F1-Hörerstammtisch #6: Circle of Life

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Investoren

schließen

Investoren

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    F1-Hörerstammtisch #6: Circle of Life

    22 Sep 2021
    02:18:59

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wir freuen uns, dass wir euch heute vor dem Großen Preis von Russland den sechsten Hörerstammtisch präsentieren können. Kevin Scheuren, Sophie Affeldt und Christian Nimmervoll, Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, begrüßen dazu die Hörer*innen Kate, Bernie (a.k.a. Bernhard) und Benni, die jeweils spannende Themen mitgebracht haben, über die angeregt diskutiert wurde.

    Die F1-News der Woche: Zoom

    Zu Beginn bringen euch Kevin und Christian aber im "Zoom"-Take auf den neusten Stand der Formel 1. Martin Whitmarsh ist zurück und startet bei Aston Martin. Was passiert nun mit Otmar Szafnauer und in welche Richtung kann sich das Team von Eigentümer Lawrence Stroll mit dem ehemaligen McLaren-Teamchef entwickeln? Sebastian Vettel erhält Unterstützung von Ralf Schumacher für seine Vertragsverlängerung, könnte aber in die gleiche Rolle wie Michael Schumacher damals bei Mercedes fallen und Alex Wurz ist sich sicher, dass Verstappen und Hamilton wieder kollidieren werden.

    Wohin geht die Reise von Sebastian Vettel?

    Bernie hat Sebastian Vettel gleich nochmal als Thema aufgeworfen. Es gab ja doch ein paar Gerüchte, dass der 4-malige Weltmeister seine F1-Karriere beenden könnte nach dieser Saison, dies aber nun nicht tut. Aber hat er damit den perfekten Moment für den Absprung verpasst? Wie kann seine Legacy sich bei Aston Martin weiterentwickeln? Läuft er Gefahr, dass er den großen Moment bei Aston Martin verpasst, weil er die Formel 1 dann verlässt, wenn sie oben mitfahren? Es ist eine spannende Situation für Vettel und die Formel 1, die sehr interessante Blicke in die Vergangenheit nach sich zieht.

    Ein Herz für Underdogs

    Kate hat die Liebe für Williams und Haas entdeckt. Ja, Haas! Spaß beiseite, für sie sind die Underdogs ein großer Faktor für ihre F1-Leidenschaft. Sie freut sich, wenn diese Teams Erfolge wirklich feiern und das nicht so weglächeln wie bspw. Mercedes und das gar nichts besonderes mehr für sie ist. Im Grunde hat die Liebe für Hinterbänkler ja schon immer Hochkonjunktur gehabt in der F1-Community. Damals war es Minardi, heute ist es vielleicht Haas, aber trotzdem sind die Erfolge dieser Teams ganz besonders erfreulich gewesen, so auch heute. Welches Team kann sich aber 2022 nach vorne känpfen? Die Meinungen sind nahezu einhellig.

    Die Goldene Generation und dennoch Nachwuchssorgen

    Max Verstappen, George Russell, Lando Norris, Charles Leclerc. Die Fab Four der Formel 1. Die Superhelden der Zukunft. Wir erleben eine goldene Generation in der Königsklasse, zu der man auch noch in gewisser Weise Pierre Gasly, Esteban Ocon und Carlos Sainz dazurechnen kann. Die Leistungsdichte ist extrem hoch, der Konkurrenzkampf hart und die Frage stellt sich, welcher Fahrer die Zukunft maßgeblich verändern kann. Vieles hängt natürlich vom Auto ab, aber die Klasse haben alle. Im Unterbau der Formel 1, in der Formel 2 und Formel 3, fahren viele talentierte Jungs. Der Weg nach oben ist aber hart und steinig. Benni hat sich darüber so seine Gedanken gemacht und wir versuchen Lösungsansätze zu finden, wie möglichst viele junge Talente den Weg in die Formel 1 gehen können.

    Bleibt die Mercedes-Dominanz bestehen?

    In Russland regiert Mercedes. Auch am Wochenende gehen Hamilton und Bottas favorisiert ins Rennen, weil Max Verstappen seine Strafversetzung hinnehmen muss und vielleicht auch den neuen Motor zieht. Die Chancen stehen also gut, dass Lewis Hamilton einen wichtigen Sieg im Kampf um die WM einfahren können wird, weil eine Teamorder sehr wahrscheinlich ist. Aber wie weit könnte Red Bull nach vorne fahren? Schafft es Sergio Perez vielleicht, die Mercedes in der Quali zu splitten? Könnte vielleicht McLaren wieder ein Wörtchen mitreden, die gerade auf einer absoluten Welle schwimmen? Dieses Rennwochenende in Sotschi wird hochinteressant!

    Wir wünschen euch viel Spaß bei dieser illustren Runde und freuen uns auf eure Rückmeldungen!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:
    +49 331 298 50 28

    GANZ WICHTIG:

    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.

    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:

    Instagram
    Facebook-Seite
    Facebook-Gruppe
    Twitter 
    Telegram-Gruppe
    Mail
    YouTube

    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!

    Tippen nicht vergessen! Jetzt direkt bei unserem kicktipp-Spiel mitmachen, wenn ihr bereits angemeldet seid!

    Keep Racing!
    schließen
  • Sportplatz | Fußball |

    50+1: Fluch oder Segen?

    3 Jun 2018
    44:43

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die 50+1-Regel ist das vielleicht am meisten diskutierte Fußballthema abseits des Geschehens auf dem Rasen. Und diese Diskussionen haben durch die erneut bekräftigten Übernahmepläne von Martin Kind bei Hannover 96 neue Nahrung erhalten. Die Diskussion spaltet Fußballanhänger und auch Funktionäre in zwei Lager: Die einen sehen in der Aufhebung von 50+1 die einzige Möglichkeit, die Vorherrschaft des FC Bayern München in Deutschland einzudämmen. Die anderen halten an der 50+1-Regel aus Gründen der Traditionsbewahrung fest. Doch was ist die 50+1-Regel eigentlich genau? Wann und warum entstand sie? Wer ist von ihr betroffen? Warum gibt es für Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg sowie für die TSG Hoffenheim Ausnahmeregelungen und für Hannover 96 nicht? Durch welche juristischen Winkelzüge gelingt es RB Leipzig in Übereinstimmung mit der 50+1-Regel zu operieren? Und müssen Schalke, Freiburg und Mainz fürchten, dass ihnen wegen einer fehlenden Ausgliederung bald der Laden dicht gemacht werden könnte? Diese Fragen rund um 50+1 diskutiert Moderator Malte Asmus mit unserem Experten Alexander Pellengahr.
    schließen
  • Sportplatz | Fußball |

    Fußball ohne Investoren – Geht das?

    24 Aug 2017
    1:02:54

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Dürfen Investoren auch in Deutschland bald Fußballclubs übernehmen? Wären das tatsächlich das Ende des Fußballs, wie wir ihn kennen? Über diese Fragen wird seit Jahren heftig zwischen Fußballfans diskutiert und gestritten. Neue Nahrung erhielt die Diskussion durch die jüngsten Ereignisse: z.B. der Fall Ismaik bei 1860 München, der Transfer von Neymar zu PSG oder auch der Versuch von Martin Kind bei Hannover 96 eine Ausnahmegenehmigung zur Aussetzung der 50+1 Regel zu bekommen. Die schützt derzeit in Deutschland noch die Fußballclubs vor der Übernahme durch Investoren. Aber wie lange noch? Kommen Fußballclubs bei den immer größer werdenden Summen, die im Spiel sind, irgendwann überhaupt noch ohne Investoren aus? Oder gibt es Alternativen? Haben auch Mitgliederclubs gegen Investorenclubs eine Chance?

    Über diese und andere Fragen zum Themen Fußball und Investoren diskutieren auf meinsportpodcast.de mit Moderator Malte Asmus die Kollegen Marco Stein und Sascha Felter (beide Cavanis Friseur), der Journalist Hardy Grüne und Johannes "Johnny" Ertl, Ex-Spieler und Vorstandsmitglied vom FC Portsmouth. Dessen Club ist der lebende Beweis, dass zumindest in kleineren Ligen auch ein Mitgliederverein durchaus überlebensfähig sein kann.
    schließen
  • Sportplatz | 1. Bundesliga | Fußball |

    fussball.news-Update: China-Investment?

    24 Mrz 2017
    3:14

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Fußball-Boom in China schwappt womöglich auch in die Bundesliga hinüber. Laut der Finanzzeitschrift Capital trat die chinesische Fondsgemeinschaft „Fosun International Limited“ in den vergangenen anderthalb Jahren an sechs verschiedene Bundesligisten heran. Der Grund: Die Investoren-Firma wollte möglichst viele Anteile des jeweiligen Klubs erwerben. Unter anderem im Visier befand sich Borussia Mönchengladbach.

    Dies bestätigte Fohlen-Geschäftsführer Stephan Schippers auf Nachfrage der Bild-Zeitung: „Es ist richtig, dass Fosun sich über eine vermittelnde Agentur im Jahr 2015 für Anteilskäufe bei Borussia interessiert hat. Wir haben aber klar signalisiert, dass eine Mehrheitsbeteiligung bei uns kein Thema ist." Daraufhin, so Schippers, habe es keine weiteren Kontakte mehr gegeben.

    Frauen-CL: Bayern München auf Halbfinal-Kurs, der VfL Wolfsburg vor dem Aus

    Deutschlands Frauenfußball-Teams haben in der Champions League unterschiedliche Ergebnisse eingefahren. Meister Bayern München gewann gegen Paris St. Germain sein Viertelfinal-Hinspiel mit 1:0, Wolfsburg verlor die Neuauflage des letztjährigen Finales gegen Titelverteidiger Olympique Lyon mit 0:2. Die Rückspiele in Frankreich werden jeweils am 29. März ausgetragen.

    Djourou vor Abgang

    Johan Djourous Zukunft beim Hamburger SV hängt am seidenen Faden. Von Trainer Markus Gisdol wurde der Abwehrspieler in den vergangenen Wochen nicht mehr berücksichtigt. Im Sommer könnte er erneut in der englischen Premier League landen. Laut der Bild-Zeitung hat inzwischen West Ham United vorgefühlt, was eine Verpflichtung des Schweizers im Sommer angeht. Die Hammers müssen dabei keine utopische Ablösesumme an den HSV überweisen, da Djourous Vertrag im Sommer seine Gültigkeit verliert. „Alles ist offen. Aber ich werde deswegen nicht nervös“, wird Djourou zitiert, der einst schon für Arsenal gespielt hatte.
    schließen