Die Sportthemen des Tages am 19.11.: Werbende Fußballer, Zverev in London und St. Paulis DIY-Trikots

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Franz Beckenbauer

schließen

Franz Beckenbauer

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Stand jetzt | Mixed-Sport |

    Die Sportthemen des Tages am 19.11.: Werbende Fußballer, Zverev in London und St. Paulis DIY-Trikots

    19 Nov 2020
    24:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am bundesweiten Suppentag küren Malte Asmus und Andreas Wurm zum Start in den ersten Sport-Podcast des Tages inspiriert vom Suppenkasper Franz Beckenbauer ihre Lieblingswerbespots mit Sportlern. Danach werden sie aber etwas ernster und kümmern sich - Stand jetzt - noch um diese Themen:

    • Halbfinale wieder drin: Tennisexperte Andreas Thies (Chip&Charge) erklärt, wie sich Alexander Zverev in London schlägt

    • Do it Yourself … Geschäftsführer Vertrieb Bernd von Geldern erklärt, wie und warum der FC St. Pauli seine neuen Trikots selbst produziert

    • Malte und Andreas ehren eine Sprinterin, die allen Widerständen zum Trotz große Erfolge feierte, und erinnern an einen der größten Tage des deutschen Tennissports ever

    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Zwingmann spricht!

    28 Sep 2020
    01:02:31

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Hans-Joachim Zwingmann wird auch schon mal als „Reporterlegende“ und „Lichtgestalt der Sportpresse“ tituliert – nicht ohne Grund: Der dpa-Mann war ein Schüler des legendären Herbert Zimmermann („…aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen...“). In seiner langen Karriere berichtete er für unterschiedliche Fernseh- und Hörfunksender, regionale und überregionale Zeitungen. Insgesamt war er bei 10 Weltmeisterschaften und 10 Europameisterschaften vor Ort – und hat immer ein Auge auf die Entwicklung seines Lieblingsvereins Hannover 96 gehabt.

    Viele Sportjournalisten in ganz Deutschland kennen Hans-Joachim „Jochen“ Zwingmann persönlich. Wer bei dem Bemeroder anruft, wird stets mit den Worten begrüßt: „Zwingmann spricht!“ – und kann sich sicher sein, spannende Einblicke und gleichzeitig kritische Worte über seine Zunft zu erfahren. Christian und Dennis haben ihn in seiner Wohnung in Bemerode besucht.

    Entstanden ist ein offenes Gespräch über den Sportjournalismus und seine Zukunft. Was macht einen guten Sportjournalisten aus? Wieviel Nähe zu den Spielern ist erlaubt, vielleicht sogar notwendig? „Die Distanz muss man wahren – das ist manchmal nicht leicht, das gebe ich zu“, sagt Zwingmann. „Ich bin in meinem Berufsleben immer gut damit gefahren, dass ich diese kritische Distanz trotz aller Freundschaften bewahrt habe.“

    Auch über die aktuele Situation des Sportjournalismus diskutieren Christian und Dennis mit Hans-Joachim Zwingmann. Wie ist die Arbeit der Reporter in Hannover zu beurteilen? Ist die hannoversche Presse kritisch genug oder müsste sie öfters den Finger in die Wunde legen? Zwingmann würde sich kritischere Nachfragen wünschen: „Wenn ein Trainer wie Kocak so viel Macht von Martin Kind bekommt, muss man doch mal hinterfragen, was da hintersteckt?“, nennt Zwingmann ein Beispiel, weiß aber auch: „Je kritischer Journalisten mit Trainer und Sportdirektoren umgehen, desto weniger Information bekommen sie – das ist leider genauso, wie es zu meiner Zeit war.“

    Zwingmann wünscht sich mehr Hintergrundberichterstattung und weniger Allgemeinplätze – so etwas würde auch der verkauften Auflage von Zeitungen guttun. „Man muss nicht nur den Trainer und den Präsidenten kennen. Man muss als Journalist auch mal in die untersten Etagen gehen“, sagt Zwingmann. „Mich als Zeitungsleser würde interessieren: Wie ist das Verhältnis zwischen Profi- und Amateurabteilung? Da gibt’s doch Spannungen? Die haben ein Haus an der Stammestraße hingestellt – da ist doch nichts los. Warum?“

    Natürlich geht es auch um Hans-Joachim Zwingmann selbst – wir erfahren einige spannende Anekdoten aus dem Reporterleben des langjährigen Sportjournalisten. Das und mehr in Folge 49 von „96Freunde – der Hannover-Podcast!“
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    WM in 60 Sekunden: 2006

    27 Mai 2018
    1:26

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In unserer kleinen Rubrik „WM in 60 Sekunden“ wirft Malte Asmus einen Blick zurück auf vergangene WM-Turniere von 1930 in Uruguay bis 2014 in Brasilien. Aber Vorsicht! Diese Mini-Podcasts können Spuren von Satire enthalten. Nicht alles ist daher so ganz ernst gemeint. Heute geht es um die WM 2006 in Deutschland. Das Sommermärchen 2006 … Die Welt zu Gast bei Freunden … Jaja, schön wars schon. Aber ja leider wohl auch nicht ganz sauber.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    WM in 60 Sekunden: 1986

    25 Mai 2018
    1:37

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    n unserer kleinen Rubrik „WM in 60 Sekunden“ wirft Malte Asmus einen Blick zurück auf vergangene WM-Turniere von 1930 in Uruguay bis 2014 in Brasilien. Aber Vorsicht! Diese Mini-Podcasts können Spuren von Satire enthalten. Nicht alles ist daher so ganz ernst gemeint. Heute geht es um die WM 1986 in Mexiko und um deutsche Eskapaden, einen handspielenden Argentinier und den mies gelaunten Beckenbauer.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    WM in 60 Sekunden: 1974

    25 Mai 2018
    1:33

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In unserer kleinen Rubrik „WM in 60 Sekunden“ wirft Malte Asmus einen Blick zurück auf vergangene WM-Turniere von 1930 in Uruguay bis 2014 in Brasilien. Aber Vorsicht! Diese Mini-Podcasts können Spuren von Satire enthalten. Nicht alles ist daher so ganz ernst gemeint. Heute geht es um die WM 1974 in Deutschland. Und um Geld, viel Geld.
    schließen
  • Sportplatz | Fußball |

    Wo steht Podolski in der Geschichte

    22 Mrz 2017
    12:39

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    An Lukas Podolski scheiden sich die Geister - seit Jahren. Für die einen ist er schlichtweg die Ulknudel, der Kultspieler - sie halten ihn fußballerisch für komplett überschätzt. Die anderen liegen ihm bedingungslos zu Füßen. Wie z.B. Bundestrainer Jogi Löw. Der würdigte seinen Lieblingsschüler vor dessen Abschiedsspiel gegen England in Dortmund gestern noch einmal mit den Worten: "Einer der besten Spieler, die Deutschland je hervorgebracht hat." Hat er Recht, steht Podolski tatsächlich in einer Reihe mit Lothar Matthäus, Franz Beckenbauer, Uwe Seeler oder Fritz Walter? Wird er in 100 Jahren in eine Auswahl des 21. Jahrhunderts gewählt? Malte Asmus und Lars Vollmering diskutieren.
    schließen