Der Grand-Slam-Durchbruch von Angelique Kerber

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Daily Down Under

schließen

Daily Down Under

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Grand-Slam-Durchbruch von Angelique Kerber

    14 Apr 2020
    54:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Rückblick auf das Australian Open Finale der Damen im Jahr 2016. Damals gewann Angelique Kerber ihr erstes Grand Slam Finale mit einem 6:4 3:6 6:3 Sieg gegen Serena Williams. Doch bevor Andreas und Philipp über das Match an sich sprechen, schaffen sie natürlich auch den Kontext für diese denkwürdige Begegnung im Endspiel des jeweils ersten Grand Slam Turnier des Jahres.

    Kerbers Enttäuschung Ende 2015


    Während Serena Williams im Jahr zuvor fast den Grand Slam gewonnen hätte, nur im Halbfinale der US Open gerne Roberta Vinci verlor, war Kerber von diesen Höhen noch ein Stück entfernt. Seit ihrem US Open Halbfinaleinzug 2011 hatte Kerber sich um die Top 10 herum gehalten, der ganz große Durchbruch war ihr jedoch nicht gelungen. Doch bei den Australian Open 2016 umschiffte sie jede noch so große Hürde. In ihrem ersten Match wehrte Kerber gegen Misaki Doi einen Matchball ab. Im Viertelfinale gelang Kerber erstmals in sieben Anläufen ein Sieg gegen die damals überragend aufspielende Victoria Azarenka.

    Kerber klare Außenseiterin, aber...!


    Auch im Finale gegen Williams stand Kerber vor der ein oder anderen Herausforderung. Zwar gelang Kerber das erste Break des Matches, doch Williams holte den Vorsprung schnell wieder auf. Trotzdem gewann Kerber den ersten Satz, gerade auch wegen ihrer überragenden Quote von nur drei unerzwungenen Fehlern. Im zweiten Durchgang zog Williams jedoch schnell davon und konnte ihren Vorsprung bis zum Satzgewinn halten. Im dritten Durchgang war es dann allerdings Kerber, die die entscheidenden Punkte gewann. Vor allem das sechste Spiel bleibt in Erinnerung - in dem der Deutschen das entscheidende Break gelang.

    Nach dem Match wurde Kerber direkt von Williams umarmt. Die Amerikanerin konnte mit der Niederlage anscheinend gut umgehen. Diese Partie erwies sich im Nachhinein als Drehpunkt. Keine Spielerin hat seitdem mehr als zwei Grand Slam Turniere gewonnen. Es ist eine neue Parität im Damentennis ausgebrochen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Another side of Alexander Zverev

    25 Jan 2020
    42:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem sechsten Daily von den Australian Open 2020. Auch wenn der Samstag nicht mit ganz so epischen Ergebnissen daherkam wie der erinnerungswürdige Freitag, so wurde doch wieder beste Unterhaltung geboten.

    Kerber sucht den Rhythmus


    Andreas und Philipp beginnen die Sendung mit dem Match von Angelique Kerber gegen Camila Giorgi. Am Anfang machte die Italienerin noch zu viele unerzwungene Fehler, doch dann zog nicht nur das Level an. Auch das Match wurde enger. Letztlich setzte sich Angelique Kerber allerdings in drei Sätzen durch. Sie trifft nun auf Anastasia Pavlyuchenkova, die am Samstag gegen die an 2 gesetzte Karolina Pliskova gewinnen konnte. Eine Niederlage die Pliskova schmerzen wird, doch Pavlyuchenkova spielte auf hohem Niveau und hat auch durchaus eine Chance gegen Angelique Kerber.

    Zwei in ihrer Deutlichkeit überraschende Ergebnisse waren die Siege von Anett Kontaveit gegen Belinda Bencic und von Garbine Muguruza gegen Elina Svitolina. Auch Elise Mertens und Simona Halep setzten sich letztlich klar durch und treffen nun im Achtelfinale aufeinander.

    Kyrgios - Nadal


    Bei den Herren wurde alles überstrahlt vom Abendmatch zwischen Nick Kyrgios und Karen Khachanov. Für Kyrgios geht es nun nach seinem Sieg gegen einen alten Bekannten. Denn im Achtelfinale wartet Rafael Nadal. Am Nachmittag hatte Dominic Thiem gegen Taylor Fritz gewonnen, aber noch mehr interessierte die Beobachterinnen und Beobachter die Trennung von Thomas Muster. Thiem und sein Supercoach werden nicht weiter zusammenarbeiten. Für Thiem geht es nun in der nächsten Runde gegen Gael Monfils.

    Daniil Medvedev gewann am Abend klar gegen Alexei Popyrin. Sein Gegner im Achtelfinale lautet Stan Wawrinka, der von einer Aufgabe John Isners profitierte. Auch Alexander Zverev hatte wenige Problem mit Fernando Verdasco, konnte gerade mit dem Aufschlag wieder überzeugen. Sein nächster Gegner ist der Formspieler der Saison. Denn Andrey Rublev konnte sein 15. Match in Folge gewinnen, dieses Mal gegen David Goffin.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Auslosungsvorschau auf die AO2020

    16 Jan 2020
    58:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – mit der Auslosungsvorschau von den Australian Open 2020. Wie gewohnt gehen Andreas und Philipp in der Auslosungsvorschau durch beide Tableaus und tippen nicht nur ihre Siegerinnen und Sieger, sondern blicken auch auf die interessantesten (potentiellen) Matches in den ersten Runden.

    Neuauflage Barty - Kvitova?


    Die Sendung beginnt mit den Damen. Das Tableau wird von der Weltranglistenersten Ash Barty angeführt, die in der dritten Runde auf Elena Rybakina und in einem potentiellen Achtelfinale zum Beispiel auf Julia Görges treffen könnte. Im Viertelfinale könnte es zu einer Neuauflage des Viertelfinales vom letzten Jahr gegen Petra Kvitova kommen. Das zweite Viertel wird eingerahmt von Naomi Osaka und Serena Williams. Auch kommt es in diesem Teil der Auslosung zur Wiederauflage des Erstrundenmatches von Wimbledon 2019. Denn schon wieder treffen Coco Gauff und Venus Williams aufeinander.

    Im dritten Viertel finden sich mit Belinda Bencic und Simona Halep zwei Spielerinnen, die noch nicht in der besten Form sind. Namen die hier zudem auffallen sind Aryna Sabalenka und Donna Vekic und Maria Sharapova, die sogar in der ersten Runde aufeinandertreffen. Im vierten Viertel sucht Karolina Pliskova nach dem Grand Slam Glück. Sie geht als eine der Favoritinnen ins Turnier. Ähnliches kann – zumindest noch nicht – über Angelique Kerber gesagt werden, die in den letzten Tagen Verletzungsprobleme hatte.

    Gibt es Djokovic-Herausforderer?


    Das Herrentableau wird von Rafael Nadal angeführt, der in der vierten Runde auf Nick Kyrgios treffen könnte. Im Viertelfinale könnte es dann zum Duell mit Dominic Thiem kommen. Daniil Medvedev ist der Favorit im zweiten Viertel. Hier findet sich auch Alexander Zverev, der in der vierten Runde zum Beispiel auf David Goffin oder Andrey Rublev treffen könnte. Im dritten Viertel findet sich Roger Federer, der keine allzu große Konkurrenz zu haben scheint, auch wenn Andreas ein frühes Ausscheiden Federers voraussagt. Das letzte Viertel bei den Herren wird von Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas eingerahmt.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Serenas bittere Stunde

    23 Jan 2019
    33:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das zehnte Daily Down Under direkt aus Melbourne. Mittwoch war der zweite von zwei Viertelfinaltagen bei den Australian Open.

    Serena so nah dran...


    Besonders ein Match wird ob seiner kuriosen Schlussphase in Erinnerung bleiben. Denn Serena Williams hatte bei 5:1 im dritten Satz und eigenem Aufschlag schon Matchball gegen Karolina Pliskova. Doch Williams verlor den Punkt nach einem Fußfehler und einem Stolperer während des Ballwechsels. Danach gewann Pliskova sechs Spiele in Folge. Andreas und Philipp gehen durch die einzelnen Sätze, analysieren, was die beiden Spielerinnen jeweils richtig machten – und wie es zu dem dramatischen Ende kommen konnte.

    Für Karolina Pliskova geht es nun im Halbfinale gegen Naomi Osaka. Die konnte sich in einem Duell zweier Top 10 Spielerinnen gegen Elina Svitolina durchsetzen. Diese schien – gerade im zweiten Satz – etwas angeschlagen. Doch Osaka spielte sehr solide und hätte sich wohl auch noch steigern können, wäre dies nötig geworden. Der direkte Vergleich zwischen Osaka und Pliskova steht bei 2:1 für die Tschechin, Kvitova hat die bisher einzige Partie gegen Danielle Collins gewonnen.

    Pouille bärenstark


    Bei den Herren konnte sich in einer kurzen Night Session Novak Djokovic durchsetzen. Denn sein Gegner Kei Nishikori musste auf Grund einer Verletzung aufgeben. Nishikori hatte in der Runde zuvor mehr als fünf Stunden gespielt und schien so auch schon vor dem Match chancenlos. Djokovics Gegner im Halbfinale wird Lucas Pouille sein. Der Franzose gewann heute etwas überraschend gegen Milos Raonic. Dabei zeigte Pouille eine beachtliche Leistung - gerade bei seinem Return. Hier konnte der Franzose deutlich mehr Punkte als sein Gegner gewinnen. Auch bei den Passierschlägen war Pouilles Leistung überdurchschnittlich gut. Immer wieder schob er die Bälle am heran stürmenden Raonic vorbei. Pouille ist noch nie auf Djokovic getroffen, die beiden Spieler aus dem anderen Halbfinale, Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas, haben schon zwei Mal gegeneinander gespielt. Beide Male gewann Nadal.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Daily Down Under: Dramatik galore

    15 Jan 2019
    43:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das zweite Daily Down Under von den Australian Open.

    Siegemund zurück zu alter Stärke?


    Unterhaltung auf ganzer Linie– so kann das Motto für den zweiten Tag lauten. Schließlich war viel los, und dann meist auch noch auf hohem Niveau. Andreas und Philipp haben sich unter all den Kandidaten für das Match des Tages für Laura Siegemund gegen Viktoria Azarenka entschieden. Azarenka, immerhin zweifache Siegerin hier, wurde am Ende ausgefuchst von Siegemund. Die zog ihr Spiel wie zu besten Zeit auf, ganz variabel und selbstbewusst. In ihrer Pressekonferenz zeigte sie sich dann dementsprechend erfreut.

    Auch bei Simona Halep und Kaia Kanepi am Abend gab es bestes Entertainment. Am Ende setzte sich Halep durch, auch Serena und Venus Williams haben es in die zweite Runde geschafft. Zum Tagesabschluss war es Naomi Osaka, deren Souveränität beim Sieg gegen Magda Linette ein Ausrufezeichen hinterließ.

    Zverev souverän


    Der Herrenfokus geht direkt auf Alexander Zverev. Der hatte schließlich in den Tagen vor dem Turnierstart mit Verletzungen zu kämpfen. Doch heute gegen Aljaz Bedene hatte Zverev keine Probleme. Auch aus dessen Pressekonferenz gibt es Stimmen zu hören. Ebenso im Einsatz war Philipp Kohlschreiber, der mit der chinesischen Wildcard Zhe Li nur wenig Probleme hatte. Nach ihren jeweiligen Auftaktsiegen am Dienstag werden wir in der nächsten Runde ein Duell zwischen Novak Djokovic und Jo-Wilfried Tsonga sehen. Immerhin eine Wiederholung des Finales von 2008. Ein Match, auf das schon heute viel Aufmerksamkeit gerichtet war, war Milos Raonic gegen Nick Kyrgios. Der Australier war wie so häufig angeschlagen, Raonic aber auch sehr souverän. Für ihn geht es nun gegen Stan Wawrinka.

    Ein großer Name der viele Probleme hatte, und dann doch noch von der Schippe sprang, ist Kei Nishikori. Der junge Pole Kamil Majchrzak ließ Nishikori in den ersten zwei Sätzen laufen, danach hatte er mit Krämpfen zu kämpfen und musste im fünften Durchgang aufgeben.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Nachtwache: Optimismus bei den DTB-Topprofis

    12 Jan 2019
    7:26

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    10 Stunden Zeitunterschied bestehen zwischen Melbourne und Deutschland. Da nicht jeder die Nacht durchmachen kann, werden wir immer gegen 7 Uhr die Nachtwache bringen. Ein Kurzüberblick über das, was in der Nacht passiert ist. Der Hauptpodcast, das Daily Down Under, kommt jeden Tag gegen 14 oder 15 Uhr.

    Der Samstag ist traditionell der Media Day bei den Grand Slams. Auch an diesem Samstag stellten sich die Spielerinnen und Spieler den Fragen der anwesenden Journalisten. Aus deutscher Sicht saßen Angelique Kerber und Alexander Zverev Rede und Antwort.

    Auch Julia Görges hatte ihre Pressekonferenz. Andreas Thies, Moderator unseres Tennis-Podcasts Chip & Charge, ist in Melbourne vor Ort und hat die Stimmen eingefangen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Spannende Geschichten

    10 Jan 2019
    1:21:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal die erste Ausgabe des Daily Down Under, der täglichen Sendung von den Australian Open.

    Damen-Auslosung spektakulär


    Am Donnerstag stand die Auslosung in Melbourne an und brachte gerade bei den Damen einige spektakuläre Matches hervor. Mit den Damen beginnen Andreas und Philipp dann auch die Sendung. Das Tableau wird von Simona Halep angeführt, doch die hätte es kaum härter treffen können. In der ersten Runde geht es für die Rumänin mit Kaia Kanepi gegen jene Spielerin, die schon bei den US Open gegen Halep gewann. In der dritten Runde könnte Venus Williams und im Achtelfinale Serena Williams warten. Auch im Viertelfinale könnte mit Karolina Pliskova ein Hochkaräter lauern. Das zweite Viertel hat es ebenso in sich, hierhin sind unter anderem Naomi Osaka, Victoria Azarenka, Anastasija Sevastova, Madison Keys, Elise Mertens und Elina Svitolina gelost worden.

    Wozniacki in Gefahr?


    Im dritten Viertel findet sich Caroline Wozniacki, hinter deren Form allerdings ein Fragezeichen steht. Schon früh könnte es für Wozniacki ernst werden, denn in der dritten Runde könnte Maria Sharapova warten. Auch finden sich hier Petra Kvitova und Aryna Sabalenka. Die Topgesetzte im vierten Viertel ist Angelique Kerber, die im Achtelfinale auf Julia Görges treffen könnte. Sloane Stephens, Kiki Bertens und Anett Kontaveit gehören zu den weiteren Spielerinnen auf die es zu achten gilt.

    Novak Djokovic und wer noch?


    Das Herrentableau wird angeführt von Novak Djokovic, der in der zweiten Runde auf Jo-Wilfried Tsonga treffen könnte. Auch eine dritte Runde gegen Denis Shapovalov würde wohl beste Unterhaltung garantieren. Darüber hinaus im ersten Viertel zu finden ist Kei Nishikori, der in der dritten Runde auf Philipp Kohlschreiber treffen könnte. Alexander Zverev führt den zweiten Quadranten bei den Herren an. Auch wenn die Verletzungssituation des Hamburgers noch nicht endgültig geklärt ist, so haben es die Auslosungsgötter gut mit ihm gemeint. Der mögliche Viertelfinalgegner Dominic Thiem hat ein hartes Stück Arbeit vor sich.

    Federer fit und gefährlich


    Im dritten Viertel findet sich Titelverteidiger Roger Federer, genau so wie der letztjährige Finalist Marin Cilic. Auch Andy Murray, als ungesetzter Spieler, und der Sieger von Paris Bercy, Karen Khachanov, sind hier platziert. Das finale Viertel gehört Rafael Nadal. Um den gibt es zwar Verletzungssorgen, aber dafür wartet eine gute Auslosung auf ihn. Der Wimbledon-Finalist Kevin Anderson findet sich hier ebenfalls wieder.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Abnutzungskämpfe

    21 Jan 2018
    35:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zur siebten Ausgabe des Daily Down Under. In Melbourne ist Halbzeit und gerade die Herren wussten an diesem Sonntag zu unterhalten.


    Das Match zwischen Kyrgios und Dimitrov war mit großem Hypevorlauf unterwegs und enttäuschte auch in keinster Weise. Dimitrov erlief noch jeden Ball und Kyrgios gab trotz mehrerer Rückstände in keinem Moment auf. Nur zwei der Faktoren, die diese Partie zu einer Besonderen machten. Andreas und Philipp besprechen, was Dimitrov auszeichnete und wie das Jahr für Kyrgios weiter gehen kann, so er denn die Form und Attitüde der letzten Wochen beibehält.


    Mit ähnlicher Klasse gesegnet war auch die Nachmittagsbegegnung zwischen Rafael Nadal und Diego Schwartzman. Der Argentinier bekam die große Bühne und wusste sie zu nutzen. Unermüdlich suchte Schwartzman nach Öffnungen auf dem Court, returnierte exzellent und forderte Nadal auch physisch heraus.


    Auch die anderen beiden Viertelfinalisten zeigten runde Leistungen. Marin Cilic, der von Pablo Carreno-Busta in große Tennishöhen gedrückt wurde und Kyle Edmund, der das erste Viertelfinale seiner Karriere erreichte. Es dürfte beileibe nicht das Letzte sein.



    "Carla Comeback"


    Bei den Damen machte in den späten Abendstunden Elina Svitolina kurzen Prozess mit der dann doch zu wild spielenden Denisa Allertova. Die nächste Hürde könnte jedoch eine große werden. Denn nicht nur hat es Svitolina in ihrer Karriere noch nie in ein Grand-Slam-Halbfinale geschafft. Gegnerin Elise Mertens ist darüber hinaus extrem solide und mit gutem Spielverständnis ausgestattet. Andreas und Philipp sprechen über den Weg von Mertens in den letzten 12 Monaten. Immerhin war die Belgierin vor einem Jahr noch weit von den heutigen Höhen entfernt. Abermals in einer engen Partie involviert war Carla-Suarez Navarro. Zum dritten Mal in ihrer Karriere steht sie im Australian-Open-Viertelfinale - dieses Mal dank eines Sieges gegen Anett Kontaveit. Obwohl ihre Viertelfinalgegnerin Caroline Wozniacki als Favoritin ins kommende Match geht, könnte die Spanierin auch gegen Wozniacki eine Chance haben.



    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    2017? Welches 2017?

    20 Jan 2018
    38:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur mittlerweile sechsten Ausgabe von Daily Down Under, einem wieder intensiven und ereignisreichen Tag.

    In der Night session traf Angelique Kerber auf Maria Sharapova und entledigte sich dem möglichen Stolperstein mit Bravour. Kerber erinnerte in der Tat wieder an ihre beste Zeit - die Vorhand tief, genau wie die Returns. Sie war effizient in der Beinarbeit und ansprechend beim Aufschlag. Andreas und Philipp ordnen die Leistung von Kerber und Sharapova ein, diskutieren, ob Kerber jetzt sogar die Favoritin ist und hören in die Pressekonferenz rein. Wie schätzt Kerber ihre eigene Leistung ein?

    Eine erinnerungswürdige Begegnung gab es früher am Tag, als Simona Halep mit 15-13 im dritten Satz die Oberhand gegen Lauren Davis behielt. Halep spielte nicht immer so aggressiv wie sie es eigentlich kann. Aber Davis beschäftige die Weltranglistenerste auf beeindruckende Art und Weise. Diese fast vierstündige Partie bedarf natürlich einer näheren Betrachtung.

    Auch der Rest der Matches bei den Damen wird natürlich angesprochen, mit besonderer Erwähnung für Naomi Osaka, Karolina Pliskova und Madison Keys. Alle konnten am Samstag mit Powertennis überzeugen.

    Zverevs Konzentrationslücken


    Bei den Herren waren am Nachmittag alle Augen auf Alexander Zverev und Hyeon Chung gerichtet. Wie würde sich Zverev gegen den 'Mini-Djokovic' schlagen, bevor er in der nächsten Runde auf das Original treffen könnte? Am Ende gewann Chung mit einem überraschenden 6-0 im fünften Satz. Andreas und Philipp gehen durch das Match, schauen was beide Spieler gut machten und was für Zverev schief lief. Dann hören sie auch hier in die Pressekonferenz rein.

    Im Anschluss gibt es auch für die Herren eine genauere Übersicht der restlichen Tagesergebnisse. Darunter fällt das Match von Maximilian Marterer. Dessen Lauf ging am Samstag gegen Tennys Sandgren zu Ende. Auch hier gibt es wie gewohnt Stimmen aus der Pressekonferenz und eine Einschätzung der Leistung des Franken.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Serious Kyrgios

    19 Jan 2018
    34:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der fünfte Australian Open Tag war einer zum Durchatmen, und das trotz der Hitze zum Tagesbeginn. Später am Abend, als das Match des Tages zwischen Nick Kyrgios und Jo-Wilfried Tsonga stattfand war es mit den ganz hohen Temperaturen schon vorbei. Dafür unterhielten Kyrgios und Tsonga mit bestem Tennis. Kyrgios hatte einen Aufschlagstag allererster Güte, vor allem in den engen Situation. Jo-Wilfried Tsonga packte hingegen den Grand-Slam-Tsonga aus. Ein Spieler, der immer noch in der Lage ist die größten Namen des Sports zu fordern. Für Kyrgios steht jetzt eine potentiell noch größere Aufgabe an. Denn es wartet Grigor Dimitrov.

    Der tat sich schon wieder schwer, dieses Mal gegen Andrey Rublev. Aber Dimitrov konnte sich zumindest auf seine körperlichen Vorteile verlassen. Etwas, das unter Umständen gegen Kyrgios der entscheidende Faktor werden könnte.

    Im Schwenk über die anderen Herrenpartien des Tages geht ein besonderer Blick auf das oberste Viertel. Hat Nadal nach seiner abermals beeindruckenden Leistung überhaupt noch einen potentiellen Stolperstein auf dem Weg Richtung Semifinale?

    Svitolina und Wozniacki


    Bei den Damen etablieren sich in der unteren Hälfte immer mehr zwei Favoritinnen. Caroline Wozniacki spielte nach dem Schreck der letzten Runde dieses Mal konstanter, entledigte sich Kiki Bertens in zwei Sätzen. Andreas und Philipp diskutieren, warum Bertens sich auf dem schnellen Hardcourt eher schwer tut. Im Achtelfinale wartet eine ganz andere Gegnerin als Sandplatzexpertin Bertens. Denn Magdalena Rybarikova mag eher die schnellen, flach abspringenden Beläge.

    Neben Wozniacki ist das große Scheinwerferlicht natürlich auf Elina Svitolina gerichtet. Schafft sie hier endlich ihren großen Grand-Slam-Durchbruch und wer kann ihr in den nächsten Runden bei diesem Unterfangen gefährlich werden?

    Zum Sendungsabschluss ein Blick auf die unterhaltsame Begegnung zwischen Jelena Ostapenko und Annett Kontaveit. Dazu auch noch eine Vorschau auf die beiden Blockbuster aus deutscher Sicht – Angelique Kerber gegen Maria Sharapova und Alexander Zverev gegen Hyeon Chung.
    schließen
Jetzt Abonnieren