Offene Worte von Molleker und Ofner

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Fernando Verdasco

schließen

Fernando Verdasco

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Tennis |

    Offene Worte von Molleker und Ofner

    21 Apr 2022
    01:06:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP Challenger Tour ist mitten in ihrer Sandplatzsaison und in Europa gibt es derzeit eine handvoll gut besetzter Turniere in jeder Woche. Grund genug, mal wieder eine neue Folge Challenger Corner aufzunehmen. Florian Heer von tennis-tourtalk.com und Andreas Thies haben sich das Challenger in Madrid in der letzten Woche vorgenommen.

    Florian war in Madrid vor Ort. Das Challenger ist neu aufgesetzt, nachdem noch in den 80ern Größen wie John McEnroe oder Bjorn Borg dort aktiv waren.

    In diesem Jahr war das Turnier gut besetzt, allerdings waren die Lokalmatadoren Feliciano Lopez entweder verletzt oder verloren wie Fernando Verdasco früh. Sieger wurde am Ende Pedro Cachin, der in den letzten Wochen sehr für Aufsehen gesorgt hat.

    Florian konnte auch Cachin vor das Mikro holen, doch im Mittepunkt dieses Podcasts stehen mit Rudi Molleker und Sebastian Ofner zwei Spieler, die in den letzten Monaten nicht auf dem Platz überzeugen konnten. Bei Molleker hält das schon ein bisschen länger an. Im Gespräch mit Florian berichtet Molleker über Verletzungs- und mentale Probleme in den letzten Jahren.

    Auch Sebastian Ofner hat eine mehrmonatige Leidenszeit hinter sich. Er hatte Probleme an der Achillessehne und an der Ferse und spielt sich jetzt langsam wieder zurück.

    Interviews mit Lucas Pouille, Mats Moraing und Thiago Monteiro runden den Podcast ab.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Der Kampf um die Top 100

    11 Nov 2021
    53:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Saison auf der ATP Challenger Tour biegt auf die Zielgerade ein. Bis Mitte Dezember wird es noch Turniere geben, aber schon jetzt gibt es Gewinner.

    Tallon Griekspoor ist einer der Gewinner auf dieser Challenger Tour. Sage und schreibe sieben Turniere konnte der Niederländer in diesem Jahr gewinnen, das ist einsamer Rekord. Und das ist noch herausragender, wenn man bedenkt, dass diese Turniersiege erst im Mai begannen. Griekspoor kann damit die nächste Saison auf der ATP Tour planen. Das war nämlich jetzt sein Ziel, eine Stufe höher zu steigen.

    Er spielte in der letzten Woche in Tenerife auf den Kanaren. Florian Heer von tennis-tourtalk.com war auch dabei und hat nicht nur ein Gespräch mit Griekspoor mitgebracht. Der Kampf um die Plätze für das Hauptfeld bei den Australian Open sind nämlich voll im Gange. Einer, der unbedingt in Melbourne dabei sein will, ist Feliciano Lopez. Für den spanischen Veteran wäre es das 79. Grand Slam in Folge. Bei den French Open 2002 tauchte "Feli" das erste Mal bei einem Major auf und hat seitdem keins mehr verpasst.

    Auch Fernando Verdasco will es mit Australien versuchen, allerdings braucht er dafür noch einige Punkte.

    Florian und Andreas (Chip & Charge) lassen das Turnier auf Tenerife Revue passieren und werfen auch einen Blick nach Eckental, wo der kleine "Teppich-Swing" seinen Abschluss fand. Daniel Masur konnte dort gewinnen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Grand-Slam-Durchbruch von Angelique Kerber

    14 Apr 2020
    54:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Rückblick auf das Australian Open Finale der Damen im Jahr 2016. Damals gewann Angelique Kerber ihr erstes Grand Slam Finale mit einem 6:4 3:6 6:3 Sieg gegen Serena Williams. Doch bevor Andreas und Philipp über das Match an sich sprechen, schaffen sie natürlich auch den Kontext für diese denkwürdige Begegnung im Endspiel des jeweils ersten Grand Slam Turnier des Jahres.

    Kerbers Enttäuschung Ende 2015


    Während Serena Williams im Jahr zuvor fast den Grand Slam gewonnen hätte, nur im Halbfinale der US Open gerne Roberta Vinci verlor, war Kerber von diesen Höhen noch ein Stück entfernt. Seit ihrem US Open Halbfinaleinzug 2011 hatte Kerber sich um die Top 10 herum gehalten, der ganz große Durchbruch war ihr jedoch nicht gelungen. Doch bei den Australian Open 2016 umschiffte sie jede noch so große Hürde. In ihrem ersten Match wehrte Kerber gegen Misaki Doi einen Matchball ab. Im Viertelfinale gelang Kerber erstmals in sieben Anläufen ein Sieg gegen die damals überragend aufspielende Victoria Azarenka.

    Kerber klare Außenseiterin, aber...!


    Auch im Finale gegen Williams stand Kerber vor der ein oder anderen Herausforderung. Zwar gelang Kerber das erste Break des Matches, doch Williams holte den Vorsprung schnell wieder auf. Trotzdem gewann Kerber den ersten Satz, gerade auch wegen ihrer überragenden Quote von nur drei unerzwungenen Fehlern. Im zweiten Durchgang zog Williams jedoch schnell davon und konnte ihren Vorsprung bis zum Satzgewinn halten. Im dritten Durchgang war es dann allerdings Kerber, die die entscheidenden Punkte gewann. Vor allem das sechste Spiel bleibt in Erinnerung - in dem der Deutschen das entscheidende Break gelang.

    Nach dem Match wurde Kerber direkt von Williams umarmt. Die Amerikanerin konnte mit der Niederlage anscheinend gut umgehen. Diese Partie erwies sich im Nachhinein als Drehpunkt. Keine Spielerin hat seitdem mehr als zwei Grand Slam Turniere gewonnen. Es ist eine neue Parität im Damentennis ausgebrochen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Am Anfang war der Aufschlag

    23 Jan 2020
    42:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem vierten Daily von den Australian Open 2020. Auch dieser Tag stand anfangs im Zeichen des wechselhaften Sommerwetters in Melbourne. Denn es regnete Staub – und so verzögerten sich die Matches auf den Außencourts. Als gespielt werden konnte, entwickelten sich durchaus einige ansprechende Spiele auf der gesamten Anlage.

    Kyrgios drückt die richtigen Knöpfe


    Andreas und Philipp starten mit Nick Kyrgios und dessen 4-Satz-Sieg gegen Gilles Simon. Es ward wieder alles geboten: Asse, lange Ballwechsel, viel Show. Auch Alexander Zverev gehörte zu den Siegern am Donnerstag, wieder konnte er beim Aufschlag überzeugen, auch wenn er kurz vor Schluss noch zu stolpern drohte. Denn zwar konnte Zverev sein Match gegen Egor Gerasimov nicht ausservieren. Ein paar Minuten später brachte er den Sieg doch noch in drei Sätzen über die Bühne.

    Am Abend entwickelte sich eine Handvoll 5-Satz-Matches: Taylor Fritz gewann gegen einen erschöpften Kevin Anderson, Stan Wawrinka kam von einem Break im fünften Durchgang gegen Andreas Seppi zurück und Karen Khachanov konnte sich im Supertiebreak in die dritte Runde retten - sein nächster Gegner ist Nick Kyrgios.

    Kerber ein Stück schlauer


    Bei den Damen qualifizierte sich Angelique Kerber für die dritte Runde durch einen Sieg gegen Priscilla Hon. Nun geht es für Kerber gegen Camila Giorgi, die ließ Svetlana Kuznetsova keine Chance. Auch Laura Siegemund war heute eher chancenlos gegen Karolina Pliskova. Am Ende stand ein 6:3 6:3 für die Weltranglistenzweite.

    Garbine Muguruza konnte zu Beginn des Tages gegen Alja Tomljanovic siegen und Simona Halep in der Night Session mit 6:2 6:4 gegen Harriet Dart gewinnen. Viele Emotionen gab es bei Danielle Collins und Yulia Putintseva, die mit 7:5 im dritten Satz gewann. Catherine Bellis feiert gerade erst ihr Comeback, sie siegte mit 6:4 6:4 gegen Karolina Muchova. Auch Belinda Bencic und Anett Kontaveit erreichten beide die dritte Runde und treffen nun aufeinander.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Townsend? (The) Who?

    30 Aug 2019
    39:07

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das vierte „Breakfast at Flushing“ Special von den US Open 2019. Nachdem am Mittwoch der Regen kam, war der Tagesplan für den Donnerstag entsprechend gefüllt.

    Townsend schafft die Sensation


    Die größte Überraschung war dann auch zeitgleich das Match des Tages. Denn was Taylor Townsend bei ihrem Sieg gegen Simona Halep veranstaltete, war schon spektakulär. Mehr als 100 Mal griff Townsend das Netz an, gewann am Ende im Tiebreak des dritten Satzes. Für Townsend nach Jahren des Wartens ihr größter Sieg.

    Auch ansonsten gab es am Donnerstag viel hochklassiges Tennis zu sehen. Coco Gauff konnte in einem intensiven Match gegen Timea Babos gewinnen, trifft nun in einem potentiellen Blockbuster auf Naomi Osaka. Andrea Petkovic konnte am Donnerstag zum sechsten Mal in ihrer Karriere ein Match gegen Petra Kvitova gewinnen und zeigte sich dabei spielerisch von ihrer besten Seite. Sie trifft nun auf Elise Mertens. Julia Görges steht ebenfalls in der dritten Runde, für sie geht es gegen Kiki Bertens. Auch Serena Williams kennt nach ihrem gestrigen Sieg ihre Drittrundengegnerin, nachdem sich Karolina Muchova heute im Tiebreak des dritten Satzes gegen Su-Wei Hsieh durchsetzen konnte.

    Zverev kämpft sich durch


    Bei den Herren profitierte Rafael Nadal am Donnerstag von einer Aufgabe, sein Gegner Thanasi Kokkinakis konnte nicht antreten. Für Nadal geht es nun gegen Hyeon Chung, der den Tiebreak des fünften Satzes gegen Fernando Verdasco gewinnen konnte. Alexander Zverev brauchte auch wieder fünf Sätze, gewann aber gegen Frances Tiafoe. Er trifft nun auf Aljaz Bedene. Für Jan-Lennard Struff kam hingegen das Ende gegen John Isner. Nick Kyrgios gewann am Donnerstag klar, genau so wie Denis Shapovalov. Daniil Medvedev tat sich mit seinem Körper schwer und schleppte sich am Ende zum 4-Satz Sieg gegen Hugo Dellien. Auch Paolo Lorenzi hatte arg zu kämpfen, brauchte wie schon in der ersten Runde fünf Sätze. Zur Belohnung geht es am Freitag gegen Stan Wawrinka.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Manic Monday nur bei den Damen

    8 Jul 2019
    43:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe aus Wimbledon – dieses Mal das siebte Daily vom dritten Grand Slam Turnier des Jahres. Der zweite Montag des Wimbledon Turniers wird auch Manic Monday genannt ob seiner Dichte an guten Matches. Schließlich werden alle Achtelfinalss in den Einzelwettbewerben an diesem Tag ausgetragen.

    Pliskova bringt das Match nicht durch


    Der Höhepunkt kam dieses Mal in der Form des Matches zwischen Karolina Pliskova und Karolina Muchova. Am Ende setzte sich Muchova mit 13-11 durch. Wir warten also immer noch auf den ersten Tiebreak, der seit diesem Jahr ja bei 12-12 im Entscheidungssatz kommt. Während das Match für Muchova einen Grand-Slam-Meilenstein darstellt, war Pliskova schwer enttäuscht. War sie doch als Mitfavoritin ins Turnier gegangen.

    Auch die andere große tschechische Spielerin der letzten Jahre musste die Segel streichen. Denn Petra Kvitova verlor in drei Sätzen gegen Johanna Konta. Die Britin trifft nun auf eine weitere Tschechin, Barbora Strycova. Die hatte am Montag das bessere Ende gegen Elise Mertens gehabt. Simona Halep beendete den erstaunlichen Lauf von Cori Gauff und Elina Svitolina erspielte sich mit ihrem Sieg gegen Petra Martic eine erneute Chance, endlich ihr erstes Grand-Slam-Halbfinale zu erreichen.

    Im vierten Viertelfinale treffen Serena Williams und Alison Riske aufeinander. Riske hatte am Montag die Überraschung geschafft und in drei Sätzen gegen die French Open Siegerin Ash Barty gewonnen. Barty war dabei vor allem von ihrem ersten Aufschlag im Stich gelassen worden.

    Die Big 3 ohne Konkurrenz


    Die Herren hatten am Montag nicht ganz so viel Spektakuläres wie die Damen zu bieten. Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer verloren nicht mal ihren Aufschlag, geschweige denn einen Satz bei ihren Siegen gegen Ugo Humbert, Joao Sousa und Matteo Berrettini. Die Überraschung des Tages gelang Guido Pella, der sich gegen Milos Raonic durchsetzte und nun auf Roberto Bautista-Agut trifft. Auch Kei Nishikori und Sam Querrey konnten sich am Montag durchsetzen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Gauff oder Goffin – Hauptsache Drama

    5 Jul 2019
    40:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das fünfte Daily aus Wimbledon.

    Cinderella-Story Coco Gauff


    Das Märchen von Coco Gauff geht weiter und so beginnt auch diese Sendung mit dem erneuten Erfolg der 15-jährigen. Die konnte sich am Freitag in drei engen Sätzen gegen Polona Hercog durchsetzen. Hercog stand schon kurz vor dem Matchgewinn im zweiten Satz. Doch Gauff war es, die die Nerven behielt. Andreas und Philipp analysieren, was Gauff am Freitag so gut machte und warum sie trotzdem Schwierigkeiten haben könnte in ihrer nächsten Partie gegen Simona Halep.

    Die spielte am Freitag sehr souverän bei ihrem Sieg gegen Simona Halep. Eine größere Probe zu bestehen hatte Karolina Pliskova. Doch am Ende gewann sie in drei Sätzen gegen Su-Wei Hsieh. Das Achtelfinale in der unteren Hälfte wird komplettiert von Elina Svitolina, Petra Martic, Karolina Muchova, Dayana Yastremska und Shuai Zhang.

    Zhang überzeugte bei ihrem 6:4 6:2 Sieg gegen Caroline Wozniacki vor allem mit ihrer Beinarbeit.

    Goffin mit Riesen-Comeback


    Das Match des Tages bei den Herren hatte es in sich. David Goffin gewann mit 7:5 im fünften Satz gegen Daniil Medvedev. Dabei zeigten die beiden häufig hoch unterhaltsames Tennis. Andreas und Philipp analysieren, warum der Unterhaltungsfaktor so hoch war. Für Goffin geht es nun am Montag im Achtelfinale gegen Fernando Verdasco.

    Gefordert wurde am Freitag auch Novak Djokovic. Denn Hubert Hurkacz spielte zwei Sätze lang hochklassiges Tennis gegen den Weltranglistenersten. Erst ab dem dritten Satz beherrschte Djokovic das Geschehen. Für Djokovic geht es nun im Achtelfinale gegen Ugo Humbert, der in seiner dritten Runde klar gegen Felix Auger-Aliassime gewann. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Centre Court, wo Guido Pella in drei Sätzen gegen Kevin Anderson gewann. Nun geht es direkt gegen den nächsten großen Aufschläger, Milos Raonic. Das Achtelfinale der Herren komplettierten in der oberen Hälfte Roberto Bautista-Agut und Benoit Paire.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Grenzen aufgezeigt

    18 Jan 2019
    40:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das fünfte Daily Down Under von den Australian Open.

    Duell der "alten Damen"


    Der Freitag war weitestgehend ein Tag zum Durchatmen, auch wenn es wieder Highlights gab. Dazu zählte das Match des Tages zwischen Caroline Wozniacki und Maria Sharapova. Gerade letztere war in der Lage, das Rad der Zeit zurück zu drehen. Fast über das ganze Match war Sharapova bestimmend, arbeitete zudem gut in der Defensive. Wozniacki zeigte hingegen unter Druck ihre alten Probleme, inklusive einer zu harmlosen Vorhand.

    Auch Angelique Kerber war am Freitag im Einsatz. Sie gab nur ein Spiel gegen die australische Wildcard Kimberley Birrell ab. Nun geht es gegen Danielle Collins, die mit Caroline Garcia wenig Probleme hatte. Auch Petra Kvitova spielte souverän und könnte doch in der vierten Runde richtig getestet werden. Dort geht es zwar nicht gegen Aryna Sabalenka. Aber Amanda Anisimova, die mit 6:2 6:3 gegen Sabalenka gewann, lieferte am Freitag eine spektakuläre Leistung.

    Lehrstunde für den Demon


    Bei den Herren blickten viele auf das abendliche Match zwischen Rafael Nadal und Alex de Minaur. Der neue Liebling der Australier war am Ende aber chancenlos gegen Nadal, der seinen Kraftvorteil zu nutzen wusste. Für Nadal geht es nun gegen Tomas Berdych, der bei seinem Comeback nach den Verletzungsproblemen von 2018 weiterhin beeindruckt. Dieses Mal gewann Berdych in vier Sätzen gegen Diego Schwartzman. Auch im kommenden Vergleich ist Berdych nicht chancenlos.

    Einen Durchbruch erlebt hier in Melbourne Frances Tiafoe, der heute in fünf engen Sätzen gegen Andreas Seppi gewann und dabei zur Publikumsunterhaltung beitrug. Auf ihn wartet nun Grigor Dimitrov. Auch in einem der anderen Achtelfinals werden wir das Duell Veteran gegen Aufsteiger zu sehen bekommen. Denn sowohl Roger Federer als auch Stefanos Tsitsipas konnten ihre Drittrundenmatches gewinnen und spielen nun am Sonntag gegeneinander. Der letzte Gewinner des Tages war Marin Cilic, der auf dem Weg zu seinem Fünfsatzsieg gegen Fernando Verdasco zwei Matchbälle abwehren musste.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nadal, der Everest des Tennis

    1 Sep 2018
    39:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode








    Willkommen zum fünften Daily von Chip & Charge während der US Open. Der Freitag sah nicht nur ein bisschen Regen, sondern auch ein dramatisches wie interessantes Match zwischen Rafael Nadal und Karen Khachanov.

    Khachanov kommt nicht an Nadal vorbei


    Nadal wurde enorm gefordert von Khachanov, der in jedem Satz Chancen hatte, jeweils ganz nah dran war, und doch in vier Durchgängen den Kürzeren zog. An Nadal vorbei kommen, selbst wenn er etwas angeschlagen ist, so wie es am Freitag schien, ist immer noch eine der Herkulesaufgaben des Tennis. Denn obwohl sich Nadal weit zurück drängen ließ von den mächtigen Schlägen des Russen, war er in den entscheidenden Moment konzentriert und bereit, seine Angriffschancen zu nutzen.

    Zeitgleich zu diesem Match fand ein zweites äußerst unterhaltsames Drittrundenmatch statt. In diesem Fall behielt Kevin Anderson die Oberhand gegen einen spektakulär kämpfenden Denis Shapovalov. Für Anderson geht es nun gegen Dominic Thiem. Der setzte sich in einem oft wilden Spiel gegen Taylor Fritz durch. Zu den anderen Siegern des Tages gehörten unter anderem Milos Raonic, John Isner und Juan Martin del Potro.

    Sister Act sehr einseitig


    Als Hauptereignis des Tages war der Sister Act Teil 30 antizipiert worden. Doch am Ende erwies sich das Duell zwischen Serena und Venus Williams dieses Mal als einseitig. Alles was Venus machte, machte Serena noch ein bisschen besser. Am Ende stand ein 6:1 6:2 Sieg für die jüngere Schwester, die nun im Achtelfinale gegen Kaia Kanepi spielt. Eine gute Leistung zeigte früher am Tag auch die Titelverteidigerin Sloane Stephens. Gegen Victoria Azarenka erreichte Stephens teilweise die Form des Vorjahres - mit einer idealen Mischung aus Verteidigungsarbeit und Offensive. Als nächstes spielt Stephens gegen Elise Mertens. Elina Svitolina gelang ein weiterer souveräner Sieg und Anastasia Sevastova behielt die Oberhand gegen Ekaterina Makarova. Nun geht es für die beiden im Achtelfinale gegeneinander. Spät am Abend gewann Karolina Pliskova ein enges Match gegen Sofia Kenin. In der Runde der letzten 16 wartet Ash Barty, die ihren wirklich ansprechenden Sommer mit einem Sieg gegen Karolina Muchova fortsetzte.





    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Grand-Slam-Hürde

    1 Jun 2018
    40:15

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum sechsten „Tous les jours“, dem Daily von Chip & Charge während der French Open.

    Zwei Ergebnisse überstrahlten heute alles in Paris, und sie kamen von dem Spieler und der Spielerin, auf die schon vor dem Turnier der Fokus gerichtet war. Denn so gut Alexander Zverev und Elina Svitolina auch im Touralltag sind, es will einfach nicht klappen mit den herausragenden Resultaten bei den Majors.

    Alexander Zverev konnte sich heute im fünften Satz gegen Damir Dzumhur ins Achtelfinale retten. Mit der Analyse dieses Matches beginnt dann auch die Sendung. Was machte Dzumhur heute so gut? Wie konnte Zverev das Match drehen? Welchen Effekt könnte der Sieg für Zverev während dieses und der kommenden Grand Slam Turniere haben?

    Doch auch ansonsten ging es unterhaltsam zu bei den Herren. Novak Djokovic konnte sich in einem engen Match gegen Roberto Bautista-Agut durchsetzen. Dominic Thiem und Kei Nishikori spielten weitestgehend überzeugend und treffen nun in einem mit Spannung erwarteten Achtelfinale am Sonntag aufeinander. Grigor Dimitrov musste hingegen schon wieder früh die Segel streichen in Paris – dieses Mal gegen Fernando Verdasco.

    Svitolina scheitert wieder früh


    Bei den Damen war die Geschichte des Tages in der Tat Elina Svitolina. Die verlor nämlich gegen Mihaela Buzarnescu. Andreas und Philipp analysieren, wie es dazu kommen konnte und ordnen ein, was das Match für die beiden jeweils bedeutet. Für Buzarnescu geht es nun gegen Madison Keys, die sich gegen Naomi Osaka als die zur Zeit bessere Sandplatzspielerin erwies.

    Ein Achtelfinale auf das am Sonntag viele blicken werden, ist jenes zwischen Yulia Putintseva und Barbora Strycova. Beide sind sehr expressiv in ihrer Berufsausübung und konnten sich heute – wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise - durchsetzen.

    Überzeugen konnte ebenso Caroline Wozniacki. Die Dänin gewann schon wieder klar, dieses Mal gegen Pauline Parmentier. Für Wozniacki geht es nun gegen Daria Kasatkina, die in einem der unterhaltsamsten Matches des Tages gegen Maria Sakkari gewinnen konnte.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren