Sinners erstes Ausrufezeichen

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Evgeny Donskoy

schließen

Evgeny Donskoy

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Sinners erstes Ausrufezeichen

    27 Feb 2019
    31:45

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Challenger Corner widmet sich ein Mal im Monat dem Geschehen auf den Plätzen unterhalb der ATP Tour. Den Challengern und den Turnieren der in diesem Jahr genannten ITF World Tennis Tour. Auf diesen Plätzen ist Florian Heer zu Hause. Er ist Gründer der Seite tennis-tourtalk.com, die sich dem Herrentennis im Speziellen verschrieben hat. Hier bekommt ihr Informationen von der ersten bis in die dritte Liga des Welttennis.

    In der neuesten Ausgabe ist das Challenger in Bergamo der Schwerpunkt. Florian war vor Ort und hat die neue italienische Tennishoffnung Jannik Sinner gesprochen. Sinner ist 17 Jahre alt, war in Bergamo mit einer Wild Card ausgestattet und gewann am Ende das Turnier. Er ist der erste im Jahr 2001 geborene Spieler, der ein Challenger gewinnen konnte.

    Florian hat in diesem ausführlichen Interview mit Sinner über dessen Vorbilder, seine Karriereplanung und Tennis im Allgemeinen gesprochen.

    Er spricht mit Andreas Thies, dem Moderator von Chip & Charge, auch über das restliche Turnier. So hat er auch einen der Doppelsieger, Laurynas Grigelis, vor das Mikrofon bekommen. Es war bereits die 13. Ausgabe dieses Turniers, es wird von Florian als "Tennis-pur"-Turnier bezeichnet. Ein großes Aufgebot an deutschen Spielern war auch dabei. Sie waren aber nicht so erfolgreich wie der 17-jährige Südtiroler Sinner.

    Am Schluss sprechen die beiden auch noch über die anderen Challenger des Februars, in dem weitere junge Spieler wie z.B. Alexander Bublik auf sich aufmerksam machten.

    Abonniert am besten gleich den Podcast auf iTunes! Folgt Florian und tennis-tourtalk.com auf Twitter oder auf Facebook!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Kerbers „Neu“start

    4 Jul 2017
    36:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich willkommen zu Tag 2 unseres Dailys "Erdbeerzeit mit Chip & Charge". An einem Tag, der bei bestem Wetter viele gute Spiele brachte, ragte keins wirklich heraus.

    Angelique Kerber hatte viel zu verteidigen, als sie um Punkt 14 Uhr den Centre Court betrat. Letztes Jahr hatte sie an gleicher Stelle das Finale erreicht und durfte deswegen heute an Stelle von Serena Williams den Dienstag eröffnen. Sie spielte gegen Irina Falconi, die nach nervösem Beginn immer besser ins Spiel kam und Kerber damit gut fordern konnte. Kerber spielte ordentlich, aber war ihr Spiel vielleicht noch etwas zu passiv? Was können wir aus diesem Spiel für ihre Form herauslesen?

    Kerber trifft in der 2. Runde auf Kirsten Flipkens, die kaum Mühe gegen Misaki Doi hatte. Auch die anderen Favoritinnen gaben sich keine Blöße. Karolina Pliskova zum Beispiel zeigte sehr gutes Rasentennis und untermauerte ihre Pläne, nach diesem Turnier die Nummer 1 der Weltrangliste sein zu wollen. Auch Muguruza, Wozniacki oder Mladenovic kamen weiter.

    Julia Görges, Annika Beck und Mona Barthel verloren ihre Matches. Barthel hielt zwar gut gegen Coco Vandeweghe mit, die konnte aber mit ihrer Power Barthel immer wieder in die Defensive drücken.

    Zverevs im Gleichmarsch


    Bei den Herren spielten Juan Martin del Potro und Thanasi Kokkinakis das beste Match des Tages. del Potro konnte sich im "Duell der Rekonvaleszenten" in vier knappen Sätzen durchsetzen.

    Alexander Zverev hatte einen souveränen Auftritt in das diesjährige Turnier. Er besiegte Evgeny Donskoy in drei Sätzen und trifft jetzt auf Frances Tiafoe, der vielleicht etwas überraschend gegen Robin Haase gewann, der bislang so überzeugend auf dem Rasen aufgetreten war. Auch sein Bruder Mischa setzte sich gegen einen enttäuschenden und hinterher seine Motivation hinterfragenden Bernard Tomic durch.

    Daniel Brands und Jan-Lennard Struff verloren ihre Erstrundenmatches. Beide hielten gut mit, doch Monfils und Raonic waren zu sicher.

    Roger Federer und Novak Djokovic profitierten von frühen Aufgaben ihrer Auftaktgegner.
    schließen