Katastrophale Niederlage für die Sixers

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Joel Embiid

schließen

Joel Embiid

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Triple Double | Basketball |

    Katastrophale Niederlage für die Sixers

    17 Jun 2021
    21:09

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Philadelphia 76ers verlieren ein absolut sicher geglaubtes Spiel gegen die Atlanta Hawks, die Clippers gewinnen ohne Kawhi Leonard in Utah. Dazu haben wir noch eine Trainerentlassung, einen Spieler, der ins COVID-Protokoll muss, zwei Trainerentlassungen in New Orleans und Washington und in Dallas geht eine Ära zu Ende. Ein unglaublicher Tag, der sich in der NBA abgespielt hat. Amir Selim und Andreas Thies versuchen, alles aufzuarbeiten.

    Aber erst mal zum Sportlichen. Die Philadelphia 76ers und die Atlanta Hawks spielten Spiel 5 in Philadelphia. Und die Sixers sahen drei Viertel aus, als würden sie leicht und locker dieses Spiel einfahren. Sie führten kurz vor Ende des 3. Viertels mit mehr als 20 Punkten. Und gaben dieses Spiel noch aus der Hand. Eine Niederlage, die nicht nur zu einem Ausscheiden in den Playoffs führen, sondern auch eine ganze Franchise durcheinanderwirbeln könnte.

    In Utah zeigte sich Paul George. Nachdem feststand, dass Kawhi Leonard für die Los Angeles Clippers nicht würde auflaufen können, fokussierten sich die Hoffnungen der Clippers-Fans auf Paul George. Und der lieferte ab. Die Clippers gewinnen Spiel 5 in Utah und können im heimischen Staples Center jetzt die Conference Finals klar machen.

    Die Phoenix Suns bangen derweil um Chris Paul, der auf unbestimmte Zeit ins COVID-Protokoll muss. Scott Brooks und Stan van Gundy werden nächste Saison nicht mehr auf den Trainerbänken von diesem Jahr sitzen. Und Donnie Nelson ist nicht mehr General Manager bei den Dallas Mavericks.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Hawks und Clippers gleichen aus

    15 Jun 2021
    16:42

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Atlanta Hawks gewinnen ein wildes Spiel gegen die Philadelphia 76ers, die Los Angeles Clippers dominieren die Utah Jazz in Spiel 4. Drei der vier Serien rund um die Conference Halbfinals der NBA Playoffs stehen jetzt bei 2-2. Nur die Phoenix Suns sind schon in den Conference Finals. Patrick Rebien und Andreas Thies haben die Spiele aus der letzten Nacht zusammengefasst.

    Die Atlanta Hawks hatten zwar Spiel 1 der Serie gegen die Philadelphia 76ers gewonnen, aber so richtig zugetraut hatte man dem Team um Trae Young nicht, die Sixers in einer Serie über sieben Spiele gefährlich zu werden. Nach dem Sieg in Spiel 4 könnte es aber wirklich noch mal eng werden. Vor allen Dingen, wenn zwei Faktoren zusammenkommen: Eine schwache Leistung von Joel Embiid und eine harmonische Mannschaftsleistung der Hawks. Beides war letzte Nacht der Fall, Embiid warf nur Backsteine und die Starting Five der Hawks konnte komplett zweistellig punkten.

    Die Los Angeles Clippers haben nach dem Fehlstart in die Serie mit den Utah Jazz das Schiff wieder in die richtige Spur gebracht und in der letzten Nacht zum 2-2 ausgeglichen. Dabei war das Spiel schon in der ersten Halbzeit entschieden, als die Clippers mit bis zu 29 Punkten führten. Diesen Rückstand konnten die Jazz noch ein wenig freundlicher gestalten, doch jetzt geht es mit einem Gleichstand in das so wichtige Spiel 5 in Utah.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Goberts Block lässt Utah jubeln

    9 Jun 2021
    17:13

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Utah Jazz gewinnen Spiel 1 der Serie gegen die Los Angeles Clippers, die Philadelphia 76ers gleichen dank Joel Embiid gegen die Hawks aus. Es war schon wieder tüchtig was los in den NBA Playoffs. Patrick Rebien und Andreas Thies sprechen über die beiden Spiele und schauen auch auf Spiel 2 der Serie der Phoenix Suns gegen die Denver Nuggets voraus.

    Die Utah Jazz und die Los Angeles Clippers starteten in der Nacht eine Serie, von der nicht wenige behaupten, dass sie sechs oder sieben Spiele dauern könnte. Zu ausgeglichen sind beide Mannschaften besetzt, Donovan Mitchell und Kawhi Leonard als Superstars, dahinter ein talentierter Supporting Cast. Spiel 1 war dementsprechend aufregend. Die Clippers stürmten schnell zu einer Führung von mehr als 10 Punkten bis zur Halbzeit. Doch Donovan Mitchell und seine Mitstreiter drehten in der zweiten Halbzeit auf. Kurz vor Schluss führten sie mit 3 Punkten. Dann konnte der bis dahin enttäuschende Rudy Gobert den Versuch zum Ausgleich blocken und damit Spiel 1 in Utah behalten.

    Die Philadelphia 76ers brannten nach der enttäuschenden Leistung in Spiel 1 gegen die Atlanta Hawks auf Wiedergutmachung. Joel Embiid brannte auf Wiedergutmachung. Und so zeigten die Sixers ein sehr konzentriertes Spiel, das am Ende einen sicheren Sieg und den Ausgleich in der Serie gegen die Hawks brachte.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Ein Doncic alleine reicht nicht

    7 Jun 2021
    16:12

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Los Angeles Clippers ziehen nach sieben Spielen gegen die Mavericks in die nächste Runde ein, die Hawks gewinnen Spiel 1 in Philadelphia. Der Sonntagabend in der NBA hatte einiges zu bieten und Daniel Seiler und Andreas Thies bringen euch auf den neuesten Stand.

    Die Los Angeles Clippers und die Dallas Mavericks hatten das sehr seltene Kunststück vollbracht, in der Serie kein Heimspiel zu gewinnen. Alle sechs Spiele wurden vom Auswärtsteam gewonnen. Und auch in Spiel 7 sah es so aus, als könnten die Mavericks hier auch das vierte Spiel im Staples Center gewinnen. Luka Doncic spielte groß auf und sorgte mit 29 Punkten bereits zur Halbzeit für die Führung der Mavs. Doch in der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt. Bei Doncic schien der Tank leer, seine Mitspieler konnten ihn nicht unterstützen und auf der Gegenseite spielte Kawhi Leonard groß auf. Es führte zu einem zwischenzeitlichen 24-4 Run des Teams aus LA, das am Ende nicht mehr zurückschaute und mit 15 Punkten in die nächste Runde einzog, in der es jetzt auf die Utah Jazz treffen wird.

    Die Atlanta Hawks haben Spiel 1 aus Philadelphia entführt und sie haben sich eine Führung aus der 1. Halbzeit nicht mehr nehmen lassen. Die Hawks trafen fast alles in der 1. Halbzeit, die Sixers dagegen humpelten buchstäblich über den Platz. Joel Embiid ist verletzt und auch hier drängte sich kaum ein Mitspieler auf. Doch in der zweiten Halbzeit wurde es noch mal spannend und am Ende steht ein Sieg mit 4 Punkten für die Hawks.

    In der kommenden Nacht wird es Spiel 1 der Suns gegen die Nuggets geben. In Spiel 2 der Nets gegen die Bucks muss Brooklyn auf James Harden verzichten.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Westbrook zwingt die Wizards zum Sieg

    1 Jun 2021
    17:42

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Utah Jazz können sich anscheinend komfortabel in der Serie absetzen und Russell Westbrook hat entschieden, dass für die Wizards noch nicht Schluss ist. Das sind die Hauptschlagzeilen aus der letzten NBA-Nacht, in der beide gespielten Serien auf 3-1 gestellt wurden. Andreas Thies und Patrick Rebien schauen auf die beiden Spiele zurück und werfen schon mal einen Blick voraus auf Spiel 5 der Suns gegen die Lakers.

    Die Washington Wizards waren in der Serie gegen die Philadelphia 76ers bislang chancenlos. Alle drei Spiele gingen an die Sixers, die in Joel Embiid und Ben Simmons ihre besten Spieler hatten. Doch die Wizards, mal wieder angeführt von einem furiosen Russell Westbrook, gaben sich in Spiel 4 nicht geschlagen und schlugen zurück. Mit einem Monster-Triple-Double sorgte Westbrook fast alleine für die Entscheidung, hatte aber in der Starting 5 dieses Mal genug Spieler, die eine gute Leistung abrufen konnten. Allerdings verletzte sich Embiid auf Seiten der Sixers. Spiel 5 geht jetzt wieder nach Philadelphia und es wird schon weitere sehr spezielle Leistungen brauchen, damit die Wizards hier noch mal in die Serie zurückkommen können.

    Die Utah Jazz hatten einen Schreckmoment, als sie Spiel 1 gegen die Memphis Grizzlies verloren. Seitdem haben sie sich aber wieder geschüttelt und die Serie dominiert. So auch Spiel 4, das Donovan Mitchell mit seinen 30 Punkten übernahm.

    In der kommenden Nacht gibt es das so wichtige Spiel 5 der Phoenix Suns gegen die Los Angeles Lakers. Die Lakers bangen um Anthony Davis, einem der Schlüsselspieler für diese Serie.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Stephen Curry und die 50

    13 Apr 2021
    16:19

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Zum dritten Mal in dieser Saison packt Stephen Curry mindestens 50 Punkte aufs Scoreboard, die Phillies haben Joel Embiid wieder und die Lakers müssen so langsam nach hinten schauen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Das sind die Schlagzeilen aus einer wieder mal sehr ansehnlichen Nacht in der NBA. Heute bringen euch Daniel Seiler und Andreas Thies die Ergebnisse der Nacht in kompakter Form auf die Ohren.

    Stephen Curry ist ein bisschen wie der letzte Mohikaner bei den Golden State Warriors. Klar, Draymond Green ist noch dabei. Aber Klay Thomson fällt die ganze Saison aus und jetzt hat es auch noch die Saison-Überraschung James Wiseman erwischt. Curry ist also auf sich alleine gestellt. Dann muss er abliefern. Und er lieferte ab. Gegen die Denver Nuggets brachte Curry 53 Punkte für sein Team. Das dritte Mal, dass er in dieser Saison mindestens 50 Punkte gescort hat. Kein anderer Spieler in der Liga hat mehr als einmal die 50-Punkte-Schallmauer durchbrochen. Durch dieses fantastische Spiel gewannen die Warriors gegen die Denver Nuggets.

    Die Los Angeles Lakers sind noch immer ohne LeBron James und Anthony Davis. Gegen die New York Knicks setzte es die nächste Niederlage für das Team um Dennie Schröder. Doch so langsam müssen die Lakers auch nach hinten schauen, denn es sind nur noch 3,5 Spiele Vorsprung auf Platz 7 und das Play-In-Tournament. Das wollen die Lakers sicher umgehen.

    Die 76ers haben Joel Embiid zurück und konnten gleich mal klar gegen die Dallas Mavericks gewinnen.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Embiid verhilft den Sixers zum Comeback

    4 Mrz 2021
    15:34

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Sixers feiern einen dramatischen Sieg in Overtime gegen die Utah Jazz, James Harden feiert eine triumphale Rückkehr nach Houston und die Portland Trail Blazers gewinnen ein ganz enges Spiel gegen die Golden State Warriors. Das sind die Überschriften zu einer ganz spektakulären Nacht in der NBA. Daniel Seiler und Andreas Thies versuchen es mit einer Einordnung in der neuen Ausgabe von Triple Double.

    Die Utah Jazz standen ganz kurz vor einem Statement-Sieg bei den Philadelphia 76ers. 6 Sekunden vor Schluss führten sie mit drei Punkten gegen die Sixers, bis Joel Embiid das Glück in seine Hände nahm. Er traf den Dreipunktewurf zum Ausgleich. Im Gegenzug hätte Mike Conley noch die Möglichkeit gehabt, das Spiel für die Jazz zu gewinnen, doch sein Ball ging nicht durch die Reuse. In der Overtime wurde erst Donovan Mitchell des Platzes verwiesen, dann besiegelten die Sixers ihren Sieg. Die Jazz fühlten sich nach dem Spiel verpfiffen.

    Die Houston Rockets empfingen zum ersten Mal nach dem spektakulären Trade James Harden, der mit seinen Brooklyn Nets nach Houston gereist war. Und der lieferte eine Show ab. Mit einem Triple Double besiegelte er den Sieg für seine Nets.

    Carmelo Anthony konnte mal wieder eine seiner Vintage-Leistungen aufbieten und führte gemeinsam mit Damian Lillard seine Portland Trail Blazers zum Sieg gegen die Golden State Warriors.
    schließen
  • Mavelous | Basketball | US-Sport |

    Wohin des Weges KP?

    27 Feb 2021
    24:24

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Sandro Zähle (@SandroZaehle) und Mavelous ist wieder für euch da.

    In der vergangenen Woche ist einiges passiert.
    Neben zwei Siegen und einer Niederlage gab es viel Diskussionsstoff.

    Der Name ‘Porzingis’ fiel oft in Tradegerüchten.
    Sandro beschäftigte sich damit, was hinter den Gerüchten steckt, ob es das Spiel der Dallas Mavericks und des Letten beeinflusst und ob er denkt, dass noch ein Trade kommt oder eher nicht.

    Vorher wurde noch über den Spielplan geredet, da die zweite Saisonhälfte terminiert wurde.
    Mit 10 back-to-back‘s haben die Mavericks wieder aller Hand zu tun, und vermutlich auch den schwersten Schedule der restlichen Saison.
    Ob und warum der Podcaster trotzdem zuversichtlich ist, erfahrt ihr im zweiten Viertel.

    In den Schlussminuten wurden dann die Gegner der nächsten Tage vor dem All Star-Break etwas unter die Lupe genommen.
    Wer der vermeintlich schwerste Gegner ist, und wie viele Siege die Texaner einfahren sollten, hört ihr in diesem Part.

    Damit ihr nichts rund um Mavelous verpasst, folgt dem Podcast auf den Social Media-Kanälen (Twitter und Instagram jeweils @Mavelous_Pod). Auch auf Spotify und iTunes könnt ihr gerne ein Follow da lassen und bewerten sowie rezensieren.
    Wir wünschen viel Spaß beim Zuhören und bis nächste Woche.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Weichenstellungen im Osten

    22 Feb 2021
    14:40

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Brooklyn Nets gewinnen bei den starken Clippers, die Sixers lassen Toronto in die Spitzengruppe rein und die Celtics verlieren den Anschluss. Im Osten der USA war am Sonntagabend einiges los. Andreas Thies und Patrick Rebien sprechen über hohe verspielte Führungen, über Statement-Siege und famose Einzelleistungen.

    Die Brooklyn Nets scheinen in der Saison richtig angekommen zu sein. Nachdem der Motor erst noch ein wenig nach der Verpflichtung von James Harden stotterte, die Big 3 mit Durant, Harden und Kyrie Irving auch mit Verletzungs- oder Corona-relevanten Sorgen zu kämpfen haben, sind die Nets aber inzwischen in der Lage, auch nicht mit ihrem besten Roster Spiele zu gewinnen. Gegen die LA Clippers konnten Harden und Irving groß aufdrehen und ihr Team zum Sieg führen.

    Für die Boston Celtics dagegen geht die Achterbahn weiter. Gegen die New Orleans Pelicans sah alles nach einem sicheren Sieg aus. Man brauchte auch einen Sieg, um in der Eastern Conference oben dran zu bleiben. Doch nichts war es. Die Pelicans holten einen 24-Punkte-Rückstand auf und schickten die Celtics mal wieder mit einer Niederlage aus der Halle.

    Die Philadelphia 76ers dagegen haben gegen eines der Teams der Stunde verloren. Gegen die Toronto Raptors verlor das Team um Joel Embiid. Die Raptors sind nach einem Katastrophenstart in die Saison jetzt in der Form, um gegen alle Teams bestehen zu können.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    MLK-Day überzeugt mit Warriors-Comeback

    19 Jan 2021
    12:39

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der 18. Januar ist Martin Luther King Day. Ein nationaler Gedenktag für den 1968 ermordeten Bürgerrechtler. Traditionell ist dies ein NBA-Feiertag. Viele Spiele hintereinander, ein Fest für den geneigten NBA-Fan. Ein Spiel musste aufgrund von COVID-Erkrankungen ausfallen, ansonsten bekamen die Fans an den Streams und im TV einiges zu sehen.

    Die Golden State Warriors zum Beispiel. Die schafften ein starkes Comeback gegen die Lakers. Die lagen nämlich zur Halbzeit schon im 16 Punkten in Front, ehe Stephen Curry und Co. noch den Sieg mit zwei Punkten schafften. Neben Curry konnte noch Kelly Oubre Jr. überzeugen und die Warriors mal wieder unter Beweis stellen: An einem guten Tag können sie jedes Team schlagen.

    Die New York Knicks sind noch nicht so weit, an jedem guten Tag jedes Team schlagen zu können. Doch unter Neu-Coach Tom Thibodeau entwickeln sie langsam aber sicher wieder eine Identität. Gegen die Orlando Magic ragte einmal mehr Julius Randle heraus.

    Die Dallas Mavericks waren in ihrem zweiten Spiel ihrer Back-to-back-Serie auch gegen die Toronto Raptors chancenlos. Obwohl Porzingis und Doncic spielten, gab es gegen das Team von "north of the border" nichts zu holen.
    schließen
Jetzt Abonnieren