Trump triumphiert – Kleckers kehrt zurück

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Coral Players Championship

schließen

Coral Players Championship

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Trump triumphiert – Kleckers kehrt zurück

    2 Mrz 2020
    14:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Judd Trump gewinnt die Players Championship und Lukas Kleckers kehrt auf die Main Tour zurück. Das sind die Hauptnachrichten der World Snooker Tour von diesem Wochenende. Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen zusammen, was sich am Wochenende zugetragen hat.

    Judd Trump war beinahe ausgeschieden. Er lag gegen Stephen Maguire im Halbfinale schon mit 3-5 zurück, nachdem Maguire vorher fünf Frames in Folge gewonnen hatte. Doch Trump hat in den letzten Jahren gelernt, wie man auch Matches gewinnen kann, wenn man keine Topform aufweisen kann. Er holte sich die nächsten drei Frames, den letzten mit einer feinen Clearance und zog ins Finale ein. Dort hielt er den jungen Chinesen Yan Bingtao in Schach. Der kann sich trösten, im Halbfinale gegen Shaun Murphy ein brillantes Match gezeigt zu haben.

    Lukas Kleckers hat derweil die Rückkehr auf die Main Tour geschafft. Bei der Challenge Tour spielte er 10 Turniere derart konstant, dass es von seinen Konkurrenten niemand schaffte, besser bzw. konstanter zu spielen. Eine Ausgabe konnte Kleckers sogar gewinnen. Er wird nächstes Jahr aller Voraussicht nach der einzige deutsche Spieler auf der World Snooker Tour sein, da Simon Lichtenberg wohl wieder aus der Weltrangliste zurückfallen wird.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Dramatik in Southport

    28 Feb 2020
    14:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Donnerstag wurden bei der Players Championship im englischen Southport zwei weitere Halbfinalisten ermittelt. Bislang kannten wir nur Judd Trump, der die Runde der letzten vier erreicht hatte. An diesem Donnerstag kamen mit Yan Bingtao und Stephen Maguire zwei weitere Spieler dazu. Doch die mussten ihren Platz im Halbfinale härtestens erkämpfen. Beide Matches gingen über die volle Framezahl, das zweite Halbfinale wurde sogar erst auf die letzte schwarze Kugel entschieden.

    Im ersten Halbfinale hatte Stephen Maguire den besseren Start gegen den mehrfachen Weltmeister Mark Selby erwischt. Mit 3-0 war der Schotte in Führung gegangen. Doch Selby, auf seine eigene, berühmt gewordene Art, verbiss sich in das Match und kam Frame um Frame heran. Von 1-4 konnte er auf 4-4 ausgleichen, die letzten drei Frames waren reine Nervensache, Maguire gewann den letzten Frame.

    Auch im anderen Match sah es erst nach einer klaren Sache aus. Yan Bingtao hatte nach einigen langen Frames mit 5-2 geführt, doch Joe Perry gewann die nächsten drei Frames und konnte einen Entscheidungsframe erzwingen. In dem gab es einen Kampf um jeden Ball und um kurz nach Mitternach Ortszeit war es Bingtao, der die letzte Kugel versenken konnte.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen den dramatischen Tag in Southport zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Der Sieg geht nur über Judd Trump

    27 Feb 2020
    12:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    cleUnd dabei hat sich mit Judd Trump ein großer Favori herauskristallisiert. Im Vergleich zu seinen im Turnier verbliebenen Kollegen steht Trump sogar schon im Halbfinale und die Frage wird man sich stellen müssen: Wer kann, wer soll ihn schlagen?

    Im Viertelfinale gegen John Higgins hatte Trump heftigste Gegenwehr von seinem Veteranengegner gespürt. Doch ab dem 3-3 konnte Trump sein Spiel wieder durchsetzen und die let6zten drei Frames gewinnen. Im Halbfinale trifft Trump entweder auf Stephen Maguire oder Mark Selby.

    Die letzten beiden Viertelfinalisten wurden am gestrigen Mittwoch auch ermittelt. Dabei gewann Shaun Murphy ein ganz enges Match gegen David Gilbert. Gilbert, vielleicht der beste Spieler, der noch nie ein Ranglistenturnier gewonnen hat, hätte den Sieg genau so verdient gehabt. Doch er haderte anschließend mit seinem Fehlstart, als Murphy die ersten drei Frames gewinnen konnte.

    Mark Allen scheint krank zu sein. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, sein Match gegen Thepchaiya Un-Nooh mit 6-3 zu gewinnen.

    Christian Oehmicke und Andreas Thies gehen im Podcast auf alle Matches des gestrigen Tages ein.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Robertsons Comeback kommt zu spät

    26 Feb 2020
    15:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Players Championship im englischen Southport ermittelte am gestrigen Dienstag insgesamt vier weitere Viertelfinalteilnehmer. Dabei setzten sich in zwei Matches die Favoriten durch, bei einem Match war es vorher nicht ganz definiert, wer denn der Favorit sein würde und es gab eine Überraschung. Christian Oehmicke und Andreas Thies haben genau hingeschaut und machen sich im Podcast ihre Gedanken darüber.

    Neil Robertson ist einer der besten Spieler in dieser Saison gewesen, das steht außer Frage. An diesem Dienstag in Southport war er auch der Favorit im Achtelfinale gegen Joe Perry. Doch Perry hat in seiner Karriere gelernt, Außenseiter zu sein. Und diese Chance, die sich ihm bot, nutzte er. Er begann wie die Feuerwehr und gewann fünf der ersten sechs Frames, bevor Robertson zu einem kleinen Comeback ansetzen konnte. Dieses Comeback kam jedoch zu spät, Perry rettete sich über die Ziellinie.

    Im Viertelfinale bekommt es Altmeister Perry mit Yan Bingtao zu tun, der sich gegen Kyren Wilson durchsetzte. Wilson hatte sich sicher mehr von diesem Match versprochen, doch Bingtao konnte dem Match schnell seinen Stempel aufdrücken.

    Auch Judd Trump und John Higgins haben die nächste Runde erreicht. Beide treffen im Viertelfinale aufeinander.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Maguire und die „vermaledeite Silverware“

    25 Feb 2020
    12:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Auf der World Snooker Tour geht es derzeit Schlag auf Schlag, bevor es die nächsten Wochen dann etwas ruhiger wird, wenn es auf die WM zugeht. In Southport in England spielen in dieser Woche die 16 besten Profis dieser Saison um den Titel. Aus der Verlosung um diesen Titel ist Ronnie O'Sullivan am Wochenende rausgeflogen, als er von Turniersieger Michael Holt noch überflügelt worden war. Doch auch ohne O'Sullivan bietet sich Zuschauern und Fans ein gutes Turnier.

    Am gestrigen Montag wurden die ersten beiden Matches gespielt. Dabei konnte Mark Selby mit einem ungefährdeten 6-0 gegen Mark Williams das Viertelfinale erreichen. Williams wird sich fragen müssen, ob seine "Altersteilzeit" noch zu den gewünschten Ergebnissen führt.

    Im anderen Match des Abends ging es deutlich knapper zu. Stephen Maguire und Ding Junhui lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bevor Maguire den letzten Frame gewinnen und somit ins Viertelfinale gegen Selby einziehen konnte.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen beiden Matches zusammen und schauen auf den heutigen Tag. Vier Matches werden gespielt. Vier Matches mit unterschiedlichen Vorgeschichten.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Michael Holt seinen ersten Titel

    24 Feb 2020
    16:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    clearDazu gab es noch um den Tisch hetzende Spieler und das Feld der Players Championship, das am heutigen Montag startet, wurde komplettiert. Themen galore, die Andreas Thies und Christian Oehmicke in der neuen Ausgabe von Total Clearance zu bearbeiten haben.

    Michael Holt ist inzwischen schon 41 Jahre alt. Holt galt immer als großes Talent, der aber manches Mal am Tisch zu lange nachdachte und es nie schaffte, sein großes Talent wirklich auch am Tisch zeigen zu können. Jetzt ist er dem Talentstatus schon länger entwachsen, hatte aber noch kein Weltranglistenturnier auf die Habenseite bringen können. Bis zu diesem Wochenende in Watford. Beim Shoot Out, dem ungewöhnlichsten Turnier der Saison, konnte er den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Er musste nicht lange überlegen, sich nicht in endlose Safety-Duelle einlassen. Er konnte einfach drauflos spielen. Und das lag ihm augenscheinlich am besten. Im Finale besiegte er Zhou Yuelong und konnte sich damit sogar noch für die Players Championship qualifizieren, die heute startet. Kurioserweise verdrängte er hier Ronnie O'Sullivan noch vom 16. Platz. O'Sullivans Saison ist damit quasi vorbei. Bei den nächsten Turnieren ist er entweder nicht qualifiziert oder hat nicht gemeldet. So hat er nur noch die Mitte April beginnende WM in Sheffield als einziges Turnier.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Tausend Mal berührt

    11 Mrz 2019
    15:14

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ronnie O'Sullivan hat die Players Championship im englischen Preston gewonnen. Er besiegte in einem über weite Strecken einseitigen Finale Neil Robertson mit 10-4 und konnte damit seinen Titel verteidigen. Im letzten Frame gelang ihm dann mit seinem 1000. Century Break noch Historisches.

    Ronnie O'Sullivan hatte seine Fans schon länger etwas auf die Folter gespannt. Wann würde es denn kommen, das 1000. Century Break? Eigentlich galten bis vor wenigen Jahren noch die 775 Breaks über 100 von Stephen Hendry als unerreichbar, doch O'Sullivan hatte diese Marke schon in den letzten Jahren pulverisiert. Im Finale der Players Championship konnte er dann noch einen Meilenstein setzen. Eine 134 im letzten Frame sorgte nicht nur für den Turniersieg von "The Rocket". Nein, es sorgte auch dafür, dass er die Schallmauer von 1000 Century Breaks endlich durchbrach. Ein historischer Moment für die Snooker-Welt. Auch O'Sullivan sah man an, dass ihm dieser Titel wichtig war.

    Neil Robertson hatte gut gespielt, doch im Finale keine Chance mehr. O'Sullivan hatte schon im Halbfinale Mark Allen mit 6-0 nach Hause geschickt. Das aber nicht wegen seiner genialen Leistung. Im Halbfinale hatte Allen nicht an die Leistungen der letzten Monate anknüpfen können.

    Die Frage wird sein: Kann O'Sullivan diese Leistungen auch bei der WM wiederholen? Die Weltmeisterschaft war in den letzten Jahren für Ronnie zur Qual geworden. Drei Wochen in Sheffield zu sein, körperlich und mental immer auf der Höhe. Das hatte er in den letzten Jahren nicht mehr immer geschafft. Er muss als der große Favorit gelten bei der WM, die in sechs Wochen startet. Doch die WM ist noch mal ein anderes Kaliber.

    Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen das Snooker-Wochenende in Preston zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Trump dreht verlorenes Match

    7 Mrz 2019
    13:39

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die letzten Achtelfinals und das erste Viertelfinale gab es am gestrigen Mittwoch für die Zuschauer in Preston bei der Players Championship zu bestaunen. Abends wurd das "One Table" Setup" aufgebaut, nachmittags ging es noch an zwei Tischen los. Judd Trump drehte am Abend ein verloren geglaubtes Match noch. Am Nachmittag gewannen Stuart Bingham und John Higgins. Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen Tag drei zusammen.

    Judd Trump spielt in dieser Saison in famoser Form. Er ist jetzt schon zu den Topfavoriten zu zählen, wenn Ende April in Sheffield der Weltmeister ausgespielt wird. Am gestrigen Tag spielte er nicht sein bestes Snooker. Er gewann trotzdem. Gegen Jack Lisowski gelang dem "Ace of the pack" die Wende nach einem 2-5 Rückstand. Bis zu dem Zeitpunkt hatten beide Spieler nicht ihr bestes Snooker gespielt. Lisowski war der etwas Sicherere der beiden, doch hohe Breaks gelangen auch ihm nicht. Ab dem Zeitpunkt, an dem Lisowski noch ein Frame zum Weiterkommen fehlte, drehte Trump auf. Mehrere hohe Breaks brachten die Wende. Am Ende steht ein 6-5, das Lisowski wohl frustriert zurück lässt.

    John Higgins gewann am Nachmittag den Klassiker gegen Mark Selby. Higgins, dessen Ergebnisse nach Motivationsflaute wieder besser werden, zeigte eine gute Leistung. Für Selby gibt es dieser Tage nicht viele gute Nachrichten. Die Ergebnisse wollen nicht so kommen wie in den letzten Jahren üblich. Dazu schmilzt der Vorsprung in der Weltrangliste. Mark Williams rückt langsam auf die Pelle.

    Stuart Bingham konnte gegen David Gilbert das Viertelfinale erreichen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Trump dominant

    6 Mrz 2019
    13:06

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Players Championship im englischen Preston sahen an Tag zwei insgesamt vier Matches. In Preston spielen die besten 16 Profis aus dieser Saison ihren Sieger aus, man kann dieses Turnier auch das "Masters light" nennen.

    Jimmy Robertson ist ein Spieler, den man in diesem Kreis noch nicht vermutet. Doch seine Saison verlief bislang sehr gut, er gehörte verdient zum Teilnehmerfeld. Doch im Achtelfinale wurden ihm von Judd Trump klar die Grenzen aufgezeigt. Trump ist momentan wohl der Spieler mit der besten Form im gesamten Teilnehmerfeld und gestern konnte man einer Kostprobe davon beiwohnen. 6-0 hieß es am Ende für Trump, der insgesamt drei Century Breaks spielte und seinem Kontrahenten nur 69 Punkte im gesamten Match überließ. In dieser Form ist dem "Ace of the pack" natürlich auch der WM-Titel zuzutrauen. Ein Titel, der ihm schon seit Jahren vorausgesagt wird, er es bei der WM aber noch nicht umsetzen konnte.

    Neil Robertson und Mark Williams hatten in der Nachmittags-Session ihre beiden Matches gewonnen. Williams setzte sich in den letzten drei Frames gegen Ali Carter ab, während sowohl Robertson als auch sein Gegner Joe Perry nicht an ihre Leistungen, die sie sonst bringen können, anknüpfen konnten.

    Auch im Viertelfinale steht Jack Lisowski. Er konnte sich im engsten Match des Tages gegen Kyren Wilson durchsetzen.

    Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen die Matches zusammen. Sie schauen auch auf den heutigen Tag. Dort gibt es die letzten beiden Achtelfinals zu sehen. Abends trifft Judd Trump dann auf Jack Lisowski.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Ronnie und Allen weiter

    5 Mrz 2019
    16:37

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Coral Players Championship im englischen Preston begann am gestrigen Montag. Bei diesem Turnier spielen die besten 16 Spieler der diesjährigen Saison gegeneinander und ermitteln ihren Sieger. Dazu gibt es lange Distanzen von "best-of-11". Quasi ein "Masters light". Ein Turnier also wie gemalt für einen Spieler wie Ronnie O'Sullivan, der zu Protokoll gegeben hatte, nicht mehr bei Turnieren zu spielen, bei denen er eine Qualifikation spielen müsse.

    So traf "The Rocket" gestern in seinem Erstrundenmatch auf Barry Hawkins. Hawkins ist ein unangenehmer Gegner für O'Sullivan, doch der 5-fache Weltmeister überstand die Hürde und setzte sich mit 6-4 durch. Doch es war nicht immer einfach. In den ersten Frames profitierte O'Sullivan davon, dass Hawkins immer wieder leichte Fehler machte. Nach dem Midsession Interval wurde es sogar noch mal eng, doch Ronnie quälte sich etwas über die Ziellinie.

    Nach einem fantastischen 2018 ist der Start ins Jahr 2019 für Mark Allen eher unbefriedigend verlaufen. Sein Erstrundenmatch gegen Stephen Maguire aber sollte für Allen ein Grund zur Zuversicht sein. Er konnte das Match mit 6-2 gewinnen und trifft in der zweiten Runde auf den Sieger aus der Begegnung zwischen David Gilbert und Stuart Bingham.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen Tag 1 in Preston zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen