Vintage – The Past of Formula 1 mit Christian Klien (F1 von 2004 – 2010)

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Jaguar

schließen

Jaguar

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Vintage – The Past of Formula 1 mit Christian Klien (F1 von 2004 – 2010)

    21 Aug 2021
    01:12:20

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wir begrüßen euch herzlich zu einer neuen Zeitreise in die vergangenen Jahrzehnte der Formel 1. In der heutigen Ausgabe unseres monatlichen Interview-Spezials "Vintage - The Past of Formula 1" könnt ihr euch auf ein sehr spannendes Gespräch zwischen Moderator Kevin Scheuren und Christian Klien freuen.

    In einer recht kompakten F1-Zeit hat Christian Klien eine Menge erlebt. Aber auch die Zeit davor und danach ist gespickt mit Anekdoten, Begegnungen und Erfolgen. Nehmt euch ein kühles Brausewasser, macht es euch gemütlich und geht mit uns auf eine Reise durch die Karriere und das Leben von Christian Klien.

    Einbruch ins Paddock

    Eine immer sehr gern gestellte Frage ist die nach dem Start einer Leidenschaft. Für Christian Klien stand am Beginn in das Formel 1-Fan-Dasein erstmal einme Straftat - Hausfriedensbruch. Naja, ganz so drastisch war es jetzt nicht, als Papa und Sohn Klien einst ins F1-Paddock eingedrungen sind und als erster kein geringerer als Ayrton Senna dem jungen Christian gegenüberstand. Ab diesem Moment war ihm aber klar, dass er in den Motorsport will. Vom Kartsport ging es in die Junior-Formelserien und bis in die Formel 1.

    Dietrich Mateschitz als wichtiger Helfer

    1998 kam Christian Klien mit Red Bull in Kontakt. Mit Eigeninitiative und Mut stellte er ein Sponsorenmäppchen zusammen, dieser Mut wurde belohnt und er bekam von Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz persönlich seinen ersten Red Bull-gebrandeten Rennhelm. Von dort an sollte sich einiges ändern. Es gab eine gewisse finanzielle Hilfe, aber die Leistungen mussten stimmen, vor allem als Dr. Helmut Marko als Motorsportkoordinator dazukam. Fortan wurde auch Druck aufgebaut, unter dem Klien zu einem kleinen Diamanten wurde. Ein Diamant, der später noch Thema sein würde.

    Start bei Jaguar und gestutzte Flügel bei Red Bull

    2004 war es dann soweit. Christian Klien bekam das Cockpit bei Jaguar, die im Endstadium ihres F1-Engagements waren. Neben Mark Webber konnte er auch direkt auf sich aufmerksam machen, besonders natürlich durch seinen Unfall beim Rennen in Monaco 2004, als er einen Diamanten in der Loews-Haarnadel verlor. Eien legendäre Geschichte, über die wir natürlich auch gesprochen haben. Es folgte der Wechsel ins Red Bull-Team nach einem harten Kampf gegen Vitantonio Liuzzi, in dem sich schon erste Risse zwischen Red Bull und ihm auftaten.

    Benchmark Coulthard

    Bei Red Bull Racing hieß sein Teamkollege David Coulthard, ehemaliger Vizeweltmeister und einer der erfahrensten Piloten im Feld. Von ihm konnte Klien eine Menge lernen, nur Politik lag ihm fern. Das wurde auch immer mehr zum Problem, denn Red Bull orientierte sich nach der Saison 2006 um, für ihn bedeutete es das Ende in der Formel 1 als Stammfahrer. Aber warum wurde er nicht beispielsweise zu Toro Rosso transferiert? Auch darüber wurde gesprochen. Ihm ist anzumerken, dass es ihn bis heute etwas wurmt, aber er hat auch seinen Frieden gefunden.

    Abenteuer Le Mans und DTM

    In der Formel 1 hat es 2010 noch für ein kurzes Gastspiel bei HRT gereicht, bei dem sich aber sein F1-Kreis sehr symbolisch geschlossen hat mit seinem Teamkollegen Bruno Senna. Dazwischen war Klien noch Testfahrer für BMW-Sauber und konnte 2008 in Le Mans beim 24-Stunden-Rennen mit seinen Teamkollegen Zonta und Montagny den dritten Platz erreichen. Heute fährt Klien u.a. als Gaststarter in der DTM und möchte auch nochmal in Le Mans am Start sein. Wir hoffen, dass euch dieses Interview gut gefällt und ihr Spaß dran habt.

    Was ist eure Meinung zu Christian Klien? Ein unterschätzter Fahrer oder nur in der F1 gewesen durch das Red Bull-Sponsoring? Schreibt uns eure Meinungen.

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:
    +49 331 298 50 28

    GANZ WICHTIG:

    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.

    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:

    Instagram
    Facebook-Seite
    Facebook-Gruppe
    Twitter 
    Telegram-Gruppe
    Mail
    YouTube

    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!

    Tippen nicht vergessen! Jetzt direkt bei unserem kicktipp-Spiel mitmachen, wenn ihr bereits angemeldet seid!

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Im Interview: Günther Steiner

    11 Sep 2019
    1:02:07

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Versprochen ist versprochen! Kurz nach der Sommerpause liefern wir euch endlich das Starting Grid-Sommerinterview. Kevin Scheuren und der Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, Christian Nimmervoll, haben heute eine echte Legende unseres Podcasts zu Gast.

    Er kommt aus Südtirol, hat seinen Lebensmittelpunkt seit Jahren in den USA, ist ein Netflix-Held und nebenbei Teamchef vom Haas F1-Team. Wir freuen uns heute über den Besuch von Günther Steiner!

    Ohne Berührungsängste und Blatt vor dem Mund

    Offen, ehrlich, authentisch - so präsentierte sich Günther Steiner in einem launigen Gespräch über diverse Themen. Wir nehmen euch mit ins Privatleben vom ehemaligen Jaguar F1-Teamchef. Was macht er außerhalb der Rennstrecke? Schaut er gerne Serien oder Filme? Kocht er genauso gut und gerne wie Franz Tost und hat auch er ein Rezept dabei? Einblicke in das Leben einer F1-Persönlichkeit. Sportlich wird es aber auch, angefangen von der Fahrerpaarung für 2020, Rich Energy und das Ende einer kurzen Partnerschaft und das Auf und Ab des Haas-Teams in dieser Saison. Naja, mehr ab als auf, aber ihr wisst schon.

    Wir werfen auch einen Blick in die Vergangenheit. Wie war die Zusammenarbeit mit Niki Lauda bei Jaguar und wie kam er überhaupt an diesen Job? Wir räumen mit einem Paddock-Mythos auf und sprechen über seine Firma, die er gegründet hat. Warum hat es mit Red Bull nicht wirklich geklappt? Was sagt er über die Rallye-Legenden Colin McRae und Carlos Sainz Jr.?

    Euer Feedback ist uns wichtig!

    Es gibt viel zu besprechen und wir hoffen, es gefällt euch. Entschuldigt bitte die Tonqualität. Wir haben es über Skype versucht, aber es hat nicht geklappt. Also musste es via Handy gemacht werden, das über die USA gelaufen ist. Aber der Inhalt stimmt und das zählt!

    Wie hat euch diese Ausgabe gefallen? Lasst es uns bei Facebook auf unserer Seite oder in unserer Gruppe wissen. Diskutiert bei Twitter mit dem Hashtag #StartingGridMSP oder kommt in unsere Telegram-Gruppe (@StartingGrid). Gerne könnt ihr auch eine Mail an [email protected] schreiben. Auch iTunes-Rezensionen lesen wir sehr gerne. Jedes Feedback ist uns wichtig!

    Jetzt aber viel Spaß mit diesem Exklusivinterview mit Haas-Teamchef Günther Steiner.

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Servus Niki!

    21 Mai 2019
    26:07

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute ist ein schwerer Tag für die Formel 1- und Motorsportgemeinde auf der ganzen Welt. Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren verstorben. Der dreimalige Weltmeister verlässt diese Welt mit einem großen Erbe für seine Fans, seine Geschäftspartner und vor allem für seine Familie.

    Der Tod des Österreichers ist Anlass für Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll, dem Chefredakteur der Portale motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, das Leben von Niki Lauda zu feiern. In einer Sonderausgabe von Starting Grid schauen sie zurück auf einige bewegende Momente, emotionale Höhepunkte, Kontroversen aus dem Leben von Niki Lauda.

    Mit Sicherheit werdet ihr auch Highlights haben, die ihr gerne mit uns teilen dürft. Kommt in unsere Facebook-Gruppe oder liked unsere Facebook-Seite. Nutzt bei Twitter gerne den Hashtag #StartingGridMSP oder schreibt eine Mail an [email protected]. Wir freuen uns, wenn ihr diese Feier mit uns angeht.

    Im Laufe des Tages melden wir uns dann mit der Vorschau auf das Rennwochenende in Monaco wieder. Die Nachricht von Niki Laudas Tod hat aber seine ganz eigene Ausgabe verdient.

    Danke für alles, Niki!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Mark Gallagher im Interview

    22 Okt 2018
    1:32:50

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Fast 20 Jahre hat Mark Gallagher in und um die Formel 1 herum gearbeitet. Zuerst als Chef der Marketingabteilung des Teams von Eddie Jordan, später dann als Sponsoringdirektor bei Jaguar/Red Bull und schließlich als Chef der Motorenabteilung des Herstellers Cosworth. Er hat in seiner Zeit mit den größten der Zunft zusammengearbeitet: Michael Schumacher, Ayrton Senna, Mika Häkkinen, Jacques Villeneuve, Heinz-Harald Frentzen und noch viele mehr. Er hat eine Menge zu erzählen und heute hat er sich Zeit für uns genommen, um ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern.

    Kevin Scheuren geht mit Mark auf die verschiedensten Themen ein, u.a.:

    • Der USGP 2018 als Werbung für den Sport.

    • Was braucht in Teamchef, um ein Guter zu sein?

    • Der Jordan-Erfolg: Erfahrungen, Teamgedanke, Marketing

    • Sponsoren in der Formel 1: Warum man sich nie vom Tabak lösen konnte.

    • Was muss die Formel 1 tun, damit neue Fans kommen und alte Fans bleiben?

    • Formel 1 im Fernsehen: Was muss sich ändern, wie kann F1TV verbessert werden?

    • Testfahrten, Sprit sparen, Kosteneffizienz: Spart sich die Formel 1 kaputt?

    • Warum brauchen wir einen unabhängigen Motorenbauer in der Formel 1?

    • Wer hat Cosworth aus der Formel 1 geekelt?


    Weiterhin gibt es noch viele Fragen aus unserer Facebook-Gruppe, die Mark Gallagher gerne beantwortet hat und die ihn zum Nachdenken gebracht haben. In rund 90 Minuten gibt es einen ausführlichen Einblick in eine Persönlichkeit der Formel 1, die viel zu lange unter dem Radar gelaufen ist. Er hat Ideen, Meinungen und kämpft für das, was ihm sehr nah steht.

    Wir hoffen, dass euch Interviews wie diese gefallen und ihr uns eine Rezension auf iTunes da lasst. Natürlich wollen wir auch euer Feedback lesen. Schreibt dazu gerne einen Kommentar unter diesen Podcast auf meinsportradio.de, auf unsere Facebook-Seite oder bei Twitter mit dem #StartingGridMSR.

    Die reguläre Ausgabe mit der Analyse des Rennens in Austin und dem Ausblick auf den Großen Preis von Mexiko gibt es schon morgen auf meinsportradio.de.

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Forza Ferrari, die Zweite

    18 Apr 2017
    1:01:30

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In der Wüste von Bahrain fuhr Sebastian Vettel seinen Ferrari zum zweiten Saisonsieg der noch jungen Formel 1-Saison. Mit einer Spitzenleistung krönte der Heppenheimer sein Team für ein beeindruckendes Rennwochenende. Aber dieser Grand Prix hatte noch viel mehr zu bieten: tolle Zweikämpfe, beinharte Duelle, spektakuläre Szenen und auch einige Ausfälle. Grund genug für uns, einen ehemaligen Formel 1-Fahrer zu Wort kommen zu lassen, der selber vor Ort war - Kevin Scheuren (@KS_0811) und Christian Nimmervoll (@MST_ChristianN) begrüßen Christian Klien (@CK_Klien), ehem. Jaguar und Red Bull Racing, zur Nachschau auf das Rennen in Bahrain.

    Im ersten und letzten Abschnitt der Sendung lässt uns Christian Klien an seinen Eindrücken des Rennens in Bahrain, aber auch zur Formel 1 im Jahre 2017 generell, teilhaben. Wir schauen auf seine kurze, aber intensive Formel 1-Karriere zurück und schauen auf das, was ihm derzeit den Kick verpasst, nämlich Langstreckenrennen. Natürlich müssen wir auch in diesem Zusammenhang über Fernando Alonso sprechen.

    Aber auch sonst ist der Spanier ein wichtiges Thema, beendete er doch offensichtlich etwas vorschnell sein Rennen am vergangenen Wochenende. Alles nur ein weiterer Teil der Politik des ehemaligen Weltmeisters, um den Druck auf Honda zu erhöhen? Dazu schauen wir auf die ungleichen Duelle der diversen Teamkollegen, nicht nur im Spitzenbereich, sondern auch im Mittelfeld. Denn nicht alle Teams sind da so ausgeglichen aufgestellt, eher ganz im Gegenteil. Des Weiteren ist natürlich das gute Comeback von Pascal Wehrlein ein Thema, der sich eindrucksvoll zurückgemeldet hat. Ihr seht - genug Themen sind da, nun schnallt euch an und hört rein. Keep Racing!
    schließen