Middleton und Giannis zwingen Nets in Spiel 7

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Kevin Durant

schließen

Kevin Durant

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Triple Double | Basketball |

    Middleton und Giannis zwingen Nets in Spiel 7

    18 Jun 2021
    12:21

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Milwaukee Bucks haben das Spiel sechs der Eastern Conference Semifinals gegen die Brooklyn Nets gewonnen und Spiel sieben erzwungen. Khris Middleton war hierbei der entscheidende Mann mit seinen 38 Punkten. Auch Giannis Antetokounmpo wusste zu überzeugen. Amir Selim und Andreas Thies fassen das Spiel zusammen und schauen auch nach Dallas, wo Rick Carlisle bekannt gab, dass er nicht mehr zu den Mavs zurückkehren wird.

    Die Brooklyn Nets haben Verletzungsprobleme. Das ist nichts Neues. Kyrie Irving fällt aus, James Harden ist beeinträchtigt, aber spielt. Kevin Durant ist momentan der Einzige der Big 3, der zu 100% fit ist. Und das nutzten die Nets auch in Spiel 5 aus. 48 Minuten spielte Durant dort und besiegte die Bucks fast im Alleingang.

    In Spiel sechs war es schwieriger für die Nets. Giannis kam früh raus und wollte sehr viel, bekam aber in diesem Spiel herausragende Unterstützung. Khris Middleton machte ein Weltklassespiel und sorgte mit insgesamt 38 Punkten dafür, dass die Bucks noch mal nach Brooklyn reisen und dort vielleicht Spiel sieben gewinnen können.

    Bei den Nets konnte Durant wieder offensiv überzeugen, aber sein Tank war nicht so voll wie in Spiel fünf.

    Die Dallas Mavericks sind nicht mehr die Mavs zu den Nowitzki-Zeiten. Rick Carlisle gab bekannt, im neuen Jahr nicht mehr zu den Mavs zurückzukehren.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Durants Abend für die Geschichtsbücher

    16 Jun 2021
    11:47

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Brooklyn Nets haben das so wichtige Spiel fünf gegen die Milwaukee Bucks gewonnen und können sich dafür bei Kevin Durant bedanken. Der brachte mit einer Leistung, die selbst erfahrene NBA-Berichterstatter_innen staunen ließ, sein Team auf die Siegerstraße. Daniel Seiler und Andreas Thies sprechen über eine unglaubliche Leistung.

    Kyrie Irving wurde vor Spiel fünf schon aus dem Roster der Nets genommen. James Harden konnte zwar spielen, aber fit sieht anders aus. Es kam also auf den dritten Superstar im Bunde an. Kevin Durant war selbst während der Saison verletzt und die Nets waren sich vielleicht nicht sicher, ob sie ihr Vertrauen zu 100% setzen können. Doch. Das konnten sie. Und wie sie das konnten. Durant spielte die 48 Minuten durch, machte 49 Punkte, pflückte 17 Rebounds und assistierte noch bei 10 weiteren Korberfolgen. Eine Leistung, wie man sie in den Playoffs bislang ganz selten, vielleicht nie gesehen hat. Er ist der erste Spieler seit LeBron James, der 48 Minuten durchspielte.

    James Harden schleppte sich 36 Minuten über den Court, konnte offensiv kaum Akzente setzen, aber kämpfte sich durch.

    Eine ganz bittere Niederlage für die Milwaukee Bucks, die in heimischer Halle versuchen müssen, ein Spiel sieben zu erzwingen.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Die Lakers zittern

    7 Mai 2021
    13:50

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Im Stadtduell gegen die Clippers mussten die Los Angeles Lakers die nächste Niederlage hinnehmen und müssen um den direkten Einzug in die Playoffs bangen. Die Brooklyn Nets verlieren zum vierten Mal hintereinander und die Indiana Pacers können jetzt wohl für das Play-In-Tournament planen. Das sind die Schlagzeilen zu den Spielen, über die Patrick Rebien und Andreas Thies in ihrem Recap zu der letzten Nacht sprechen. Bei Triple Double bekommt ihr jeden Werktag die Ergebnisse aus der letzten NBA-Nacht als Zusammenfassung geliefert.

    Die Los Angeles Lakers müssen sich weiterhin gedulden, bis sie LeBron James wieder in ihren Reihen begrüßen können. Im Duell gegen die Stadtrivalen der Clippers wurde das auch sehr deutlich, als die Lakers ohne wirkliche Chance unterlagen. Momentan liegen die Lakers noch auf Platz 6 in der Western Conference, aber das Play-In-Tournament der Mannschaften auf Platz 7-10 hängt ein wenig wie ein Damoklesschwert über den eigentlichen Favoriten dieser Liga.

    Die Dallas Mavericks konnten von dieser Niederlage der Lakers profitieren. Sie gewannen ein schwieriges Spiel gegen die Brooklyn Nets und konnten damit einen Sieg gegenüber den Lakers rausholen. Luka Doncic war natürlich wieder mal der entscheidende Spieler für die Mavs.

    Die Indiana Pacers haben als erstes Ziel das Play-In-Tournament. Sie kamen diesem Ziel durch einen Sieg gegen die Atlanta Hawks einen Schritt näher.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Stephen Curry drückt aufs Gas

    26 Apr 2021
    15:21

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Golden State Warriors können dank Stephen Curry auf die Playoffs hoffen, die Phoenix Suns scheitern an Kevin Durant und Kyrie Irving und die Celtics verlieren unnötig. Der Sonntag in der NBA hatte es wieder in sich. Andreas Thies und Patrick Rebien sprechen über die Spiele und die Schlagzeilen der Nacht.

    Die Phoenix Suns waren auf ihrem schweren Trip an der Ostküste in Brooklyn angekommen. Bei den Nets wollten die Suns wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Und eine Halbzeit sah es auch gar nicht schlecht aus, doch am Ende drehten Kyrie Irving und Kevin Durant auf, erzielten zusammen fast 70 Punkte und sorgten für den Sieg der Nets. Die Phoenix Suns konnten mithalten, haben aber auf ihrem Eastcoast-Trip jetzt zwei Spiele verloren. Und die nächsten Wochen bis zu den Playoffs werden nicht leichter.

    Die Golden State Warriors können dank Stephen Curry von den Playoffs träumen. Der Guard der Warriors ist seit Wochen in exzellenter Form und führt sein Team von Sieg zu Sieg. Sie stehen noch auf Platz 10 in der Western Conference, doch haben schon einigen Boden gut gemacht. Gegen die Sacramento Kings gab es wieder einen knappen Sieg.

    Die Boston Celtics schlingern weiter Richtung Playoffs. Gegen die Charlotte Hornets, einen Konkurrenten im Kampf um die Playoffs, setzte es eine herbe Klatsche.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Licht am Ende des New Yorker Tunnels?

    5 Mrz 2021
    16:53

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die New York Knicks stehen in der Tabelle zu diesem Zeitpunkt der Saison so gut da wie lange nicht mehr. Die All Stars wurden gedraftet. Die Bucks gewinnen ein ganz knappes Spiel in Memphis und die Clippers rutschen in eine kleine Krise rein. Der letzte Tag vor dem All Star Break wurde von den NBA-Profis noch mal richtig gut ausgenutzt. Andreas Thies und Daniel Seiler sprechen über die News aus der Nacht.

    Sie beginnen mit dem Draft der NBA-All-Stars. Seit einigen Jahren schon gibt es nicht mehr den Kampf Eastern Conference gegen Western Conference. Die Teams werden von zwei Stars angeführt. Dieses Jahr sind es Kevin Durant und LeBron James. Die beiden wählen sich eine Mannschaft zusammen, die dann gegen die andere antritt.

    Die New York Knicks waren in den letzten Jahren ein bisschen zur Lachnummer der NBA verkommen. Keine guten Ergebnisse, Chaos im Front Office, keine Struktur im Team. Doch das scheint sich langsam zu wenden. Gegen die Detroit Pistons gewannen die Knicks und stehen das erste Mal seit 2012 zum All Star Break mit einer positiven Bilanz da.

    Die Los Angeles Clippers verloren das dritte Spiel hintereinander und müssen sich langsam ein paar Gedanken machen. Das Spiel gegen die Wizards hätten sie nicht verlieren müssen.

    Die Milwaukee Bucks gewannen spät durch einen Jumper von Jrue Holiday bei den Memphis Grizzlies.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Brooklyn schafft die Mega-Wende

    17 Feb 2021
    13:58

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die NBA hatte in der letzten Nacht wieder für diversen Gesprächsstoff gesorgt. Am meisten davon gab es beim Spiel der Brooklyn Nets bei den Phoenix Suns. Andreas Thies und Patrick Rebien rekapitulieren die Nacht.

    Die Phoenix Suns sind momentan so etwas wie der Geheimtipp unter den NBA-Fans. Sie haben mit Devin Booker einen der talentiertesten Spieler in ihren Reihen, dazu mit Chris Paul vor der Saison einen echten Veteranen geholt, der das Team führen soll und das bisher auch geschafft hat. Die Suns, mit sechs Siegen in Folge sehr selbstbewusst, trafen auf die ohne Kyrie Irving und Kevin Durant spielenden Brooklyn Nets. Auf dem Papier war die Favoritenrolle in Richtung der Suns gegangen. Und die erste Halbzeit untermauerte das auch. Die Suns stürmten zu einer 21-Punkte-Führung zur Halbzeit.

    Doch in der zweiten Halbzeit kamen die Nets immer näher ran, angeführt vom verbliebenen Superstar in ihren aktiven Reihen, James Harden. Und der war es auch, der mit einem Dreier für die Führung und letztliche Entscheidung sorgte. Das größte Comeback in der Geschichte der Nets, die 1976 begann, war perfekt.

    Die Boston Celtics derweil zeigten wieder einmal ihr gutes Gesicht. Gegen die Denver Nuggets, die einen furios aufspielenden Nikola Jokic in ihren Reihen hatten, zeigten die Celtics keine Nerven und gewannen sicher.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Den Nets mangelt es an nichts. Außer an Konstanz.

    10 Feb 2021
    12:34

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Konstanz ist für die Brooklyn Nets nur eine Stadt am Bodensee. So könnte man über das Superstar-Ensemble aus New York witzeln.

    Doch die Nets haben diese mangelnde Konstanz nicht exklusiv in der NBA, viele Teams tun sich in dieser Saison schwer. Was die Situation für Brooklyn ein wenig einzigartig macht, ist die Tatsache, dass sie ein Starensemble derzeit beisammen haben, mit dem sie in der Lage sein müssten, die meisten Gegner zu besiegen. Doch noch können Kyrie Irving, James Harden und Kevin Durant zu selten miteinander spielen. In der letzten Nacht fehlte wieder Durant wegen einer Quarantänesituation. Prompt verloren die Nets gegen Detroit. Und es scheint so zu sein, als würde den Nets Durant am meisten fehlen.

    Auch die Boston Celtics würden gerne konstanter spielen. Auch sie kriegen das derzeit nicht hin. Gegen die Utah Jazz verloren sie klar. Und die Utah Jazz sind auch derzeit fast das einzige Team, das durchgehend hohes Niveau auf die Platte bringt.

    Andreas Thies und Patrick Rebien gehen durch die Spiele der letzten NBA-Nacht.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Acht Sekunden sind eine Ewigkeit

    1 Feb 2021
    14:35

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eine neue Kalenderwoche bei Triple Double auf meinsportpodcast.de wird mit einem Rückblick auf die Sonntagsspiele begonnen. Und die hatten es in sich. Die Brooklyn Nets verloren ein absolut sicher geglaubtes Spiel gegen Washington noch. Die Utah Jazz können doch noch Spiele verlieren und die Toronto Raptors feierten einen sicheren Sieg. Das sind die drei Spiele, die Andreas Thies mit Patrick Rebien aus dem Expertenteam von Triple Double genauer bespricht.

    In den letzten 25 Saisons haben Teams nur neun Mal ein Spiel in der NBA gewonnen, wenn sie in den letzten 10 Sekunden mit mehr als fünf Punkten zurückgelegen hatten. Zwei Siege kamen dabei in den letzten zwei Tagen. Erst drehten die Portland Trail Blazers ein Spiel gegen die Chicago Bulls. Doch was letzte Nacht passierte, war noch ein Stück drüber.

    Acht Sekunden vor Schluss lagen die Wizards mit fünf Punkten gegen die Brooklyn Nets hinten. Dann aber gelang ihnen ein Dreier, ein Steal, noch ein Dreier und mit der letzten Sekunde sprang ein Nets-Wurf vom Ring. Fertig war das unglaubliche Comeback der Wizards, die in dieser Saison bislang noch keinen guten Basketball spielen.

    Nikola Jokic sorgte mit 47 Punkten dafür, dass die Denver Nuggets gegen die Utah Jazz gewannen und damit die Siegesserie der Jazz stoppten.

     
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Sexton verdirbt die Brooklyn-Big-3-Premiere

    21 Jan 2021
    13:02

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Voller Spieltag in der NBA in der letzten Nacht. Für die Brooklyn Nets waren zum ersten Mal die Big 3 auf dem Feld und die gingen gleich mal über zwei Overtimes. DeAndre Ayton konnte den Phoenix Suns zeigen, warum sie ihn gedraftet haben und die Golden State Warriors dominierten die San Antonio Spurs. Andreas Thies und Patrick Rebien aus unserem Expertenteam haben sich die wichtigsten Spiele der Nacht angeschaut.

    Die Brooklny Nets hatten zum ersten Mal ihre Big 3 gleichzeitig auf dem Feld. Zu Kevin Durant und James Harden gesellte sich auch noch Kyrie Irving aufs Feld. Und das gefiel den dreien anscheinend so gut, dass sie gleich mal in die Double Overtime gingen. Doch Collin Sexton, Guard der Cleveland Cavaliers, stemmte sich mit allem, was er hatte, gegen die drei und sorgte fast im Alleingang für den überraschenden Sieg der Cavs.

    DeAndre Ayton hat in den letzten Monaten einiges an Kritik einstecken müssen. Zu wenig Dominanz unter den Brettern würde er zeigen. In der letzten Nacht bekamen die Zuschauer einen Vorgeschmack auf die Dinge, zu denen Ayton in der Lage ist. Sein zweites Double Double hintereinander, dazu fünf Blocks. Ayton und seine Suns gewannen bei den Houston Rockets.

    Die Golden State Warriors gewannen unter anderem mithilfe von James Wiseman gegen die San Antonio Spurs.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Blockbuster-Trade überstrahlt den NBA-Spieltag

    14 Jan 2021
    16:45

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Lange hatte es gedauert. James Harden hatte über die kurze Offseason schon seinen Unmut verkündet, weiter für die Houston Rockets spielen zu müssen. Dann kam die jetzt schon fast legendäre Pressekonferenz nach dem letzten Spiel, in der Harden, ohne es direkt anzusprechen, um einen sofortigen Trade bat. Den Rockets waren die Hände gebunden. Was sollten sie tun? Ihren Superstar mit aller Macht halten oder nach Möglichkeiten suchen, einen möglichst hohen Gegenwert in einem Trade zu erzielen? Sie machten einen Trade und der bringt ihnen Dante Exum, Rodions Kurucs und eine Menge Draft Picks in den nächsten Jahren, mit denen die Rockets in die Lage versetzt werden, wieder ein konkurrenzfähiges Team aufzubauen. Vier Teams umfasste dieser Blockbuster-Trade in der NBA. Auch die Cleveland Cavaliers und die Indiana Pacers waren involviert, denn auch Victor Oladipo kommt nach Houston. Den hatten die Rockets für ihren gerade per Trade erworbenen Caris LeVert getauscht.

    Andreas Thies und Amir Selim sprechen über diesen Trade, der Kevin Durant und James Harden wieder zusammenführt. Was bedeutet dieser Trade für die Meisterschaftsfavoriten? Und wer hat den Trade gewonnen?

    Dazu sprechen beide aber auch über die Spiele der letzten Nacht. Drei Spiele konnten wegen Corona nicht durchgeführt werden, der Rest war aber wieder hoch unterhaltsam.
    schließen
Jetzt Abonnieren