Frankreich verbaut sich den Grand Slam

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Guinness Six Nations

schließen

Guinness Six Nations

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Vorpass | Rugby |

    Frankreich verbaut sich den Grand Slam

    11 Mrz 2020
    30:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Frankreich hat sich den Weg zum Grand Slam verbaut. Die frühe Auswechslung von Frankreichs Spielmacher Ntamack und die rote Karte für Tighthead Prop Haouas kurz vor der Pause trugen erheblich dazu bei, dass Frankreich keinen Sieg verbuchen konnte. Schottland nutzte seine Chancen und zeigte sich sowohl im Angriff und in der Verteidigung besser aufgestellt als noch in den Spielen zuvor.

    England überzeugte für 75 Minuten und kontrollierte Wales für weite Teile des Spiels. Schon nach wenigen Minuten konnte England ein Lineout in Wales 22\' nutzen und einen Versuch erzielen. England schien bestens auf Wales eingestellt zu sein. Erst eine rote und eine gelbe Karte für England in den letzten 10 Minuten sorgte dafür, dass Wales wieder zurück ins Spiel kam. Neben den sportlichen Highlights ist ein großer Diskussionspunkt England Prop Joe Marler, der den walisischen Kapitän mit einem Griff in die Genitalien provozieren wollte und wahrscheinlich eine Sperre zu erwarten hat.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Six Nations: Vor dem 4. Spieltag

    5 Mrz 2020
    18:52

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nach drei Spieltagen liegt England auf Platz 2 in der Tabelle in den Six Nations 2020. Frankreich führt die Tabelle mit 13 Punkten an und hat 4 Punkte Vorsprung auf England.
    Die großen Fragen, die sich Donal und Georg vor diesem Spieltag stellen:

    Kann England dran bleiben und gegen Wales gewinnen? Um Druck auf Frankreich aufzubauen, müssen die Engländer gegen Wales liefern.
    Gegen Irland reichte den Engländern eine überzeugende erste Halbzeit, um das Spiel nach Hause fahren. England Coach Eddie Jones hat zudem seine Kritiker mundtot gemacht, die
    ihm vorwarfen, Spieler auf ungewohnten Postionen auflaufen zu lassen. Kann England also wieder so eine Leistung wie gegen Irland abrufen?

    Wird sich Frankreich aber in Schottland einen Fehler erlauben ist die nächste Frage? Ein Großteil der letzten Begegnungen der beiden Teams gingen knapp aus.
    Frankreich konnte zwar alle Spiele bisher gewinnen und sogar auswärts bestehen, trotzdem sind bisher nur 3 von 5 Spieltagen ausgespielt. Fraglich ist somit,
    ob Frankreich wirklich beständig über eine gesamte Six Nations Kampagne bestehen kann?
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Frankreich auf dem Weg zum Titel?

    24 Feb 2020
    43:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Donal, Vivian und Georg schauen auf das vergangene Wochenende der Six Nations zurück.

    Den Start machte Schottland in Italien. Die leidgeplagten Schotten mussten unbedingt mit einem Sieg überzeugen. Die Italiener hingegen versuchten an ihren wenigen guten Momente aus dem letzten Auswärtsspiel anzuknüpfen. Schottland gewann zwar am Ende, konnte jedoch nicht vollends überzeugen.

    Frankreich überzeugte durch ihre starke Defensive in Wales. Alle drei Experten sahen vor dem Spiel eigentlich Wales vorne und waren der Meinung, dass Frankreich mental noch nicht bereit ist, bei den Walisern zu bestehen. Alle wurden aber eines besseren belehrt und Frankreich kann sich nun als Tabellenführer berechtigte Hoffnungen machen, die Six Nations 2020 zu gewinnen.

    Nachdem England das erste Spiel in Frankreich unterging und die Wasserschlacht von Schottland auch nicht wirklich die englische Presse überzeugte, drangen die Männer von Eddie Jones auf Wiedergutmachung. Und es gelang ihnen. Insbesondere in der ersten Halbzeit zeigte eine starke englische Mannschaft zu was sie fähig ist.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Six Nations Preview 3. Spieltag

    21 Feb 2020
    22:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der dritte Spieltag der Six Nations steht an. Donal, Vivian und Georg schauen mit gewohntem Witz und Humor auf die anstehenden Spiele.

    Der Spieltag wird eröffnet von Italien gegen Schottland. Beide Teams sind bisher noch sieglos, Italien ist sang- und klanglos in Wales untergegangen, zeigte aber einige wenige gute Ansätze beim Auswärtsspiel gegen die Franzosen, zumindest eine Halbzeit lang.
    Schottland steckt zwar (noch) nicht in der Krise, ist aber auf dem Weg dahin wenn dieses Spiel nicht überzeugend gewonnen wird. Der "wooden spoon" ist ein Titel, mit dem sich kein Team schmücken will.

    Die jungen Franzosen, die bisher nur Heimspiele hatten, müssen sich jetzt beweisen. Ein Spiel bei den "Home Nations" verlangt eine konzentrierte Spielweise über die 80 Minunten hinweg, fraglich ob die Franzoschen schon so weit sind.
    Wales konnte sich zwar im ersten Spiel durchsetzen, jedoch war Italien nicht unbedingt das Maß aller Dinge, auswärts setzte es dann eine überraschende Niederlage gegen Irland.
    Der neue walisische Coach wird auf jeden Fall unter Druck sein, falls Wales hier keine überzeugende Leistung abliefert.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Das war Six-Nations-Spieltag 2!

    11 Feb 2020
    34:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Donal, Vivian und Georg blicken in gewohnt freudiger Stimmung auf das vergangene Woche zurück und besprechen die Spiele Irland-Wales, Schottland-England und Frankreich-Italien.

    Irland erholte sich von ihrem recht durchwachsenen Spiel gegen Schottland und zeigte eine wahre Leistungssteigerung gegen die Waliser. Ein schnelles Spiel, eine gut abgestimmte Hintermannschaft und etliche Leistungsträger, die eine Schippe drauf legten sorgten dafür, dass Irland dieses Spiel zu recht gewann.
    Für Six Nations Favorit Wales hingegen heißt allerdings, dass die Honeymoon Zeit mit dem neuen Trainer vorbei ist und im nächsten Spiel deutlich mehr kommen muss vom Titelverteidiger.
    Das Spiel England gegen Schottland wurde den hohen Erwartungen nicht gerecht. Das Wetter machte es den Spielern nicht leicht, insgesamt ein nicht schön anzusehendes Spiel, in dem der schottische Fullback Stuart Hogg sich schon wieder einen groben Patzer leistete.
    Frankreich erfüllte ihre Pflicht gegen eine italienische Mannschaft, die zwar einige recht gute Phasen aufweisen konnte, aber insgesamt wohl wieder nur unter ferner liefen bei diesen Six Nations mit dabei sind.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Wales holt den Grand Slam

    20 Mrz 2019
    27:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Six Nations 2019 sind Geschichte. Am letzten Spieltag holten die Teams noch einmal alles raus, um die Zuschauer erstens begeistert zu verabschieden und zweitens die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft im September und Oktober ins Unermessliche steigen zu lassen. Andreas Thies und Donal Peoples, Experte aus unserem Rugby-Talk "Vorpass" schauen auf den letzten Spieltag zurück, der noch einmal alles lieferte, was diesen Sport so schön macht.

    Wales hat etwas überraschend den Grand Slam und damit den Sieg bei den Six Nations geholt. Gegen Irland holte das Team von Warren Gatland einen nur selten gefährdeten 25-7 Sieg und schaffte damit das Kunststück, alle fünf Spiele der diesjährigen Ausgabe zu gewinnen.

    England und Schottland dagegen lieferten sich ein absolutes Offensiv-Festival. In der ersten Halbzeit war Schottland chancenlos. Nach etwas mehr als 30 Minuten hieß es 31-0 für England. Doch dann kamen die Schotten furios zurück. In der zweiten Halbzeit legten sie in einem Zeitraum von 20 Minuten vier Versuche und konnten das 7-31 aus der Halbzeit in ein 38-31 wandeln. Erst ein Versuch von George Ford in der Schlussphase sorgte noch für das Unentschieden für England.

    Frankreich gewann das Spiel gegen Italien, obwohl die Italiener über 80 Minuten die bessere Mannschaft waren.

    Andreas und Donal schauen auf die Spiele, wählen ihren Spieler des Turniers und schauen, welche Schlüsse man von den Six Nations auf die WM ziehen kann.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Hochspannung bei den Six Nations

    11 Mrz 2019
    25:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    An der Spitze der Six Nations ist es kuschelig geworden. Vor dem letzten Spieltag haben mit Wales, England und Irland noch drei Mannschaften die Chance, die Siegertrophäe in diesem Jahr in den Himmel zu recken. Möglich machten dies Siege der Waliser in Schottland, der Iren gegen Frankreich und der englische Kantersieg gegen Italien. Wenn Wales am nächsten Samstag auf Irland trifft, hat es die besten Chancen. Durch einen Sieg sind sie automatisch Sieger. Gewinnt Irland, könnte England am Ende der lachende Dritte werden.

    Wales hatte alle Hände voll zu tun am Wochenende. Sie mussten nach Edinburgh, um bei den heimstarken Schotten anzutreten. Die Waliser zeigten in der ersten Halbzeit jedoch eine hervorragende Leistung und ließen Schottland nicht ins Spiel kommen. Erst in der zweiten Halbzeit wurde es eng. Am Ende steht ein sogar etwas glücklicher Sieg für die Waliser.

    England ihrerseits hatten keine Probleme mit Italien. Die Italiener hatten in dieser Six-Nations-Ausgabe bislang ordentliche Leistungen gezeigt, doch gegen England blieben sie ohne Chance. Manu Tuilagi war der entscheidende Mann für die Mannen von Eddie Jones.

    Irland zeigte den besten Auftritt an diesem Wochenende. Sie besiegten Frankreich klar und konnten auch einen Bonuspunkt sammeln. Die Franzosen konnten das Ergebnis erst in den letzten Minuten abschwächen.

    Donal Peoples, Experte unseres Rugby-Talks "Vorpass" und Andreas Thies schauen auf die Matches vom Wochenende zurück.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Wales als Six-Nations-Spielverderber?

    26 Feb 2019
    28:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Drei Runden sind gespielt in den diesjährigen SIx Nations. Und mit vielen dieser Spiele hätten wohl die Experten nicht gerechnet. Gut, dass Italien noch keinen Punkt hat, konnte man vor Beginn dieser Pre-WM-Edition des Turniers der besten sechs Rugby-Mannschaften Europas erwarten. Doch dass sie in den meisten Spielen konkurrenzfähig sind, den überlegenen Ländern guten Kampf anbieten, hatten nicht viele erwartet.

    Wales bärenstark


    Die größte Überraschung nach drei Spieltagen ist jedoch Wales. Waren sie in den ersten beiden Spieltagen bei den Auswärtsspielen in Frankreich und Italien gefordert worden und mussten sie alles ansetzen, diese Spiele zu gewinnen, gelang ihnen an Spieltag drei eine faustdicke Überraschung. Im Spitzenspiel konnten sie im Principality-Stadion in Cardiff einen Comeback-Sieg gegen England feiern. Gegen die Engländer, die am ersten Spieltag schon Irland besiegt hatten. Erweisen sich die Waliser im Kampf Englands und Irlands um den Sieg bei der Six Nations als großer Spielverderber?

    Irland enttäuscht gegen starke Italiener


    Am letzten Spieltag könnte es zum entscheidenden Duell um den Gesamtsieg gehen, wenn Wales in Cardiff auf Irland trifft. Irland hatte selbst genug mit den Italienern zu tun. Nach der ersten Halbzeit lagen die Iren sogar zurück. Vor dieser Six Nations mit großem Selbstvertrauen ob der Ergebnisse im November angereist, sind die Ergebnisse aus den ersten drei Spielen doch eher ernüchternd.

    Frankreich hingegen hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet nach zwei wirklich enttäuschenden Leistungen waren sie im heimischen Stade de France in ihrem Spiel gegen Schottland von der ersten Sekunde an zur Stelle und konnten den klarsten Sieg an diesem Wochenende einfahren. Sie werden nicht mehr ins Rennen um Platz 1 eingreifen können, aber den Iren am nächsten Spieltag noch mal ordentlich Kopfzerbrechen bereiten.

    Donal Peoples, einer der Macher des Rugby-Podcasts Vorpass hier auf meinsportpodcast.de, und Andreas Thies fassen die Spiele des Spieltags zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Le Crunch wenig knackig

    10 Feb 2019
    32:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Wochenende stand der zweite Spieltag der Six Nations an. Dabei gab es "Le Crunch", das Aufeinandertreffen von England und Frankreich in Twickenham. Dazu spielte Wales in Italien und Irland musste ins Murrayfield nach Edinburgh.

    "Le Crunch" ist jedes Jahr ein sehr stimmungsvolles Aufeinandertreffen zwischen Frankreich und England. In diesem Jahr geriet es allerdings sehr schnell zu einer Einbahnstraße. Zu gut waren die Engländer, zu leicht das Rezept, die Franzosen zu überwinden. Am Ende gab es einen klaren Sieg für England inklusive Offensiv-Bonuspunkt. Die Franzosen werden sich fragen müssen, ob sie in einem WM-Jahr solch eine Leistung wirklich anbieten können.

    Die Iren schlugen dagegen zurück. Waren sie in der letzten Woche noch durch die Niederlage gegen England geschockt, konnten sie in dieser Woche bei ihrem Gastspiel in Schottland einen wichtigen Auswrtssieg mitnehmen und dabei eine konzentrierte Leistung zeigen.

    Wales tat sich schwerer als erwartet in Italien. Die Italiener gewinnen nach wie vor kein Spiel, können aber mit ihren Leistungen in den ersten beiden Wochen durchaus zufrieden sein.

    Donal Peoples, Experte aus unserem Rugby-Podcast "Vorpass", und Andreas Thies besprechen die drei Spiele des Wochenendes.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Englische Spielverderber

    3 Feb 2019
    28:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Six Nations sind am Wochenende mit drei interessanten Spielen und Ergebnissen gestartet. Wales besiegt Frankreich nach irrer Aufholjagd, die Schotten gewinnen gegen Italien knapper als erwartet, nachdem in den letzten 10 Minuten ein Gang rausgenommen wurde und die Engländer besiegen etwas überraschend Irland. Donal Peoples aus unserem Rugby-Podcast "Vorpass" und Andreas Thies fassen die Spiele zusammen.

    England hatte eine enttäuschende Six-Nations-Runde 2018 hingelegt. Nur auf Platz 5 wurde die Runde im Vorjahr abgeschlossen. In den November-Tests gab es mutmachende Ergebnisse, unter anderem eine ganz knappe Niederlage gegen Neuseeland. Und trotzdem war man Außenseiter im Aviva Stadium in Dublin. Doch die Engländer überzeugten durch sehr aggressive Defensive, die manchmal am Rande des Legalen war und profitierten durch einige individuelle Fehler der Iren und gewannen am Ende überraschend hoch.

    Schottland gewann sein "must-win"-Spiel gegene Italien. Dabei holten die Schotten auch einen Offensivpunkt. Mut machen dürfte den Italienern, dass sie am Ende nach einer Gelben Karte für Schottland noch drei Versuche legen und damit das Ergebnis knapper gestalten konnten.

    Wales schaffte das fast Unmögliche gegen Frankreich. Im Stade de France zu Paris führten die Gastgeber bereits mit 16-0 zur Halbzeit, ehe die Waliser mit einem Sturmlauf in der zweiten Halbzeit noch zurückkommen und die Wende schaffen konnten.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen