Stimmungsbarometer umschlagen lässt.

    So einen Sieg gab es vielleicht letzte Nacht. Die Boston Celtics gewannen klar bei den Golden State Warriors. Gordon Hayward war mit 30 Punkten der entscheidende Mann bei den Celtics, bei denen alles zu gelingen schien. Die Warriors mussten zwar ohne Klay Thompson auskommen. Chancenlos wären sie aber wohl auch mit ihm gewesen. Zu gut war die Leistung der Bostoner.

    Ein anderes Spitzenspiel fand in Toronto statt. Die Houston Rockets konnten bei den Raptors gewinnen. James Harden war dabei natürlich wieder der entscheidende Mann für die Texaner.

    Andreas Thies und Patrick Rebien fassen die sechs Spiele der letzten Nacht zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Jokic zum Vierten & Williams im Vierten

    9 Jan 2019
    13:41

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nikola Jokic wird mal wieder zum Matchwinner der Nuggets. Klay Thompson befeuert die Warriors beim Blowout über die Knicks. OKC vergibt nach mehreren Comebacks gegen die Wolves den Sieg und beschert dem Interimscoach des Gegners so zum Einstand einen Erfolg. Außerdem machte Lou Williams seinem Spitznamen mal wieder alle Ehre. Das uns noch viel mehr, besprechen Malte Asmus und Patrick Preis (go-to-guys.de) in ihrer Aufarbeitung der NBA-Nacht.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Dreierhagel von Klay Thompson

    30 Okt 2018
    16:29

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Milwaukee Bucks gewinnen das Spitzenspiel gegen die Toronto Raptors, die Dalls Mavericks verlieren auch gegen die San Antonio Spurs und Klay Thompson sorgt für einen Rekord von jenseits der 3-Punkte-Linie. Das sind die Schlagzeilen der letzten NBA-Nacht. Andreas Thies spricht mit Patrick Preis von den go-to-guys.de über die Ergebnisse von gestern.

    Klay Thompson ist im Roster der Golden State Warriors eigentlich nur die Nummer 3 hinter Stephen Curry und Kevin Durant. Zwischendurch ist er aber auch für die besonderen Momente zuständig. So zum Beispiel in der letzten Nacht, als er einen Rekord aufstellte. Insgesamt 14 Dreipunkte-Würfe gelangen Thompson, was ein neuer Rekord in der Liga ist. Bereits zur Halbzeit standen zehn Dreier für Thompson im Boxscore, danach reichte ihm ein weiteres Viertel, um diesen Rekord aufzustellen. Er half mit seinen mehr als 50 Punkten, dass die Warriors einen ungefährdeten Sieg bei den Bulls davontrugen.

    Im Spitzenspiel der Eastern Conference trafen mit den Milwaukee Bucks und den Toronto Raptors die beiden letzten ungeschlagenen Teams aufeinander. Nach diesem Spiel sind nur noch die Milwaukee Bucks unbesiegt. Sie gewannen das Spiel knapp.

    Die Dallas Mavericks mussten den Sieg den San Antonio Spurs überlassen. Trotz 31 Punkten von Super-Rookie Luka Doncic hatten die Texaner um Coach Gregg Popovich die Nase vorn.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de.
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Dreiershow von Stephen Curry

    4 Jun 2018
    10:10

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Drei Tage hatten die Cleveland Cavaliers Zeit, ihre Wunden aus Spiel 1 zu locken. Spiel 1, das aussah, als könnten es die Cavs gewinnen, bis sich J.R. Smith dachte, nicht zu werfen, sondern mit dem Ball durch die Zone zu spazieren. Drei Tage, in denen sich das Team von Tyronn Lue und um LeBron James Zeit hatte, sich einen Plan für Spiel zwei zu überlegen, um eventuell doch mal ein Spiel aus Oakland zu entführen.

    Doch die Warriors waren auch in Spiel zwei stärker, siegten am Ende klar mit 122-103. Vor allen Dingen Stephen Curry erlegte die Cavs. Mit neun verwandelten Dreierversuchen stellte er sogar einen Rekord für NBA-Finals auf. Er war von Cleveland nicht zu verteidigen, traf selbst schwierigste Würfe.

    Aber auch die anderen Warriors konnten überzeugen. Kevin Durant und vor allen Dingen Klay Thompson erledigten ihre Aufgaben mustergültig. Selbst JaVale McGee konnte sich auszeichnen.

    Die Warriors schaffen das alles ohne die Hilfe von Andre Iguodala, der nach wie vor verletzt ausfällt. Die Cavs fanden trotzdem kein Gegenmittel.

    Patrick Rebien ist NBA-Experte für meinsportpodcast.de und er fasst im Podcast Spiel 2 zusammen.
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Houstons Defensive steht

    25 Mai 2018
    13:10

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Boston Celtics gegen die Houston Rockets als NBA-Finals-Paarung? Was bis vor einigen Wochen noch nicht realistisch schien, ist spätestens nach dem Sieg der Houston Rockets in Spiel 5 der Western Conference Finals in der NBA gegen die Golden State Warriors eine Möglichkeit, mit der sich die NBA-Fans anfreunden sollten.

    Die Rockets gewannen in eigener Halle mit 98-94 gegen die Warriors und brauchen, genauso wie die Celtics, nur noch einen Sieg für den Einzug in die Finals.

    Und Mike D'Antoni, Coach der Rockets, kann sich auf seine Mannschaft verlassen, auch wenn James Harden vielleicht mal einen schlechten Tag haben sollte. Erstens stand die Defensive, sie ließ kaum Würfe der Warriors zu. Zweitens hatten die Rockets mit Eric Gordon einen echten X-Factor, der schon in Spiel 4 glänzen konnte. Und drittens können sich die Texaner auf Chris Paul verlassen, der wohl die stärksten Playoffs seiner Karriere spielt.

    Auf der anderen Seite konnten die Big 4 der Warriors zwar punktetechnisch überzeugen, aber durch die wenigen Würfe konnten sie sich auch nicht wirklich absetzen oder überhaupt eine Führung herausarbeiten.

    Die Warriors müssen jetzt Spiel 6 in eigener Halle gewinnen, sonst sprechen wir 20 Jahre nach den letzten Heldentaten von Hakeem Olajuwon und Rudy Tomjanovich wieder über einen NBA-Finalisten aus Houston.
    schließen