fussball.news-Update: China-Investment?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

FCArsenal

schließen

FCArsenal

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | 1. Bundesliga | Fußball |

    fussball.news-Update: China-Investment?

    24 Mrz 2017
    3:14

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Fußball-Boom in China schwappt womöglich auch in die Bundesliga hinüber. Laut der Finanzzeitschrift Capital trat die chinesische Fondsgemeinschaft „Fosun International Limited“ in den vergangenen anderthalb Jahren an sechs verschiedene Bundesligisten heran. Der Grund: Die Investoren-Firma wollte möglichst viele Anteile des jeweiligen Klubs erwerben. Unter anderem im Visier befand sich Borussia Mönchengladbach.

    Dies bestätigte Fohlen-Geschäftsführer Stephan Schippers auf Nachfrage der Bild-Zeitung: „Es ist richtig, dass Fosun sich über eine vermittelnde Agentur im Jahr 2015 für Anteilskäufe bei Borussia interessiert hat. Wir haben aber klar signalisiert, dass eine Mehrheitsbeteiligung bei uns kein Thema ist." Daraufhin, so Schippers, habe es keine weiteren Kontakte mehr gegeben.

    Frauen-CL: Bayern München auf Halbfinal-Kurs, der VfL Wolfsburg vor dem Aus

    Deutschlands Frauenfußball-Teams haben in der Champions League unterschiedliche Ergebnisse eingefahren. Meister Bayern München gewann gegen Paris St. Germain sein Viertelfinal-Hinspiel mit 1:0, Wolfsburg verlor die Neuauflage des letztjährigen Finales gegen Titelverteidiger Olympique Lyon mit 0:2. Die Rückspiele in Frankreich werden jeweils am 29. März ausgetragen.

    Djourou vor Abgang

    Johan Djourous Zukunft beim Hamburger SV hängt am seidenen Faden. Von Trainer Markus Gisdol wurde der Abwehrspieler in den vergangenen Wochen nicht mehr berücksichtigt. Im Sommer könnte er erneut in der englischen Premier League landen. Laut der Bild-Zeitung hat inzwischen West Ham United vorgefühlt, was eine Verpflichtung des Schweizers im Sommer angeht. Die Hammers müssen dabei keine utopische Ablösesumme an den HSV überweisen, da Djourous Vertrag im Sommer seine Gültigkeit verliert. „Alles ist offen. Aber ich werde deswegen nicht nervös“, wird Djourou zitiert, der einst schon für Arsenal gespielt hatte.
    schließen