Marcel Eckardt: Ich bin bereit für ein WM-Finale

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Fernstudium

schließen

Fernstudium

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Marcel Eckardt: Ich bin bereit für ein WM-Finale

    3 Mai 2020
    43:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    An diesem Sonntag, dem 3. Mai 2020, hätte das Finale der Snooker-WM in Sheffield stattfinden sollen. Doch Corona kam dazwischen. Die Weltmeisterschaft soll jetzt Ende Juli bis Mitte August stattfinden. Ob sie dann stattfindet, steht bislang in den Sternen. Niemand weiß, wie es im Sport allgemein und im Snooker im Speziellen weitergehen wird.

    Andreas und Christian von Total Clearance waren aber nicht untätig. An diesem Sonntag wollen sie trotzdem über Snooker sprechen. Sie haben sich Marcel Eckardt zum Interview eingeladen. Eckardt ist seit der Saison 2013/2014 fester Bestandteil der Schiedsrichter-Crew auf der World Snooker Tour. Diverse Finals hat er schon geleitet, alle Spieler geschiedst. Sein bisher wichtigstes Match schiedste er im letzten Jahr, als er zum ersten Mal ein Halbfinale im Crucible Theatre in Sheffield leiten durfte.

    Mit Andreas und Christian spricht er unter anderem über dieses Halbfinale. War es bislang der Karriere-Höhepunkt? Außerdem durfte Eckardt schon bei sechs Maximum Breaks als Schiedsrichter dabei sein. Eine herausragende Quote. Dies sei aber nur Glück, so der 30-jährige.

    Außerdem sprechen die drei darüber, wie Marcel mit Kritik an sich umgeht, die Zusammenarbeit mit Markern und die doch andere Arbeit an TV-Tischen.

    Wenn euch gefällt, was Total Clearance macht, freuen sich Andreas und Christian über Bewertungen bei iTunes.
    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Keine Langeweile bei Daniel Masur

    15 Apr 2020
    24:37

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Tenniswelt steht nach wie vor still. COVIC-19 hat dafür gesorgt, dass auf jeden Fall bis Mitte Juli kein Tennis gespielt werden kann. Auf WTA-Ebene ist inzwischen auch schon das Turnier in Montreal im August abgesagt worden. Spielerinnen und Spieler sind also darauf angewiesen, sich auf einen Tag X vorzubereiten, von dem sie derzeit noch nicht wissen, wann dieser Tag X sein wird. Der Spagat, sich einerseits fit zu halten und andererseits nicht die eigenen Ziele aus den Augen zu verlieren, stellt alle Aktiven vor Herausforderungen.

    Andreas Thies und Florian Heer haben sich in der neuen Ausgabe der "Challenger Corner" wieder einen Spieler zum Gespräch eingeladen. Daniel Masur ist derzeit die ~250 in der ATP-Weltrangliste. Er hatte gute letzte neun Monate hinter sich. Seit dem zweiten Halbjahr 2019 verbesserten sich die Ergebnisse, die Weltranglistenposition verbesserte sich so weit, dass fast wieder das Level erreicht war, bei den Grand Slams die Qualifikation spielen zu können. Dann kam Corona. Daniel Masur war einer der letzten Spieler, die noch bei einem Turnier aktiv waren. Im südafrikanischen Potchefstroom stand er im Viertelfinale, als die Tour die Notbremse betätigte.

    Im Gespräch mit Florian und Andreas berichtet er über seinen derzeitigen Alltag, der ihm eigenen Angaben zufolge keinerlei Langeweile bereitet. Er bietet Online-Coachings an, treibt sein Studium voran und befindet sich selbst im Grundlagentraining.
    schließen