#RWC2019: Springboks fordern England heraus

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Dan Biggar

schließen

Dan Biggar

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Springboks fordern England heraus

    27 Okt 2019
    18:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Südafrika gegen England. So lautet das Finale des Rugby World Cups 2019. Nachdem England am Samstag mit einem überzeugenden Sieg gegen die All Blacks vorgelegt hatte, legten die Springboks am Sonntag gegen Wales nach. In einem engen Spiel setzte sich das Team von Rassie Erasmus gegen Wales mit 19-16 durch. Entscheidender Mann bei den Südafrikanern war Handre Pollard, der für 14 der 19 Punkte verantwortlich war. Bei den Walisern gab es am Ende vielleicht ein paar Verletzungen zu viel.

    Wales hatte bislang im Turnier keine gute Offensive gezeigt. Sie hatten aber mit diszipliniertem Spiel und guter Defensive den Grundstein für den Halbfinaleinzug gelegt. Südafrika dagegen hatte nach dem ersten verlorenen Spiel gegen Neuseeland überzeugt und war sicher ins Halbfinale eingezogen. Von Anfang an entwickelte sich ein enges, zähes Spiel. Südafrika drängte den Walisern ihr Spiel auf, die Männer von der britischen Insel hatten Probleme, das Spiel in die Breite zu ziehen. Dementsprechend wurde das Spiel über Kicks entschieden. Handre Pollard konnte am Ende einen Kick mehr durch die Stangen setzen.

    Andreas Thies und Donal Peoples sprechen über das Spiel, die Verletzungsmisere der Waliser und wer der Favorit im Finale sein sollte.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Wales gewinnt den Krimi

    29 Sep 2019
    32:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der zweite Sonntag der Rugby-Weltmeisterschaft bot einen echten Krimi. Wales besiegte im Spitzenspiel der Gruppe D Australien knapp mit 4 Punkten. Andreas Thies und Nationalspielerin Vivian Bahlmann fassen dieses Spiel und das erste Spiel des Tages zusammen. In dem konnte sich Georgien gegen Überraschungsmannschaft Uruguay durchsetzen.

    Das Spiel Australien gegen Wales war von vornherein als das Spitzenspiel der Gruppe D ausgemacht worden. Es hatte auch dadurch an Brisanz gewonnen, dass der Gruppensieger in dieser Gruppe den All Blacks bis ins Finale aus dem Weg gehen könnte.

    Wales legte los wie die Feuerwehr. Nach 30 Sekunden hatte Dan Biggar mit einem Drop Goal für das schnellste Drop Goal der WM-Geschichte gesorgt. Die erste Halbzeit war komplett in walisischer Hand. Australien kam zwar zu einem Versuch und konnte zwischenzeitlich auf 8-10 verkürzen. Doch die restlichen 35 Minuten gingen an Alun Wyn Jones und Kollegen. Mit 23-8 gingen die Waliser in die Kabine. In der zweiten Halbzeit jedoch spielte fast nur noch Australien. Wales hatte große Probleme, die Offensive der Wallabies aufzuhalten. In den Schlussminuten konnten die Waliser aber zwei ganz wichtige Bälle stehlen und eine 29-25 Führung über die Zeit retten.

    Im zweiten Spiel des Tages besiegte Georgien Uruguay klar. Die Uruguayer, am Mittwoch noch überraschend siegreich gegen Fidschi, hatten dem kräftigen Spiel der Georgier nichts entgegenzusetzen.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Wales mit standesgemäßem Auftakt

    23 Sep 2019
    5:50

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Einen gelungenen Auftakt in den Rugby-Worldcup feierte Wales. Gegen Georgien reichte den Walisern eine gute Halbzeit, um die Weichen sehr schnell auf Sieg zu stellen. Am Ende fuhren die Waliser einen ungefährdeten 43-14 Sieg ein. Spieler des Spiels wurde der Zweite-Reihe-Stürmer der Waliser, Jake Ball.

    Georgien zeigte eine ansprechende Leistung und wird sich sicher über die zweite Halbzeit freuen, in der sie zwei Versuche legen und bis zur 80.Minute konditionell mithalten konnten.

    Andreas Thies hat das Spiel zusammengefasst.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe D: Wie viel Unruhe verträgt Wales?

    19 Sep 2019
    30:48

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem “Vorpass Spezial” auf die Gruppe D voraus.

    Wales oder Australien?


    Wales und Australien sind die großen Favoriten in der Gruppe D. Ob Fiji, Georgien und auch Uruguay eine Chance gegen diese beiden großen Nationen haben werden, scheint zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen.

    Die Waliser haben aber derzeit sehr viel Unruhe im eigenen Lager. Rob Howley, Assistenzcoach der walisischen Nationalmannschaft und für den Angriff zuständig, wurde vom Team aus Japan zurückgeschickt. Er soll verbotene Wetten platziert haben. Das brachte einige Unruhe ins walisische Lager. Der Coach, der nachkommt, Stephen Jones, stand schon als Nachfolger für Howley für die Zeit nach der WM fest. Wie schnell er sich einarbeiten kann und was das für den Angriff der Waliser bedeutet, wird zu sehen sein.

    Australien hatte ihre Unruhe schon Anfang des Jahres, als Israel Folau, einer der Stars des Teams, aufgrund von homophoben Tweets, aus dem Team geschmissen wurde. Die Australier sind trotzdem gut in Form. Sie konnten Neuseeland in diesem Jahr schon einmal besiegen, auch wenn das Rückspiel im Bledisloe Cup daneben ging. Sie haben laut Donal Peoples das Team und die Fähigkeiten, ganz bis ins Finale vorzudringen.

    Georgien, Fiji und Uruguay werden wohl nur Beiwerk in dieser Gruppe sein. Fiji hat zwar ein Weltklasse-7er-Team, im 15er-Rugby haben sie aber nicht die Tiefe. Georgien ist ein sturmstarkes Team. Ob sie gegen Fiji gewinnen, ist trotzdem fraglich. Uruguay wird neben Russland und Namibia wohl das schwächste Team bei dieser WM sein.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Six Nations: Standortbestimmung vor Japan 2019

    31 Jan 2019
    26:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Six Nations starten in ihre 125. Ausgabe. Mit dem Spiel Frankreich gegen Wales wird in diesem Jahr der letzte echte Test für die Nationen vor der Weltmeisterschaft, die im Herbst in Japan stattfinden wird, ausgetragen. Titelverteidiger ist Irland. Letztes Jahr gewannen sie alle Spiele, sicherten sich den sogenannten "Grand Slam". Auch dieses Jahr müssen sie als großer Favorit gelten. Gegen Neuseeland konnten sie im Herbst gewinnen, in der Weltrangliste stehen sie auf Platz 2.

    Eventuell muss das letzte Spiel Mitte März gegen Wales über den Ausgang des diesjährigen Turniers entscheiden. Die Waliser haben eine starke Mannschaft, die zwei schwierigsten Spiele gegen England und Irland zu Hause und außerdem wollen sie ihrem Coach Warren Gatland, der nach der WM aufhören wird, ein passendes Abschiedsgeschenk machen.

    England dagegen hat nach dem enttäuschenden letztjährigen Turnier einiges gut zu machen. Doch auch dieses Jahr scheinen die Vorzeichen nicht allzu rosig auszusehen. Das Ziel kann momentan nur die WM sein; auch in der muss man ein enttäuschendes Ergebnis aus der letzten WM egalisieren.

    Donal Peoples ist Teil unseres Rugby-Podcasts "Vorpass". Er schaut auf das Turnier mit Moderator Andreas Thies voraus. Während der Turnierwochen werden die beiden auch alle Spiele analysieren.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen