Fast Tennis-Business as usual

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Gilles Simon

schließen

Gilles Simon

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Fast Tennis-Business as usual

    1 Mrz 2021
    01:06:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der ersten regulären Sendung nach den Australian Open.

    Andreas und Philipp beginnen mit den WTA und ATP Turnieren der letzten Woche. In Adelaide konnte Iga Swiatek ihren guten Start ins Jahr mit einem ungefährdeten Titel bestätigen. Sie ließ keiner Gegnerin – auch nicht Belinda Bencic im Finale – die Chance, auch nur einen Satz zu gewinnen. Stattdessen stürmte sie durch die Woche. Weniger gut lief es für Ash Barty, die schon ihr erstes Match gegen Danielle Collins nicht gewinnen konnte. Währenddessen avancierte Coco Gauff mal wieder zur Königin der dritten Sätze.

    Popyrins Premierensieg


    Bei den Herren fanden gleich drei Turniere statt. In Montpellier gewann David Goffin seinen ersten Titel seit Jahren. Er setzte sich im Finale gegen Roberto Bautista Agut durch, der im Halbfinale siegreich gegen Peter Gojowczyk gewesen war. In Singapur konnte Alexei Popyrin ein Debüt feiern. Denn zum ersten Mal konnte der junge Australier einen Titel auf der ATP Tour gewinnen. Er setzte sich im Endspiel gegen Alexandr Bublik durch. Das Turnier in Cordoba entwickelte sich zu so was wie den argentinischen Meisterschaften. Nur der Spanier Albert Ramos Vinolas schaffte es ins Halbfinale. Nicht in die Runde der letzten 4 schaffte es hingegen Diego Schwartzman. Dem bleibt nach wie vor das Siegerglück in seinem Heimatland versagt.

    Verletzungsabsagen und News der Woche


    Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch auf die News der letzten Woche. So gab es zahlreiche Verletzungen und verletzungsbedingte Absagen zu vermelden. Rafael Nadal wird nicht in Rotterdam dabei sei, Simona Halep, Ash Barty und Bianca Andreescu nicht in Doha. Für das Turnier in Miami, der nominelle Höhepunkt des Monats März, ist eine stark angepasste Preisgeldstruktur bekanntgegeben worden. Lleyton Hewitt wird in diesem Jahr die Ehre zuteil in die Hall of Fame aufgenommen zu werden, genau wie den „Original 9“. Zum Abschluss gibt es noch ein Comeback zu vermelden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kyrgios begeistert Washington

    5 Aug 2019
    1:08:05

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer vollgepackten Tenniswoche und einem unerwarteten Fokus: Dem Herrenturnier in Washington.

    Die Show des Nick Kyrgios


    Obwohl die neuen Veranstalter dieses Mal nicht Alexander Zverev verpflichten konnten, wurde doch eine Show geboten. Denn gerade Nick Kyrgios war zur besten Laune aufgelegt und konnte am Ende nicht nur den Turniersieg verbuchen, sondern bot auch ansonsten beste Unterhaltung. Besonders das Halbfinale gegen Stefanos Tsitsipas wird noch länger in Erinnerung bleiben.

    Abseits von Kyrgios und Tsitsipas dominierte vor allem Daniil Medvedev die Schlagzeilen. Der junge Russe scheint wieder in Bestform zu sein und konnte hier das Finale, unter anderem mit einem Sieg gegen Peter Gojowczyk, erreichen.

    Die anderen beiden Herrenturniere in der letzten Woche standen ein bisschen im Schatten von Washington. In Los Cabos war Diego Schwartzman der Sieger. Er konnte sich im Finale gegen Taylor Fritz durchsetzen. Beide Spieler haben gute Chancen, das Jahr in den Top 20 zu beenden. Für den Sieger in Kitzbühel, Dominic Thiem, sieht es im Ranking natürlich noch besser aus. Für Thiem waren dann wohl auch nicht die Punkte das Wichtige, sondern dass er endlich einen Turniersieg in Österreich verzeichnen konnte.

    Überraschung in San Jose


    Die Damen waren auf zwei Stopps unterwegs in der letzten Woche. In San Jose gab es eine Überraschungssiegerin. Denn Saisai Zheng hatten wohl nur die wenigsten auf dem Zettel gehabt. Doch die Chinesin besiegte mehrere prominente Namen, darunter auch im Finale Aryna Sabalenka. Die scheint rechtzeitig mit den Hardcourts wieder in besserer Form zu sein.

    Die Sendung wird beendet mit dem bekannten News-Segment. Dominic Thiem konnte nicht nur in Kitzbühl gewinnen, zeitgleich bestätigte er auch im kommenden Jahr bei seinem Heimturnier anzutreten und damit auf die Olympischen Spiele in Tokio zu verzichten. Andy Murray hingegen könnte schon in der kommenden Woche, beim Masters Turnier in Cincinnati sein Comeback auf der Einzeltour geben.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber raus – Nadal mit Statement-Sieg

    4 Jul 2019
    47:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das vierte Daily aus Wimbledon.

    Kerbers müder Auftritt


    Andreas und Philipp steigen mit der Niederlage von Angelique Kerber ein. Die Titelverteidigerin war am Donnerstag gegen Lauren Davis ausgeschieden. Für Kerber natürlich eine bittere Niederlage, die sie selber auch nicht wirklich erklären konnte. Andreas und Philipp hören in die Pressekonferenz von Kerber rein, genau wie in jene von Julia Görges. Die konnte sich – auch auf Grund ihrer guten Aufschlagsleistung – klar gegen Varvara Flink durchsetzen. Damit spielt Görges nun gegen Serena Williams. Williams zeigte bei ihrem Match gegen Kaja Juvan, dass ihr noch Matchpraxis fehlt. Doch immerhin im Laufe der Parte steigerte sich die Aufschlagsleistung der 23-fachen Grand-Slam-Siegerin.
    Überzeugen konnte am Donnerstag Petra Kvitova, die in zwei Sätzen gegen Kristina Mladenovic gewann. Auch Johanna Konta, Sloane Stephens und Wang Qiang konnten sich klar durchsetzen. Ausgeschieden ist hingegen Laura Siegemund, die in zwei engen Sätzen gegen Barbora Strycova verlor.

    Nadal und Kyrgios liefern ab


    Den spielerischen Höhepunkt gab es am Donnerstag bei den Herren. Denn Nick Kyrgios forderte Rafael Nadal bis in den Tiebreak des vierten Satzes. Eine gute Leistung von Kyrgios und beeindruckend, wie gut sich Nadal präsentierte.
    Roger Federer wurde von Jay Clarke weniger gefordert, auch Kei Nishikori gewann klar. Jan-Lennard Struff, der eine interessante Pressekonferenz gab, überzeugte gegen Taylor Fritz. Struff erklärte im Anschluss, wie er das enge Match gewinnen konnte. In der nächsten Runde trifft Struff auf Mikhail Kukushkin, der sich gegen John Isner durchsetzte. Später am Abend war Fabio Fognini bei seinem Fünfsatzsieg gegen Marton Fucsovics wieder in einem interessanten Match involviert.
    Für Marco Baghdatis ging mit seiner Niederlage gegen Matteo Berrettini die Karriere zu Ende. Am Ende des Matches warf er noch den Inhalt seiner Tasche in die Menge. Für Dominik Köpfer ist zwar nicht die Karriere, aber das Turnier beendet. Er verlor gegen Diego Schwartzman.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Ash Barty an der Spitze

    24 Jun 2019
    1:16:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der letzten regulären Ausgabe vor Wimbledon. Das dritte Grand Slam Turnier des Jahres beginnt ja schon am kommenden Montag.

    Ash Barty erobert die Nummer 1


    Bei den Damen wird das Tableau dabei von einer neuen Weltranglistenersten angeführt werden. Denn Ash Barty konnte in der vergangen Woche nicht nur den Titel in Birmingham gewinnen. Sie eroberte zeitgleich auch die Weltranglistenspitze. Dabei präsentierte sich Barty absolut souverän, gewann all ihre Matches in zwei Sätzen – unter anderem im Finale gegen Julia Görges. Die konnte mit diesem Endspieleinzug zumindest schon einen Teil ihrer Punkte aus dem Vorjahr verteidigen, als sie ins Halbfinale von Wimbledon eingezogen war.

    Beim zweiten Damen-Turnier der Woche gewann Sofia Kenin. Die junge Amerikanerin präsentierte sich wieder bissig und konzentriert, siegte im Endspiel gegen Belinda Bencic. Die hatte zuvor gegen Angelique Kerber gewonnen, die wiederum vorher siegreich gegen Maria Sharapova gewesen war. Auch das Turnier in Mallorca war also exzellent besetzt gewesen.

    Ü30 beherrscht die Schlagzeilen


    Die Herren sahen in der vergangenen Woche zwei ältere Exemplare auf der Siegerliste. In Halle setzte sich der 37-jährige Roger Federer durch und in Queens der 37-jährige Feliciano Lopez. Lopez gewann zudem noch mit Andy Murray den Titel im Doppel. Eine herausragende Woche also für den Spanier. Im Finale traf Lopez dabei etwas überraschend auf Gilles Simon. Abseits der 30-plus Generation überzeugten in Queens mit Daniil Medvedeev und Felix Auger-Aliassime aber auch zwei jüngere Spieler.

    In Halle erreichte David Goffin nach längerer Durststrecke wieder mal ein Finale. Dabei besiegte er unter anderem Alexander Zverev.

    Am Ende der Sendung gibt es noch ein paar News, die alle mit Wimbledon zusammen hängen. So gibt es die Vergabe der Wildcards zu vermelden, unter anderem an Marcos Baghdatis, der mittlerweile seinen Rücktritt verkündet hat. Auch Dominik Köpfer hat nach seinem Sieg in Ilkley eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Herbst ist da

    24 Sep 2018
    1:10:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Potpourri an Tennisthemen.

    Die Sendung beginnt mit einem Rückblick auf die Turnierwoche der Damen. In Tokio gewann Karolina Pliskova. Doch aller Fokus war auf ihre Endspielgegnerin Naomi Osaka gerichtet. Die US-Open-Finalistin überzeugte dann auch bis zum Endspiel. Ein ebenfalls gutes Ergebnis gab es für Donna Vekic, die erstmals ein Halbfinale bei einem Premier Turnier erreichte. In Guangzhou hieß die Siegerin Qiang Wang, die auf dem Weg zum Titel unter anderem Andrea Petkovic besiegte. In Seoul untermauerte Kiki Bertens ihr gutes Jahr mit einem Finalsieg gegen Ajla Tomljanovic.

    Thiem und Simon überzeugen


    Bei den Herren standen nur deren zwei Turniere auf dem Programm. In St Petersburg gewann Dominic Thiem im Finale gegen Martin Klizan. Diese beiden Spieler stehen dann auch im Fokus der Nachbetrachtung. Klizan mit so viel Talent gesegnet aber so wenig Konstanz unterwegs und Thiem, der seine gute US Open Form bestätigen konnte. In Metz gewann hingegen Gilles Simon seinen zweiten Titel des Jahres. Völlig überraschend traf er dabei im Finale auf Matthias Bachinger. Der Deutsche erreichte das erste ATP-Finale seiner Karriere.

    Der Event auf den viele während des Wochenendes blickten, fand in Chicago statt. Denn dort wurde die zweite Ausgabe des Laver Cups ausgetragen. Team Europa angeführt von Roger Federer, Novak Djokovic und Alexander Zverev verteidigte den Titel, doch waren die meisten der Matches eng. Andreas und Philipp sprechen über die Vor- und Nachteile des Formates und darüber, ob der Laver Cup auch nach dem Abtreten von Federer in seiner jetzigen Form wird weiterbestehen können.

    Majesty Cup 2019?


    Zum Abschluss gibt es noch ein News-Segment. Maria Sharapova hat angekündigt, ihre Saison 2018 zu beenden. Rafael Nadal hat die nächsten beiden Turniere in Peking und Shanghai abgesagt. Schiedsrichter Mohammed Lahyani hat für sein kontroverses Vorgehen während der US Open eine Sperre von zwei Turnieren erhalten und es gab erste Neuigkeiten zum Majesty Cup. Ein neues Turnier, bei welchem nur der Sieger ein Preisgeld einstreichen soll.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerbers Grand-Slam-Modus

    10 Jul 2018
    38:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der achten Tageszusammenfassung aus Wimbledon. Der Tag gehörte den Damen, waren doch für den Dienstag die Viertelfinals des Frauen-Tableaus angesetzt.


    Bei nur vier Partien braucht es eigentlich kein Match des Tages. Doch das Spiel zwischen Angelique Kerber und Daria Kasatkina, und vor allem dessen letzte Minuten, bedürfen doch einer besonderen Erwähnung. Wie Kasatkina sieben Matchbälle abwehrte, wie Kerber trotzdem die Nerven behielt. Das war schon bemerkenswert. Kerber gewann wie in ihren vorherigen Matches die Großzahl der kurzen Ballwechsel. Etwas, das die Kielerin besonders auszeichnet und wieder in Grand-Slam-Siegerinnen-Sphären hievt. Wie gewohnt gibt es Stimmen aus der Pressekonferenz von Kerber, die nun im Halbfinale auf Jelena Ostapenko trifft.


    Die French Open Siegerin von 2017 ließ am Dienstag gegen Dominika Cibulkova wieder das Lasso schwingen. Gerade beim Return gab sie enorm Gas und könnte so auch in der Lage sein, Kerber mehr als nur zu fordern im Semifinale.



    Görges beißt sich rein


    Ebenfalls die Runde der letzten Vier erreicht hat Julia Görges. Nach einem Match, das ihre Entwicklung als Tennisspielerin wiederspiegelt. Obwohl der Aufschlag – als beste Waffe des Repertoires – heute teils vermisst wurde, biss sich Görges in das Match gegen Kiki Bertens und zog am Ende davon. Geduld und rein auf den nächsten Moment konzentriertes Denken waren die entscheidenden Schlüssel für den Erfolg. Noch mehr davon wird Görges im Halbfinale brauchen. Dort geht es für sie gegen Serena Williams.


    Die war in einem eigenartigen wie auch interessanten Match verwickelt am Dienstag. Gegnerin Camila Giorgi interessiert sich nur wenig dafür, was die Spielerin auf der anderen Seite des Netzes mit dem Ausgang zu tun hat. Eine Vorgehensweise, die Erfolg hat, gerade auch in den letzten Wochen.


    Zum Schluss der Sendung gibt es noch einen kurzen Blick auf die Herrenviertelfinals am Mittwoch. Der letzte Teilnehmer wurde heute ermittelt. Juan Martin del Potro setzte sich gegen Gilles Simon durch und trifft nun auf Rafael Nadal.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Not so manic Monday

    10 Jul 2018
    38:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal als Rückschau auf den Manic Monday.

    Der zweite Montag in Wimbledon gilt gemeinhin als bester Tag des Tennisjahres. Auch wenn das eine herausragende Match fehlte, wurde auch in diesem Jahr ordentlich Unterhaltung geboten. Die Wahl für das Match des Tages fiel auf Angelique Kerber und Belinda Bencic. Kerber konnte sich am Ende mit 6:3 7:6 durchsetzen. Auch wenn sich die Partie enger anfühlte, als das Ergebnis aussagte. Kerber musste in den entscheidenden Momenten auf den Grand-Slam-Modus zurückgreifen, und auch ansonsten stellte sich das Spiel Bencics wie erwartet als fordernd heraus. Für Kerber geht es nun im Viertelfinale gegen eine alte Bekannte – Daria Kasatkina. Die beiden sind in den letzten Jahren sechs Mal aufeinander getroffen mit jeweils drei Siegen auf beiden Seiten. Kasatkina brauchte heute drei Sätze, um sich einer gut spielenden Alison van Uytvanck zu entledigen.

    Zu den anderen Gewinnerinnen des Montags gehörten Serena Williams, Camila Giorgi, Jelena Ostapenko und Dominika Cibulkova. Eine Premiere feiern konnte Julia Görges mit dem ersten Grand Slam Viertelfinale ihrer Karriere. Ihre Leistung gegen Donna Vekic kann wohl am besten mit reif umschrieben werden. Nun geht es gegen Kiki Bertens. Andreas und Philipp hören in die Pressekonferenz von Görges rein.

    Del Potro muss nachsitzen


    Bei den Herren fehlt noch ein Viertelfinalist, denn für Juan Martin del Potro und Gilles Simon geht es am Dienstag in die Verlängerung. Das Match wurde beim Stand von 2:1 Sätzen für del Potro auf Grund von Dunkelheit abgebrochen. Sollte del Potro es bis ins Viertelfinale schaffen, träfe er auf einen exzellent spielenden Rafael Nadal. Der konnte am Montag genau so überzeugen wie Roger Federer und Novak Djokovic.

    Eine Wimbledon Premiere gab es für John Isner, der sich, auch dank einer brutal guten Aufschlagsleistung, erstmals für das Viertelfinale qualifizierte. Dort geht es nun gegen Milos Raonic. Zum Abschluss der Sendung schauen Andreas und Philipp noch kurz auf die Doppelpartien mit deutscher Beteiligung, die am Montag stattfanden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Grand-Slam-Virus

    8 Jul 2018
    40:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der sechsten Tageszusammenfassung aus Wimbledon.

    Die Geschichte des Tages war das Ausscheiden Alexander Zverevs. Der konnte am Ende seiner Fünfsatzniederlage gegen Ernests Gulbis nicht mehr dagegen halten. Wohl auch wegen seiner Magenprobleme, die ihn schon gegen Taylor Fritz in der zweiten Runde behindert hatten. Trotzdem sind die Erwartungen an Zverev in den letzten Monaten und Jahren gestiegen, und so versuchen Andreas und Philipp die Leistung, aber eben auch das Resultat im etwas größeren Rahmen einzuordnen. Zverev war nicht der einzige prominente Name bei den Herren, der am Samstag gefordert wurde. Auch Novak Djokovic musste auf dem Centre Court sein Niveau anheben, um sich am Ende in vier Sätzen gegen Kyle Edmund durchzusetzen. Im Verlaufe des Matches war der Serbe nicht immer glücklich gewesen mit dem britischen Publikum.

    Rafael Nadal überzeugte rundum gegen Alex de Minaur und Nick Kyrgios schied überraschend klar gegen Kei Nishikori aus.

    Kerber in Topform


    Auch Angelique Kerber durfte am Samstag auf einem großen Court spielen. Denn sie war als zweite Partie des Tages auf dem Centre Court angesetzt und präsentierte sich in Grand-Slam-Siegerinnen-Form. Mit einer runden Leistung entledigte sie sich der potentiell gefährlichen Naomi Osaka. Doch die nächste Gegnerin ist eine Gefährliche. Denn im Achtelfinale wartet Belinda Bencic, die am Samstag ebenfalls zu überzeugen wusste.

    Ein weiterer großer Name, den es am sechsten Tag in Wimbledon erwischte, war Simona Halep. Die French-Open-Siegerin musste sich der bekanntlich besonders trickreich spielenden Su-Wei Hsieh geschlagen geben. Halep ordnete die Niederlange im Anschluss recht nüchtern ein, führte sie auch auf die emotionale Erschöpfung des Titelgewinnes in Paris zurück. Für Hsieh geht es nun gegen Dominika Cibulkova, die weiterhin beeindruckt. Selbiges kann über Jelena Ostapenko, aber auch Alison van Uytvanck gesagt werden, die ihrem Sieg gegen Garbine Muguruza einen weiteren gegen Anett Kontaveit folgen ließ.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Görges‘ neue Selbstverständlichkeit

    7 Jan 2018
    1:13:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur ersten regulären Chip & Charge Ausgabe des Jahres 2018!

    Nach dem Zwischenruf zur Wochenmitte aus Auckland geht es auch dieses Mal mit dem WTA-Turnier aus Neuseeland los. Dort setzte sich am Ende in der Tat Julia Görges mit einem Finalsieg gegen Caroline Wozniacki durch. Andreas und Philipp besprechen die Woche der 29-jährigen. Was lief besonders gut? Wo genau hat sie Fortschritte in ihrem Spiel gemacht? Doch nicht nur in Auckland gewann eine, die zum Jahresende 2017 überzeugen konnte. Denn auch in Shenzhen und Brisbane erspielten sich mit Simona Halep und Elina Svitolina zwei den Titel, die schon in der letzten Saison zu den Konstantesten gehörten. Andreas und Philipp besprechen, warum der Titel von Svitolina besonders beeindruckend war, und fragen sich, ob wir etwas Neues über sie gelernt haben. Außerdem blicken die beiden über die anderen interessanten WTA-Geschichten der Woche.

    Bei den Herren gewann in Doha mit Gael Monfils jemand, der den Sport bereichert dessen Konstanz aber natürlich nicht immer gegeben ist. Auch Dominic Thiem und Andrej Rublev hinterließen einen positiven Eindruck. In Pune gab es ebenfalls einen französischen Überraschungssieger, Gilles Simon. Doch die meiste Aufmerksamkeit bei den Herren war sicherlich auf Brisbane gerichtet. Nick Kyrgios brachte sich mit seinem ersten Tourtitel in Australien in Stellung, Grigor Dimitrov überzeugte nicht immer, gewann aber immerhin zwei enge Matches und Alex de Minaur begeisterte die australischen Fans.

    In einem separaten Segment geht es dann um den Hopman Cup. Andreas und Philipp sprechen ausführlicher über die wichtigsten Protagonisten: Angelique Kerber, Alexander Zverev, Roger Federer, Belinda Bencic und David Goffin. Haben wir irgendwas gelernt aus der Woche in Perth, obwohl das Turnier offiziell nur ein Schaukampf ist?

    Zum Abschluss dann ein Packen News - natürlich mit dem primären Fokus auf die Australian Open Absagen, inklusive Andy Murray und Serena Williams. Außerdem wird die Dopingsperre von Thomaz Bellucci besprochen und Pläne der ATP, den World Team Cup neu aufzulegen.!.
    schließen
Jetzt Abonnieren