Dayana Yastremska on a mission – DTB qualifiziert sich für die Davis Cup Finals

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Ivan Lendl

schließen

Ivan Lendl

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Dayana Yastremska on a mission – DTB qualifiziert sich für die Davis Cup Finals

    7 Mrz 2022
    01:24:09

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit Turnieren bei den Damen, dem Davis Cup bei den Herren und reichlich News.

    Yastremska bleibt Happy End verwehrt


    Andreas und Philipp fangen mit den Damen an. Wie so vieles standen auch die beiden WTA-Turniere der letzten Woche unter dem Eindruck des russischen Angriffskrieges in der Ukraine. Dayana Yastremska, die zu Beginn des Krieges noch aus ihrer Heimatstadt Odessa fliehen musste, konnte in Lyon nach Erhalt einer Wildcard das Finale erreichen. Zwar unterlag Yastremska dort der Chinesin Zhang Shuai. Doch am Ende stand zumindest sportlich eine erfolgreiche Woche. Für Zhang war es der dritte Titel ihrer Karriere.

    Svitolina verliert knapp


    In Monterrey schien die Topgesetzte Elina Svitolina zu einem ähnlichen Erfolgslauf anzusetzen wie ihre Landsfrau in Lyon. Doch am Ende scheiterte Svitolina in einem ganz engen Match an der Kolumbianerin Camila Osorio. Diese hielt sich auf dem Weg ins Finale ähnlich schadlos wie Leylah Fernandez. Der US Open Finalistin aus dem vergangenen Jahr war der Saisonstart zwar nicht so gelungen wie erhofft, doch hier konnte sie überzeugen.

    DTB qualifiziert sich nach viel Arbeit


    Bei den Herren stand in den letzten Tagen die Qualifikationsrunde für den Davis Cup auf dem Programm. Am Ende konnten sich die meisten Favoriten durchsetzen, so auch das deutsche Team. Gestärkt durch die Teilnahme von Alexander Zverev setzte sich die Auswahl des DTB mit 3:1 gegen Brasilien durch. Zverev hatte sich erst kurzfristig einsatzbereit gemeldet, wohl auch weil er in der Woche zuvor beim Turnier in Acapulco disqualifiziert worden war. Zverev hatte nach einer Doppelniederlage mit seinem Schläger vier Mal gegen den Stuhl des Schiedsrichters geschlagen und dabei nur knapp die Füße des Unparteiischen verpasst.

    In den News schauen Andreas und Philipp unter anderem auf Novak Djokovic. Der hat die Trennung von seinem Langzeitcoach Marian Vajda bekannt gegeben. Zeitgleich hat Andy Murray die Wiedervereinigung mit Ivan Lendl als Coach angekündigt. Zudem konnte die WTA einen neuen Titelsponsor verkünden.
    schließen
  • Stand jetzt | Mixed-Sport |

    Woran lag es BVB, Mondphase, Schiri oder Platz?

    20 Dez 2021
    20:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nie um eine Ausrede verlegen, die Dortmunder. Woran lag die Pleite gegen Hertha, welche Erkenntnisse ziehen wir aus dem  ersten Teil der Bundesligasaison? Was geht beim SC Magdeburg und wer sind die Tops und Flops des Tages? Malte Asmus und Andreas Wurm haben ein letztes Mal vor der Weihnachtspause die Themen des Sporttags für euch.

    Dieser‌ ‌Podcast‌ ‌wurde‌ ‌produziert‌ ‌mit‌ ‌freundlicher‌ ‌Unterstützung‌ ‌und‌ ‌Text-‌ ‌und‌ ‌Ton-Material‌ ‌unseres‌ ‌Partners,‌ ‌dem‌ ‌Sport-Informations-Dienst‌ ‌SID.‌ ‌Der‌ ‌SID‌ ‌ist‌ ‌Content-Lieferant‌ ‌für‌ ‌nahezu‌ ‌alle‌ ‌großen‌ ‌Sender‌ ‌und‌ ‌digitalen‌ ‌Sport-Portale.‌ ‌Über‌ ‌90‌ ‌Prozent‌ ‌aller‌ ‌Sportredaktionen‌ ‌in‌ ‌Deutschland‌ ‌setzen‌ ‌auf‌ ‌den‌ ‌SID.‌ 
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Alexander Zverev beherrscht die Schlagzeilen

    28 Jul 2019
    1:17:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge ! Dieses Mal gibt es eine vollgepackte Agenda mit einem besonderen Fokus auf dem ATP-Turnier in Hamburg. Schließlich war nicht nur Andreas unter der Woche beim „Neustart“ des traditionsreichen Turnieres vor Ort gewesen.

    Basilashvilis Lieblingsturnier


    So beginnt dann auch die Sendung mit Hamburg – und seinem Sieger Nikoloz Basilashvili. Im zweiten Jahr in Folge konnte der Georgier das Turnier für sich entscheiden, in einem ansprechenden Finale gegen Andrej Rublev. Der hatte seinerseits im Viertelfinale gegen Dominic Thiem gewonnen. Das Zugpferd der Veranstaltung war jedoch Alexander Zverev, über den Andreas und Philipp dann auch ausführlicher in einem Schwerpunkt sprechen.
    Unter der Woche wurde auch die Trennung von Zverev und seinem Trainer Ivan Lendl publik. Spätestens in Wimbledon hatte sich angedeutet, dass es hier zu einem Ende der Zusammenarbeit kommen könnte.

    Sevastova gewinnt das Heimturnier


    Bei den Damen ging es in den letzten Tagen etwas gemächlicher zu, bevor die WTA in dieser Woche mit dem Turnier in San Jose wieder richtig Fahrt aufnimmt. Zu den Siegerinnen der letzten Woche gehörte Anastasija Sevastova, die in Jurmala bei ihrem Heimturnier gewinnen konnte. Gerade im Finale hatte Sevastova mit den Nerven zu kämpfen. Doch am Ende reichte es zum Sieg im Finale gegen Katarzyna Kawa. Die polnische Qualifikantin hatte in dieser Woche zum ersten Mal überhaupt in einem WTA-Hauptfeld gestanden.
    In Palermo setzte sich eine Spielerin durch, die in dieser Saison auch ihre ersten richtigen Schritte auf der WTA-Tour macht. Jill Teichmann hatte im Frühling das Turnier von Prag gewonnen, nun legte sie mit dem Sieg in Palermo nach und das durch einen Triumph gegen Kiki Bertens im Endspiel.
    Die Sendung wird beschlossen mit den News der Woche. Es gibt die Absage von Novak Djokovic für das Masters Turnier in Montreal zu vermelden, genau wie die Zusage der Gebrüder Murray für das Turnier in Washington. Dort werden die beiden zusammen im Doppelfeld antreten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die 10 besten Matches der French Open

    22 Mai 2019
    1:04:06

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal eine besondere Rückschau auf zehn erinnerungswürdige Matches der French Open während der letzten 30 Jahre. Andreas und Philipp haben jeweils fünf Matches ausgewählt. Diese fünf sind ihnen noch heute im Gedächtnis sind und sie sprechen nun über die Spiele und deren Kontext.

    Mathieu forderte Nadal


    Die Sendung beginnt mit dem Sieg von Rafael Nadal in der dritten Runde der French Open 2006 gegen Paul-Henri Mathieu. Mathieu ein fähiger Sandplatzspieler forderte Nadal mit Publikum im Rücken heraus und trieb den Spanier bis tief in den vierten Satz. Dreizehn Jahre zuvor gab es in der Damenkonkurrenz ein Viertelfinale zwischen Gabriela Sabatini und Mary-Joe Fernandez, dass nicht nur wegen seiner Länge in Erinnerung bleieb sondern auch wegen der Aufholjagd von Fernandez.

    Das Damenfinale von 2014 gehört zu den besten Grand-Slam-Endspielen der vergangen Jahre. Am Ende gewann Maria Sharapova in drei engen Sätzen gegen Simona Halep. Während dies der letzte große Titel für Sharapova war, ging die Karriere von Halep hier erst so richtig los.

    Der Michael-Chang-Durchbruch


    Für manchen noch erinnerungswürdiger ist sicherlich das Achtelfinale im Jahr 1989 zwischen Ivan Lendl und Michael Chang. Lendl verlor die Nerven und das Match und Chang machte den Aufschlag von unten berühmt.

    Im Jahr 2008 kam es zum Halbfinale bei den Damen zwischen Jelena Jankovic und Ana Ivanovic. Eine goldene Chance, die Ivanovic nutzte und zwei Tage später den Titel gewann. Zum Beginn der 1990er dominierte Jim Courier für kurze Zeit bei den French Open. Alles begann mit seinem Finalsieg im Jahr 1991 gegen Andre Agassi.

    Auch Justine Henin war einst dominant bei den French Open, auf dem Weg zum ersten Titel kam es zu einem denkwürdigen Match gegen Serena Williams. Williams hatte zuvor vier Grand-Slam-Titel in Folge gewonnen, verlor hier aber auch auf Grund „der Hand“ gegen Williams. Was es mit der auf sich hat, wird in der Sendung erklärt.

    Graf gegen Hingis


    Mindestens genau so berühmt war das Damenfinale im Jahr 1999 zwischen Martina Hingis und Steffi Graf. Hings gegen die Welt, und am Ende stand eine bittere Niederlage. Novak Djokovic hatte vor den French Open 2011 noch kein Match verloren, doch im Halbfinale erwischte es ihn gegen Roger Federer. Das Match schlechthin bei den French Open dürfte für viele jedoch die Niederlage von Rafael Nadal gegen Robin Söderling im Achtelfinale von 2009 sein. Damit beschließen Andreas und Philipp die Sendung.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der große Jahresrückblick 2018, Teil 1

    6 Dez 2018
    1:03:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal dem ersten von zwei Teilen des ausführlichen Jahresrückblicks. Fast drei Stunden dauert die Sendung, weswegen wir sie in zwei Parts unterteilt haben.

    Der erste Teil beginnt mit einem Rückblick auf die Vorhersagen der Saison 2018. Andreas und Philipp hatten schließlich schon im letzten Jahr einen ausführlichen Rückblick aufgenommen und am Ende dieser Sendung auf das kommende Tennisjahr voraus geblickt. Wer würde die Grand Slams gewinnen, wer überraschen und wo lohnt  sich mal ein ganz weites aus dem Fenster heraus lehnen? Was wurde zum Beispiel aus dem Hype Train von Marton Fucsovics, was hatten die beiden für Novak Djokovic, Alexander Zverev und Angelique Kerber voraus gesagt? Auf deren Saison, mit dem großen Highlight Wimbledon-Sieg, blicken die beiden ausführlich zurück.

    Kerbers fantastisches 2018


    Schon früh beim ersten Turnier hatte sich gezeigt, wo es für Kerber in 2018 hingehen könnte. Denn schon beim Hopman Cup präsentierte sich Kerber aufgeräumt und dynamisch, bereit, am Aufschlag zu arbeiten. Der Großteil der ersten Jahreshälfte bestand aus Höhepunkten, nach dem Wimbledon-Sieg wurde es dann etwas ruhiger um Kerber. Deswegen blicken Andreas und Philipp dann auch auf die Saison 2019 voraus. Was ist zu erwarten von ihr? Neben Kerber geht es auch um die anderen deutschen Spielerinnen. Wie ist der Erfolg von Julia Görges einzuschätzen und wie steht es um die junge Generation?

    Zverev mit Steigerung auf ganz hohem Niveau


    Ganz auf dem Level von Angelique Kerber angekommen, das ist Alexander Zverev noch nicht. Doch mit dem Sieg beim Jahresendturnier hat Zverev einen enormen Schritt nach vorne gemacht. Dabei war beim Hamburger der Einstieg in die Saison etwas stockend verlaufen. Doch spätestens mit dem Finaleinzug in Miami konnte Zverev an das Jahr 2017 anknüpfen und dieses im letzten Turnier der Saison noch toppen. Auch auf die anderen deutschen Spitzenspieler blicken Andreas und Philipp. Im zweiten Teil gibt es unter anderem Vorhersagen für das kommende Tennisjahr.
    schließen
  • #mspWG | Mixed-Sport |

    Rasen ist was für Kühe

    1 Apr 2018
    1:01:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eier suchen (hihi) haben wir hinter uns und deshalb öffnen Andreas und Tobi die #msrWG. Es gibt viel zu besprechen, denn Ostern war sehr sehr sportreich.

    Wir klären was Mike Hanke, Ivan Lendl und Tobi gemeinsam haben und warum Andreas sich in Valencia vermutlich in einem Gebüsch verstecken wird. Versteht Ihr nicht? Dann solltet ihr diesen Podcast hören.

    Andreas versucht zu erklären warum er Zlatan nicht mag - schafft das natürlich nicht, weil Zlatan der König ist. Auch ansonsten ist Andreas heute schwer zu begeistern. Tobi macht alles falsch. Es ist nicht leicht.

    Und dann sind da noch die Sportwetten von gestern. Tobi erklärt Euch auf welche Wette ihr quasi wöchentlich Haus und Hof verwetten könnt (tut das nicht!).
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Dimitrovs Durchbruch

    21 Nov 2017
    50:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, die dieses Mal mit tragischen Nachrichten beginnt. Denn am Sonntag, den 19. November ist Jana Novotna verstorben. Andreas und Philipp sprechen nach der Begrüßung über die erstaunliche Karriere der Tschechin.

    Danach folgt ein finaler Rückblick auf das Jahresendturnier der ATP, mit einem Fokus auf die vier Halbfinalisten. Wie sind die Final- und Turnierleistungen von Grigor Dimitrov und David Goffin einzuschätzen und wie steht es um die Zukunft der beiden Mittzwanziger? Auch die Wochen und das jeweilige Jahr von Roger Federer und Jack Sock werden betrachtet.

    Im zweiten Teil gibt es dann eine Vorausschau auf das Davis Cup Finale. Auch dort wird David Goffin im Einsatz sein, dieses Mal als Spitzenspieler des belgischen Teams. Doch haben die Belgier überhaupt eine realistische Chance auf den Titelgewinn oder sind die Franzosen einfach in der Breite zu gut aufgestellt?

    In den News der Woche geht es vornehmlich um Trainerwechsel. Andreas und Philipp blicken noch mal auf die Entscheidung von Angelique Kerber, den Belgier Wim Fissette anzuheuern. Auch Andy Murray und Milos Raonic haben sich von ihren bisherigen Coaches getrennt. Wer in den letzten Wochen positive Schlagzeilen geschrieben hat, ist Belinda Bencic. Die Schweizerin hat sich nach längerer Verletzungspause mit starken Resultaten in diesem Herbst doch noch in die Top 100 geschoben. Und es darf nicht vergessen werden, Bencic ist genau so alt wie Jelena Ostapenko.

    Zum Sendungsabschluss beantworten Andreas und Philipp die Frage eines Zuhörers, der wissen will, ob Alexander Zverev etwas tun kann, um seinen Return noch zu verbessern.
    schließen
Jetzt Abonnieren