Der Kampf um die Top 100

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Feliciano Lopez

schließen

Feliciano Lopez

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Tennis |

    Der Kampf um die Top 100

    11 Nov 2021
    53:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Saison auf der ATP Challenger Tour biegt auf die Zielgerade ein. Bis Mitte Dezember wird es noch Turniere geben, aber schon jetzt gibt es Gewinner.

    Tallon Griekspoor ist einer der Gewinner auf dieser Challenger Tour. Sage und schreibe sieben Turniere konnte der Niederländer in diesem Jahr gewinnen, das ist einsamer Rekord. Und das ist noch herausragender, wenn man bedenkt, dass diese Turniersiege erst im Mai begannen. Griekspoor kann damit die nächste Saison auf der ATP Tour planen. Das war nämlich jetzt sein Ziel, eine Stufe höher zu steigen.

    Er spielte in der letzten Woche in Tenerife auf den Kanaren. Florian Heer von tennis-tourtalk.com war auch dabei und hat nicht nur ein Gespräch mit Griekspoor mitgebracht. Der Kampf um die Plätze für das Hauptfeld bei den Australian Open sind nämlich voll im Gange. Einer, der unbedingt in Melbourne dabei sein will, ist Feliciano Lopez. Für den spanischen Veteran wäre es das 79. Grand Slam in Folge. Bei den French Open 2002 tauchte "Feli" das erste Mal bei einem Major auf und hat seitdem keins mehr verpasst.

    Auch Fernando Verdasco will es mit Australien versuchen, allerdings braucht er dafür noch einige Punkte.

    Florian und Andreas (Chip & Charge) lassen das Turnier auf Tenerife Revue passieren und werfen auch einen Blick nach Eckental, wo der kleine "Teppich-Swing" seinen Abschluss fand. Daniel Masur konnte dort gewinnen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Djokovic und die Suche nach den weiteren Favoriten

    25 Jun 2021
    58:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Auslosung zum Wimbledon Turnier. Selten war das dritte Grand Slam Turnier wohl so offen wie in diesem Jahr.

    Djokovic großer Favorit


    Die eine große Ausnahme bildet dabei Novak Djokovic – der als klarer Favorit in die Herrenkonkurrenz geht. Seine Auslosung in der ersten Woche sollte dabei auch nicht mit zu vielen Steinen gesät sein. Immerhin könnte es im Viertelfinale gegen Andrey Rublev gehen. Im zweiten Viertel finden sich durchaus einige prominiente Namen: Stefanos Tsitsipas, Andy Murray, Roberto Bautista Agut und Denis Shapovalov, der gleich zum Auftakt auf Philipp Kohlschreiber trifft.

    Die untere Hälfte wird vom Queen‘s Sieger Matteo Berrettini angeführt. Er trifft zum Auftakt auf Guido Pella, den Wimbledon Viertelfinalisten von 2019. Auch in seinem Viertel finden sich Alexander Zverev, Halle Sieger Ugo Humbert, Nick Kyrgios, Felix Auger-Aliassime und Jo-Wilfried Tsonga. Das vierte Viertel wird von zwei sehr prominenten Namen überstrahlt: Roger Federer und Daniil Medvedev. Beide haben allerdings schwere Aufgaben zum Auftakt: Medvedev trifft auf Jan-Lennard Struff und Federer auf Adrian Mannarino.

    Lauter Fragezeichen bei den Frauen


    Die Topgesetzte bei den Damen Ash Barty, kommt nach ihrer Aufgabe bei den French Open mit ein paar Fragezeichen ins Turnier. Schon in der vierten Runde könnte sie auf die Paris Siegerin Barbora Krejcikova treffen. Auch noch im ersten Viertel sind zu finden: Victoria Azarenka, Annet Kontaveit, Daria Kasatkina, Jelena Ostapenko und Bianca Andreescu.

    Das zweite Viertel wird von Elena Svitolina angeführt. Doch alles wird schon jetzt auf ein mögliches Drittrundenduell zwischen Angelique Kerber und Serena Williams schielen. Auch im dritten Viertel gibt es schon früh ein Duell prominenter Namen. Hier treffen gleich zum Auftakt Petra Kvitova und Sloane Stephens aufeinander. Zudem finden sich hier Karolina Pliskova und Sofia Kenin. Erstaunlicherweise an Nummer 2 gesetzt ist Aryna Sabalenka. In ihrem vierten Viertel sind ansonsten noch Iga Swiatek und Garbine Muguruza.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Dominik Köpfers Durchbruch

    31 Aug 2019
    36:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode








    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das fünfte „Breakfast at Flushing“ Special von den US Open 2019.


    Köpfers Durchbruch



    Ein insgesamt sehr unterhaltsamer Tag sah unter anderem den Einzug von Dominik Köpfer in die vierte Runde. Er konnte in vier Sätzen Nikoloz Basilashvili besiegen und setzt somit sein kleines Märchen weiter fort. In der nächsten Runde wartet nun allerdings der Formspieler der letzten Wochen, Daniil Medvedev. Der legte sich zwischendrin mit dem Publikum und dem Schiedsrichter an, gewann aber trotzdem ein hochklassiges Match gegen Feliciano Lopez.

    Mit großer Spannung blickten vorher viele auf den Gesundheitszustand von Novak Djokovic, verschob der doch immer wieder sein Training. Am Ende brachte der Weltranglistenerste allerdings eine souveräne Leistung, gewann gegen Denis Kudla in vier Sätzen. Nun wartet eine Wiederholung des US-Open-Finals von 2016 gegen Stan Wawrinka. Roger Federer spielte sich am Freitag in einen Groove, hatte aber in Dan Evans auch einen dankbaren Gegner. Für Federer geht es nun gegen David Goffin. Eine Überraschung gab es früher am Tag, als Kei Nishikori gegen Alex de Minaur verlor. Der trifft nun auf Grigor Dimitrov.


    Serena souverän


    Serena Williams gehörte zu den Spielerinnen, die sich am Freitag souverän durchsetzten. Für sie geht es nun im Achtelfinale gegen Petra Martic. Auch Ash Barty hatte nicht zu viele Probleme mit Maria Sakkari. Sie trifft nun auf Qiang Wang. Karolina Pliskova tat sich sehr schwer mit Ons Jabeur. Hätte die Tunesierin ihre Breakchancen effektiver genutzt, hätte Pliskova sogar stolpern können. Stattdessen trifft sie nun im Achtelfinale auf Johanna Konta. In zwei mit Spannung erwarteten Nachtmatches gab es recht klare bis ganz klare Siege. Elina Svitolina hatte überhaupt keine Probleme mit Dayana Yastremska. Auch Madison Keys war im ersten Satz klar besser als Sofia Kenin. Im zweiten Satz konnte Kenin dann ihre Chancen nicht nutzen. So kommt es nun zum Aufeinandertreffen zwischen Keys und Kenin.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Ash Barty an der Spitze

    24 Jun 2019
    1:16:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der letzten regulären Ausgabe vor Wimbledon. Das dritte Grand Slam Turnier des Jahres beginnt ja schon am kommenden Montag.

    Ash Barty erobert die Nummer 1


    Bei den Damen wird das Tableau dabei von einer neuen Weltranglistenersten angeführt werden. Denn Ash Barty konnte in der vergangen Woche nicht nur den Titel in Birmingham gewinnen. Sie eroberte zeitgleich auch die Weltranglistenspitze. Dabei präsentierte sich Barty absolut souverän, gewann all ihre Matches in zwei Sätzen – unter anderem im Finale gegen Julia Görges. Die konnte mit diesem Endspieleinzug zumindest schon einen Teil ihrer Punkte aus dem Vorjahr verteidigen, als sie ins Halbfinale von Wimbledon eingezogen war.

    Beim zweiten Damen-Turnier der Woche gewann Sofia Kenin. Die junge Amerikanerin präsentierte sich wieder bissig und konzentriert, siegte im Endspiel gegen Belinda Bencic. Die hatte zuvor gegen Angelique Kerber gewonnen, die wiederum vorher siegreich gegen Maria Sharapova gewesen war. Auch das Turnier in Mallorca war also exzellent besetzt gewesen.

    Ü30 beherrscht die Schlagzeilen


    Die Herren sahen in der vergangenen Woche zwei ältere Exemplare auf der Siegerliste. In Halle setzte sich der 37-jährige Roger Federer durch und in Queens der 37-jährige Feliciano Lopez. Lopez gewann zudem noch mit Andy Murray den Titel im Doppel. Eine herausragende Woche also für den Spanier. Im Finale traf Lopez dabei etwas überraschend auf Gilles Simon. Abseits der 30-plus Generation überzeugten in Queens mit Daniil Medvedeev und Felix Auger-Aliassime aber auch zwei jüngere Spieler.

    In Halle erreichte David Goffin nach längerer Durststrecke wieder mal ein Finale. Dabei besiegte er unter anderem Alexander Zverev.

    Am Ende der Sendung gibt es noch ein paar News, die alle mit Wimbledon zusammen hängen. So gibt es die Vergabe der Wildcards zu vermelden, unter anderem an Marcos Baghdatis, der mittlerweile seinen Rücktritt verkündet hat. Auch Dominik Köpfer hat nach seinem Sieg in Ilkley eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Regnerischer Rasenauftakt

    16 Jun 2019
    1:03:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der ersten Ausgabe der Rasen-Saison.

    Doch zu Anfang würdigen Andreas und Philipp erst Mal die Karriere von Stefanie Maria Graf. Die feierte unter der Woche schließlich ihren 50. Geburtstag. Bis die Spielerinnen und Spieler, die in dieser Woche Erfolge feierten, bis zu Graf aufschließen können, wird es sicherlich noch einige Jahre dauern. Doch trotzdem boten auch die vergangenen sieben Tage wieder interessante Geschichten.

    Berrettini mit überzeugendem Sieg


    Der Sieger von Stuttgart Matteo Berretnini etabliert sich immer mehr als Spieler für alle Beläge. Er gewann am Sonntag sein erstes Rasenturnier, unter anderem Dank einer nervlich starken Leistung im Finale gegen Felix Auger-Aliassime. Der 18-jährige Kanadier ist nicht mehr zu weit von den Top 10 entfernt.

    Auch die Ergebnisse von Jan-Lennard Struff, Alexander Zverev und Dustin Brown werden besprochen. Das zweite Herrenturnier der Woche in Rosmalen wurde von Adrian Mannarino gewonnen. Der Franzose hat ein spezielles Spiel und gewann hier, erstmals in sieben Anläufen, ein Finale auf ATP-Ebene.

    Verregnetes Nottingham


    Auch die Damen spielten in der vergangenen Woche in Rosmalen. Hier hätte fast die Niederländerin Kiki Bertens gewonnen. Doch trotz fünf Matchbällen war sie am Ende Alison Riske in einem engen Endspiel unterlegen. Die Amerikanerin ist eine Rasenspezialistin und konnte sich nun erstmals einen WTA-Titel auf ihrem favorisierten Belag sichern.

    Das Rasenturnier in Nottingham stand hingegen unter keinem guten Stern. Denn durch anhaltenden Regen wurde eine Mehrzahl der Matches in der Halle bestritten. Nur die Halbfinals und das Endspiel wurden komplett auf dem Rasen ausgetragen. Siegerin war hier Caroline Garcia, die sich im Finale gegen Donna Vekic durchsetzte.

    In den News der Woche geht es um das Comeback von Andy Murray, welches der Brite in der kommenden Woche im Doppel in Queens geben wird. Zudem wurden die ersten fünf Teilnehmer für den Laver Cup 2019 verkündet. Darunter auch Alexander Zverev – und Fabio Fognini.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Doppel-Drama

    7 Apr 2018
    29:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur dritten Chip & Charge Davis Cup Ausgabe aus Valencia, dieses Mal mit dem (vielleicht entscheidenden) Doppel. Andreas und Philipp gehen durch die Einzelheiten des aufregenden Matches, den Vorsprung den das deutsche Team herausgespielt hatte, wie und warum die Spanier zwischenzeitlich aufdrehten und das erstaunliche Ende. Für Pütz und Struff war dies der dritte dramatische Davis Cup Sieg in Folge. Für die Spanier hingegen war der Samstag eine große Enttäuschung.

    Andreas berichtet von seinen Eindrücken von vor Ort, der Stimmung und den Pressekonferenzen der Teams. Natürlich blicken die beiden auch gen Sonntag. Kann Alexander Zverev seinem Gegner Rafael Nadal wirklich gefährlich werden? Und wie genau müsste er das anstellen? Und wen würden die Spanier wohl in einem entscheidenden fünften Match aufstellen? David Ferrer, der so eine gute Bilanz gegen Kohlschreiber hat oder aber Roberto Bautista Agut, der zur Zeit der wohl konstantere und bessere Spieler ist?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    1-1 nach Tag 1

    6 Apr 2018
    22:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zum zweiten Daily aus Valencia vom Davis Cup Freitag. Die Sieger waren die Erwarteten, Rafael Nadal und Alexander Zverev, die Leistungen der beiden aber durchaus bemerkenswert.


    Andreas, der vor Ort ist, berichtet von der Stimmung und den Eindrücken während des Auftritts von Nadal. Das Publikum feierte den Spanier - und der lieferte bei seinem 6:2 6:2 6:3 Sieges gegen Philipp Kohlschreiber. Andreas und Philipp besprechen, was Nadal auf Sand so außergewöhnlich macht und hören auch in die Pressekonferenz von Philipp Kohlschreiber rein. Was denkt der Augsburger, warum ein Match gegen Nadal auf der Asche eine solch große Herausforderung ist?


    Zum Tagesauftakt hatte Alexander Zverev gegen David Ferrer gewonnen. Der Hamburger überzeugte dabei besonders auf der Vorhand, zeigte warum er zu den besseren Aschespielern auf der Tour gehört. Andreas und Philipp sprechen jedoch auch über die Leistung von Ferrer. Der spielte erstaunlich schwach, hatte gerade beim Aufschlag einen gebrauchten Tag erwischt.


    Natürlich blicken Andreas und Philipp auch noch auf das am Samstag stattfindende Doppel. Zieht der spanische Kapitän sogar die Karte Rafael Nadal und könnte es beim deutschen Team einen Wechsel geben?



    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Davis Cup Daily, Tag 1

    5 Apr 2018
    17:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Freitag geht die mit Spannung erwartete Davis-Cup-Begegnung zwischen Spanien und Deutschland in Valencia los.

    Die Stierkampfarena von Valencia liegt mitten in der Stadt, 8.000 Zuschauer passen in die Arena und erwarten auch die Rückkehr von Rafael Nadal ins Wettkampfgeschehen. Die größte Frage der letzten Tage war die, ob Nadal spielen würde und wenn ja, in welchem Umfang. Die Auslosung hat ergeben: Nadal spielt Einzel. Er wird also fit sein.

    Er spielt das zweite Einzel gegen Philipp Kohlschreiber und ist dort natürlich der große Favorit.

    Das erste Einzel werden Alexander Zverev und David Ferrer bestreiten. Dass Ferrer spielt, ist die einzige kleine Überraschung. Er ersetzt Pablo Carreno-Busta, der wegen einer Daumenverletzung zurückziehen musste. Für Carreno ist Marc Lopez dabei, der zusammen mit Feliciano Lopez das Doppel spielen wird.

    Andreas und Philipp besprechen die PK, haben eine Stimme von Michael Kohlmann dabei und werfen einen Blick auf den ersten Tag.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die drei Fragezeichen

    26 Jun 2017
    1:03:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge! Die Mittelwoche der kurzen Rasensaison vor Wimbledon hatte ein breites Angebot an guten Matches und schönen Geschichten.

    Die Sendung startet dieses Mal mit den Damen und dem Comeback-Sieg von Petra Kvitova. Nur sechs Monate nachdem sie Opfer eines Raubüberfalles wurde, gewann die Tschechin das Turnier in Birmingham. Auch Finalgegnerin Ashleigh Barty ist eine Rückkehrerin und überzeugte ebenfalls rundum. In Mallorca gewann Anastasia Sevastova. Doch die großen Schlagzeilen gehörten anderen: Julia Görges die auf einmal bis zum Endspiel gegen Sevastova dominantes Rasentennis spielte und den beiden Rückkehrerinnen Victoria Azarenka und Sabine Lisicki. Andreas und Philipp ordnen die Ergebnisse und das Auftreten aller drei Spielerinnen ein.

    Dann geht der Blick zu den Herren, wo sich Roger Federer mit einem fabulösen Finalauftritt gegen Alexander Zverev in Halle in die Favoritenposition für Wimbledon manövrierte.

    In Queens belohnte sich hingegen Feliciano Lopez für sein ästhetisch schönes und oft erfolgreiches Rasenspiel der letzten Jahre. Der Spanier gewann dank fünf überzeugender Auftritte den größten Titel seiner Karriere.

    Im dritten Teil der Sendung blicken Andreas und Philipp dann auf die anderen Geschichten der Woche. Dan Evans wird wohl eine Dopingsperre nicht vermeiden können, wurde doch bei einer Dopingprobe Kokain in seinem Blut gefunden. Rafael Nadal sprach über seine Wimbledon-Chancen und Novak Djokovic und Angelique Kerber zogen Wildcards für das Turnier in Eastbourne. Wie immer vielen Dank fürs Zuhören! Andreas und Philipp freuen sich sehr über gute Bewertungen auf iTunes und halten euch stets auf Twitter unter @chipundcharge auf dem Laufenden.

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Hamburgs Turniernöte

    19 Jun 2017
    1:03:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur ersten Rasenausgabe von Chip & Charge - wie gewohnt vollgepackt mit Ergebnissen, Diskussionen und Neuigkeiten.

    Die Sendung beginnt mit der Rückschau auf die beiden Herrenturniere in Stuttgart und s'Hertogenbosch. In Stuttgart gewann Lucas Pouille, doch die meiste Aufmerksamkeit gab es für den Sieg von Tommy Haas gegen Roger Federer. Wie lässt sich das Match einordnen und was bedeutet es für die beiden Spieler?

    Natürlich widmen sich Andreas und Philipp auch den beiden Siegern der Woche. Pouille wehrte auf dem Weg zum Stuttgart-Triumph auf spektakuläre Weise einen Matchball gegen Jan-Lennard Struff im Achtelfinale ab. In s'Hertogenbosch trat unter anderem Alexander Zverev an, der jedoch im Halbfinale gegen den späteren Sieger Gilles Muller den kürzeren zog. Muller hat in diesem Jahr in Sydney im Alter von 34 Jahren endlich sein erstes Turnier gewonnen und setzte in s'Hertogenbosch gleich Sieg Nummer 2 hinterher.

    Bei den Damen gewannen zwei jungen Spielerinnen, die allerdings in den letzten Jahren eine unterschiedliche Entwicklung genommen haben. Anett Kontaveit überzeugt seit Monaten und zählt wohl auch in Wimbledon zum erweiterten Favoritinnenkreis. In s'Hertogenbosch konnte sie ihren ersten WTA-Titel gewinnen, im Finale gegen eine andere ganz junge Spielerin, Natalia Vikhlyantseva. Die Russin gehört zur Gruppe um Jelena Ostapenko, ist also eine von zahlreichen Spielerinnen, die in den kommenden Jahren für viel Aufsehen sorgen dürfte.

    In Nottingham triumphierte hingegen Donna Vekic, die enormes Schlagtalent besitzt aber in den letzten Jahren vornehmlich Schlagzeilen als Freundin von Stan Wawrinka schrieb. Doch der Sieg hier rief mal wieder in Erinnerung, dass auch die 20-jährige eine erfolgreiche Zukunft als Tennisspielerin haben dürfte.

    Im Thema der Woche geht es um das Turnier in Hamburg, dessen Meldeliste mal wieder für einiges Naserümpfen gesorgt hat. Auch dieses Jahr fehlt ein ganz großer Name, gerade weil Alexander Zverev nicht an den Start gehen wird. Andreas und Philipp betrachten, woran die Flaute an großen Namen liegt und warum das nicht-Antreten von Zverev in die Karriereplanung des jungen Hamburgers passt und zeitgleich viel über den Tennissport verrät.

    Im abschließenden Segment, den News der Woche, geht es um die Absagenflut in Birmingham, wo viele der Topdamen doch nicht antreten und den Verzicht von Rafael Nadal für das Turnier in Queens. Wie immer wenn euch die Sendung gefallen hat, hinterlasst uns gerne eine Bewertung auf iTunes und folgt uns auf Twitter unter @chipundcharge.
    schließen